Diesel: Die sparsamsten Modelle aller Klassen

BMW 520d, Opel Corsa, Skoda Octavia
Von links: BMW 520d, Opel Corsa, Škoda Octavia© BMW, Opel, Skoda [M]

Die Dieselpreise klettern auf immer neue Höhen. Beim Neuwagenkauf sollte man daher auf einen niedrigen Verbrauch achten. Doch welche Diesel sind wirklich sparsam? Hier sind die Spritsparer aller Klassen, vom Kleinwagen bis zur Oberklasse.

Wer derzeit auf der Suche nach einem neuen Auto ist, sollte mehr denn je auf den Verbrauch achten. Die Spritpreise sind auf Rekordniveau angelangt. Die gute Nachricht: Es gibt eine ganze Menge sparsamer Diesel. Regelmäßig stellt der ADAC die Dieselmodelle (Neuwagen) mit dem niedrigsten Verbrauch und damit dem geringsten CO₂-Ausstoß in jeder Klasse in Top-Ten-Listen zusammen.

Hinweis: Aus Gründen der Vergleichbarkeit werden keine Pkw berücksichtigt, für die nur Verbrauchswerte nach dem veralteten NEFZ-Zyklus vorliegen. Leider finden sich in vielen Prospekten immer noch ausschließlich NEFZ-Werte – die Angabe der neuen und wesentlich realistischeren WLTP-Werte erfolgt nach wie vor freiwillig.

In der Auswertung werden auch der jeweilige CO₂-Ausstoß sowie die Gesamtkosten pro Monat dargestellt. Dazu gehören Wertverlust, Steuer und Versicherung, Inspektionen, Verschleißreparaturen sowie Reifenersatz und natürlich die Ausgaben für Kraftstoffe auf Basis einer Jahresfahrleistung von 15.000 km. Denn: Es kommt nicht nur auf den Spritverbrauch an. Nicht immer ist der Spritsparkönig auch der Kostengünstigste.

Die Werte werden zweimal im Jahr aktualisiert. In der Zwischenzeit können sich Veränderungen ergeben.

So wurden Verbrauch und Autokosten berechnet

In die Top Ten wurde das verbrauchsgünstigste Modell der jeweiligen Baureihe (ohne Plug-in-Hybride) aufgenommen. Bei manchen Modellen beruhen die Werkstattkosten auf Erfahrungswerten.

Die Berechnung erfolgt grundsätzlich nach dem WLTP-Zyklus auf Basis der Herstellerangaben. Verbrauchswerte und Kfz-Steuer gelten für Fahrzeuge in Serienausstattung. Fahrzeugvarianten können deshalb von diesen Angaben abweichen.

Im Kostenvergleich wurden berücksichtigt: Wertverlust ohne Zinsen, Aufwand für Ölwechsel, Inspektionen sowie Verschleißteile und Kosten für Reifenersatz. Kraftstoff- und Ölnachfüllkosten (Herstellerangaben) sowie die Kraftstoffpreise der letzten drei Monate im Schnitt (Diesel 1,80 Euro). Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung mit 50 Prozent (Standardtarif ADAC Autoversicherung ohne Zusatzrabatte), aktuelle KFZ-Steuer (jeweils zum Zeitpunkt der Aktualisierung).

Hier können Sie die Berechnungsgrundlagen im Detail nachlesen

Sie suchen einen sparsamen Benziner? Hier geht es zu den Top-Ten-Listen

Die günstigsten Modelle weiterer Fahrzeugklassen finden Sie hier

Redaktion
Kontakt

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?