Vollmacht für die Kfz-Zulassung

Mann und Frau unterzeichnen einen Vertrag
Mit einer Vollmacht kann ein Fahrzeughalter die Zulassung delegieren ∙ © stock.adobe.com/stokkete

Wer ein Fahrzeug zulassen möchte, dies aber nicht selbst erledigen kann oder will, lässt sich durch einen Bevollmächtigten vertreten. So funktioniert es.

  • Fahrzeughalter und Bevollmächtigter müssen sich ausweisen

  • Auch das Fahrzeug muss eindeutig zu identifizieren sein

  • Der Bevollmächtigte bekommt in der Zulassungsstelle die Fahrzeugpapiere

Rund 7,2 Millionen Fahrzeuge wechseln jedes Jahr in Deutschland den Halter. Nicht jeder Auto- oder Motorradbesitzer kann oder will den Termin in der Zulassungsstelle selbst wahrnehmen. In diesem Fall beauftragt man mit der Kfz-Zulassung jemand anderen. Dafür ist eine Vollmacht erforderlich.

Diese Vollmacht für die Zulassung eines Fahrzeuges steht hier zum Download bereit:

Vollmacht für die Zulassung eines Fahrzeuges
PDF, 631 KB
PDF ansehen

Wenn ein Minderjähriger ein Fahrzeug zulassen möchte, braucht er eine Einwilligungserklärung seiner gesetzlichen Vertreter. Hier geht es zum Download:

Einwilligungserklärung der gesetzlichen Vertreter für minderjährige Fahrzeughalter
PDF, 629 KB
PDF ansehen

Die Zulassungsbehörden bieten meist eigene Muster für die Vollmacht sowie für die Einwilligungserklärung der gesetzlichen Vertreter an. In der Regel erkennen sie auch die Vordrucke des ADAC an.

Angaben zum Fahrzeughalter und zum Bevollmächtigten

Schild zu einer KFZ-Zulassungsstelle
Mit den richtigen Papieren geht es zur Zulassungsstelle ∙ © Fotolia/Cevahir

In der Vollmacht für die Zulassung tragen der Halter des Kfz und der Bevollmächtigte ihre Namen und Adressen ein. Zum Nachweis der Identität muss der Bevollmächtigte der Zulassungsstelle den Personalausweis oder Reisepass im Original vorlegen. Für den Antragsteller selbst genügt meist eine Kopie. Handelt es sich um einen Reisepass, ist zusätzlich eine Meldebestätigung des Hauptwohnsitzes erforderlich, die nicht älter als drei Monate sein darf.

Bei Firmen sind für die Zulassung außerdem ein Handelsregisterauszug, die Gewerbeanmeldung und ein Ausweis der unterschriftsberechtigten Person/en erforderlich.

Außerdem muss für die Kfz-Zulassung ein SEPA-Lastschriftmandat für den Einzug der Kfz-Steuer vorliegen. Formulare zum Download gibt es auf den Internetseiten der Zulassungsstellen.

Informationen zum Fahrzeug

Nummernschild Fahrzeugschein Autoschlüssel Umweltplakette
In der Zulassungsstelle erhält der Bevollmächtigte die Fahrzeugpapiere ∙ © iStock.com/Michael Hoerichs

Die Vollmacht muss in der Regel diese Informationen zum Fahrzeug enthalten:
Hersteller und Typ, Fahrzeugidentifikationsnummer (FIN), Wunschkennzeichen – falls reserviert – und die siebenstellige Nummer der elektronischen Versicherungsbestätigung (eVB-Nummer). Der Bevollmächtigte nimmt in der Kfz-Zulassungsstelle die Zulassungsbescheinigung Teil I und II entgegen. Falls gewünscht erhält er für das Fahrzeug eine Feinstaubplakette.

Weitere Vorlagen

Über die Kfz-Zulassung hinaus bietet die ADAC Rechtsberatung eine Vielzahl von Vollmachten, Kaufverträgen und Musterschreiben kostenlos zum Download an.

Hier können Sie nachlesen, was bei der Zulassung in Zeiten der Corona-Pandemie zu beachten ist.

Helmuth Meyer
Redakteur
Kontakt

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?