Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Produkte
Mitgliedschaft
Der ADAC

Diesel und Benziner im Kostenvergleich

Paar beim Beratungsgespräch in einem Autohaus
Diesel oder Benziner – das ist wohl die häufigste Frage beim Neuwagenkauf ∙ © iStock.com/Nastasic

Diesel oder Benziner? Vor dieser Kaufentscheidung sollten Vor- und Nachteile, Anschaffungs- und Betriebskosten verglichen werden: 1256 Modelle im Vergleich.

  • Anschaffung eines Diesels wegen aufwendigerer Abgastechnik meist teurer

  • Bei Benzinern höhere Spritpreise, aber niedrigere Kfz-Steuer

  • Bei jedem Modell individuell checken, was sich für den Käufer eher rechnet

Benziner und Diesel: Vor- und Nachteile auf einen Blick

BenzinerDiesel

Neuwagenpreis

geringer

meist höher

Kfz-Steuer

geringer

höher

Versicherungsprämien

geringer

meist höher

Inspektionen bzw. Ölwechsel

seltener

u. U. häufiger

Spritpreise

höher

niedriger

Verbrauch

höher

niedriger

CO₂-Ausstoß

höher

niedriger

Diesel und Benziner im Kostenvergleich

Der ADAC hat die Kosten von fast 1300 Neuwagenmodellen, die auf dem deutschen Markt erhältlich sind, berechnet und dann jeweils zwei vergleichbare Benzin- und Dieselmodelle gegenübergestellt. Bei diesen 628 Modellpaarungen fällt es somit leichter, die richtige Kaufentscheidung zu treffen. Die Ergebnisse nach Fahrleistungs-Kategorien zeigt der ADAC Kostenvergleich.

ADAC Kostenvergleich Diesel vs. Benziner 04/2020
PDF, 349 KB
PDF ansehen

Das Ergebnis unseres Kostenvergleichs ist, dass es keine allgemeine Regel gibt, wonach Dieselfahrer generell günstig fahren würden. Vielmehr kommt es auf das gewünschte Modell, die jährliche Fahrleistung, die Anschaffungs- und laufenden Kosten sowie den Wertverlust an.

Welche Auswirkungen Änderungen beim Spritpreis haben, lässt sich mit dieser Faustregel einschätzen: Sowohl für Benziner als auch für Diesel schlägt sich eine Verteuerung um 10 Cent pro Liter bei einem Verbrauch von 5 Litern pro 100 Kilometer mit genau 0,5 Cent je Kilometer nieder. Bei einem Fahrzeug mit 7,5 Liter Verbrauch sind es 0,75 Cent je Kilometer.

Die folgenden Beispiele verdeutlichen, dass im Kostenvergleich teils der Benziner vorne liegt, teils der Diesel und manchmal beide Varianten ähnliche Kosten verursachen. Wir haben dabei eine jährliche Fahrleistung von 15.000 Kilometern zugrunde gelegt. Im vollständigen Kostenvergleich finden Sie auch die Werte für 10.000, 20.000 und 30.000 gefahrene Kilometer pro Jahr.

Vorteil für den Benziner

Manchmal ist das Ergebnis eindeutig, etwa im Vergleich zweier Modelle des VW Golf Variant. Beim Diesel-getriebenen 1.6 TDI SCR Trendline muss man mit Gesamtkosten von 49,1 Cent pro Kilometer rechnen. Beim 1.0 TSI OPF BMT Trendline mit Benzinmotor sind es 46,6 Cent. In der Tabelle finden Sie vier weitere Modell-Paarungen mit zum Teil noch größerem Vorteil für den Benziner.

ModellBenziner-VarianteKosten Cent/kmDiesel-VarianteKosten Cent/km

VW Golf Variant

1.0 TSI OPF BMT Trendline

46,6

1.6 TDI SCR Trendline

49,1

VW Tiguan

1.5 TSI OPF ACT Comfortline

49,1

2.0 TDI SCR Comfortline

52,3

Opel Astra

1.2 DI Turbo

41,3

1.5 Diesel

44,5

Mercedes E-Klasse

300 T-Modell 9G-TRONIC

88,0

350 d T-Modell 9G-TRONIC

94,8

BMW X3

xDrive30i Advantage Steptronic (215 kW)

75,2

xDrive30d Advantage Steptronic

85,7

Vorteil für den Diesel

In anderen Fällen hat der Diesel mehr oder weniger deutliche Kostenvorteile. Im Beispiel Dacia Duster kommt die Dieselvariante Duster Blue dCi 115 Comfort 2WD mit 34,4 Cent pro Kilometer billiger als der Benziner TCe 130 GPF Comfort 2WD mit 37,2 Cent. In der Tabelle finden Sie vier weitere Beispiele.

ModellBenziner-VarianteKosten Cent/kmDiesel-VarianteKosten Cent/km

Dacia Duster

TCe 130 GPF Comfort 2WD

37,2

Blue dCi 115 Comfort 2WD

34,4

Renault Mégane

Grandtour TCe 160 GPF Limited

49,1

Grandtour BLUE dCi 115 Limited

45,8

Audi A4 Allroad

45 TFSI quattro S tronic

75,5

40 TDI quattro S tronic

71,4

Skoda Superb

Scout 2.0 TSI 4x4 DSG

71,9

Scout 2.0 TDI 4x4 DSG

67,8

Jaguar F-Pace

30t Pure AWD Automatik

84,2

25d Pure AWD Automatik

80,5

Diesel und Benziner gleichauf

Es kann aber auch sein, dass der Kostenunterschied gering ausfällt, wie beim Beispiel Ford Fiesta. Hier kostet ein gefahrener Kilometer mit der Diesel-Variante 1.5 TDCi Start/Stopp Trend 36,6 Cent, mit dem Benziner 1.0 EcoBoost Start/Stopp Trend 36 Cent. In der Tabelle finden Sie vier weitere Modell-Paare, bei denen der Kostenunterschied sehr gering ist.

ModellBenziner-VarianteKosten Cent/kmDiesel-VarianteKosten Cent/km

Ford Fiesta

1.0 EcoBoost Start/Stopp Trend

36,0

1.5 TDCi Start/StoppTrend

36,6

Fiat Tipo

1.4 T-Jet Start&Stopp Mirror

43,4

1.6 MultiJet Start&Stopp Mirror

42,7

Hyundai i30

Kombi 1.4 T-GDI Trend

49,3

Kombi 1.6 CRDi Trend

49,8

VW Touran

1.5 TSI OPF ACT Comfortline

55,1

2.0 TDI SCR Comfortline

55,7

Land Rover

Range Rover Evoque P 200 Automatic

66,8

Range Rover Evoque D 240 Automatic

67,0

ADAC Autokosten: Das sind die Berechnungsgrundlagen im Detail
PDF, 65.3 KB
PDF ansehen

Welche Diesel-Pkw sind die sparsamsten?

Regelmäßig ermittelt der ADAC die sparsamsten Diesel-Modelle. Welche mit besonders wenig Treibstoff auskommen und wie hoch ihre Gesamtkosten pro Monat ausfallen, zeigt dieser ADAC Diesel-Kostencheck für alle Fahrzeugklassen.

Sind neue Dieselmodelle auch sauber?

Wir haben sieben Diesel-Modelle mit der neuen Schadstoffnorm Euro 6d-Temp getestet. Geprüft wurde, wie gut sie die Stickoxid-Grenzwerte einhalten und ob die Abgasreinigung auch bei Kälte funktioniert. Die Resultate erfahren Sie im ADAC Test Pkw mit Abgasnorm Euro 6d-Temp, Euro 6d.

Hier finden Sie viele weitere Neuvorstellungen, Fahr- und Testberichte.