BMW R 1250 RT: Die Innovations-Königin

BMW R 1250 fährt auf einer kurvigen Bergstrasse
Kurven räubern oder Autobahnkilometer abspulen: Die BMW R 1250 RT kann beides© BMW

2021 wurde die BMW R 1250 RT gründlich überarbeitet. Der Fullsize-Luxustourer präsentiert sich dank vieler Neuheiten als hochmoderner Technologieträger. Fahrbericht, Bilder, Daten, Preis.

  • Viele Extras kommen serienmäßig

  • Riesiges TFT-Display

  • Höchster Komfort und einfach im Handling

Schon 1979 fand das Typen-Kürzel RT ins Modellprogramm von BMW – in Gestalt der R 100 RT. Seither steht die Boxer-RT für überlegene Touring-Eigenschaften wie hohen Fahr- und Sitzkomfort, Fahrsicherheit, Platz für Fahrer, Sozius und Gepäck sowie Fahrdynamik, Reichweite, Zuladung, leichte Bedienbarkeit und Zuverlässigkeit. Die wesentlichen Modifikationen der 2021er R 1250 RT – LED-Licht mit dynamischem Kurvenlicht aus einem drehbaren Scheinwerfer und das radarbasierte Geschwindigkeitsregelsystem ACC inklusive neuem TFT-Display – machen den eleganten Fulldresser zum Innovationsträger.

Besser geht´s nicht: Motor und Fahrwerk

das neue Motorrad BMW R 1250 RT von der Seite
Geschwindigkeitsregelung ACC und elektronisches Fahrwerk sind optional © BMW

Zum Boxer-Triebwerk (136 PS, 143 Nm, 4,75 l/100 km) ist nicht viel zu sagen. Dank der variablen Ventilsteuerung, ShiftCam genannt, rangiert der Motor ganz vorne unter den Boxer-Antrieben. Bärige Kraft in allen Lebenslagen, hohe Drehfreude, vorbildliche Sparsamkeit, große Reichweite – da ist auf absehbare Zeit kein Raum für Verbesserungen. Nicht anders das Fahrwerk: Das semiaktive Dynamic ESA – nicht Serie, sondern Option – wurde auf den neuesten Stand gehievt und umfasst nun auch einen vollautomatischen Beladungsausgleich. Es liefert Bestwerte in puncto Federungskomfort und Fahrdynamik. Sechsachsen-Sensoren stellen die Datenversorgung sicher, so dass Kurven-ABS, Traktionskontrolle und Dynamic ESA perfekt zusammenarbeiten.

Nochmals besser als die ihr motorisch überlegene BMW K 1600 GT mit Sechszylindermotor schneidet die stets dezenter auftretende R 1250 RT beim Fahrkomfort ab: Ihr Wind- und Wetterschutz rangiert auf Honda Goldwing-Niveau, das Ansprechverhalten der Telelever-/Paralever-Federelemente ist schlicht perfekt. Dabei glänzt die ohne Sonderausstattungen 279 Kilogramm wiegende RT mit einer Fahrdynamik auf BMW R 1250 GS-Niveau: Auf kurvenreichen Strecken unauffälliger schneller fahren als mit einer R 1250 RT, ist nicht möglich.

Abgerundet wird das Komfort-Kapitel durch Sitzposition, gut gewählte Sitzhöhen – extrem niedrige 76 Zentimeter sind genauso möglich wie respektable 85 – und reichlich Platz, auch in den Gepäckkoffern. Beim Windschutz sind deutliche Unterschiede zwischen der weiß lackierten Basis- und der schicken Elegance-Version einerseits und der Sport-Version andererseits zu notieren: Wegen des deutlich verkürzten Windschildes kriegt der Fahrer auf der blauen "Sport" doch allerlei Wind ab, der hohe Windschild ist optional bestellbar.

Motorrad & Roller: Neuheiten, Tests, Fahrberichte

LED-Beleuchtung, TFT-Display, Connectivity

Das Cockpit von oben eines BMW R 1250 Motorrads
Das Display kann gesplittet und mit einer App verbunden werden © BMW

Einen neuen Standard, auch im markenübergreifenden Vergleich, setzt die LED-Lichtkanone der neuen RT: Die sieben LED fürs Abblendlicht und die vier Fernlicht-LED sorgen in Zusammenarbeit mit dem zentralen (optionalen) Schwenk-Scheinwerfer für die breiteste Lichtfront nicht nur aller bayerischen Strahler. Das Licht des "Schwenkers" leuchtet in die Kurve hinein, selbst ein Höhenausgleich beim Fernlicht ist enthalten.

Das neue TFT-Display im RT-Cockpit beeindruckt durch Größe – 10,25 Zoll! – und Leistungsfähigkeit gleichermaßen. Kartennavigation auf Smartphone-Basis und Connectivity 2.0 sind integriert. Ablesbarkeit (HD-Auflösung, Entspiegelung, Anti-Fingerprint-Schicht), Menüführung und Bedienkonzept sind nach einiger Eingewöhnung ausgezeichnet. Möglich sind Full- oder Split-Screen, wobei die fürs Fahren unerlässlichen Anzeigen stets einwandfrei sichtbar sind. Die Bedienung erfolgt über den gewohnten Drehstellring links am Lenker. Vier neue Favoritentasten ergänzen die schnelle Bedienung. Zwei integrierte Antennen sorgen für Bluetooth- bzw. Datenaustausch mittels WLAN und Bluetooth.

Neue Technik macht die BMW R 1250 RT sicherer

Das BMW R 1250 Motorrad fährt auf einer Straße
Unter den Scheinwerfern verbaute Radarsensoren sorgen für ausreichend Abstand zum Vordermann © BMW

Die erstmals in der RT angebotene dynamische Geschwindigkeitsregelung ACC bietet sich primär für tempobeschränkte Langstreckenfahrten an. Die Radarsensorik unter dem Zentralscheinwerfer scannt auf 120 Metern Distanz alles, was sich bewegt. Der Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen kann in drei Stufen eingestellt werden, Bandbreite 30 bis 160 km/h, wahlweise "komfortabel" oder "dynamisch". Das Integral-Bremssystem ist ins System integriert. Die Temporegelung weist eine Kurven-Komponente auf, wobei Beschleunigung und Verzögerung schräglagenabhängig erfolgen. Der Fahrer kann das ACC jederzeit durch Gasgeben überstimmen – oder deaktivieren. Tolle Technik, aber sicher gewöhnungsbedürftig.

Technische Daten BMW R 1250 RT

Herstellerangaben


Motor/Getriebe

Luft-/flüssigkeitsgekühlter Zweizylinder-Viertakt-Boxermotor mit variabler Einlass-Nockenwellensteuerung ShiftCam, Hubraum 1254 ccm, max. Leistung 100 kW/136 PS bei 7750 U/min, max. Drehmoment 143 Nm bei 6250 U/min, klauengeschaltetes Sechsganggetriebe, Kardan

Fahrleistungen

0–100 km/h ca. 3,7 s, Höchstgeschwindigkeit 225 km/h

Fahrwerk

Stahlrahmen mit angeschraubtem Heckrahmen, Motor mittragend; vorne BMW Telelever mit Zentralfederbein, 120 mm Federweg; hinten Aluminiumguss-Einarmschwinge (BMW Paralever), WAD-Zentralfederbein, Federvorspannung und Zugstufendämpfung stufenlos einstellbar, 136 mm Federweg; Leichtmetallgussfelgen; Reifen 120/70 R 17 (vorne) und 180/55 R 17 (hinten)

Maße und Gewichte

Radstand 1485 mm, Sitzhöhe 805/825 mm, Gewicht fahrfertig 279 kg; Tankinhalt 25 l

Bremsen

Doppelscheibenbremse, schwimmend gelagerte Bremsscheiben 320 mm, Vier-Kolben-Radialbremssättel vorn, Einscheibenbremse 276 mm, Doppelkolben-Schwimmsattel hinten

Assistenzsysteme

vollintegrales Kurven- ABS, schräglagenoptimierte Traktionskontrolle, Tempomat DDC, drei Fahrmodi (Eco, Rain, Road), automat. Blinkerrückstellung; dazu a.W. Schaltassistent, semiaktives Fahrwerkssystem Dynamic-ESA, Fahrmodi Pro mit Motorschleppmoment-Regelung, Temporegelung ACC, Keyless Ride, Hill Start Control Pro, SOS-Notruf u.v.a.

Verbrauch

kombiniert 4,75 l/100 km, CO₂-Ausstoß 110 g/km

Preis

20.590 Euro

Text: Ulf Böhringer/SP-X