Corona: So kommen Reisende aus Frankreich, Spanien, Portugal, Italien, Kroatien und Griechenland zurück

Die Europäischen Länder, Portugal,Spanien, Frankreich, Italien, Kroatien, Griechenland,aus denen Deutsche Urlauber nach Hause gebracht werden
Mit dem Auto zurück nach Deutschland zu kommen, ist aus allen Ländern möglich ∙ © ADAC e.V.

Individualurlauber, die mit dem eigenen Fahrzeug aus dem Ausland nach Deutschland zurückkehren wollen, können das aus allen Ländern Europas tun. Es gibt aber coronabedingte Einschränkungen. Ein Überblick über wichtige Reiseländer.

Frankreich

Spanien

Portugal

Italien

Kroatien

Griechenland

Türkei

Regeln für Reiserückkehrer

Alle Reiserückkehrer müssen einen der folgenden Nachweise bereits bei der Einreise nach Deutschland vorlegen können: einen aktuellen Corona-Test, Nachweis einer vollständigen Impfung oder einen Genesenen-Nachweis. Von der Testpflicht ausgenommen sind Kinder unter 6 Jahren. Die Einreise-Regeln gelten für alle Länder unabhängig davon, ob man aus einem Nicht-Risikogebiet, einem Hochrisiko-Gebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet einreist. Bei der Einreise aus einem Hochrisiko- oder Virusvarianten-Gebiet gelten verschärfte Regeln, zusätzlich wird die Digitale Einreiseanmeldung* benötigt.

Hier finden Sie die ausführlichen Regeln für die Einreise nach Deutschland

Infos zu Corona-Testmöglichkeiten im europäischen Ausland

Frankreich

Frankreich gilt als Hochrisiko-Gebiet. Das bedeutet, dass alle Reisenden vor der Rückkehr die Digitale Einreiseanmeldung* ausfüllen müssen. Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss nach der Rückkehr in Deutschland für 10 Tage in Quarantäne. Alle Regeln für die Rückkehr aus Hochrisiko-Gebieten.

Frankreich in Corona-Zeiten: Was Reisende wissen müssen

Spanien

Spanien gilt als Hochrisiko-Gebiet. Das bedeutet, dass alle Reisenden vor der Rückkehr die Digitale Einreiseanmeldung* ausfüllen müssen. Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss nach der Rückkehr in Deutschland für 10 Tage in Quarantäne. Alle Regeln für die Rückkehr aus Hochrisiko-Gebieten.

Spanien-Touristen, die mit dem eigenen Fahrzeug unterwegs sind, können weiterhin die Heimreise über Frankreich antreten.

Bei der Einreise nach Frankreich benötigt man einen negativen Covid-19-Test (PCR- oder Schnelltest), der nicht älter als 24 Stunden sein darf. Alternativ gelten auch Impf- oder Genesenen-Nachweis. Zusätzlich zu Test oder Nachweis muss man ein Gesundheitsformular* ausfüllen und bei Kontrollen vorlegen können.

Zwischenübernachtungen in Frankreich sind problemlos möglich.

Spanien in Corona-Zeiten: Das müssen Reisende jetzt wissen

Portugal

Portugal gilt als Hochrisiko-Gebiet. Das bedeutet, dass alle Reisenden vor der Rückkehr die Digitale Einreiseanmeldung* ausfüllen müssen. Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss nach der Rückkehr in Deutschland für 10 Tage in Quarantäne. Alle Regeln für die Rückkehr aus Hochrisiko-Gebieten.

Die Landgrenzen zwischen Portugal und Spanien sind offen. Der Transit durch Spanien mit dem Ziel, nach Deutschland zurückzukehren, ist ohne Einschränkungen erlaubt.

Der Transit durch Frankreich ist ebenfalls möglich. Bei der Einreise nach Frankreich benötigt man einen negativen Covid-19-Test (PCR- oder Schnelltest), der nicht älter als 24 Stunden sein darf. Alternativ gelten auch Impf- oder Genesenen-Nachweis. Zusätzlich zu Test oder Nachweis muss man ein Gesundheitsformular* ausfüllen und bei Kontrollen vorlegen können.

Portugal in Corona-Zeiten: Das müssen Reisende wissen

Italien

Italien gilt als Hochrisiko-Gebiet. Das bedeutet, dass alle Reisenden vor der Rückkehr die Digitale Einreiseanmeldung* ausfüllen müssen. Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss nach der Rückkehr in Deutschland für 10 Tage in Quarantäne. Alle Regeln für die Rückkehr aus Hochrisiko-Gebieten.

Die Rückkehr mit einem Privatfahrzeug aus Italien nach Deutschland ist weiterhin möglich. Die Durchreise durch Österreich und die Schweiz in Richtung Deutschland ist erlaubt.

Italien in Corona-Zeiten: Das müssen Reisende jetzt wissen

Kroatien

Kroatien gilt als Hochrisiko-Gebiet. Rückkehrer benötigen die Digitale Einreiseanmeldung* sowie einen negativen Corona-Test oder Impf- bzw. Genesenen-Nachweis. Nicht geimpfte oder genesene Rückkehrer müssen in Deutschland zudem in Quarantäne. Hier finden Sie alle Details zur Einreise aus Hochrisiko-Gebieten.

Reisende müssen beim Transit durch Slowenien auch weiterhin keinen Nachweis mitführen, dass sie entweder geimpft, getestet oder genesen sind. Voraussetzung ist, dass man das Land innerhalb von maximal zwölf Stunden durchquert. Dies ergibt sich aus den Informationen der slowenischen Polizei*.

Kroatien in Corona-Zeiten: Das müssen Reisende jetzt wissen

Griechenland

Griechenland gilt als Hochrisiko-Gebiet. Rückkehrer benötigen die Digitale Einreiseanmeldung* sowie einen negativen Corona-Test oder Impf- bzw. Genesenen-Nachweis. Nicht geimpfte oder genesene Rückkehrer müssen in Deutschland zudem in Quarantäne. Hier finden Sie alle Details zur Einreise aus Hochrisiko-Gebieten.

Bei der Rückkehr aus Griechenland nach Deutschland auf dem Landweg sind zudem weitere Regeln zu beachten. Einzelheiten zu An- und Rückreise findet man im Artikel Mit dem Auto nach Griechenland und in die Türkei.

Der Fährverkehr zwischen Italien und Griechenland läuft aktuell planmäßig.

Mit der Fähre nach Italien: Was Reisende unbedingt wissen sollten

Fährreisende, die mit dem eigenen Fahrzeug aus Griechenland oder Kroatien in Italien eintreffen, können das Land im Transit ohne größere Einschränkungen im Transit durchqueren. Wenn die Durchfahrt nicht länger als 36 Stunden dauert, ist nach Informationen des Auswärtigen Amtes kein Impfnachweis oder Corona-Test notwendig.

Auch Fährreisende im Transit sollten aber auf jeden Fall die digitale Einreiseanmeldung* für Italien ausfüllen. Nur so sind sie auf der sicheren Seite.

Griechenland in Corona-Zeiten: Das müssen Reisende jetzt wissen

Türkei

Der Transit durch Bulgarien ist ohne Einschränkungen erlaubt. Weitere Informationen zum Transit durch Serbien, Kroatien, Slowenien, Rumänien, Ungarn und Österreich finden Sie im Artikel Mit dem Auto nach Griechenland und in die Türkei.

Der Fährverkehr zwischen der Türkei und Griechenland ist erheblich eingeschränkt. Die Einreise auf dem Landweg aus der Türkei ist nur über die beiden türkisch-griechischen Grenzübergänge Kastanies und Kipoi (siehe Info-Box) gestattet.

Einreise aus der Türkei nach Griechenland beschränkt

Die Einreise aus der Türkei auf dem Landweg nach Griechenland ist nur über die Grenzstellen Kipoi und Kastanies gestattet. Die Zahl der Grenzübertritte mit einem privaten Fahrzeug ist dabei auf maximal 1500 pro Woche begrenzt.

Vor jeder Einreise nach Griechenland ist die Digitale Einreisanmeldung* auszufüllen. Dabei muss man auch den Grenzübergang auswählen, über den man nach Griechenland einreist. Wählt man Kipoi oder Kastanies und das Kontingent ist bereits ausgeschöpft, erhält man den Hinweis, dass die Einreise am gewählten Tag nicht möglich ist.

Laut griechischem Einreiseformular ist die Einreise über Kipoi nur griechischen Staatsbürgern erlaubt. Dem ADAC liegen allerdings Erfahrungsberichte von Reisenden vor, dass auch nichtgriechische Touristen einreisen durften. Auch das Auswärtige Amt weist in seinen aktualisierten Hinweisen darauf hin, dass die Einreise über Kipoi grundsätzlich möglich ist.

Ist die direkte Einreise aus der Türkei nach Griechenland nicht erlaubt, kann man alternativ nach Bulgarien ausreisen und von dort nach Griechenland weiterfahren.

Tipp: Das Einreiseformular für Griechenland möglichst früh ausfüllen! Dies ist bereits sieben Tage vor der geplanten Einreise möglich. Dadurch erhöhen sich die Chancen, nicht unter die Kontingentierung zu fallen. Im Falle, dass die direkte Einreise dennoch nicht möglich ist, bleibt genügend Zeit, eine alternative Route über Bulgarien zu wählen. Dies ist besonders wichtig, wenn man z.B. in Griechenland eine Fähre erreichen muss.

Die Türkei gilt derzeit als Hochrisiko-Gebiet. Rückkehrer benötigen die Digitale Einreiseanmeldung*, einen negativen Corona-Test oder Impf- bzw. Genesenen-Nachweis. Nicht geimpfte oder genesene Rückkehrer müssen in Deutschland zudem in Quarantäne. Hier finden Sie alle Details zur Einreise aus Hochrisiko-Gebieten.

Türkei in Corona-Zeiten: Das müssen Reisende jetzt wissen

Wichtiger Hinweis: In allen Ländern sind kurzfristige neue Entwicklungen nicht auszuschließen!

Hinweise des Auswärtigen Amtes

Auch das Auswärtige Amt hat Tipps und Informationen für Urlauber zusammengestellt, die nach Deutschland zurückkehren wollen:

  • Reisende sollten die Internetseiten der Deutschen Botschaften* in ihrem Aufenthaltsland aufrufen. Fast jede Vertretung hat inzwischen eine Corona-Sonderseite mit aktuellen Informationen. Zudem haben die Botschaften in der Regel ein Notfalltelefon. Dieses ist allerdings häufig überlastet.

  • Das Auswärtige Amt hat eine Notfall-Hotline zu Fragen im Zusammenhang mit Covid-19 eingerichtet: +49 30 5000 3000 (8 bis 20 Uhr). Wegen der hohen Anzahl von telefonischen Anfragen muss man allerdings mit längeren Wartezeiten rechnen.

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.