Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Produkte
Mitgliedschaft
Der ADAC

Sägezahnbildung bei Reifen

Mechaniker hält einen Reifen
Hat sich ein leichter Sägezahn gebildet, hilft es oft, die Reifen von vorne nach hinten und umgekehrt zu wechseln ∙ © Shutterstock/Tyler Olson

Zunehmend lauteres Abrollgeräusch der Reifen? Die Ursache dafür kann ein spezielles Verschleißbild, die sogenannte Sägezahnbildung, sein. Wie kommt sie zustande und was kann man dagegen tun?

So entsteht der Sägezahn bei Reifen

Reifen sind auf gute Nass- und Aquaplaning-Eigenschaften ausgelegt, damit sie ein Höchstmaß an Sicherheit bieten. Um diese Anforderung zu erfüllen verfügen Pkw-Reifenprofile nicht nur über Längs-, sondern auch über Querrillen. Beim Abrollen des Reifens werden die einzelnen Profilblöcke im Bereich der Aufstandsfläche verspannt, gestaucht und seitlich verbogen.

Diese Verspannung der elastischen Gummiblöcke löst sich wieder, wenn der Bereich der Aufstandsfläche verlassen wird. Die dabei erfolgenden Bewegungen erzeugen an der auslaufenden Kante des Profilblockes einen erhöhten Schlupf mit stärkerem Verschleiß der Kanten.

Grundsätzlich sind alle Pkw-Reifen mehr oder minder stark von dieser Verschleißart betroffen. Ausgeprägter ist sie üblicherweise bei solchen Profilgestaltungen, die einen hohen Anteil an quer zur Rollrichtung gerichteter Profilkanten aufweisen. Bei Winterreifen hat auch die geringere Steifigkeit der Profilblöcke einen Einfluss auf die Entstehung des Sägezahnverschleißes.

Vorrangig betroffen sind zudem die Reifen, die dem geringeren Antriebs- oder Bremsverschleiß ausgesetzt sind, bei frontgetrieben Fahrzeugen also z.B. der Hinterreifen. Bemerkbar macht sich der Sägezahnverschleiß durch verringerte Laufruhe und verstärkte Abrollgeräusche.

Das kann man gegen Sägezahn tun?

Vorbeugen kann man dem Sägezahnverschleiß durch die regelmäßige Überwachung des korrekten Luftdrucks sowie durch frühzeitiges (nach ca. 5000 bis 8000 km) seitengleiches Wechseln der Räder von vorn nach hinten.

Empfehlungen der Fahrzeughersteller zur richtigen Behandlung der Reifen finden Sie meist in der Fahrzeug-Bedienungsanleitung. Hat sich der Sägezahn allerdings schon zu stark ausgebildet, hilft allenfalls noch ein diagonaler Tausch der Räder – zumindest bei Reifen ohne sogenannte Laufrichtungsbindung.