Neuer BMW X3: Das Bayern-SUV kommt zum letzten Mal als Verbrenner

Frontansicht eines fahrenden BMW X3
Neuer BMW X3 mit Verbrennungsmotor: Der elektrische iX3 lässt noch auf sich warten und wird sich deutlich unterscheiden© BMW

Mit dem neuen BMW X3 geht das Mittelklasse-SUV in die vierte Runde. Dabei tritt der X3 deutlich kantiger auf als bisher und bleibt den Verbrennungsmotoren treu. Einen elektrischen iX3 wird es erst 2025 auf einer eigenständigen Elektro-Plattform geben.

  • Neue Modellgeneration greift aktuelles Markendesign auf

  • Benziner, Diesel und Plug-in-Hybride, kein Elektroantrieb

  • Marktstart im November 2024 zu Preisen ab 57.900 Euro

Seit seiner Markteinführung 2003 hat BMW weltweit rund 3,5 Millionen X3 verkauft. Anlass genug, dem Erfolgsmodell eine komplett neue Modellgeneration zu spendieren. Mit elektrifizierten Motoren, mehr Fahrdynamik und einer frischen Optik soll sich das SUV mit dem BMW-internen Code G45 im Wettbewerb gegen Mercedes GLC und Audi Q5 beweisen. Zeitgleich läutet der neue X3 das Ende der Verbrennungsmotoren für das BMW-SUV ein. Die darauf folgende Generation wird ausschließlich auf Elektromotoren setzen.

Optik des X3 kantiger als bisher

Heck und Seitenansicht eines fahrenden BMW X3
Die Rückleuchten des neuen BMW X3 ziehen sich in das Seitenblech© BMW

Verglichen mit dem 2021 gelifteten Vorgänger des X3 nähert sich das neue Modell deutlich dem aktuellen Markendesign an. An der Front zieht eine große Doppelniere mit vertikalen Streben ein. Die Scheinwerfer werden um die angedeuteten "Angel Eyes" erleichtert und erhalten zwei Leuchtstreifen als Lichtsignatur. Die Schürze ist kantiger als bisher und beherbergt eine große Kühlöffnung. Das BMW-Logo auf der Motorhaube liegt in einer Sicke, die so auch schon bei der SUV-Studie "Vision Neue Klasse X" zu finden war.

An der Seite fällt die zum Heck hin aufsteigende Fensterlinie auf. Die Radkästen erhalten eine rechteckige Form und erinnern damit an den größeren BMW iX. Um die Aerodynamik des Fahrzeugs zu verbessern, sind die Türgriffe bei der neuen Modellgeneration bündig in den Türen integriert. Die Grafik der Heckleuchten erinnert an den bisherigen X3 und ordnet das SUV damit unverkennbar der Modellreihe zu. Das Heck selbst wirkt platt, die Heckscheibe ist steil und verspricht zusammen mit der dicken C-Säule keine gute Sicht nach hinten.

Innenraum mit verspieltem Ambientelicht

Cockpit des BMW X3
Der Innenraum ist komplett neu und kommt mit einem ungewöhnlichen Ambientelicht-Konzept© BMW

Das Cockpit des neuen X3 hat wenig mit dem des Vorgängers gemeinsam. Künftig thront auf dem Armaturenbrett das mittlerweile obligatorische Curved Display von BMW. Es vereint ein 12,3 Zoll großes Kombiinstrument und einen 14,9 Zoll großen Touchscreen für das Infotainment zu einer Einheit. Das Betriebssystem basiert auf Android (Google), der iDrive Controller bleibt dem X3 erhalten. Ansonsten findet sich im neuen X3 ein ziemlich verspieltes Ambientelicht. Neben C-förmigen Leuchtelementen in den Türtafeln werden auch ein Teil der Mittelkonsole und die Ablage für das Smartphone von einer leuchtenden Spange eingefasst. Sie soll, je nach gewähltem Fahrmodus, eine andere Stimmung in den Innenraum bringen.

In den X3 zieht das aktuelle BMW-Lenkrad bei den Standardversionen ein, das M50 Topmodell erhält hingegen ein M-Sportlenkrad mit farbiger 12-Uhr-Markierung. Der Fond wartet mit einer dreifach geteilten Rücksitzbank auf, die den Transport von zwei Personen und gleichzeitig längeren Gegenständen ermöglichen soll.

Neuer BMW X3: Abmessungen und Daten

  • Länge: 4,76 m

  • Breite: 1,92 m

  • Höhe: 1,66 m

  • Radstand: 2,87 m

  • Kofferraum: 570/1700 Liter (Plug-in-Hybrid: 460/1600 Liter)

  • Anhängelast: bis zu 2500 kg

  • Dachlast/Stützlast: 100 kg / 100 kg

Ausstattung im Mittelklasse-SUV

Serienmäßig kommt jeder BMW X3 mit neuen, elektrisch verstellbaren Sportsitzen zum Händler. Optional lässt sich der Komfort durch eine Lordosenstütze und eine Lehnenbreitenverstellung verbessern. Auch eine Sitzbelüftung für vorne kann geordert werden, für die Rücksitzbank gibt es gegen Aufpreis auch eine Sitzheizung. Im Innenraum bietet BMW künftig einige tierfreie Ausstattungsmöglichkeiten an, auf Wunsch ist aber auch Leder verfügbar.

Ein optionales Panorama-Glasdach soll für ein luftiges Raumgefühl sorgen. Es ist so konstruiert, dass es ein tragendes Karosserieteil darstellt, weshalb es ohne Unterbrechung von Querstreben von kurz hinter der Windschutzscheibe bis fast zur Heckscheibe reicht.

Mehr Fahrdynamik beim X3

BMW hat die Fahrgastzelle nach eigenen Angaben im Vergleich zum Vorgänger nochmals steifer gemacht und die Karosserie im Gegenzug für den Passantenschutz optimiert. Wie sich das in der Praxis auswirkt, wird ein unabhängiger Crashtest im Zuge von Euro NCAP zeigen. Die Fahreigenschaften des X3 sollen sich durch optimierte Fahrwerkskomponenten verbessern. BMW verspricht eine gesteigerte Agilität, Kurvenstabilität und einen erhöhten Langstreckenkomfort.

Die steifere Karosse und eine neue Fahrwerksanbindung sollen zudem das Einlenkverhalten in Kurven positiv beeinflussen. Ein Umstand, der vor allem bei SUVs nicht immer gegeben ist. Für das vorläufige Top-Modell X3 M50 xDrive gibt es selbstverständlich ein M-Sportfahrwerk mit passender Bremsanlage.

Motoren: Benziner, Diesel, Plug-in-Hybrid

Zum Marktstart bietet BMW sein Mittelklasse-SUV mit einem Diesel, als Plug-in-Hybrid und mit zwei Benzinern an, wobei einer davon das vorläufige Topmodell M50 xDrive darstellt. Allrad ist immer an Bord, und für die Sortierung der Gänge sorgt bei allen Modellen eine Achtgang-Automatik. Mit Ausnahme des Plug-in-Hybriden sind alle Motorvarianten dank eines 48 Volt Bordnetzes Mildhybride.

Den Einstieg bildet der BMW X3 20 xDrive. Der Zweiliter-Vierzylinder-Turbomotor leistet 190 PS und erzeugt ein maximales Drehmoment von 310 Nm. Spannend: BMW integriert den Elektromotor für den Mild-Hybrid-Antrieb direkt im Getriebe, was sogar elektrisches Rangieren erlauben soll. Der unterstützende E-Motor leistet 18 PS und stolze 200 Nm. Die Systemleistung beträgt damit 208 PS.

Einziger Diesel im Portfolio ist bislang der 197 PS starke BMW X3 20d xDrive. Aus zwei Litern Hubraum holen die Münchner hier 400 Nm an maximalem Drehmoment heraus. Auch dieser Motor wird durch einen Elektromotor unterstützt, der sich hier aber im Riementrieb befindet, weshalb er weniger stark unterstützen kann als bei den Benzinmodellen. Die E-Maschine leistet hier 11 PS und liefert 25 Nm Drehmoment. Im Sommer 2025 soll noch ein Reihensechszylinder-Diesel nachgeschoben werden.

Solange BMW den X3 der M GmbH noch nicht zur Überarbeitung überlassen hat, ist der X3 M50 xDrive das Topmodell der Modellreihe. Hier verrichtet ein Reihensechszylinder mit drei Litern Hubraum seine Arbeit. 381 PS und bis zu 540 Nm Drehmoment stehen auf dem Datenblatt, was eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 4,6 Sekunden erlauben soll. Auch hier hilft ein E-Motor, der im Getriebe verbaut ist. Dessen Daten gleichen dem des kleinen Benziners. Hier ergibt sich eine Systemleistung von 398 PS.

Plug-in-Hybrid mit bis zu 90 km Reichweite

Frontansicht eines blauen BMW X3 30e xDrive
Der Plug-in-Hybrid X3 30e xDrive ist an der Front durch die geschlossene Kühlermaske zu erkennen© BMW

Wer im Alltag teilelektrisch unterwegs sein möchte, greift zum X3 30e xDrive. Beim Plug-in-Hybriden arbeiten ein Zweiliter-Vierzylinder mit 190 PS und ein Elektromotor mit 184 PS (135 kW) zusammen. Gemeinsam erzeugen die beiden eine Systemleistung von 299 PS und ein Drehmoment von bis zu 450 Nm, 30 Nm mehr als der Vorgänger. Ein 19,7 kWh großer Akku soll Reichweiten zwischen 81 und 90 Kilometern nach WLTP ermöglichen. Geladen wird mit bis zu 11 kW an der Wallbox oder der öffentlichen Ladesäule.

Aktuelle Fahrberichte und Autotests. Kostenlos vom ADAC

Marktstart: X3 ab November 2024

Ab November 2024 steht der neue BMW X3 beim Händler. Als X3 20 xDrive starten die Preise bei 57.900 Euro. Nach oben sind mit Blick auf die üppige Aufpreisliste aber keine Grenzen gesetzt. Mit stärkeren Motoren und mehr Ausstattung sind Preise im Bereich von 65.000 Euro und mehr keine Seltenheit. Der X3 M50 xDrive startet sogar bei 82.500 Euro.

BMW X3: Technische Daten und Preise

Technische Daten (Herstellerangaben)

BMW X3 20 xDrive Steptronic (ab 11/24)

BMW X3 20d xDrive Steptronic (ab 11/24)

BMW X3 30e xDrive Steptronic (ab 11/24)

BMW X3 M50 xDrive Steptronic (ab 11/24)

Motorart

Otto (Mild-Hybrid)
Diesel (Mild-Hybrid)
PlugIn-Hybrid
Otto (Mild-Hybrid)

Hubraum (Verbrennungsmotor)

1.998 ccm
1.995 ccm
1.998 ccm
2.998 ccm

Leistung maximal in kW (Systemleistung)

153
145
220
293

Leistung maximal in PS (Systemleistung)

208
197
299
398

Drehmoment (Systemleistung)

330 Nm
400 Nm
450 Nm
580 Nm

Leistung maximal bei U/min. (Verbrennungsmotor)

4.400 U/min
4.000 U/min
4.400 U/min
5.200 U/min

Antriebsart

Allrad
Allrad
Allrad
Allrad

Beschleunigung 0-100km/h

7,8 s
7,7 s
6,2 s
4,6 s

Höchstgeschwindigkeit

215 km/h
215 km/h
215 km/h
250 km/h

Reichweite WLTP (elektrisch)

-
-
90 km
-

CO2-Wert kombiniert (WLTP)

156 g/km
153 g/km
21 g/km
175 g/km

Verbrauch kombiniert (WLTP)

6,9 l/100 km
5,8 l/100 km
0,9 l/100 km
7,7 l/100 km

Batteriekapazität (Netto) in kWh

-
-
19,7
-

Ladeleistung (kW)

-
-
AC:11,0
-

Kofferraumvolumen normal

570 l
570 l
460 l
570 l

Kofferraumvolumen dachhoch mit umgeklappter Rücksitzbank

1.700 l
1.700 l
1.600 l
1.700 l

Leergewicht (EU)

1.930 kg
1.965 kg
2.140 kg
2.055 kg

Zuladung

570 kg
570 kg
570 kg
570 kg

Anhängelast ungebremst

750 kg
750 kg
750 kg
750 kg

Anhängelast gebremst 12%

2.400 kg
2.500 kg
2.000 kg
2.500 kg

Garantie (Fahrzeug)

Keine
Keine
Keine
Keine

Länge x Breite x Höhe

4.755 mm x 1.920 mm x 1.660 mm
4.755 mm x 1.920 mm x 1.660 mm
4.755 mm x 1.920 mm x 1.660 mm
4.755 mm x 1.920 mm x 1.660 mm

Grundpreis

57.900 Euro
60.400 Euro
66.000 Euro
82.500 Euro

Hier finden Sie noch viele weitere Neuvorstellungen, Fahrberichte und Autotests.