VW T6.1 im Test: Lifestyle-Kasten mit praktischen Talenten

Der neue VW Bulli in Fahrt
VW T6.1: Am veränderten Kühlergrill zu erkennen ∙ © Volkswagen

Die Bulli-Fans warten gespannt auf den T7. Bis der startet, hält der T6.1 die Flagge hoch und das sehr souverän. Denn das letzte Update brachte reichlich frische Zutaten mit. Der VW T6.1 2.0 TDI mit Front- und Allradantrieb im ADAC Test. Technische Daten, Verbrauch, Bilder

  • VW Bulli jetzt mit volldigitalem Cockpit und reichlich Assistenzsystemen

  • Testverbrauch des 2.0 TDI mit 150 PS: 7,5 l Diesel/100 km

  • Mit Allrad, 200 PS und 7-Gang-DSG: 8,6 l Diesel/100 km


Gut zwölf Millionen Mal rollte der VW Bulli in sieben Jahrzehnten vom Band. Inzwischen in der sechsten Generation. Weil es bis zur siebten noch eine Weile dauert, hat Volkswagen Nutzfahrzeuge ein Facelift genutzt, um das Auto mit den vielen Namen (u. a. Multivan, California, Caravelle, Bus, Transporter) auf den aktuellen Stand zu bringen: Freizeitsportler, Großfamilien oder Handwerker können beim T6.1 zwischen vier Dieseln, Front- oder Allradantrieb, diversen Ausstattungs- und zwei Getriebeversionen und sogar noch zwischen zwei Längen wählen. Viel mehr geht nicht im Bereich der praktischen Lifestyle-Kasten.

VW T6.1 mit Dieselmotoren von 90 bis 204 PS

Der neue VW Bulli in Fahrt
Den T6.1 gibt es in den unterschiedlichsten Konfigurationen bis hin zum Neunsitzer. ∙ © Volkswagen

Auch das Motorenangebot haben die Hannoveraner aufgefrischt. So leistet der im Transporter angebotene Basis-Diesel mit jetzt 90 PS sechs PS mehr als zuvor. Im Multivan liefern die im Prinzip identischen 2.0-l-TDI-Aggregate 81 kW/110 PS, 110 kW/150 PS und 150 kW/204 PS. Dabei ist die Basis immer mit einer Fünfgang-Handschaltung und Frontantrieb unterwegs, bei der mittleren Leistungsstufe gibt es die Wahl zwischen Sechsgang-Handschalter und Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG), das beim stärksten Motor obligatorisch ist. Bei der 150-PS-Version ist der Allradantrieb optional, beim 204-PS-TDI serienmäßig.

VW T6.1 2.0 TDI: Mit 150 und 204 PS gut motorisiert

Der ADAC hat einen T6.1 Multivan 2.0 TDI Cruise mit dem 150 PS starken Diesel ausführlich getestet. Damit ist der Bulli trotz des sehr hohen Leergewichts von 2,3 Tonnen ordentlich motorisiert. Weniger Leistung sollte es allerdings nicht sein – vor allem, wenn man häufiger mit mehreren Personen und viel Gepäck unterwegs ist.

Der Durchschnittsverbrauch im ADAC Ecotest fällt mit 7,5 Liter Diesel pro 100 Kilometer relativ hoch aus, der hohe Aufbau und das nicht unerhebliche Gewicht lassen grüßen. Dem stehen sehr niedrige Emissionswerte gegenüber – und das unter allen Bedingungen, auf dem Prüfstand wie auf der Straße. Unterm Strich gibt es daher drei von fünf Sternen im ADAC Ecotest.

Darf's ein bisschen mehr sein? Dann empfiehlt sich der ebenfalls von ADAC getestete stärkste TDI, der bis Ende 2020 noch 199 PS hatte und jetzt 204 PS stark ist. Trotz des sehr hohen Leergewichts von 2,4 Tonnen ist der Multivan damit sehr ordentlich motorisiert. Den Zwischenspurt von 60 auf 100 km/h absolviert er in 6,5 Sekunden. VW gibt für den Sprint aus dem Stand auf 100 km/h 10,3 Sekunden an, der Vortrieb endet bei 198 km/h.

VW T6.1 als Allrad-TDI verbraucht 8,6 l Diesel/100 km

Angesichts dieser Werte ist der Durchschnittsverbrauch im Ecotest mit 8,6 Liter Diesel pro 100 Kilometer nicht verwunderlich. Die CO₂-Bilanz beträgt 273 g/km. Dafür gibt es im Autotest keinen einzigen der 60 erreichbaren Punkte. Innerorts verbraucht der T6.1 Multivan 8,7 Liter, außerorts 7,4 Liter und auf der Autobahn sogar 10,4 Liter Diesel pro 100 Kilometer.

Immerhin schafft der TDI sehr niedrige Emissionswerte selbst im schwierigen Bereich Stickoxide (NOx), und das unter allen Bedingungen, auf dem Prüfstand wie auf der Straße. Die
Abgasreinigung hat die Schadstoffemissionen auch in dieser Version bestens im Griff. Dabei hatte der Testwagen noch nicht einmal die modernste Variante der SCR-Einspritzung an Bord, die zum Jahreswechsel 2020/2021 eingeführt wurde. Fazit: drei von fünf Sternen im ADAC Ecotest.

Platz satt im VW Bus

Im ADAC Test offenbarten sich Licht und Schatten. So bewerteten die Ingenieure das Raumangebot vorne und im Fond und die Kofferraum-Nutzbarkeit mit Noten zwischen 1,1 und 1,7. Das Kofferraum-Volumen ergattert sogar die Traumbewertung 0,6: Sind die die Sitze in Reihe zwei und drei so eingestellt, dass auf allen Plätzen eine 1,85 Meter große Person sitzen kann, beträgt das Volumen bis zur Kofferraumabdeckung 655 und bis unters Dach sogar 1265 Liter. Und im extremsten Fall, wenn die zweite und dritte Sitzreihe ausgebaut werden, beträgt das gesamte Volumen bis unters Dach beeindruckende 4745 Liter.

Kein guter Fußgängerschutz

Tiefrot wird die Noten-Ampel aber außer beim bereits erwähnten Verbrauch (jeweils Note 5,5) auch noch beim Fußgängerschutz mit der Note 5,1 und 5,3. Grund: Wegen seiner hohen Front wird der Bus im Crashtest mit nur 32 Prozent der maximalen Punkte bewertet. Zudem sind manche Bereiche zu unnachgiebig gestaltet, etwa die Kante an der Front sowie der Bereich um den unteren Windschutzscheibenrand.

Konkurrenz für den VW Bus: Der Opel Zafira

Opel hat sich vom klassischen Van verabschiedet: Der aktuelle Zafira trägt den Beinamen "Life", geht als klassischer Kleinbus an den Start und macht dem VW Bus Konkurrenz.

Lesen Sie hier weitere Infos zum Opel Zafira Life.

Der T6.1 fährt mit Hänger automatisch rückwärts

Cockpit eines VW Multivan T6
Digitale Instrumente und großer Touchscreen wie bei den VW-Pkw ∙ © Volkswagen

Da der VW-Bus jetzt per elektrohydraulischer Lenkung die Richtung hält, konnten auch elektronische Helfer wie Spurhalte- und Seitenwindassistent, halbautomatisches Ein- und Ausparken oder das selbsttätige Rückwärts-Rangieren mit einem Hänger in der Ausstattungsliste Einzug halten. Das war mit der bisherigen rein hydraulischen Lenkung nicht möglich.

Im Innenraum informiert das 10,25 Zoll breite digitale Cockpit aus den Pkw-Modellen nun auch im großen VW. Daneben liegt ein bis zu acht Zoll großer Monitor für Navigation und Unterhaltung. Wie beim aktuellen Passat, dem Golf oder dem Stromer ID.3 hört der Bulli auf Sprachkommandos. Aktiviert mit "Hey Volkswagen" werden Fragen beantwortet, Anweisungen befolgt und Navigationsaufgaben erledigt.

Per View-Taste im Multifunktions-Lenkrad kann der Fahrer zwischen den verschiedenen Display-Konfigurationen des Digital-Cockpits wechseln. Und dank der zweiten Generation der Fahrwerksregelung DCC (je nach Version 995 bis 1517 Euro) gibt es mehr Abstimmungsmöglichkeiten: Mit einem Schieberegler kann das gewünschte Fahrprofil nahezu stufenlos eingestellt werden.

Kleine Verbesserungen für den Einsatz als Nutzfahrzeug sind eine 230-Volt-Steckdose, ein abschließbares Fach in der Doppelsitzbank auf der Beifahrerseite oder die Möglichkeit, Ladegut bis unter die vordere Sitzbank zu schieben. Damit steigt die Länge des Laderaums um 35 Zentimeter auf 2,80 Meter.

Serienmäßig für die Nutzfahrzeug-Variante sind jetzt u. a. elektrische Fensterheber, Zentralverriegelung, verstellbare Seitenspiegel und ein Radio mit Bluetooth-Freisprechanlage. Das alles musste beim Transporter bis jetzt extra bezahlt werden. Die Preisliste startet beim Transporter bei 27.893,60 Euro brutto, für den Basis-Multivan sind mindestens 37.931,25 Euro fällig. Und maximal 81.919,60 Euro für den Multivan 6.1 mit jetzt 204 PS, Allrad und kurzem Radstand in der Exclusive-Version.

VW T6.1 auch als Elektroauto

Als Shuttlefahrzeug oder Transporter für die letzte Meile lässt sich auch ein Elektro-Bulli ordern. Den baut VW-Partner Abt aus Kempten in Kleinserie unter dem Namen Abt e-Transporter 6.1. Was der auf dem Kasten hat, können Sie hier erfahren: Warum ein Tuner die Langsamkeit entdeckt.

Lesen Sie hier den ausführlichen Test des VW T6.1 Multivan 2.0 TDI Cruise als PDF
PDF, 862 KB
PDF ansehen
Lesen Sie hier den ausführlichen Test des VW T6.1 Multivan 2.0 TDI BMT Edition 4Motion DSG als PDF
PDF, 925 KB
PDF ansehen

VW T6.1 Multivan: Technische Daten

Technische Daten (Herstellerangaben)

VW T6.1 Multivan 2.0 TDI BMT Cruise

VW T6.1 Multivan 2.0 TDI BMT Edition 4Motion DSG

Motor/Antrieb

Vierzylinder-Turbodiesel, 1968 cm³, 110 kW/150 PS, 340 Nm bei 1500 U/min

Vierzylinder-Turbodiesel, 1968 cm³, 146 kW/199 PS (jetzt: 150 kW/204 PS), 450 Nm bei 1400 U/min

Fahrleistungen

12,9 s auf 100 km/h, 183 km/h Spitze

10,3 s auf 100 km/h, 198 km/h Spitze

Verbrauch (WLTP)

7,7 l Diesel/100 km, 171 g CO₂/km

8,7 l Diesel/100 km, 228 g CO₂/km

Maße

L 4,90 / B 1,90 / H 1,97 m

L 4,90 / B 1,90 / H 1,97 m

Kofferraum normal / geklappt

– / 4300 l

– / 4300 l

Leergewicht / Zuladung

2047 / 953 kg

2425 / 655 kg

Anhängelast (ungebremst / gebremst)

750 / 2500 kg

750 / 2500 kg

Garantie

2 Jahre

2 Jahre

Preis

ab 62.171,55 €

ab 68.163,20 €

ADAC Messwerte

ADAC Messwerte (Auszug)

VW T6.1 Multivan 2.0 TDI Cruise

VW T6.1 Multivan 2.0 TDI BMT Edition 4Motion DSG

Überholvorgang 60-100 km/h

8,8 s

6,5 s

Bremsweg aus 100 km/h

36,1 m

37,6 m

Wendekreis

12,1 m

12,1 m

Verbrauch / CO₂-Ausstoß ADAC Ecotest

7,5 l Diesel/100 km, 238 g CO₂/km (well-to-wheel)

8,6 l Diesel/100 km, 273 g CO₂/km (well-to-wheel)

Bewertung ADAC Ecotest (max. 5 Sterne)

***

***

Reichweite

930 km

810 km

Innengeräusch bei 130 km/h

69,4 dB(A)

68,5 dB(A)

Leergewicht / Zuladung

2310 / 770 kg

2415 / 665 kg

Kofferraumvolumen normal / geklappt / dachhoch

1115 / 1270 / 3685 l

1115 / 1270 / 3685 l

ADAC Testergebnis

ADAC Testergebnis

VW T6.1 Multivan 2.0 TDI Cruise

VW T6.1 Multivan 2.0 TDI BMT Edition 4Motion DSG

Karosserie/Kofferraum

2,2

2,3

Innenraum

1,9

1,9

Komfort

2,4

2,6

Motor/Antrieb

2,7

2,3

Fahreigenschaften

2,8

3,0

Sicherheit

2,2

2,6

Umwelt/Ecotest

3,3

3,3

Gesamtnote

2,6

2,7

Die Kapitel Sicherheit und Umwelt werden doppel gewertet

Hier finden Sie viele weitere Fahrberichte und Autotests.

Text: Rudolf Huber mit Material von SP-X