Aiways U6: SUV-Coupé auf Basis des Elektro-U5

Seriennahes Concept Car des Aiways U6: Ziemlich fancy
Seriennahes Concept Car des Aiways U6: Ziemlich fancy© Aiways

Mit einem Concept Car zeigt der chinesische Hersteller den Aiways U6. Der Elektro-SUV sieht als Coupé ziemlich fancy aus – und überrascht im Innenraum mit neuen Ideen. Erste Infos, Bilder, Daten.

  • Technische Basis ist der Aiways U5

  • Verbesserungen an Motor und Akku

  • Ungewöhnliche Details im Innenraum des U6

Welche Art Kunden Aiways mit dem U6 beeindrucken möchte, wird auch für alle sofort klar, die mit Marketing nichts am Hut haben: Man sieht es an der leuchtenden Farbe, an der pfeilförmigen Karosserie und an den vielen pfiffigen Details im Innenraum des nun vorgestellten Concept Cars. Der Aiways U6, ein Coupé-Ableger des bekannten Aiways U5 mit batterie-elektrischem Antrieb, zielt eindeutig auf junge Leute.

Schade nur, dass sich zwar die Dynamik der Karosserie weitgehend im Serienauto wiederfinden wird, die ungewöhnlichen Details im Innenraum wahrscheinlich wie gewohnt auf der Strecke bleiben – natürlich aus Kostengründen. Den faltbaren Elektroroller im Kofferraum wird es jedenfalls genauso wenig geben wie die beleuchteten Verkleidungen und die Zuziehschlaufen an den Türen, die lustige Sprachbedienungskugel auf dem Armaturenbrett oder das hexagonale Lenkrad mit dem nach oben offenen Kranz.

Aiways U6: Details in Bildern

Als echte Besonderheit wird sich wohl nur der Schalthebel für die Automatikstufen, der an einen Schubhebel im Cockpit eines Flugzeugs erinnert, in die Serie retten. Weniger ungewöhnlich, aber doch eine Erwähnung wert sind die fein ausgestalteten LED-Rückleuchten und der extrem große Monitor auf der Mittelkonsole. Außerdem soll es im U6 eine Navigations-App geben, die nicht nur stets aktuelle Karten vorhält, sondern die Route auch mit Ladepunkten und Ladezeiten berechnen kann.

Elektro-SUV als Coupé: Die technische Basis stimmt

Selbstverständlich bedient sich das neue Elektro-SUV-Coupé U6 der technischen Basis des U5 – und die ist ja durchaus nicht schlecht, wie der ADAC Test des U5 bescheinigt. Die Test-Ingenieure loben nicht nur die Material- und Verarbeitungsqualität, sondern auch den Elektroantrieb und das Fahrwerk des U5. Man kann davon ausgehen, dass sich Aiways in diesen Punkten sicherlich nicht verschlechtern wird.

Lademanagement, Reichweite, Preis

Die Karosserie ist sehr seriennah: Redakteur Rudschies besichtigte das Concept Car © Airways/Enes Kucevic

Verbessern soll sich nach Bekunden von Aiways die Leistung des Elektromotors an der Vorderachse (mehr Power) sowie eventuell das Batteriemanagement, was sich positiv auf die Ladezeiten sowie die Reichweiten im Winter auswirken könnte. Letzteres ist aber noch ein wenig Spekulation.
Ohnehin muss sich der Aiways U6 natürlich erst noch in allen Belangen beweisen, bis man ihm die Konkurrenzfähigkeit in Europa zubilligen kann. Denn wie gesagt: Das hier präsentierte Modell ist lediglich ein Concept Car. Das Serienauto mit den endgültigen Details soll im vierten Quartal 2022 nach Deutschland kommen. Die Preise dürften bei rund 40.000 Euro für das Basismodell beginnen.

Hier finden Sie viele weitere Neuvorstellungen, Fahrberichte und Autotests.