Kia Picanto: Gute Noten für den Kleinen im Ecotest

der Kia Picanto in Gelb von vorne
Kia Picanto als X-Line mit robusterem Auftritt ∙ © Fabian Hoberg

Kia hat seinen Kleinstwagen Picanto modifiziert. Neben optischen Retuschen und einer zusätzlichen Version im Offroad-Look zählen dazu neue Assistenzsysteme und ein modernes Entertainmentsystem. ADAC Test der 84-PS-Version, Daten, Bilder, Preise

  • Drei Benziner mit 67, 84 und 100 PS

  • Neue X-Line-Ausstattung im SUV-Look

  • Preis: ab 10.750 Euro

Braucht es in der Stadt mehr als 3,60 Meter Fahrzeuglänge, fünf Sitzplätze und 255 Liter Gepäckvolumen? Sicherlich nicht. Der Kia Picanto bietet genau das – und ist damit einer der kürzesten Fünftürer mit vier bis fünf Sitzen, die es derzeit zu kaufen gibt. Die seit 2017 gebaute dritte Generation des Kleinstwagens erhielt für das Modelljahr 2021 eine leicht geänderte Optik, mehr Assistenzsysteme und ein neues Entertainmentsystem. Und in der neuen X-Line-Ausstattung macht der Konkurrent zum VW Up! und Renault Twingo optisch auf SUV.

SUV-Optik ohne Offroad-Talent

der Kia Picanto in Gelb von hinten
Picanto X-Line mit "Unterfahrschutz" und Planken am Radkasten ∙ © Kia

Das Wichtigste zuerst: Der Picanto wurde sicherer. Je nach Ausstattung oder optional bietet Kia nun einen Kollisionswarner mit Fußgängererkennung, den aktiven Spurhalteassistent, den Spurwechselassistent mit Totwinkelwarner und Querverkehrswarner (bei Automatik mit Not-Stopp) sowie Müdigkeitswarner an. Die Systeme gibt es allerdings nur im Paket und abhängig von den Ausstattungsvarianten. Dennoch: Für einen Kleinstwagen ist das top.

Optisch macht der Picanto mit der neuen X-Line-Ausstattung viel her und kommt mit 15 Millimeter mehr Bodenfreiheit, 16-Zoll-Rädern, anderem Kühlergrill, bulligeren Stoßfängern sowie Radhausblenden in Offroad-Optik. Sogar einen angedeuteten Unterfahrschutz hat der Kleinstwagen, der mit diesen Zutaten aber letztendlich nur den Halbstarken mimt – Geländetauglichkeit kennt der Koreaner im Gegensatz zu einem Panda 4x4 nur vom Hörensagen.

Kia Picanto mit simpler Bedienung

der Innenraum des Kia Picanto
Klar strukturiertes Cockpit, aber ausschließlich Hartplastik ∙ © Kia

Doch mit der Täuschung kann man leben, ebenso wie mit den bauartbedingt beengten Platzverhältnissen in der zweiten Reihe des kleinen Innenraums. In der ersten Reihe genießen Fahrer und Beifahrer für diese Klasse relativ viel Bewegungsfreiheit. Eingeengt fühlt man sich auch bei fast 1,90 Meter Körpergröße nicht. Das Raumempfinden im Picanto ist aufgrund der vergleichsweise üppigen Kopffreiheit auch im Fond gut. Auf der Rückbank wird es aber nach vorne und seitlich doch ziemlich eng: Sind die Vordersitze für 1,85 Meter große Personen eingestellt, wird es dahinter schon ab einer Größe von etwas über 1,60 Meter für die Knie knapp.

Kleiner Kofferraum beim Kia Picanto

Für den Einkauf reicht der variable Kofferraum. In Standardkonfiguration fasst er laut ADAC Messung unter der Kofferraumabdeckung 180 Liter. Nutzt man den Stauraum bis zum Dach, stehen 240 Liter zur Verfügung. Wegen des schmalen Formats kann man nur zwei Getränkekisten unterbringen. Klappt man die Rückbank um und beschränkt sich auf den Stauraum bis zur Fensterunterkante, lassen sich bis 480 Liter verstauen. Unter Ausnutzung des kompletten Raums hinter den Vordersitzen ist ein Volumen von bis zu 845 Litern verfügbar.

Die Bedienelemente liegen in Griffweite und sind logisch angeordnet, auch der neue Touchscreen lässt sich einfach und schnell bedienen. Das Bedienteil der Klimaautomatik ist zwar simpel und übersichtlich aufgebaut, aber recht tief platziert. Die etwas zu kurzen Sitzflächen mit zu wenig Seitenhalt stören die sonst ungetrübte Fahrfreude auf längeren Strecken. Der harte, nicht geschäumte Kunststoff an Armaturenträger und Türverkleidung fühlt sich nicht hochwertig an, sieht aber zumindest ganz gut aus.

Mit 100 PS flott, mit 84 ausreichend motorisiert

Kia bietet für den Picanto drei unterschiedliche Motoren an. Als Basis dient ein 1,0-Liter-Dreizylinder-Benziner mit 67 PS (ab 10.750 Euro), den bisher rund die Hälfte aller Picanto-Fahrer bestellten. In Verbindung mit dem manuellen Getriebe bietet er allerdings nur vier Sitzplätze. Den Top-Benziner mit drei Zylindern konnten wir kurz bewegen. Dank Turbolader schöpft er aus 1,0 Litern Hubraum 100 PS, kostet mindestens 16.850 Euro und treibt den Kleinstwagen erwartbar flott an. Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der Kia dann in 10,3 Sekunden auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 180 km/h.

Das mittlere Leistungsangebot, einen 1,2-Liter-Vierzylinder, der mindestens 13.250 Euro kostet, hat der ADAC ausführlich getestet. Seine 84 PS schaffen trotz der nur 983 Kilo Leergewicht keine zügigen Fahrleistungen. Seine 120 Nm Drehmoment liegen erst bei recht hohen 4200 U/min an. Soll es einigermaßen vorangehen, muss man das Aggregat also kräftig hochdrehen. Den Sprint von 60 auf 100 km/h absolviert der Kleinstwagen in 8,6 Sekunden, Überholvorgänge sollten also gut geplant sein.

Dabei gefällt der kleine Saugmotor mit gutem Ansprechen auf Gaspedalbefehle und einer guten Laufruhe. Der Verbrauch des Picanto liegt im ADAC Ecotest bei 5,4 Litern Super pro 100 Kilometer. Bei der Schadstoff-Bewertung fährt er die sehr gute Note 1,2 ein, lediglich die CO-Werte im Autobahnzyklus und die Partikelemissionen beim Kaltstart sind etwas erhöht. Dafür bekommt der Picanto 1.2 vier von fünf möglichen Ecotest-Sternen und gehört somit zu den
empfehlenswerten Fahrzeugen.

Automatik jetzt auch für Basismotor

Wer aufs Schalten verzichten will, kann nun auch beim Basismotor die Gänge automatisch wechseln lassen. So lässt sich der 67-PS-Motor wie auch der 84-PS-Vierzylinder nun optional mit einem automatisierten Schaltgetriebe ausstatten.

Braucht ein Mini sechs Ausstattungsstufen?

Kia bietet für den Picanto zwar nur drei Motorvarianten an, dafür aber sechs Ausstattungsvarianten. Ganz schön viel, doch auch Kia lebt davon, dass die Kunden fleißig Extras dazu bestellen. Zur Basis Attract gehören unter anderem sechs Airbags, Außenspiegel in Wagenfarben und Zentralverriegelung. Bei der getesteten Edition 7 kommen Klimaanlage, Radio mit DAB+, Multifunktionsanzeige und elektrische Fensterheber vorne hinzu. Darüber rangieren Dream-Team-Edition, Spirit, GT-Line und die Ausstattung X-Line.

Interessant: Ab der Ausstattung Dream-Team Edition (ab 13.550 Euro) hat der Kleinstwagen das neue Navi mit 8-Zoll-Touchscreen. Mit dabei: Verkehrsinformationen in Echtzeit, Wettervorhersage, lokale Suche, Parkmöglichkeiten sowie Abrufen von Fahrzeug-Infos mittels der Kia-App UVO Connect. Die Daten gleicht das System mit einer Cloud ab, so dass sie immer aktuell sind, auch bei einer Stauprognose. Außerdem lässt sich eine Route zu Hause auf dem Smartphone planen und direkt ins Auto übertragen.

Zusätzlich können Passagiere zwei Smartphones gleichzeitig per Bluetooth verbinden, bequem über Android Auto und Apple CarPlay: Eines zum Telefonieren oder für Multimediazwecke, das andere ausschließlich zur Multimedia-Nutzung. Mehr Auto auf 3,60 Metern Länge ist kaum möglich.

Lesen Sie hier den ausführlichen Test des Kia Picanto 1.2 Edition 7 als PDF
PDF, 940 KB
PDF ansehen

Kia Picanto 1.2 Edition 7: Technische Daten

Technische Daten (Herstellerangaben)

Kia Picanto 1.2 Edition 7

Motor/Antrieb

Vierzylinder-Benziner,1197 cm³, 62 kW/84 PS, 120 Nm bei 4200 U/min

Fahrleistungen

12,5 s auf 100 km/h, 173 km/h Spitze

Verbrauch (NEFZ)

4,6 - 4,8 l Super/100 km, 103 – 109 g CO₂/km

Maße

L 3,59 / B 1,59 / H 1,50 m

Kofferraum

255 – 1010 l

Leergewicht / Zuladung

983 / 417 kg

Garantie

7 Jahre / 100.000 km

Preis

ab 13.250 €, Modellreihe ab 10.750 €

ADAC Messwerte

ADAC Messwerte (Auszug)

Kia Picanto 1.2 Edition 7

Überholvorgang 60 – 100 km/h

8,6 s

Bremsweg aus 100 km/h

35,5 m

Wendekreis

10,1 m

Verbrauch/CO₂-Ausstoß ADAC Ecotest

5,4 l Super/100 km, 151 g CO₂/km (Well-to-Wheel)

Bewertung ADAC Ecotest (max. 5 Sterne)

****

Reichweite

645 km

Innengeräusch bei 130 km/h

72,2 dB(A)

Leergewicht / Zuladung

970 / 445 kg

Kofferraumvolumen normal / geklappt / dachhoch

180 / 480 / 845 l

ADAC Testergebnis

ADAC Testergebnis

Kia Picanto 1.2 Edition 7

Karosserie/Kofferraum

3,3

Innenraum

3,3

Komfort

3,6

Motor/Antrieb

3,3

Fahreigenschaften

2,8

Sicherheit

3,4

Umwelt/Ecotest

2,0

Gesamtnote

3,0

Die Kapitel Sicherheit und Umwelt werden doppel gewertet

Text: Fabian Hoberg, Rudolf Huber

Hier finden Sie viele weitere Neuvorstellungen, Fahrberichte und Autotests.