Vorfahrtsregeln und Vorfahrtsschilder: Was wo gilt

Ein Verkehrsschild auf einer Straße
Das bekannteste Vorfahrtsschild: Das rot-weiße, aufgestellte Dreieck "Vorfahrt gewähren"© iStock.com/claudiodivizia

Viele Unfälle passieren, weil Verkehrsteilnehmer die Vorfahrt missachten. Dabei gibt es viele Verkehrszeichen, die das regeln. Was die Vorfahrtsschilder genau bedeuten und in welchen Bereichen besondere Vorfahrtsregeln gelten.

  • Vorfahrt: Welche Schilder es gibt und was sie bedeuten

  • In welchen Bereichen besondere Vorfahrtsregeln gelten

  • Vorfahrt missachtet? Für einige Verstöße gibt es sogar Punkte

Das rot-weiße, dreieckige Verkehrsschild "Vorfahrt gewähren" kennt jeder. Es gibt aber noch jede Menge andere Vorfahrtsschilder bzw. Verkehrszeichen, die im Straßenverkehr regeln, wer zuerst fahren darf.

Allgemeine Regeln: Wann gelten Vorfahrtsschilder?

Welche Vorfahrtsregeln auf öffentlichen Straßen gelten, hängt von den Gegebenheiten vor Ort ab. Regeln Schilder die Vorfahrt an Kreuzungen und Einmündungen, gelten diese. Sind zusätzlich Ampeln vorhanden, müssen Verkehrsteilnehmer sich daran halten. Fallen die Lichtzeichen wegen eines Defektes oder einer Wartung aus, gelten wiederum die vorhandenen Schilder.

Wenn die Verkehrspolizei die Regulierung des Verkehrs an einer Kreuzung übernommen hat, haben ihre Anweisungen Vorrang, und alle müssen sich daran halten. Sind weder Verkehrszeichen noch Ampeln noch die Polizei vor Ort, gilt die Regel "rechts vor links".

Vorfahrt: Welche Schilder was bedeuten

Das Verkehrszeichen 306 zeigt an, dass Sie im gesamten Streckenverlauf Vorfahrt haben. Das weiß-gelbe Vorfahrtsschild befindet sich dabei an jeder Kreuzung bzw. Einmündung am rechten Straßenrand. Die Vorfahrt gilt so lange, bis die Regel durch das Verkehrszeichen 307 (Ende der Vorfahrtstraße), das Schild "Vorfahrt gewähren" bzw. ein Stoppschild aufgehoben wird.

Das Verkehrszeichen 301, das rot-weiße Dreieck mit dem schwarzen Pfeilsymbol in der Mitte, gewährt ebenfalls Vorfahrt, jedoch nur an der folgenden Einmündung oder Kreuzung.

301: Vorfahrt; 306: Vorfahrtstraße
Verkehrszeichen 301 und 306 © ADAC e.V.

Vorfahrt gewähren: Diese beiden Verkehrszeichen gibt es

Es gibt zwei Verkehrszeichen, die "Vorfahrt gewähren" signalisieren. Sie unterscheiden sich ganz bedeutend voneinander.

Das aufgestellte rot-weiße Dreieck (Zeichen 205) bedeutet, dass an der nächsten Einmündung oder Kreuzung Vorfahrt gewährt werden muss. Anhalten muss der fließende Verkehr nicht notwendigerweise. Ist man an der Haltelinie angekommen und es kommt kein Fahrzeug auf der bevorrechtigten Straße, darf man vorsichtig weiterfahren.

Anders beim Stoppschild (Zeichen 206). Hier muss der fließende Verkehr an der Haltelinie anhalten und stehenbleiben. Gibt es keine Haltelinie, dann muss an dem Punkt gestoppt werden, von dem aus die bevorrechtigte Straße zu überblicken ist. Das gilt auch, wenn auf der Vorfahrtstraße kein Fahrzeug zu sehen ist.

205: Vorfahrt gewähren; 206: Halt. Vorfahrt gewähren
Verkehrszeichen 205 und 206 © ADAC e.V.

Diese Regeln gelten bei einer abknickenden Vorfahrt

306 plus 1002-10: Abknickende Vorfahrt
Schilderkombination Abknickende Vorfahrt © ADAC e.V.

Um eine abknickende Vorfahrt zu kennzeichnen, wird das Verkehrszeichen 306 (Vorfahrtstraße) mit dem Zusatzzeichen 1002 kombiniert. Das Zusatzzeichen gibt es in unterschiedlichen Varianten. Es zeigt den Verlauf der abknickenden Vorfahrt an, der breite Strich stellt die Vorfahrtstraße dar. Auto- und Zweiradfahrende orientieren sich am unteren Strich. Er zeigt die Straße an, auf der man sich befindet. Was bei einer abknickenden Vorfahrt gerne vergessen wird: Selbst wenn man der Vorfahrtstraße folgt, muss man blinken, weil die Fahrtrichtung geändert wird.

Andreaskreuz: Vorfahrt für den Schienenverkehr

201: Andreaskreuz, dem Schienenverkehr Vorrang gewähren
Verkehrszeichen 201, Andreaskreuz © ADAC e.V.

Immer wieder passieren schwere Unfälle an Bahnübergängen. In den meisten Fällen haben Auto-, Motorrad- oder Radfahrende den Vorrang des Zuges ignoriert oder übersehen. Dabei wird er ganz deutlich durch das Andreaskreuz angezeigt. Zeichen 201 steht immer unmittelbar vor Bahnübergängen und zeigt an, dass der Schienenverkehr Vorrang vor allen anderen Verkehrsteilnehmern hat. Neben der unmittelbaren Lebensgefahr, in die man sich und andere bringt, wenn man das Andreaskreuz nicht beachtet, drohen hier auch hohe Strafen: Wer das Andreaskreuz missachtet, muss mit 80 Euro Bußgeld und einem Punkt in Flensburg rechnen.

102: Kreuzung oder Einmündung mit Vorfahrt von rechts
Verkehrszeichen 102 © ADAC e.V.

Schon mal gesehen? Das rot-weiße Gefahrenzeichen 102 kennen viele Autofahrer nicht. Es besagt, dass an der nächsten Kreuzung oder Einmündung rechts vor links gilt. Es soll die Aufmerksamkeit des Verkehrsteilnehmers erhöhen und noch einmal besonders auf die geltende Vorfahrtsregel aufmerksam machen. In der Praxis wird es zum Beispiel dann eingesetzt, wenn sich kürzlich die Vorfahrtsregeln in einer Straße geändert haben.

Abgesenkter Bordstein, Kreisverkehr, Spielstraße: Wer hat Vorfahrt?

Fahrzeuge, die über einen abgesenkten Bordstein hinweg auf eine Straße einfahren, müssen immer warten und sowohl dem fließenden Verkehr als auch Fußgängern Vorfahrt bzw. Vorrang einräumen.

Im normalen Kreisverkehr (Zeichen 205 "Vorfahrt gewähren" plus Zeichen 215 "Kreisverkehr") gilt, dass die Fahrzeuge, die sich im Kreisel befinden, Vorfahrt haben und beim Einfahren die Vorfahrt gewährt werden muss. Geblinkt wird im Kreisverkehr nur beim Ausfahren.

In einem verkehrsberuhigten Bereich (Zeichen 325.1) mit dem rechteckigen blau-weißen Schild mit spielenden Kindern, oft auch Spielstraße genannt, sind Fußgänger und Fahrzeuge gleichberechtigt. Fußgänger müssen nicht am Fahrbahnrand gehen, sondern dürfen die gesamte Verkehrsfläche nutzen. Wenn nötig, müssen Fahrzeuge warten.

Bei kreuzenden Straßen innerhalb des verkehrsberuhigten Bereichs ist in der Regel "rechts vor links" zu beachten. Wer einen verkehrsberuhigten Bereich mit dem Fahrzeug verlässt und wieder auf eine normale Straße fährt, hat keine Vorfahrt und zusätzlich eine gesteigerte Sorgfaltspflicht gegenüber allen anderen Verkehrsteilnehmern, z.B. Radfahrenden und Fußgängern.

Das kosten Verstöße gegen die Vorfahrtsregeln

Die Tabelle zeigt eine Auswahl an Verstößen gegen Vorfahrtsregeln und welches Bußgeld dafür fällig ist.

Petra Zollner
Redakteurin
Kontakt

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?