Tankkosten: Benzinpreis und Dieselpreis sinken erneut

Frau tankt ihr Auto
Clever tanken: Wer auf die Uhrzeit achtet, kann viel Geld sparen© iStock.com/LightFieldStudios

Tanken wird die zweite Woche in Folge billiger, die Preisspanne zwischen Benzin und Diesel verringert sich etwas. Alle Hintergründe und wie Sie beim Tanken zusätzlich sparen können.

  • Super E10 um 1,4 Cent billiger, Dieselpreis sinkt um 0,7 Cent

  • Bundesländer: Preisunterschiede bis zu 7 Cent

  • ADAC: Potenzial für weiter sinkende Spritpreise vorhanden

  • 20 Cent pro Liter und mehr sparen: ADAC gibt Tipps, wie es geht

Benzinpreis und Dieselpreis aktuell

Laut ADAC Auswertung vom 14. Mai kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten Mittel 1,822 Euro, das sind 1,4 Cent weniger als in der Vorwoche. Diesel verbilligt sich um 0,7 Cent auf durchschnittlich 1,669 Euro.

Die Preisdifferenz zwischen beiden Kraftstoffsorten verringert sich etwas auf aktuell 15,3 Cent je Liter und liegt damit knapp 5 Cent unterhalb des Steuervorteils von Diesel. Dieselkraftstoff wird etwa 20 Cent je Liter geringer als Benzin besteuert.

Super E20 ist jetzt an der ersten Tankstelle in Deutschland verfügbar.

Bundesländer: Berlin günstig, Thüringen teuer

Monatelang war das Saarland das Bundesland mit den niedrigsten Spritpreisen. Diese Position hat das kleinste deutsche Flächenland jetzt verloren. Wie die aktuelle ADAC Auswertung in den 16 Bundesländern zeigt, können die Fahrer von Benzin-Pkw derzeit in Berlin am günstigsten tanken. Hier kostet ein Liter Super E10 im Mittel 1,751 Euro. Am teuersten ist der Ottokraftstoff mit einem Durchschnittspreis von 1,818 Euro je Liter in Thüringen.

Für Dieselfahrende ist Rheinland-Pfalz das derzeit preiswerteste Bundesland. Hier kostet ein Liter im Mittel 1,615 Euro. Schlusslicht und damit teuerstes Bundesland ist Brandenburg mit 1,683 je Liter.

Die Tatsache, dass Brandenburg bei Benzin jedoch zu den günstigeren Bundesländern zählt, zeigt, dass es sich bei Dieselkraftstoff und Benzin um zwei Märkte handelt, auf denen die Preise auch aufgrund unterschiedlicher Faktoren gebildet werden.

Die Preisunterschiede zwischen dem jeweils teuersten und günstigsten Bundesland sind aus ADAC Sicht noch in einem moderaten Rahmen. Bei Benzin liegt die Differenz bei 6,7 Cent, bei Diesel bei 6,8 Cent je Liter.

ADAC: Benzin aktuell zu teuer

Ein Barrel Rohöl der Sorte Brent kostet aktuell knapp 83 Dollar, das ist etwa dasselbe Niveau wie vor einer Woche, aber deutlich weniger als noch vor ein paar Tagen. Zudem notiert der Euro gegenüber dem US-Dollar etwas stärker, was Rohöl-Importe in den Euroraum verbilligt.

Angesichts dieser Entwicklung und vor dem Hintergrund, dass Rohöl vor gut einem Monat noch oberhalb der 90-Dollar-Marke lag, müsste der Preisrückgang bei den Kraftstoffen nach ADAC Einschätzung noch deutlich stärker ausfallen.

So wird Tanken für Sie günstiger

Neben einer spritsparenden Fahrweise lassen sich mit diesen Tipps schnell ein paar Euro zusätzlich sparen:

  • Abends statt morgens tanken: Wer tankt, sollte auch die Preisunterschiede im Tagesverlauf (siehe Grafik) beachten. Am günstigsten ist Kraftstoff laut einer ADAC Studie in der Regel zwischen 18 und 19 Uhr sowie zwischen 21 und 22 Uhr. Die Auswertung zeigt, dass sich zu diesen Uhrzeiten rund 9 Cent je Liter im Vergleich zur teuersten Tageszeit (7 Uhr morgens) sparen lassen.

  • Die erstbeste Tankstelle ist nicht immer die günstigste: Autofahrende sollten deshalb vor dem Tanken Spritpreise vergleichen und an teuren Anbietern vorbeifahren. Die Preisunterschiede der Tankstellen betragen bis zu 7 Cent je Liter, im Vergleich zu Autobahntankstellen sogar noch deutlich mehr. So spart man nicht nur, sondern fördert auch den Wettbewerb auf dem Kraftstoffmarkt.

  • Auf teures E5 verzichten: In der Regel vertragen alle Benziner ab Produktionsdatum November 2010 Super E10. Daher sollte man auf das teurere E5 nach Möglichkeit verzichten. So lassen sich je Liter im Schnitt weitere 5 bis 6 Cent sparen.

  • Tankrabatt mit der ADAC Kreditkarte mitnehmen: Mit der ADAC Kreditkarte und dem Paket Sparen erhalten Sie weltweit 2 Prozent ADAC Tankrabatt auf Tankstellenumsätze. Aus technischen Gründen sind einzelne Tankstellen, die zu Super- oder Baumärkten gehören, ausgeschlossen.

  • ADAC Mitgliedsausweis vorzeigen: ADAC Mitglieder sparen mit der Clubkarte an allen Shell- und Agip/Eni-Tankstellen 1 Cent pro Liter.