Verhalten im Straßenverkehr

Das gilt auf der Autobahn

24.4.2018

Auffahren, Spurwechsel oder richtiges Verhalten in der Baustelle: Wir haben für Sie wichtige Hinweise zusammengestellt, damit Sie souverän und sicher auf der Autobahn unterwegs sind.

Autobahn, Regeln, ADAC
Zurück

Auffahren auf die Autobahn

Das Auffahren auf die Autobahn ist nicht immer so einfach. Wie erklären die wichtigsten Regeln:

Es ist wichtig, bei der Auffahrt zügig zu beschleunigen und vor allem auch die gesamte Länge des Beschleunigungsstreifens auszunutzen. Falls Sie bis zum Ende des Streifens nicht einfädeln können, müssen Sie laut der Straßenverkehrsordnung dort so lange warten, bis sich eine ausreichend große Lücke ergibt. 

Autobahn richtig verlassen

Spätestens beim 500-Meter-Schild sollten Sie auf den rechten Fahrstreifen wechseln und ab dem 300-Meter-Schild blinken. Beginnen Sie erst zu bremsen, wenn Sie sich auf dem Verzögerungsstreifen befinden, um andere Verkehrsteilnehmer nicht zu behindern.

Zurück

Spurwechsel auf der Autobahn

Die Mittelspur-Frage

Es ist ein Autobahn-Klassiker: Dreispurige Autobahn, lebhafter Verkehr, rechts ein Pkw-Fahrer, der überholen will. Er setzt den Blinker und zieht nach links. Doch von links außen kommt in diesem Moment ein blinkendes Auto und will auch auf die Mittelspur.

Laut unseren Juristen müssen die Verkehrsteilnehmer untereinander klären, wer vorgelassen wird. Hat keiner der beiden Fahrer einen deutlichen Vorsprung zum anderen, müssen sie sich verständigen – zum Beispiel per Handzeichen (BayObLG, VRS 40, 466).

Die Höflichkeits-Bremsung

Gut gemeint, schlecht gemacht: Wenn Fahrer aus Unsicherheit oder überzogener Höflichkeit bremsen, um jemand anderen von der Beschleunigungsspur einfädeln zu lassen, kann das gefährlich werden. Fürs korrekte Einfädeln ist allein der Auffahrende zuständig, der die Vorfahrt des fließenden Verkehrs beachten muss.

Der Domino-Spurwechsel

Eine weitere Form der Auffahrhilfe: Ein Autofahrer zieht von der rechten Autobahnspur abrupt nach links, um einem Fahrzeug auf dem Beschleunigungsstreifen die Auffahrt zu erleichtern. Dadurch wird auf der linken Spur ein überholender Fahrer zum Bremsen gezwungen.

Hier verhält sich der vermeintlich höfliche Fahrer klar falsch. Ein Spurwechsel ist nur zulässig, wenn eine Gefährdung anderer ausgeschlossen werden kann und der Wechsel per Blinker rechtzeitig ankündigt wird (§ 7, Abs. 5, StVO).

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Zurück

Fahrzeugbreite in Autobahn-Baustellen

In einigen Baustellen sind die Fahrzeuge zum Teil zu breit für die linke Spur. Wer trotzdem dort fährt, riskiert ein Bußgeld.

In einigen Baustellen dürfen nur Fahrzeuge mit einer Breite von bis zu zwei Metern die linke Fahrspur benutzen, geregelt durch das Verkehrszeichen 264. Diese Begrenzung der linken Fahrspur fällt für die Mehrheit der Autos jedoch zu schmal aus. Rund 70 Prozent der Pkw-Modelle sind breiter als zwei Meter.

Dass selbst viele Kleinwagen wie der Renault Clio oder der Peugeot 308 diese Marke überschreiten, ist den meisten Pkw-Fahrern nicht bewusst.

Wir raten Autofahrern, sich über die tatsächliche Breite ihres Fahrzeugs zu informieren oder selbst nachzumessen. Denn in den Fahrzeugpapieren steht nur die Breite des Fahrzeugs ohne Außenspiegel. Die tatsächliche Breite eines Fahrzeuges schließt die Spiegel aber mit ein.

Links fahren spart kaum Zeit

Unsere Verkehrsexperten empfehlen, die zulässige Fahrzeugbreite auf der linken Spur in Baustellen auf mindestens 2,1 Meter zu erhöhen. Dann könnten bis zu 80 Prozent der Pkw die linke Spur nutzen, da die rechte Spur in vielen Fällen von Lkw belegt ist. Das dient dem Verkehrsfluss und hilft Staus zu vermeiden.

Viel Platz haben Autofahrer aber auch dann nicht. Wer seine Nerven schonen will, sollte sich deshalb rechts halten. Das kostet kaum Zeit: In einer fünf Kilometer langen Baustelle bringen 10 km/h mehr gerade einmal 25 Sekunden Zeitgewinn.

Mit diesen Tipps kommen Sie sicher durch die Baustelle:

 

  • Vor der Fahrt über Baustellen und etwaige Ausweichstrecken erkundigen, um Staus zu umfahren.
  • Verkehrsvorschriften wie Tempolimit, Breitenbeschränkung und Überholverbot befolgen.
  • Versetztes Fahren und der Verzicht auf unnötige Überholmanöver helfen, seitliche Kollisionen zu vermeiden.
  • Ausreichend Abstand zum Vordermann halten.
  • In den Verschwenkungsbereichen der Baustelle besonders vorsichtig fahren, denn Lkw brauchen dort mehr Platz.