Menü
Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Produkte
Mitgliedschaft
Der ADAC

Mit dem Motorrad durch die Schweiz

Thun in der Schweiz
Welche Regelungen gelten für das Motorradfahren in der Schweiz? ∙ © Shutterstock/Sanga Park

Vor einer Fahrt mit dem Motorrad ins Ausland sollte man sich über die bestehenden Verkehrsregelungen und Besonderheiten informieren. Wir haben hier die wichtigsten Fragen zu den Motorradregelungen in der Schweiz für Sie zusammengestellt.

  • Das Tragen eines Helmes ist Pflicht

  • Ein Sozius ist erlaubt, wenn ein zusätzlicher Sitz vorhanden ist

  • Motorräder dürfen nicht nebeneinander fahren

Lärmblitzer im Kanton Genf: Geblitzt wird, wer zu laut ist

Ein Lärmblitzer funktioniert ähnlich, wie ein Geschwindigkeitsblitzer, nur dass nicht derjenige angezeigt wird, der zu schnell ist, sondern derjenige, der zu laut ist. Wenn das Fahrzeug einen bestimmten-Lärmgrenzwert übersteigt, zeigt dies das Gerät an. In der ersten Testphase sollen im Kanton Genf zu laute Fahrer nur auf die Überschreitung hingewiesen werden, indem ein entsprechender Texthinweis („Leiser!“) angezeigt wird. Ein Bußgeld ist im Rahmen des Pilotprojektes nach unseren Informationen noch nicht geplant.

Um welche Fahrzeuge geht es bei den Motorradregeln?

Motorfahrräder:

einsitzige, einspurige Fahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h und einem Hubraum bis zu 50 ccm.

Kleinmotorräder:

zwei- oder dreirädrige Motorfahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h und einem Hubraum bis zu 50 ccm. Dreirädrige Kleinmotorräder haben ein Leergewicht von höchstens 0,27 t.

Motorräder:

einspurige, zweirädrige Motorfahrzeuge mit oder ohne Seitenwagen mit einem Hubraum von mehr als 50 ccm.

Gibt es eine Helmpflicht?

Fahrer und Beifahrer von Motorrädern mit oder ohne Beiwagen sowie von Kleinmotorrädern müssen einen Schutzhelm tragen.
Eine Ausnahme besteht für Fahrer und Beifahrer in geschlossenen Kabinen, auf Sitzen, die mit Sicherheitsgurten versehen sind sowie von Fahrzeugen mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit bis 20 km/h.

Darf ein Sozius mitfahren?

Auf Motorrädern mit Sozius- oder Doppelsitz darf nur eine Person als Beifahrer mitfahren. Er hat rittlings zu sitzen und muss Trittbretter oder Fußrasten benutzen können.

Dürfen Kinder mitgenommen werden?

Ein Kind unter sieben Jahren darf auf einem Motorrad nur auf einem behördlich genehmigten Kindersitz befördert werden.

Wie schnell darf man fahren?

Bei Kleinmotorrädern darf die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h nicht überschritten werden.

Für Motorräder gelten folgende Geschwindigkeitsbeschränkungen: innerorts 50 km/h, außerorts 80 km/h, Schnellstraßen (Autostraßen) 100 km/h, Autobahnen 120 km/h.

Was gilt auf der Autobahn?

Auf Autobahnen dürfen nur Fahrzeuge fahren, die eine Geschwindigkeit von wenigstens 80 km/h erreichen können. Motorräder mit einem Hubraum bis zu 50 ccm sind auf Autobahnen nicht zugelassen.

Auf einer Autobahn mit drei Spuren pro Richtung darf die Spur ganz links nur noch von Fahrzeugen benutzt werden, die mindestens 100 km/h fahren dürfen.

Darf ein Beiwagen oder ein Anhänger mitgeführt werden?

Das Fahren von Motorrädern mit Beiwagen (in der Schweiz: Seitenwagen) ist erlaubt. Im Beiwagen dürfen nur so viele Personen mitgeführt werden, wie Plätze bewilligt sind.
An Motorrädern und Kleinmotorrädern darf nur ein einachsiger Anhänger mitgeführt werden. Wird ein Anhänger mitgeführt, so darf die Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h außerorts, auf Schnellstraßen und Autobahnen nicht überschritten werden.

Gibt es weitere besondere Vorschriften?

Motorräder dürfen weder nebeneinander noch neben Fahrrädern oder Motorfahrrädern fahren.

Motorräder dürfen nicht rechts an Fahrzeugkolonnen vorbeifahren.

Dieses Video wird über YouTube abgespielt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Google. Bild: © ADAC/Shutterstock

Text: Juristische Zentrale