KTM 790 Duke (2023): Comeback des "Skalpells"

Die KTM Duke 790 stehend
Die KTM 790 Duke ist auch in grau-schwarzer Farbgebung zu haben© KTM/Rudi Schedl

Das "Skalpell" ist zurück: Seit Anfang 2023 ist die KTM 790 Duke mit einigen Neuerungen wieder erhältlich. Infos, Bilder, Daten und Preis des Mittelklasse-Naked-Bikes.

  • Mittelklasse-Bike mit vielen Assistenzsystemen

  • Geringer Spritverbrauch

  • A2-Führerschein-tauglich

Mit der Einführung der 890er-Duke-Version hat KTM 2020 die Duke 790 aus dem Programm genommen. Jetzt ist die kleinere Variante wieder erhältlich, mit Euro-5-konformem Motor, um in der Lücke zur 390 Duke ein konkurrenzfähiges Angebot zu haben.

Motor mit 48 bzw. 95 PS

Die 790er wird von einem Zweizylinder mit 70 kW/95 PS und 87 Nm Drehmoment im markentypischen Stahl-Gitterrohrrahmen angetrieben. In Europa wird die 790er ausschließlich in einer Variante angeboten, die sich für den A2-Führerschein auf 48 PS drosseln lässt.

Der Motor wurde speziell auf das Drehmoment ausgelegt und soll damit die perfekte Kombination aus kontrollierbarer Power und Performance bieten. Auch im hohen Drehzahlbereich verspricht KTM ordentliche Leistungen. Die 790 Duke bietet drei Fahrmodi serienmäßig: Rain, Street und Sport. Sie bieten dem Fahrer eine individuelle und schnelle Anpassung der Traktionskontrolle und Gasannahme, um auf jeder Straße und Witterung sicher unterwegs zu sein. Optional ist zudem der Rennstreckenmodus Track erhältlich.

Bilder: KTM 790 Duke

Agiler, sparsamer Allrounder

Die KTM 790 soll laut Hersteller wie bisher präzise und superagil zu steuern sein und dank ihres geringen Gesamtgewichts von fahrfertig unter 190 Kilo und satter Power für den Fahrspaß sorgen, den das "Skalpell" seit Einführung im Jahr 2017 geboten hat.

Als Allrounder ist sie sowohl tauglich für die Rennstrecke als auch für eine kurze Ausfahrt auf der Landstraße, lange Touren oder die tägliche Fahrt zur Arbeit. Den Kraftstoffverbrauch gibt KTM mit 4,4 l/100 km an, was bei einem Tankvolumen von 14 Litern für eine Reichweite von über 300 Kilometer reichen sollte.

Mit 825 Millimetern Sitzhöhe und 1475 Millimetern Radstand bietet die Mittelklasse-Duke Fahrern bis 1,85 Meter Größe bequem Platz. Mit dem 81 Zentimeter breiten verstellbarem Lenker sollte man das Naked Bike zudem gut im Griff haben.

Ausstattung und Preis

Die KTM Duke 790 von 2022 von vorne
Die neue KTM 790 Duke in gewohnter Orange-Schwarz-Optik© KISKA GmbH

Weitere Neuerungen der gut 9500 Euro teuren Duke 790 sind LED-Licht rundum und ein TFT-Farbdisplay, das sich an das Umgebungslicht anpasst. Beim Gasgeben werden die Drosselklappen über Stellmotoren elektronisch gesteuert. Dadurch soll Stottern und Ruckeln des Motors besser verhindert werden als bislang. Die Ausstattung ist ansonsten teilweise basic: Statt Brembos greifen nüchtern mit "KTM" bedruckte Stopper in die Bremsscheiben. Sie stammen von einem spanischen Zulieferer und funktionierten in der alten 790 kräftig und dennoch gut dosierbar.

Die Reifen stammen wie bisher vom taiwanesischen Hersteller Maxxis. Vorderes und hinteres Federbein stammen von KTMs Haus- und Hoflieferanten WP. Auch die Upside-down-Gabel kommt von diesem Hersteller.

Viele (optionale) Assistenzsysteme

Die 2023er Duke bietet ein breites Arsenal elektronischer Regelsysteme wie die serienmäßige schräglagenabhängige Traktionskontrolle und Kurven-ABS mit Supermoto-Modus. Optional bestellbar sind Tempomat, Reifendruckkontrolle, Quickshifter sowie eine Motorschlupfregelung. All diese Funktionen bzw. deren Einstellung lassen sich über das Display bedienen und kontrollieren. 

Erhältlich ist die 790 Duke in zwei Farbvarianten: klassisches Orange und ein neues grau-schwarzes Outfit.

Technische Daten KTM 790 Duke

HerstellerangabenKTM 790 Duke
Motor2 Zylinder, Reihenmotor, 799 ccm Hubraum, 70,0 kW bei /min, max.Drehmoment bei U/min, 4 Ventile/Zylinder, Einspritzanlage, Flüssigkeitskühlung
Assistenzsysteme2-Kanal-ABS Bosch 9.1 MP abschaltbar, ABS kurventauglich, m. Supermoto-Modus
FahrwerkChrom-Molybdän-Gitterrohrrahme; 43 mm Up-Side-Down-Telegabel, 140 mm Federweg; Zweiarmschwinge hinten, 150 mm Federweg;
MaßeLeergewicht ca. 185 kg, zul. Gesamtgewicht 430 kg; Länge/Breite/Höhe 2141 / 810 / 1103 mm, Sitzhöhe 825 mm; Tankinhalt 14,0 l
Bremseneinzeln betätigt, vorne Scheibe, 300 mm, hinten Scheibe, 240 mm
Fahrleistungen / VerbrauchHöchstgeschwindigkeit k.A. km/h, 4,6 l/100 km
Preis8999 Euro

Motorrad und Roller: Neuheiten, Tests, Fahrberichte