Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Produkte
Mitgliedschaft
Der ADAC

Coronavirus: So kommen Urlauber aus Frankreich, Spanien, Portugal, Italien, Kroatien und Griechenland zurück

Die Europäischen Länder, Portugal,Spanien, Frankreich, Italien, Kroatien, Griechenland,aus denen Deutsche Urlauber nach Hause gebracht werden
Mit dem Auto zurück nach Deutschland zu kommen ist mittlerweile aus den meisten Ländern wieder möglich ∙ © ADAC e.V.

Individualurlauber, die mit dem eigenen Fahrzeug aus dem Ausland nach Deutschland zurückkehren wollen, sind verunsichert. Ist angesichts der Corona-Krise eine Rückkehr möglich? Ein Überblick über wichtige Reiseländer.

Themenspezial Coronavirus

Alle Infos zu Reisewarnungen, zum Reiserecht, wie Sie mit dem Auto zurück nach Deutschland kommen und wie sich die aktuelle Lage in Deutschland, Europa und weltweit entwickelt.

Plus: So unterstützt der ADAC seine Mitglieder auch in der Corona-Krise.

Alle Artikel zum Thema

Frankreich

Deutsche und EU-Bürger, die sich aktuell in Frankreich aufhalten und die Heimreise mit dem Pkw antreten wollen, können dies problemlos tun. Auch die Einreise von Spanien nach Frankreich ist wieder ungehindert möglich.

Wer in Frankreich eine Zwischenübernachtung einlegen will, sollte sein Hotel bereits im Vorfeld buchen beziehungsweise mit der Unterkunft klären, ob Übernachtungen dort problemlos möglich sind.

Spanien

Die Reisebeschränkungen in Spanien wurden am 21. Juni aufgehoben. Spanien-Touristen, die mit dem eigenen Fahrzeug unterwegs sind, können daher ungehindert die Heimreise über Frankreich antreten.

Portugal

Die Landgrenzen zwischen Portugal und Spanien sind seit dem 1. Juli wieder offen. Eine Rückkehr mit dem eigenen Fahrzeug aus Portugal über Spanien und Frankreich ist problemlos möglich.

Italien

Die Rückkehr mit einem Privatfahrzeug aus Italien nach Deutschland ist wieder uneingeschränkt möglich. Die früher notwendige "Selbsterklärung über die Notwendigkeit der Reise" entfällt. Die Durchreise durch Österreich und die Schweiz in Richtung Deutschland ist erlaubt.

Italien-Urlaub 2020: Das müssen Reisende jetzt wissen

Kroatien

Bei der Rückkehr von Urlaubern aus Kroatien über Slowenien und Österreich nach Deutschland gibt es aktuell keine Probleme.

Kroatien-Urlaub 2020: Das müssen Reisende jetzt wissen

Griechenland

Die Rückkehr aus Griechenland nach Deutschland auf dem Landweg ist möglich, es sind aber einige Regeln zu beachten. Einzelheiten findet man im Artikel "Mit dem Auto nach Griechenland und in die Türkei".

Der Fährverkehr zwischen Italien und Griechenland wurde am 1. Juli wieder aufgenommen, wegen organisatorischer Schwierigkeiten kann es aber zu Verspätungen und Unregelmäßigkeiten im Fahrplan kommen. Rückkehrer können daher auch den Seeweg wieder grundsätzlich nützen.

Weiterführende Informationen zur aktuellen Lage findet man auf der Internetseite der Deutschen Botschaft in Griechenland*.

Türkei

Eine Fahrt mit dem eigenen Fahrzeug aus der Türkei nach Deutschland ist nach den derzeit vorliegenden Informationen nicht sicher gewährleistet. Die Grenzen zu Griechenland sind derzeit nur für griechische Staatsbürger geöffnet und dem ADAC liegen keine belastbaren Informationen vor, ob von der Türkei aus ein Transit durch Bulgarien möglich ist.

Auch der Fährverkehr zwischen der Türkei und Griechenland ist derzeit eingestellt.

Marokko

Deutsche Urlauber, die mit dem eigenen Fahrzeug in Marokko festsitzen, sollten die Hinweise der Deutschen Botschaft in Rabat* beachten und sich dort über die aktuelle Lage informieren.

Der reguläre Fährverkehr von und nach Marokko ist seit März eingestellt. Auch eine Ausreise über die spanischen Exklaven Ceuta und Melilla ist bis auf Weiteres nicht möglich.

Deutschen Staatsbürgern, die das Land verlassen möchten, wird empfohlen, sich per E-Mail (info@rabat.diplo.de) an die Deutsche Botschaft in Rabat zu wenden. Dabei sollten sie unbedingt Namen, Telefonnummer und Aufenthaltsort in Marokko angeben.

Die Botschaft erhält nur einen Notbetrieb aufrecht. Telefonische Erreichbarkeit besteht Montag bis Donnerstag von 9 Uhr bis 15 Uhr und freitags von 9 Uhr bis 13 Uhr unter +212 53 72 18 600.

Wichtiger Hinweis: In allen Ländern sind kurzfristige neue Entwicklungen nicht auszuschließen!

Hinweise des Auswärtigen Amtes

Auch das Auswärtige Amt hat Tipps und Informationen für Urlauber zusammengestellt, die nach Deutschland zurückkehren wollen:

  • Reisende sollten die Internetseiten der Deutschen Botschaften* in ihrem Aufenthaltsland aufrufen. Fast jede Vertretung hat inzwischen eine Corona-Sonderseite mit mit aktuellen Informationen. Zudem haben die Botschaften in der Regel ein Notfalltelefon. Dieses ist allerdings häufig überlastet.

  • Das Auswärtige Amt hat eine Notfall-Hotline zu Fragen im Zusammenhang mit Covid-19 eingerichtet: +49 30 5000 3000 (8 bis 20 Uhr) . Wegen der hohen Anzahl von telefonischen Anfragen muss man allerdings mit längeren Wartezeiten rechnen.

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.