Menü
Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Produkte
Mitgliedschaft
Der ADAC

Reisewarnungen und Corona-Risikogebiete weltweit

Spielzeugflugzeug auf Reisepass
Die Zahl der Länder, die deutsche Reisende einlassen, steigt wieder - aber ohne Ausweisdokument geht nichts ∙ © stock.adobe.com/Jan Becke

Die generelle Reisewarnung der Bundesregierung wurde für die meisten EU- und Schengen-Staaten aufgehoben. Hier finden Sie eine aktuelle Übersicht der Bestimmungen für Reisende aus Deutschland in zahlreichen Urlaubsländern weltweit.

  • Für die meisten europäischen Länder gelten nur noch Reisehinweise

  • Reisewarnungen für über 160 Staaten weltweit bis 31. August verlängert

  • Übersicht aller Länder, die als Corona-Risikogebiet gelten

  • Neu: Mittlerweile gelten fünf spanische Regionen als Risikogebiete

Bei der Aufzählung der Einreiseverbote handelt es sich um eine Übersicht relevanter Reiseländer. Bitte erkundigen Sie sich vor jeder Reise unbedingt beim Auswärtigen Amt*. Details findet man auch bei der Europäischen Union*.

Was "Reisewarnung", "Reisehinweis" und "Corona-Risikogebiet" bedeuten

Reisewarnung und Reise- und Sicherheitshinweise

Für mehr als 160 Staaten außerhalb der EU besteht zunächst bis 31. August eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes. Für die meisten europäischen Länder wurde sie am 15. Juni aufgehoben und durch individuelle Reise- und Sicherheitshinweise sowie durch (Teil-)Reisewarnungen für einzelne Länder ersetzt. 

Das Auswärtige Amt entscheidet anhand verschiedener Informationen darüber, wie es eine Gefahrenlage einschätzt und ob es von der Einreise z.B. in ein Corona-Risikogebiet abrät – dann liegt ein Reise- und Sicherheitshinweis vor – oder ob es sogar davor warnt, in das betreffende Land oder eine Region zu reisen (=Reisewarnung).

Hier erklären ADAC Juristen unter anderem den Unterschied zwischen Reisewarnung und Reisehinweis und welche Auswirkungen sich daraus für Reisende ergeben.

Die Bedeutung der Risikogebiete

Welche Länder als Corona-Risikogebiet gelten, legen das Bundesgesundheitsministerium, das Innenministerium und das Auswärtige Amt fest. Wer aus einem Corona-Risikogebiet wieder nach Deutschland einreist, muss ab Samstag, 8. August, zwingend einen Corona-Test machen lassen. Fällt dieser Test positiv aus, muss der Rückkehrer in eine 14-tägige Quarantäne. Das Robert-Koch-Institut (RKI) nennt drei Faktoren, die zur Einstufung eines Landes als Risikogebiet führen können:

  • Wenn es mehr als 50 Covid-19-Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gibt

  • Wenn in einem Land keine ausreichenden Testkapazitäten vorhanden sind oder aber die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus unzureichend sind (z.B. Hygienebestimmungen)

  • Wenn keine verlässlichen Informationen für einen Staat vorliegen

Die Einstufung als Risikogebiet ist nicht gleichzusetzen mit einer Reisewarnung. Die Reisewarnung kann für einzelne Länder auch vor dem 31. August aufgehoben werden. Gilt ein Staat als Risikogebiet, ist das aber eher unwahrscheinlich.

Übersicht: Risikogebiete weltweit

Einreisebestimmungen in Europa

Albanien

  • Die Landesgrenzen sind seit dem 1. Juni wieder geöffnet

  • Grundsätzlich besteht keine Quarantänepflicht nach der Einreise

  • Die meisten öffentlichen Verkehrsverbindungen sowie der Fährverkehr nach Griechenland bleiben weiterhin eingestellt

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Andorra

  • Die Einreise nach Andorra über die Landgrenzen zu Frankreich und Spanien ist ohne Einschränkungen möglich

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Belgien

  • Einreisen aus Deutschland sind erlaubt. Seit 1. August müssen alle Einreisenden nach Belgien mindestens 48 Stunden vor der Einreise ein elektronisches „Public Health Passenger Locator Form“* ausfüllen, auch Personen mit Wohnsitz in Belgien (nach mehr als 48-stündigem Auslandsaufenthalt). Unterlässt man dies, kann es eine Geldbuße von etwa 250 Euro führen.

  • Die Grenzkontrollen sowie die Quarantänepflicht wurden aufgehoben

  • Am Flughafen Brüssel erfolgen Temperaturmessungen bei allen Passagieren mit Wärmebildkameras. Der Zutritt ins Land wird bei über 38 Grad verweigert

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN (Ausnahme: Warnung vor Reisen in die Provinz Antwerpen)

  • Corona-Risikogebiet: NEIN (Ausnahme: Als Risikogebiet gilt die Provinz Antwerpen)

Bosnien und Herzegowina

  • Seit dem 16. Juli ist die Einreise nach Bosnien und Herzegowina für alle Staatsangehörigen der EU-Länder und Schengen-Staaten, darunter Deutschland, gestattet. Dabei muss ein negativer Covid-19-Test vorlegen werden (nicht älter als 48 Stunden). Dies gilt auch für Personen, die über einen festen Aufenthaltstitel für eines dieser Länder verfügen

  • Der Transit von ausländischen Staatsangehörigen, die durch Bosnien und Herzegowina in ihr Heimat- oder Wohnsitzland reisen müssen, ist ohne Corona-Test möglich

  • Einreisekontrollen, Gesundheitsprüfungen mit Temperaturmessungen und Einreisesperren sind möglich

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Bulgarien

  • Die Einreise nach Bulgarien ist für EU-Bürger ohne verpflichtende häusliche Quarantäne möglich. Bei der Einreise ist ein Einreiseformular mit Kontaktdaten auszufüllen

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN (Ausnahme: Warnung vor Reisen in die Verwaltungsbezirke Blagoevgrad, Dobritsch und Varna)

  • Corona-Risikogebiet: NEIN (Ausnahme: Als Risikogebiete gelten die Verwaltungsbezirke Blagoevgrad, Dobritsch und Varna)

Dänemark

  • Die Einreise für Personen mit Wohnsitz in Deutschland ist für einen Urlaubsaufenthalt möglich, wenn eine Buchung von mindestens sechs Übernachtungen nachgewiesen wird. Die Übernachtungen können an unterschiedlichen Orten erfolgen (Campingplatz, Hotel, Ferienhaus). Bei Privatunterkünften ist nach Informationen der dänischen Polizei eine Bestätigung der Personen notwendig, bei der die Übernachtung erfolgen wird

  • Personen mit Wohnsitz in Schleswig-Holstein dürfen auch ohne triftigen Grund nach Dänemark einreisen: Ein Nachweis des Wohnsitzes muss vorgelegt werden

  • Transitreisen durch Dänemark sind erlaubt, wenn sie ohne Verzögerungen auf direktem Wege erfolgen. Buchungsnachweise, z.B. für Schweden oder Norwegen, sind dabei mitzuführen

  • Die Einreise ist generell nur über die Grenzstellen Ellund (A7), Kupfermühle/Krusau (B200) und Seth/Saed (B5) (jeweils rund um die Uhr) sowie Pattburg/Padborg (7-23 Uhr) und Pepersmark/Pebersmark (7-19 Uhr) möglich

  • Für die Einreise in die autonomen Gebiete Färöer-Inseln und Grönland benötigen Personen mit Wohnsitz in Deutschland den Nachweis eines negativen Corona-Tests

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Estland

  • Seit dem 1. Juni dürfen Reisende aus Deutschland sowie den meisten europäischen Staaten wieder nach Estland einreisen, solange ihre Heimatländer in den letzten sieben Tagen nicht über 15 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner aufweisen. Das estnische Außenministerium hat eine entsprechende Länderliste* veröffentlicht

  • Eine Quarantäne ist nicht erforderlich

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Finnland

  • Seit 13. Juli dürfen Urlauber aus Deutschland und mehreren anderen europäischen Staaten wieder ohne Quarantäne nach Finnland einreisen. Entscheidend dafür ist, dass es im Heimatland des Reisenden innerhalb der letzten 14 Tage nicht mehr als acht Neuinfektionen je 100.000 Einwohner gab. Dieser Wert soll alle zwei Wochen überprüft werden. Ein Überschreiten kann zu neuen Reisebeschränkungen führen

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Frankreich

  • Die Einreise aus Deutschland und den EU-Staaten ist wieder uneingeschränkt möglich

  • Personen, die sich in Spanien befinden und nach Deutschland wollen, dürfen durch Frankreich zurückreisen

  • Reisende in die französischen Überseegebiete Guadeloupe, Martinique, St. Martin, St. Barthélémy und La Réunion müssen bei Abflug einen negativen Covid-19-Test (nicht älter als 72 Stunden) sowie eine Selbsterklärung zur Symptomfreiheit vorlegen. Bei Französisch-Polynesien ist zudem eine Online-Registrierung* erforderlich

  • Touristische Reisen nach Französisch-Guyana, Mayotte, Neu-Kaledonien sowie Wallis und Futuna sind nicht gestattet

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Griechenland

  • Die Einreise nach Griechenland ist aus Deutschland wieder möglich. Einreisende müssen aber spätestens 24 Stunden vorab ein Online-Formular ausfüllen

  • Die verbindlichen Quarantänemaßnahmen sind für Reisende aus Deutschland aufgehoben (es gilt der Abflughafen)

  • Bei Einreise können jedoch Covid-19-Tests durchgeführt werden. Diese Maßnahme ist für Reisende kostenlos

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Großbritannien

  • Seit 10. Juli müssen Deutsche, die nach Großbritannien reisen, nicht mehr in Quarantäne, wenn sie sich in den letzten 14 Tagen vor der Einreise ausschließlich in Ländern mit niedrigen Corona-Infektionszahlen (darunter auch Deutschland) aufgehalten haben. Die Länderlisten findet man auf folgenden Internetseiten:
    - England: Travel Corridors*
    - Schottland: Corona-Infos der schottischen Regionalregierung*
    - Wales: International Travel Regulations*
    - Nordirland: Coronavirus Travel Advice*

  • Für alle Besucher des Vereinigten Königreiches besteht grundsätzlich die Pflicht zu einer elektronischen Anmeldung*. Diese muss noch vor der Einreise erfolgen (frühestens 48 Stunden vorher)

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Irland

  • Wer nach Irland fliegt oder fährt, muss bei der Einreise ein Formular mit Angabe von Name, Telefonnummer und Wohnadresse in Irland ausfüllen. An dieser Adresse muss man sich die nächsten 14 Tage in Selbstisolation aufhalten, ohne persönlichen Kontakt zu anderen. Verstöße können mit einer Geldstrafe von 2500 Euro geahndet werden

  • Irland hat mittlerweile eine Liste mit Ländern* veröffentlicht, aus denen man auch ohne Quarantäne einreisen darf. Deutschland gehört vorerst jedoch nicht dazu

  • Transitreisen über irische Flughäfen bzw. Häfen sind aber auch für Passagiere aus Deutschland möglich. Quarantänemaßnahmen sind nicht erforderlich, sofern der Transitbereich des Flughafens bzw. Hafens nicht verlassen wird

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN (wegen der Quarantäne-Pflicht wird aber dringend abgeraten)

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Island

  • Reisende aus Deutschland können wieder ohne Corona-Test nach Island einreisen. Bedingung ist, dass sie sich in den letzten 14 Tagen in keinem Corona-Risikogebiet aufgehalten haben

  • Reisende müssen vor der Abreise nach Island ein Registrierungsformular* ausfüllen, in dem unter anderem Kontaktdaten, Aufenthaltsdauer sowie Informationen zum Gesundheitszustand abgefragt werden

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Italien

  • Einreisen aus Deutschland sowie den meisten Staaten des EU- bzw. Schengen-Raums sind ohne besondere Gründe und ohne Quarantänepflicht gestattet

  • Weitere Informationen zum Urlaub in Italien in Corona-Zeiten finden Sie hier

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Kosovo

  • Die Behörden erlauben Ausländern die Einreise in den Kosovo ohne Auflagen, solange sie keine Krankheitssymptome zeigen

  • Bei der Einreise finden verstärkte Kontrollen und Gesundheitsprüfungen statt

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Kroatien

  • Die Einreise nach Kroatien ist für alle Staatsangehörigen der EU-Mitgliedstaaten ohne Einschränkungen gestattet

  • Bei der Einreise werden die Kontaktdaten der Reisenden für die Dauer ihres Aufenthalts in Kroatien registriert. Zur Vermeidung langer Wartezeiten beim Grenzübertritt empfiehlt das kroatische Innenministerium Reisenden, ihre Kontakt- und Aufenthaltsdaten vorab online auf der Website des kroatischen Tourismusministeriums* zu hinterlegen. Nähere Details dazu erfährt man auch hier: Kroatien-Urlaub: Was Reisende wissen müssen

  • Der Transit durch Kroatien ist möglich

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Lettland

  • Reisende aus Deutschland und anderen EU-Staaten dürfen ohne 14-tägige Quarantäne nach Lettland einreisen, solange ihr Heimatland nicht mehr als 16 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten zwei Wochen aufweist: Die Liste der berechtigten Staaten* wird laufend aktualisiert

  • Ab sofort müssen Einreisende, die mit internationalen Transportunternehmen nach Lettland kommen, bei Ankunft ihre Daten hinterlegen. Dazu soll in den kommenden Wochen ein elektronisches System entwickelt werden. Bis dahin erfolgt die Registrierung auf Papier*. Die Regelung gilt auch für Personen, die per Privatflugzeug oder Jacht einreisen

  • Grundsätzlich gibt es keine Beschränkungen für Transitreisende

  • Die Grenzen zu Russland und Weißrussland bleiben geschlossen

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Liechtenstein

  • Die Reisefreiheit für alle Staaten innerhalb des Schengen-Raums und die volle Personenfreizügigkeit für alle Staatsangehörigen aus den EU-Mitgliedstaaten gilt wieder uneingeschränkt

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Litauen

  • Die Einreise von Personen, die in Deutschland, den übrigen EU-Mitgliedstaaten, Island, Liechtenstein, Norwegen, der Schweiz oder Großbritannien leben, ist gestattet – sofern im Herkunftsland weniger als 25 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den vergangenen 14 Tagen festgestellt wurden. Die Liste der Staaten, die diese epidemiologische Bedingung erfüllen, wird immer montags vom Ministry of Foreign Affairs* veröffentlicht

  • Bei Einreise auf dem Landweg über Polen besteht seit 10. August eine generelle Quarantänepflicht

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Luxemburg

  • Zwischen Luxemburg und Deutschland finden trotz Reisewarnung keine Grenzkontrollen statt. Es bestehen keine Einschränkungen bei der Einreise

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Malta

  • Reisende aus Deutschland können auf dem See- und Luftweg wieder ohne Beschränkungen nach Malta einreisen, falls sie sich in den letzten 14 Tagen nicht in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Dies müssen sie bei der Einreise schriftlich bestätigen

  • Bei der Ankunft am Flughafen müssen Reisende einen Mund-Nasen-Schutz oder Gesichtsschutz (Visier) tragen, zudem wird die Körpertemperatur gemessen. Beträgt sie 37,2°C oder mehr, wird ein Covid-19-Test verpflichtend durchgeführt, dessen Ergebnis der Reisende in einer dafür eingerichteten Klinik abwarten muss. Ein positives Ergebnis des Covid-19-Tests zieht eine 14-tägige Quarantänepflicht nach sich

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Moldau

  • Für Touristen besteht ein Einreiseverbot in die Republik Moldau

  • Transitreisen über den internationalen Flughafen in Chisinau sind aber prinzipiell möglich

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Monaco

  • Für Einreisen aus Deutschland, der EU und den Schengen-Staaten gibt es keine Beschränkungen

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Montenegro

  • Seit 1. Juni ist die Einreise für deutsche Staatsangehörige wieder möglich

  • Eine Quarantänepflicht besteht nicht

  • Der öffentliche Verkehr und der Personenverkehr mit Privat-Kfz zwischen Städten und Gemeinden sind wieder uneingeschränkt möglich

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Niederlande

  • Zwischen dem Königreich der Niederlande und Deutschland finden keine Grenzkontrollen statt: Die Einreise für Reisende aus Deutschland ist uneingeschränkt möglich

  • Niederländische Antillen: Auf die staatsrechtlich zu den Niederlanden gehörenden Karibikinseln Aruba, Curacao, Bonaire, Sint-Maarten, Saba und St. Eustatius ist die Einreise wieder erlaubt, für Curacao gelten Auflagen*

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Nordmazedonien

  • Die Einreise nach Nordmazedonien ist seit dem 26. Juni wieder ohne Quarantänepflicht oder den Nachweis eines negativen Corona-Tests möglich

  • Transitreisende sollten allerdings beachten, dass eine Einreise von Nordmazedonien nach Griechenland aufgrund eines Beschlusses der griechischen Regierung noch nicht erlaubt ist. Der Flugverkehr an den internationalen Flughäfen Skopje und Ohrid besteht seit 1. Juli 2020 wieder

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Norwegen

  • Seit 15. Juli ist die Einreise für Personen mit Hauptwohnsitz in Deutschland wieder ohne Quarantäne erlaubt. Die Einreise ist entweder direkt oder über Dänemark beziehungsweise Finnland möglich. Schweden darf bei einem Norwegen-Aufenthalt nur als Transitland auf schnellstem Wege ohne Zwischenübernachtung durchfahren werden

  • Die Liste der Länder, aus denen die Einreise gestattet ist, wird von dem Norwegian Institute of Public Health* alle 14 Tage überarbeitet

  • Ein Flughafentransit ist stets möglich, wenn ein direkt folgender Anschlussflug nachgewiesen werden kann. Sollte eine Übernachtung erforderlich sein, kann das nächstgelegene Hotel am Flughafen aufgesucht werden

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Österreich

  • Österreich hat seine Grenzen zu allen Nachbarländern geöffnet. Beschränkungen für die Einreise aus Deutschland gibt es keine

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Polen

  • Die Einreise aus Deutschland nach Polen ist ohne Einschränkungen möglich. Ein negativer Covid-19-Test ist nicht erforderlich

  • Grenzkontrollen finden nur noch an den Grenzen zur Ukraine, zu Russland und Weißrussland statt

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Portugal

  • Derzeit gibt es für das portugiesische Festland keine Einreisebeschränkungen für Deutsche. Reisende müssen aber Angaben zu Zielort und Reisegrund und ihrer Erreichbarkeit machen

  • Die Landgrenzen zu Spanien sind seit 1. Juli wieder offen

  • Madeira: Bei Einreise nach Madeira muss ein negativer Covid-19-Test (nicht älter als 72 Stunden) vorgelegt werden. Alternativ kann man auch bei der Einreise einen kostenfreien Corona-Test durchführen lassen, dessen Ergebnis in der Regel innerhalb von 12 Stunden vorliegt. Eine Selbstisolation im Hotel bis zum Erhalt des Testergebnisses wird von den Gesundheitsbehörden vorgeschrieben. Zudem müssen Reisende ein Online-Formular* ausfüllen

  • Azoren: Bei Einreise auf die Azoren muss ein negativer Covid-19-Test (nicht älter als 72 Stunden) vorgelegt werden. Alternativ kann man auch bei der Einreise einen kostenfreien Corona-Test durchführen lassen. In diesem Fall ist eine Selbstisolation bis zur Vorlage des Testergebnisses erforderlich. Bei einem Aufenthalt von mehr als sieben Tagen soll ein weiterer Test am 6. Tag des Aufenthalts erfolgen. Auch die Weiterreise auf eine andere Azoreninsel ist nur nach Vorlage bzw. Erhalt eines negativen Testergebnisses möglich. Zudem müssen Reisende ein Online-Formular* ausfüllen beziehungsweise ein Formular für Reisen zwischen den Inseln*

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Rumänien

  • Seit 15. Juni ist die bisherige Pflicht zur häuslichen Isolation für EU-Bürger bei Einreise aus einem Land mit entsprechender epidemiologischer Lage, darunter Deutschland, entfallen. Die epidemiologische Situation in den Ländern, auf die die Befreiung von der Quarantäne zutrifft ("zona verde"), wird vom rumänischen Nationalinstitut für Öffentliche Gesundheit* laufend überprüft

  • Bei Einreise nach Rumänien ist eine Erklärung mit den persönlichen Kontaktdaten abzugeben

  • Der Transit auf dem Landweg ist möglich, sofern der Reisende keine Covid-19-Symptome aufweist und nachweist, dass er ins Zielland einreisen darf

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN (Ausnahme: Warnung vor Reisen in die Verwaltungsbezirke Argeș, Bihor, Buzău, Neamt, Ialomita, Mehedinti und Timiş)

  • Corona-Risikogebiet: NEIN (Ausnahme: Als Risikogebiete gelten die Verwaltungsbezirke Argeș, Bihor, Buzău, Neamt, Ialomita, Mehedinti und Timiş)

Russland

  • Die Regierung hat das Einreiseverbot zu privaten Zwecken auf unbestimmte Zeit verlängert. Ausnahmen gelten für Personen mit Aufenthaltstitel in Russland sowie für Reisen mit bestimmten triftigen Gründen

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

San Marino

  • San Marino liegt als Enklave innerhalb des italienischen Staatsgebiets. Unter Beachtung der in Italien geltenden Bestimmungen bestehen keine Beschränkungen für Reisen zwischen Italien und San Marino

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Schweden

  • Die Einreise nach Schweden unterliegt keinen Beschränkungen

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Schweiz

  • Deutsche Staatsangehörige können wieder uneingeschränkt in die Schweiz einreisen. Die Grenzen zu allen EU-Mitgliedstaaten sowie zu Liechtenstein sind wieder vollständig geöffnet

  • Es bestehen keine Beschränkungen für die Durchreise durch die Schweiz

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Serbien

  • Seit dem 22. Mai ist eine Ein- und Durchreise nach und durch Serbien wieder ohne jede Einschränkung möglich. Reisende erhalten an der Grenze ein zweisprachiges Informationsblatt über die zu beachtenden Covid-19-Maßnahmen

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Slowakei

  • Einreisen aus Deutschland in die Slowakei sind ohne jegliche Einschränkungen möglich

  • Grenzkontrollen finden nur noch an den Übergängen zur Ukraine statt

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Slowenien

  • Deutsche Staatsangehörige dürfen wieder ohne Einschränkungen nach Slowenien einreisen. Dabei müssen sie aber die Grenzübergänge Karawankentunnel, Spielfeld oder
    Loibltunnel nutzen

  • Die 14-tägige Quarantänepflicht ist aufgehoben. Ausnahme: Man hat sich unmittelbar vor Einreise in einem Risikoland aufgehalten. Dazu zählen zur Zeit auch Serbien, Bosnien und Herzegowina, Nordmazedonien und der Kosovo

  • Die Durchreise durch Slowenien (Transit) ist für deutsche Staatsangehörige aber stets möglich, solange sie innerhalb von 12 Stunden erfolgt

  • Die internationalen Flughäfen in Slowenien sind wieder geöffnet

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Spanien

  • Die Einreise aus allen EU- und Schengen-Staaten ist wieder möglich. Auch die Landgrenzen zu Portugal sind wieder offen

  • Seit 1. Juli muss ein Formular im Spain Travel Health-Portal* zur Gesundheitskontrolle ausgefüllt werden, das einen QR-Code erzeugt, der bei Einreise vorgelegt werden muss. Dies kann auch über die kostenfreie SpTH-App erfolgen. Übergangsweise kann weiterhin ein Formular in Papierform bei Einreise ausgefüllt werden. Fluggesellschaften, Reedereien und Reiseveranstalter müssen Reisende auf die Pflicht der Vorlage dieses Formulars bei Einreise hinweisen

  • Die Grenzen zwischen Marokko und den spanischen Enklaven Ceuta und Melilla bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Eine Rückreise aus Marokko ist auf diesem Weg nicht möglich

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN (Ausnahme: Warnung vor Reisen in die autonomen Gemeinschaften Aragón, Katalonien, Navarra, Baskenland und Madrid)

  • Corona-Risikogebiet: NEIN (Ausnahme: Als Risikogebiete gelten die autonomen Gemeinschaften Aragón, Katalonien, Navarra, Baskenland und Madrid)

Tschechien

  • Die Regierung in Prag hat seine Grenzen für Bürger aus Deutschland, Österreich, der Slowakei und Ungarn wieder geöffnet und die Reisebeschränkungen aufgehoben

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Türkei

  • Die Türkei hat das Einreiseverbot für deutsche Staatsangehörige am 11. Juni aufgehoben

  • Bei Einreise werden Gesundheitsuntersuchungen durchgeführt und bei erhöhter Temperaturmessung oder weiteren Symptomen ein Corona-Test gemacht. Bei positivem Testergebnis wird eine medizinische Behandlung angeordnet, auch Quarantänemaßnahmen sind möglich

  • Es bestehen wieder regelmäßige Flüge aus der Türkei nach Deutschland und umgekehrt

  • Auch die Land- und Seegrenzen der Türkei sind für die Einreise offen, mit Ausnahme der Landgrenze zum Iran

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA (Die Reisewarnung gilt seit 4. August nicht mehr für die Provinzen Antalya, Izmir, Aydin und Mugla)

  • Corona-Risikogebiet: JA

Ukraine

  • Für Reisende aus Deutschland gilt eine verpflichtende 14-tägige Selbstisolation. Diese kann durch einen negativen Corona-Test, der nach der Einreise durchgeführt wird, verkürzt werden

  • Zusätzlich muss bei der Einreise der Nachweis einer Krankenversicherung vorgelegt werden, die auch die Kosten für eine eventuell notwendige Covid-19-Behandlung abdeckt

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Ungarn

  • Deutsche Staatsangehörige können wieder uneingeschränkt nach Ungarn einreisen

  • Der Transit durch Ungarn ist für Staatsangehörige der EU-Mitgliedsländer und der Schengen-Staaten möglich

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Weißrussland

  • Die Einreise ist prinzipiell möglich, die Flugverbindungen zwischen Deutschland und Weißrussland unterliegen aber Einschränkungen. Einige Airlines haben die Strecken vorübergehend ausgesetzt

  • Die Pflicht zur 14-tägigen Selbstisolation wurde für Reisende aus Deutschland am 11. Juni aufgehoben. Die Vorlage eines negativen Covid-19-PCR-Tests (nicht älter als zwei Tage, in englischer Sprache) wird empfohlen

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Zypern

  • Das Einreiseverbot in die Republik Zypern wurde aufgehoben. Auch Flüge starten und landen wieder

  • Reisende müssen sich vor Abflug online registrieren, um einen sogenannten Cyprus Flight Pass* zu erhalten: Dieser muss ausgedruckt und beim Flug mitgeführt werden

  • Von nicht notwendigen, touristischen Reisen in den nicht unter der Kontrolle der Regierung der Republik Zypern stehenden Nordteil der Insel ("Türkische Republik Nordzypern") rät das Auswärtige Amt wegen der bestehenden Quarantäneregelungen ab

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Strandvergnügen und Sightseeing – was in den Urlaubsländern möglich ist

Auch wenn immer mehr Länder ihre Grenzen für deutsche Touristen öffnen, wird der Sommerurlaub 2020 wegen des Coronavirus unter besonderen Umständen stattfinden.

Die aktuelle Lage der beliebtesten Reiseziele:

Einreisebeschränkungen wegen Covid-19 weltweit

Ägypten

  • Die Flughäfen haben ihren Betrieb wieder aufgenommen, eine Einreise ist grundsätzlich möglich. Mit verstärkten Kontrollen und Temperaturmessungen ist zu rechnen. Bei Ankunft muss eine Gesundheitskarte ausgefüllt werden

  • Ab dem 15. August ist für die Einreise ein negativer PCR-Test erforderlich, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Ausnahmen: Bei den drei touristischen Zonen Südsinai, Rotes Meer und Matrouh (Flughäfen Scharm El-Scheich, Taba, Hurghada, Marsa Alam und Marsa Matrouh) ist kein PCR-Test erforderlich. Ein Test wird aber verlangt, wenn Touristen aus diesen Gebieten in andere Teile Ägyptens reisen. Ein Transit von bis zu sechs Stunden über den Flughafen Kairo ist ohne Corona-Test möglich

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Argentinien

  • Der reguläre Flugverkehr von und nach Europa ist ausgesetzt. Die argentinische Regierung hat eine verpflichtende 14-tägige Quarantäne für Reisende aus Deutschland und anderen betroffenen Staaten eingeführt

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Australien

  • Ausländische Reisende ohne gültigen Aufenthaltstitel in Australien dürfen generell nicht einreisen. Personen mit Aufenthaltstitel müssen in eine 14-tägige Quarantäne ("self-isolation")

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: NEIN (Ausnahme: Als Risikogebiet gilt der Bundesstaat Victoria)

Bahamas

  • Touristen aus Deutschland und den Staaten der EU dürfen einreisen, wenn sie einen negativen Corona-Test vorweisen, der nicht älter als zehn Tage ist. Zusätzlich muss man vor der Einreise ein Online-Formular* ausfüllen

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Barbados

  • Einreisen nach Barbados sind grundsätzlich möglich. Mindestens 24 Stunden vor Einreise ist ein Online-Formular* auszufüllen. Zusätzlich ist ein negativer Corona-Test vorzuweisen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Botswana

  • Einreiseverbot für unbestimmte Zeit

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Bhutan

  • Generelle Einreisesperre auf unbestimmte Zeit

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Bolivien

  • Die Grenzen sind geschlossen und der internationale Flugverkehr ist eingestellt. Im Land gibt es eine Ausgangssperre

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Brasilien

  • Die Einreise von Ausländern auf dem Luftweg ist seit 29. Juli wieder gestattet. Reisende, die für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen einreisen, müssen der Fluglinie vor Reiseantritt den Nachweis einer Krankenversicherung vorlegen: Diese muss in Brasilien gültig sein und den kompletten Zeitraum der Reise abdecken. Weiter verboten bleibt die Einreise aus der Luft ohne triftige Gründe über die Bundesstaaten Mato Grosso do Sul, Paraíba, Rondônia, Rio Grande do Sul und Tocantins sowie auf dem Land- oder Seeweg

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Chile

  • Die Luft-, See- und Landgrenzen sind für die Einreise von Ausländern geschlossen. Kreuzfahrtschiffe dürfen bis Ende September nicht anlegen

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

China

  • Die Einreisesperre für alle Ausländer wird zunehmend gelockert. Reisende müssen einen negativen Nukleinsäuretest nachweisen und ein auf dessen Grundlage von einer chinesischen Auslandsvertretung ausgestelltes Gesundheitszertifikat vorlegen - der Test darf nicht älter als fünf Tage sein. Details der Umsetzung sind noch unklar. Reisenden wird empfohlen, sich rechtzeitig vor Abreise bei den chinesischen Auslandsvertretungen zu erkundigen

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Costa Rica

  • Seit 1. August dürfen Touristen aus Deutschland und anderen Ländern mit niedrigen Corona-Infektionsraten wieder nach Costa Rica einreisen, wenn sie einen negativen Corona-Test vorweisen (nicht älter als 48 Stunden). Außerdem müssen sie vorab online ein Gesundheitsformular* ausfüllen und eine gültige Krankenversicherung vorweisen, die auch im Falle einer Covid-19-Erkrankung greift

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Dominikanische Republik

  • Die Grenzen sind geöffnet und es gibt wieder kommerzielle Flüge. Seit dem 30. Juli sind Reisende an den Flughäfen verpflichtet, bei Einreise einen Covid-19-Test vornehmen zu lassen. Bei positivem Testergebnis droht Quarantäne. Von der Testpflicht ausgenommen sind alle Reisenden, die bei Einreise ein negatives Sars-CoV-2-Testergebnis vorweisen, der nicht älter als fünf Tage alt sein darf

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Ecuador

  • Der internationale Flugverkehr nach Ecuador ist eingestellt

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

El Salvador

  • Einreisesperre für Ausländer. Auch die internationalen Flughäfen sind geschlossen

  • Die für Anfang August 2020 vorgesehene Öffnung des internationalen Flughafens SAL wurde ohne Angabe eines neuen Datums verschoben

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Gambia

  • Der Luftraum ist weitestgehend geschlossen. Einreisende, für die Ausnahmen gelten, müssen in 14-tägige Quarantäne

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Ghana

  • Die Einreise aus Deutschland ist bis auf Weiteres untersagt. Der Flughafen in Accra ist für den internationalen Flugverkehr bis auf Weiteres (Aktualisierung vom Auswärtigen Amt liegt noch nicht vor) geschlossen. Der innerghanaische Flugverkehr wurde hingegen wieder aufgenommen

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Guatemala

  • Eine Einreise ist derzeit nicht möglich. Alle Land-, See- und Luftgrenzen sind für den Personenverkehr bis auf Weiteres geschlossen. Lediglich eine Ausreise auf dem Landweg nach Mexiko ist noch möglich

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Honduras

  • Momentan sind keine Ein- oder Ausreisen möglich. Die Außengrenzen sind komplett geschlossen und kommerzielle Flüge finden nur vereinzelt statt

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Hongkong

  • Die Einreise nach Hongkong für Personen ohne Aufenthaltsberechtigung ist voraussichtlich bis Mitte September ausgesetzt. Der Transitbereich am internationalen Flughafen ist wieder geöffnet. Ein Transit ist aber nur möglich, wenn der Reisende bereits im Besitz einer Boardingkarte für den Anschlussflug ist und das Gepäck ebenfalls bis zum endgültigen Ankunftsort durchgecheckt ist. Der Anschlussflug muss innerhalb von 24 Stunden erfolgen

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Indien

  • Die kommerziellen Flugverbindungen von und nach Indien bleiben bis auf Weiteres eingestellt. Der nationale Eisenbahn- und Flugverkehr wurde eingeschränkt wieder aufgenommen

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Indonesien

  • Einreisesperre für alle Ausländer auf unbestimmte Zeit. Betroffen sind auch Transitreisende

  • Die Insel Bali plant die Wiederaufnahme des Tourismus ab 11. September

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Israel

  • Generelles Einreiseverbot für alle ausländischen Reisenden. Ausnahmeregelungen gibt es nur nur für Personen, die einen Lebensmittelpunkt in Israel nachweisen können

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Jamaika

  • Touristen dürfen wieder nach Jamaika einreisen. Sie müssen sich allerdings bereits vor Flugantritt eine offizielle Genehmigung der jamaikanischen Behörden* einholen

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Japan

  • Für Reisende aus Deutschland und den meisten europäischen Ländern besteht bis auf Weiteres ein Einreiseverbot

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Jordanien

  • Der Flugverkehr aus und nach Jordanien bleibt eingestellt. Auch die jordanischen Grenzen sind weiterhin geschlossen

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Kambodscha

  • Bis auf Weiteres gilt eine Einreisesperre für alle ausländischen Reisenden, die unter anderem aus Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien kommen. Eine Ausnahme besteht für Besitzer eines gültigen kamboschanischen Visums

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Kanada

  • Grundsätzlich wird derzeit nur kanadischen Staatsangehörigen die Einreise nach Kanada gewährt sowie Personen mit permanentem Aufenthaltsstatus. Kreuzfahrtschiffe dürfen bis Ende Oktober nicht anlegen

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Kap Verde

  • Der internationale Flugverkehr zu den Kapverdischen Inseln wurde eingestellt

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Katar

  • Der internationale Flughafen von Doha wurde für Einreisen bis auf Weiteres geschlossen

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Kenia

  • Seit dem 1. August sind die kenianischen Flughäfen wieder für den internationalen Passagierverkehr geöffnet. Für die Einreise nach Kenia ist zwingend ein negativer Covid-19-Test erforderlich, der nicht älter als 96 Stunden sein darf. Bei Einreise darf die Körpertemperatur nicht über 37,5 Grad Celsius liegen, es darf keinen andauernden Husten, Atemschwierigkeiten oder andere grippeähnliche Symptome geben

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Kolumbien

  • Die Einreisesperre nach Kolumbien wurde bis zum 31. August verlängert

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Kuba

  • Teilweise Öffnung der Grenzen. Erlaubt sind damit jedoch nur Charter-Flüge und Aufenthalte in All-Inclusive-Resorts auf fünf Inseln

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Madagaskar

  • Der Flugverkehr von und nach Madagaskar bleibt auf unbestimmte Zeit eingestellt

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Malaysia

  • Die Einreisesperre für Ausländer wurde bis 31. August verlängert. Lockerungen nur für Personen, die einen malaysischen Aufenthaltsstatus verfügen

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Malediven

  • Ausländische Touristen dürfen seit 15. Juli wieder auf die Malediven reisen. Touristen-Visa werden direkt bei der Einreise erteilt. Voraussetzung ist, dass bei Einreise eine Buchungsbestätigung in einem Resort für den gesamten Aufenthalt vorgelegt werden kann. Aufenthalte in mehreren Resorts sind nur in Ausnahmefällen möglich

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Marokko

Mauretanien

  • 14-tägige Quarantäne für alle Einreisenden aus Infektionsgebieten, darunter Deutschland. Alle mauretanischen Flughäfen und die Landesgrenzen sind geschlossen

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Mauritius

  • Einreisesperre für Deutsche und Reisende aus anderen Risikoländern. Der Flughafen ist für den regulären Reiseverkehr geschlossen

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Mexiko

  • Bislang keine formellen Einreisebeschränkungen. Gesundheitsprüfungen mit Temperaturmessungen und Einreisesperren sind aber möglich. Die Zahl der Flugverbindungen nach Europa ist stark reduziert

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Mosambik

  • Bis auf Weiteres werden für Mosambik keine Einreisevisa ausgestellt. Bereits ausgestellte Visa verlieren ihre Gültigkeit

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Myanmar

  • Die Einreise nach Myanmar ist derzeit grundsätzlich nur myanmarischen Staatsangehörigen gestattet. Es werden bis auf Weiteres keine Einreisevisa erteilt. Der internationale kommerzielle Luftverkehr nach Myanmar ist bis mindestens 31. Juli eingestellt

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Namibia

  • Es gilt ein Einreiseverbot für Staatsangehörige aller Länder weltweit. Die Einreise von Ausländern ist im Einzelfall nur unter besonderen Umständen und nach vorheriger Genehmigung der zuständigen namibischen Behörden zulässig. Air Namibia hat den innernamibischen Flugverkehr wieder aufgenommen, jedoch regionale und internationale Flüge bis Ende August ausgesetzt

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Themenspezial Coronavirus

Alle Infos zu Reisewarnungen, zum Reiserecht, wie Sie mit dem Auto zurück nach Deutschland kommen und wie sich die aktuelle Lage in Deutschland, Europa und weltweit entwickelt.

Plus: So unterstützt der ADAC seine Mitglieder auch in der Corona-Krise.

Alle Artikel zum Thema

Nepal

  • Der internationale Flughafen in Kathmandu ist bis voraussichtlich 16. August geschlossen. Auch auf dem Landweg ist die Einreise nicht möglich. Ab 17. August will Nepal den internationalen Flugverkehr wieder aufnehmen. Ob Ausländer zunächst in Quarantäne müssen und einen negativen Corona-Test benötigen, will die Regierung kurzfristig mitteilen

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Neuseeland

  • Einreisen nach Neuseeland sind nicht möglich. Ausnahmen bestehen nur für neuseeländische Staatsangehörige und "(permanent) residents". Transit ist unter Auflagen einzig über den Flughafen Auckland möglich. Klassischer Tourismus ist aber weiterhin weder erlaubt noch erwünscht

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Oman

  • Einreiseverbot für alle Ausländer

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Panama

  • Der internationale, kommerzielle Flugverkehr bleibt bis mindestens 21. August vollständig eingestellt

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Peru

  • Die Grenzen des Landes sind geschlossen und der internationale Transport von Passagieren auf dem Land-, Luft-, See- und Flussweg ist bis auf Weiteres ausgesetzt. Es ist nicht möglich, nach Peru ein- oder aus dem Land auszureisen. Inoffiziellen Aussagen von Regierungsmitgliedern zufolge ist mit einer Wiederaufnahme des internationalen Flugverkehrs nicht vor Ende Oktober zu rechnen

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Philippinen

  • Generelles Einreiseverbot mit wenigen Ausnahmen

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Sambia

  • Sambia führt verstärkte Einreisekontrollen und Gesundheitsprüfungen mit Temperaturmessungen durch, auch Einreisesperren können ausgesprochen werden

  • Reisende aus Deutschland müssen in eine obligatorische 14-tägige Quarantäne entweder zu Hause oder im Hotel. Lokale Hotels sind allerdings nicht bereit, Gäste zu Quarantänezwecken aufzunehmen. Derzeit müssen Sambia-Reisende damit rechnen, bei Anzeichen einer möglichen Infektion mit dem Coronavirus zur Quarantäne in sambischen Krankenhäusern bzw. Quarantänezentren verpflichtet zu werden. Das gilt auch für in Sambia ansässige deutsche Staatsangehörige

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Saudi-Arabien

  • Eine Ein- und Ausreise von und nach Saudi-Arabien ist gegenwärtig nicht möglich

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

St. Lucia

  • Die Grenzen sind prinzipiell wieder prinzipiell geöffnet. Reisende müssen bei Einreise einen negativen Covid-19-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Die Wiederaufnahme des internationalen Flugverkehrs erfolgt nur allmählich. Für die Einreise mit dem Boot ist eine Sondergenehmigung erforderlich

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

São Tomé und Principe

  • Einreiseverbot für alle ausländischen Staatsangehörigen

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Seychellen

  • Seit 1. August lassen die Behörden wieder eine Einreise aus Deutschland zu. Urlauber benötigen einen negativen Corona-Test, der nicht älter als 72 Stunden ist. Sie müssen zudem einen Buchungsnachweis über maximal zwei verschiedene, zugelassene Unterkünfte für den gesamten Aufenthalt sowie eine Reisekrankenversicherung, die Covid-19-Erkrankungen abdeckt, vorweisen. Das Negativzertifikat sowie die Flug- und Hotelbuchungen müssen den Gesundheitsbehörden vorab an visitor@health.gov.sc übersandt werden

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Singapur

  • Alle Besuchsreisen nach Singapur sind untersagt. Ein Transit ist derzeit nur auf ausgewählten Strecken von Singapore Airlines, Scoot und Silk Air möglich

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Sri Lanka

  • Die Einreise aus Deutschland ist bis auf Weiteres untersagt

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Südafrika

  • Ein- und Ausreise ist derzeit grundsätzlich nicht möglich. Es finden keine regulären Flüge statt

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Südkorea

  • Die visumfreie Einreise deutscher Staatsangehöriger nach Südkorea ist nicht möglich

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Taiwan

  • Die Einreise aus Deutschland ist nur noch Personen mit einer Aufenthaltsgenehmigung gestattet. Diese müssen dann in eine 14-tägige Quarantäne. Transitflüge sind unter Einschränkungen möglich

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Tansania

  • Der internationale Flugverkehr mit Tansania wurde in eingeschränktem Umfang wieder aufgenommen. Alle Reisenden müssen ein negatives Covid-19-Testergebnis vorweisen, das bei Einreise nicht älter als 72 Stunden sein darf. Der Test muss aus einem im Abreiseland zertifizierten Labor stammen. Eine Quarantäne-Pflicht besteht nicht mehr. Bei Einreise erfolgt zudem ein umfangreiches Gesundheits-Screening. Werden Symptome von Covid-19 festgestellt, wird der Passagier direkt am Flughafen medizinisch betreut. Bei Nichtbefolgen der Screening-Vorgaben kann die Einreise verweigert werden

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Thailand

  • Die Einreise auf dem Luft-, Land- und Seeweg ist für ausländische Reisende mit wenigen Ausnahmen (z.B. registrierte Geschäftsreisende und Medizin- und Wellnessurlauber sowie "normale" Touristen aus China, Hongkong, Japan, Singapur und Südkorea) bis auf Weiteres untersagt. Transitreisen über die Flughäfen und Durchreisen durch Thailand sind nur in Ausnahmefällen möglich: Es gelten dabei dieselben Ausnahmeregelungen und Vorschriften wie für die Einreise nach Thailand

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Tunesien

  • Die Einreise für deutsche Touristen ist seit 27. Juni wieder erlaubt. Ein negativer Corona-Test ist nicht erforderlich, Urlauber müssen aber bei der Einreise eine Selbstauskunft über ihre Gesundheit ausfüllen

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Uruguay

  • Der Flugverkehr von und nach Uruguay ist bis auf Weiteres eingestellt

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

USA

  • Einreiseverbot für Personen, die sich innerhalb eines Zeitraums von 14 Tagen vor der Einreise in Deutschland oder einem anderen Land des Schengen-Raums aufgehalten haben.

  • Ausnahme: Das Einreiseverbot gilt nicht für US-Staatsbürger, Personen, die einen ständigen legalen Aufenthalt in den USA haben, oder Ehegatten, Elternteil, Kind oder Geschwister unter 21 Jahren eines US-Staatsbürgers oder einer Person mit ständigem legalen Aufenthalt in den USA. Aktuell stellen die USA praktisch keine Visa mehr aus. Lufthansa fliegt seit Anfang Juni auch wieder eingeschränkt Großstädte wie Chicago und Los Angeles an

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Venezuela

  • Vor Reisen nach Venezuela wird gewarnt. Deutschen Staatsangehörigen, die nicht dauerhaft in Venezuela wohnen, wird die Ausreise empfohlen. Der internationale Flugverkehr ist bis auf Weiteres eingestellt

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: JA

Vereinigte Arabische Emirate

  • Die Flughäfen sind für den internationalen Flugverkehr wieder geöffnet. Dies gilt auch für den Flughafentransit. Die Landgrenzen zu Oman und Saudi-Arabien sind für Ausländer geschlossen. Reisende müssen damit rechnen, dass sie sich nach der Einreise in eine bis zu 14-tägige (Heim-)Quarantäne begeben müssen. Touristen und Geschäftsleute aus Deutschland, die nach Dubai reisen, müssen einen negativen Covid-19-Test vorweisen, der nicht älter als 96 Stunden sein darf. Alternativ kann der Test auch am Flughafen in Dubai durchgeführt werden

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Vietnam

  • Für Reisende aus Deutschland wurde die Visafreiheit vorübergehend ausgesetzt. Es gilt eine vorübergehende Einreisesperre (auch Transit) für alle ausländischen Reisenden, die aus Schengen-Staaten (also auch aus Deutschland) und Großbritannien kommen bzw. die sich 14 Tage vor Einreise dort aufgehalten haben. Diese Regelung gilt auch für deutsche Staatsangehörige mit vietnamesischer Abstammung

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-Risikogebiet: NEIN

Quellen: Auswärtiges Amt, dpa, RKI und Europäische Union; Stand: 12. August 2020

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.