DruckenPDFKontaktieren Sie uns

Aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise

– Italien – 01.07.2019 | 10:27

Verkehrsbehinderungen auf der A 10 bei Genua nach Brückeneinsturz

Nach dem Einsturz der vierspurigen Morandi-Brücke in Genua im August 2018 ist die italienische Autobahn A 10 (Genua – Savona) zwischen dem Autobahnkreuz mit der A 7 (Mailand - Mehr

Alle aktuellen Reise- und Sicherheitshinweise anzeigen

Praktische Hinweise

  • ADAC in Italien

    ADAC-Notrufnummer

    Im Falle einer Autopanne, in Notfällen, z.B. bei Diebstahl oder Verlust von Papieren und Geld oder bei einem Unfall, erhalten Sie rund um die Uhr Hilfe beim ADAC Auslands-Notruf.

    Tel.: +49 89 22 22 22
    Im Rahmen der ADAC Plus-Mitgliedschaft werden die Kosten zur Pannenbehebung und die Abschleppkosten bis zu jeweils 300 Euro erstattet. Für Mitglieder ohne ADAC Plus-Mitgliedschaft ist die Hilfeleistung außerhalb Deutschlands kostenpflichtig.
    Bei Pannen mit dem Mietfahrzeug ist immer zuerst der Vermieter zu informieren.

    ADAC-Partnerclub

    Automobile Club d'Italia (ACI)
    Via Marsala 8
    00185 Roma
    Italien
    Tel.: +39 06 4 99 81
    aci.relint.roma@aci.it
    www.aci.it

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Botschaften und Touristeninfo

    Botschaft/Konsulate

    Botschaft der Italienischen Republik
    Hiroshimastraße 1
    10785 Berlin
    Deutschland
    Tel.: +49 30 25 44 00
    Fax: +49 30 25 44 01 16
    segreteria.berlino@esteri.it
    https://ambberlino.esteri.it

    Deutsche Botschaft

    Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
    Ambasciata della Repubblica Federale di Germania
    Via San Martino della Battaglia 4
    00185 Roma
    Italien
    Tel.: +39 06 49 21 31
    Fax: +39 06 445 26 72
    info@rom.diplo.de
    https://italien.diplo.de

    Tourismusinformation

    Italienische Zentrale für Tourismus (ENIT)
    Barckhausstraße 10
    60325 Frankfurt am Main
    Deutschland
    Tel.: +49 69 23 74 34
    frankfurt@enit.it
    www.enit-italia.de
    AVIAREPS Tourism GmbH
    Josephspitalstraße 15
    80331 München
    Deutschland
    Tel.: +49 89 55 25 33 829
    ligurien@aviareps.com

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Ein- und Ausreise/Zoll

    Einreisebestimmungen

    Reisedokumente für deutsche Staatsbürger

    Für einen touristischen Aufenthalt bis zu 3 Monaten genügt der Personalausweis, vorläufige Personalausweis, Reisepass, vorläufige Reisepass oder Kinderreisepass.

    Besondere Bestimmungen für Kinder und Jugendliche

    Für deutsche Minderjährige unter 18 Jahren, die alleine oder in Begleitung von nicht erziehungsberechtigten Erwachsenen reisen, ist keine Einverständniserklärung der/des Erziehungsberechtigten vorgeschrieben.
    Zur Vermeidung von Schwierigkeiten und für Notfälle wird aber die Mitnahme einer Einverständniserklärung, für allein reisende Minderjährige unter 15 Jahren sogar die Mitnahme einer amtlich beglaubigten Einverständniserklärung empfohlen. Die Clubjuristen des ADAC haben eine Vorlage erstellt (Achtung: kein amtliches Dokument sondern nur eine Empfehlung):
    Viele Transportgesellschaften verlangen besondere Vollmachten, erkundigen Sie sich dort nach den Einzelheiten.

    Transitbestimmungen für türkische Staatsbürger

    Mit Aufenthaltstitel eines Schengen-Staates (z.B. Deutschland) und Reisepass sind türkische Staatsangehörige vom Visumszwang befreit. Der Reisepass darf dabei nicht älter als zehn Jahre und nicht weniger als drei Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein. Die maximale Aufenthaltsdauer beträgt 90 Tage innerhalb eines Zeitraumes von 180 Tagen.

    Führerschein und Kraftfahrzeug

    Führerschein

    Der deutsche Führerschein ist ausreichend.

    Fahrzeugpapiere

    Die Zulassungsbescheinigung Teil I (bzw. Fahrzeugschein) ist mitzuführen.
    Als Nachweis für eine gültige Kfz-Haftpflichtversicherung reicht normalerweise das deutsche Autokennzeichen. Dennoch wird die Mitnahme der Grünen Versicherungskarte empfohlen, da Mithilfe der Karte die Schadensabwicklung erleichtert wird. Teilweise verlangen Polizisten nach einem Schadensfall mitunter immer noch die Vorlage dieses Dokumentes.

    Weitere Bestimmungen

    Das Nationalitätskennzeichen muss am Fahrzeug angebracht oder im Euro-Kennzeichen enthalten sein.

    Hund und Katze

    Ausweise und Kennzeichnungen

    Erforderlich ist der EU-Heimtierausweis.
    Im EU-Heimtierausweis muss die Kennzeichnung des Tieres durch Mikrochip oder deutlich lesbare Tätowierung eingetragen sein. Für Tiere, die ab dem 3.7.2011 zum ersten Mal gekennzeichnet wurden, ist der Mikrochip Pflicht.

    Impfungen

    Im EU-Heimtierausweis muss die gültige Tollwutimpfung (Erstimpfung mindestens 21 Tage vor Grenzübertritt) eingetragen sein.
    Bei der Einreise aus bestimmten Nicht-EU-Ländern (z.B. Albanien, Montenegro, Türkei und den nordafrikanischen Ländern) müssen Tollwut-Antikörper nachgewiesen werden. Dies ist frühestens 30 Tage nach der Impfung anhand einer Blutprobe möglich und vom Tierarzt im EU-Heimtierausweis bestätigen zu lassen.

    Weitere Regelungen

    In der Öffentlichkeit müssen Hunde an der Leine geführt werden, sie darf maximal 1,50 m lang sein. Außerdem ist ein Maulkorb mitzuführen. Es wird empfohlen, bei der Kommune des Urlaubsortes oder im Hotel zu erfragen, ob zusätzliche örtliche Bestimmungen zu beachten sind.
    Für die Mitnahme von sog. gefährlichen Hunderassen gibt es keine Einschränkungen.

    Tipps zur Sicherung von Tieren im Fahrzeug

    Der ADAC gibt im folgenden Link Tipps zur Sicherung von Hunden im Auto:

    Zollbestimmungen

    Bei der Einreise zu beachten

    Gebrauchsgüter

    Das mitgeführte Reisegepäck für den persönlichen Gebrauch unterliegt keinen Beschränkungen.

    Lebens- und Genussmittel

    Im privaten Reiseverkehr innerhalb der EU dürfen Waren zum eigenen Verbrauch abgabefrei und ohne Zollformalitäten mitgeführt werden.
    Bei verbrauchssteuerpflichtigen Waren gibt es folgende Richtmengen, bis zu denen eine private Verwendung angenommen wird:
    • 800 Zigaretten, 400 Zigarillos (höchstens 3g/Stück), 200 Zigarren, 1 kg Tabak
    • 10 l Spirituosen über 22 Vol.-% Alkoholgehalt, 20 l alkoholische Getränke bis 22 Vol.-%, 90 l Wein ( davon höchstens 60 l Schaumwein) und 110 l Bier
    • 10 kg Kaffee oder kaffeehaltige Waren
    Darüber hinaus muss eine Verwendung für private Zwecke nachgewiesen werden.

    Einreise aus Nicht-EU-Ländern

    Aus Nicht-EU-Staaten dürfen pro Person Waren bis zum Wert von insgesamt 300 Euro (für Flug- und Seereisende 430 Euro) zollfrei eingeführt werden. Für mitgeführte Lebens- und Genussmittel gelten folgende Mengen:
    Für mitgeführte Waren aus Nicht-EU-Ländern oder Duty-free-Shops gelten für Lebens- und Genussmittel folgende Mengen:
    Auf dem Landweg 40 Zigaretten oder 20 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Rauchtabak bzw. bei Flug- und Seereisenden 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Rauchtabak und 1 l Spirituosen oder 2 l Zwischenerzeugnisse (bis 22 Prozent Alkoholgehalt) und 4 l Wein sowie 16 l Bier.

    Bei der Ausreise zu beachten

    Bei der Rückreise gelten für Gebrauchsgüter sowie für Lebens- und Genussmittel die Bestimmungen für den Reiseverkehr innerhalb der EU.

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Feiertage und Ferien
    2019
    01.01. Neujahrstag
    06.01. Heilige Drei Könige
    21.04. Ostersonntag
    22.04. Ostermontag
    25.04. Tag der Befreiung Italiens (1945)
    01.05. Tag der Arbeit
    02.06. Tag der Republik (Nationalfeiertag)
    09.06. Pfingstsonntag
    10.06. Pfingstmontag (nur in Südtirol)            
    15.08. Mariä Himmelfahrt
    01.11. Allerheiligen
    08.12. Mariä Empfängnis
    25.12. Weihnachten
    26.12. Stephanstag
    Darüber hinaus gibt es weitere regionale Feiertage.
    2020
    01.01. Neujahrstag
    06.01. Heilige Drei Könige
    12.04. Ostersonntag
    13.04. Ostermontag
    25.04. Tag der Befreiung Italiens (1945)
    01.05. Tag der Arbeit
    02.06. Tag der Republik (Nationalfeiertag)
    31.05. Pfingstsonntag
    01.06. Pfingstmontag (nur in Südtirol)            
    15.08. Mariä Himmelfahrt
    01.11. Allerheiligen
    08.12. Mariä Empfängnis
    25.12. Weihnachten
    26.12. Stephanstag
    Darüber hinaus gibt es weitere regionale Feiertage.
    2021
    01.01. Neujahrstag
    06.01. Heilige Drei Könige
    04.04. Ostersonntag
    05.04. Ostermontag
    25.04. Tag der Befreiung Italiens (1945)
    01.05. Tag der Arbeit
    23.05. Pfingstsonntag
    24.05. Pfingstmontag (nur in Südtirol)            
    02.06. Tag der Republik (Nationalfeiertag)
    15.08. Mariä Himmelfahrt
    01.11. Allerheiligen
    08.12. Mariä Empfängnis
    25.12. Weihnachten
    26.12. Stephanstag
    Darüber hinaus gibt es weitere regionale Feiertage.
    2019
    22.12.2018 - 07.01.2019 Weihnachtsferien
    02.03.2019 - 10.03.2019 Winterferien (1-5 Tage innerhalb des Gesamtzeitraumes)
    18.04.2019 - 28.04.2019 Osterferien (5-9 Tage innerhalb des Gesamtzeitraumes)
    08.06.2019 - 04.09.2019 Sommerferien (12 Wochen innerhalb des Gesamtzeitraumes)
    24.12.2019 - 06.01.2020 Weihnachtsferien
    2020
    24.12.2019 - 06.01.2020 Weihnachtsferien
    22.02.2020 - 26.02.2020 Winterferien (1-5 Tage innerhalb des Gesamtzeitraumes)
    09.04.2020 - 14.04.2020 Osterferien (3-5 Tage innerhalb des Gesamtzeitraumes)
    01.06.2020 - 15.09.2020 Sommerferien (11-12 Wochen innerhalb des Gesamtzeitraumes)
    23.12.2020 - 06.01.2021 Weihnachtsferien (Gesamtzeitraum)

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Gesundheit

    Impfungen, Einreisevorschriften
    Sie brauchen für die Einreise nach Italien keine Impfungen nachzuweisen.

    Nehmen Sie aber die Reise zum Anlass, Ihren Impfschutz bei einem Arzt überprüfen zu lassen. Jeder Reisende sollte über die für Deutschland empfohlenen 'Standard'-Impfungen verfügen, insbesondere über eine aktuelle Impfung gegen Tetanus (Wundstarrkrampf), Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Masern und eine Grundimmunisierung gegen Poliomyelitis (Kinderlähmung). Personen über 60 Jahren wird empfohlen, sich gegen Pneumokokken (Lungenentzündung) und je nach Reisezeit gegen Grippe impfen zu lassen.
    Bleiben Sie länger im Land oder reisen Sie unter einfachen Bedingungen (z.B. mit Zelt und Rucksack) sollten Sie zusätzlich folgende Impfungen in Betracht ziehen: FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis), Hepatitis A, Hepatitis B.

    Die Kosten für diese Impfungen können erheblich sein!
    Über den nachfolgenden Link erfahren Sie, welche Impfungen von Ihrer Krankenkasse gezahlt werden.
    TourMed

    Medizinische Versorgung
    Die medizinische Versorgung in Italien hat westeuropäisches Niveau.
    Kontaktieren Sie immer zuerst Ihren ADAC-Infodienst, wenn Sie medizinische Behandlung benötigen. Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen.
    Reiseapotheke
    Nehmen Sie auf Reisen immer eine eigene Reiseapotheke mit. Medikamente, die regelmäßig eingenommen werden, sollten Sie sicherheitshalber in doppelter Menge dabei haben und auf Hand- und Check-in-Gepäck verteilen.
    Vorschläge für eine gute Grundausstattung erhalten Sie unter dem nachfolgenden Link.
    TourMed Reiseapotheke

    Reisemedizinische Beratung
    Eine sinnvolle reisemedizinische Beratung muss immer individuell auf Reiseland, - zeit und -stil sowie auf den Reisenden selbst abgestimmt sein.
    Vor Reisen in Länder mit problematischen medizinischen und hygienischen Verhältnissen, Reisen mit Kindern oder während der Schwangerschaft sowie Reisen von Personen mit Vorerkrankungen ist die rechtzeitige (4-6 Wochen vor Beginn) die Beratung durch einen reise- oder tropenmedizinisch erfahrenen Arzt besonders wichtig.
    Eine Liste mit entsprechend qualifizierten Ärzten finden Sie unter dem nachfolgenden Link.
    TourMed

    Auslandskrankenversicherung
    Zwischen Deutschland und Italien besteht ein Sozialversicherungsabkommen. Bei Vorlage der European Health Insurance Card (EHIC) besteht Anspruch auf kostenlose Behandlung in öffentlichen Krankenhäusern und bei Vertragsärzten.
    Trotzdem sollte eine private Auslandskrankenversicherung abgeschlossen werden, da deutsche Krankenkassen z.B. keine Kosten für einen Krankenrücktransport erstatten.

    Mit dem ADAC-Auslandskrankenschutz sind Sie umfassend versichert - inklusive Krankenrücktransport nach Deutschland.
    Weitere Informationen und online Buchung über den nachfolgenden Link.
    Weitere Informationen und online Buchung.

    ADAC-Infodienst
    Weitere reisemedizinische Informationen sowie Adressen von Ärzten und Krankenhäusern in der Region erhalten Sie unter Tel.: 0 89 - 76 76 77, 0 89 - 76 76 36 77 (Fax.) und und vom Reisemedizinischen Informationsservice des ADAC unter der nachfolgenden Email-Adresse.
    reisemedinfo@adac.de

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Lkw-Fahrverbote
    Die nachfolgende Übersicht enthält nur die Lkw-Fahrverbote an Wochenenden und Feiertagen sowie Sonderregelungen während der Hauptreisezeit. Darüber hinaus kann es für einzelne Straßen weitere Fahrverbote geben, insbesondere auch für den überregionalen Lkw-Verkehr. Ziel dieser Einschränkungen ist oft, die Belastung der Anwohner mit Lärm und Abgasen zu verringern, die Sicherheit des Verkehrs zu erhöhen oder gegebenenfalls Mautausweichrouten zu sperren. Detaillierte Informationen zu den entsprechenden Regelungen liegen dem ADAC nicht vor.

    1. Allgemeines Fahrverbot:

    Betroffene Fahrzeuge Lkw über 7,5 t zul. Gesamtgewicht
    Gebiet Gesamtes Straßennetz
    Zeit Sonn- und feiertags von 9.00 bis 22.00 Uhr (Oktober bis Mai) bzw. von 7.00 bis 22.00 Uhr (Juni bis September)
    Feiertage mit Fahrverbot 1. Januar, 6. Januar, Ostermontag, 25. April (Tag der Befreiung), 1. Mai, 2. Juni (Nationalfeiertag), 15. August, 1. November, 8. Dezember (Mariä Empfängnis), 25. und 26. Dezember
    Bemerkungen In dringenden Fällen können für Transporte Ausnahmegenehmigungen gewährt werden. Anträge hierfür müssen mit entsprechender Begründung beim Präfekten der jeweiligen Einfahrts- oder Ausfahrtsprovinz in Italien gestellt werden. Für Fahrzeuge aus dem Ausland kann der Antrag auch vom Auftraggeber oder vom Empfänger der Waren bei der Präfektur der Grenzprovinz gestellt werden, in deren Gebiet der Transport in Italien beginnt.

    2. Erweitertes Ferienfahrverbot:

    Während der Hauptreisezeit im Sommer besteht an den Tagen mit dem größten erwarteten Verkehrsaufkommen ein zusätzliches Fahrverbot.

    Regelung für 2019:
    Betroffene Fahrzeuge Lkw über 7,5 t zul. Gesamtgewicht
    Gebiet Gesamtes Straßennetz
    Tage Fahrverbot an allen Samstagen vom 6. Juli bis 31. August von 8.00 bis 16.00 Uhr (am 27. Juli sowie 3. und 10. August von 8.00 bis 22.00 Uhr)

    sowie an folgenden weiteren Tagen:

    - Freitag, 26. Juli, 16.00 bis 22.00 Uhr
    - Freitag, 2. August, 16.00 bis 22.00 Uhr

    3. Sonderregelungen:

    • Ausgenommen von den o. g. Fahrverboten sind Fahrzeuge, die ausschließlich Tiere zu genehmigten Wettbewerben befördern, die innerhalb von 48 Stunden stattfinden oder stattgefunden haben.
    • Für aus dem Ausland kommende Fahrzeuge beginnen die Fahrverbote bei entsprechendem Nachweis jeweils 4 Stunden später.
    • Für in das Ausland fahrende Fahrzeuge enden die Fahrverbote bei entsprechendem Nachweis 2 Stunden früher.

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Notsituationen und Notruf
    Europäische Notrufnummer 1 112
    1 unter der EU-weit einheitlichen Rufnummer erreichen Sie sowohl über das Festnetz als auch über die Mobilfunknetze eine Leitstelle, die Ihren Anruf an den zuständigen Rettungsdienst weitergibt. Rufen Sie diese Nummer in allen Fällen an, in denen Sie die Notfallhilfe der Polizei, der Feuerwehr oder des Notarztes bzw. eines Krankenwagens benötigen. Die EU-Notrufnummer wird auch in einigen weiteren Ländern verwendet.

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Sicherheit

    Reise- und Sicherheitshinweis

    Reise- und Sicherheitshinweise des AA

    Über den unten stehenden Link gelangen Sie zu den aktuellen Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes.

    Krisenvorsorgeliste

    Das Auswärtige Amt empfiehlt allen Deutschen, die sich - auch nur vorübergehend - im Land aufhalten, die Online-Registrierung in seiner Krisenvorsorgeliste, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen. Pauschalreisende werden ggf. vom Reiseveranstalter über die Sicherheitslage informiert

    Auswärtiges Amt - Bürgerservice

    Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich bitte direkt an
    Auswärtiges Amt - Bürgerservice

    Tel.: +49 30 1817 2000
    Fax: +49 30 1817 51000
    buergerservice@diplo.de

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Verkehr

    Kraftstoff

    Kraftstoffpreise

    Diesel 1,49 €
    Diesel, Gasolio, carburante Diesel
    Bleifrei Super (95 Oktan) 1,59 €
    benzina senza piombo, benzina verde
    Bleifrei Super Plus (98 Oktan) 1,65 €
    benzina senza piombo 98, benzina verde plus
    An Bord eines PKW darf im Reservekanister bis zu 10 l Kraftstoff mitgeführt werden. Es ist nur einer und nur ein nach "UN homologierter" (als sicher geprüfter und gekennzeichneter) Reservekanister erlaubt. Verboten ist, Kraftstoff in einem Kanister durch Tunnel und auf Fähren zu transportieren.
    Autobahntankstellen sind durchgehend geöffnet. Die meisten anderen Tankstellen öffnen von 7.00 bis 12.30 Uhr und 15.30 bis 19.30 Uhr.
    Außerhalb der Öffnungszeiten kann an Zapfautomaten (Hinweisschild "Fai da te" oder "aperto 24 ore") getankt werden. Bank- und Kreditkarten werden von Automaten teilweise abgewiesen, Geldscheine werden angenommen.
    LPG (GPL) und CNG (LNG, Mentano) werden angeboten. Für die Autogasbetankung wird ein Adapter (Dish-Anschluss) benötigt.

    Tempolimits

    Pkw Gespann Motorrad Wohnmobil leicht5 Wohnmobil schwer
    innerorts 50 50 50 50 50
    außerorts 90 70 90 90 80
    Schnellstraßen 1103 70 1103 1103 80
    Autobahnen2 1304 80 1304 1304 100

    1 gleiches Schild wie für Autobahnen, jedoch blau

    2 Autobahnschild (grün)

    3 bei Regen oder Schnee 90 km/h, Fahranfänger (Führerschein unter 3 Jahre alt) 90 km/h

    4 bei Regen oder Schnee 110 km/h, Fahranfänger (Führerschein unter 3 Jahre alt) 100 km/h

    5 bis 3,5 t zGG

    6 über 3,5 t und unter 7,5 t zGG

    Wichtige Verkehrsbestimmungen

    Promillegrenze

    Sie beträgt 0,5.
    Absolutes Alkoholverbot (0,0 Promille) für Personen, die noch keine drei Jahre im Besitz ihrer Fahrerlaubnis sind.

    Warnwestenpflicht

    Alle Fahrzeuginsassen, die ihr Fahrzeug außerhalb geschlossener Ortschaften im Falle einer Panne oder eines Unfalls verlassen, müssen eine Warnweste tragen.

    Kindersitze

    Kinder unter 12 Jahren bzw. die kleiner als 150 cm sind, müssen mit einem Rückhaltesystem gesichert sein, das ihrer Statur und ihrem Gewicht angepasst ist.
    Wer mit dem eigenen Fahrzeug mit deutscher Zulassung nach Italien reist, benötigt keinen Kindersitz mit Alarmsignal. Anders verhält es sich hingegen bei in Italien zugelassenen Mietfahrzeugen. Hier sollte bereits bei der Anmietung geklärt werden, ob entsprechende Kindersitze vorhanden sind.
    WICHTIG: Wenn Sie nach Italien fliegen, dort einen Mietwagen übernehmen, aber Ihren eigenen Kindersitz mitnehmen möchten, dann gilt diese Regelung auch für Sie.

    Telefonieren

    Telefonieren am Steuer ist nur unter Verwendung einer Freisprecheinrichtung erlaubt.
    Wer ohne Freisprecheinrichtung telefoniert, muss neben einer Geldstrafe auch mit einem Fahrverbot an Ort und Stelle rechnen. Betroffen sind davon auch ausländische Autofahrer.

    Weitere wichtige Verkehrsbestimmungen

    Wenden, Rückwärtssetzen und Spurwechsel im Mautstellenbereich ist verboten.

    Radarwarngeräte

    Das Benutzen und Mitführen von Radarwarngeräten ist verboten. Bei Nichtbeachtung drohen Geldstrafen und Beschlagnahme des Gerätes.

    Dashcam

    Erlaubt (Dashcam muss leicht entfernbar sein und die Aufnahmen müssen kontinuierlich überschrieben werden).

    Rauchverbot

    Rauchverbot im Pkw, wenn Schwangere oder Minderjährige im Fahrzeug sind.

    Winterausrüstung

    Winterreifen

    In Italien gilt auf vielen Straßen die Pflicht, Winterreifen (M+S Kennzeichnung) zu benutzen. Es existieren aber keine einheitlichen Regelungen. Auch die Entscheidung, ob die Winterreifenpflicht generell oder situativ nach der Wetterlage angeordnet wird, obliegt den lokalen Behörden. Auf die Regelungen wird an den jeweiligen Straßen durch entsprechende Beschilderung hingewiesen.
    In Südtirol dürfen Kraftfahrzeuge bei winterlichen Straßenverhältnissen generell nur mit Winterreifen unterwegs sein. Auf den Straßen im Stadtgebiet Bozen und auch auf der Brennerautobahn A 22 bis Affi gilt vom 15. November bis 15. April eine allgemeine, witterungsunabhängige Winterreifenpflicht. Auf den übrigen Straßen der Provinz Bozen besteht lediglich eine situative (witterungsabhängige) Winterreifenpflicht. Für Krafträder gilt bei winterlichen Verhältnissen und bei beginnendem Schneefall ein grundsätzliches Fahrverbot.
    Im Aosta-Tal gilt vom 15. Oktober bis zum 15. April des Folgejahres Winterreifenpflicht (alternativ können auch Schneeketten auf Sommerreifen aufgezogen werden).

    Winterreifen in den Sommermonaten

    Vom 16. Mai bis 14. Oktober darf mit Winter- oder Ganzjahresreifen nur dann gefahren werden, wenn diese einen Geschwindigkeitsindex aufweisen, der mindestens dem in der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) festgesetzten Geschwindigkeitsindex entspricht. Diese Regelung gilt für alle Fahrzeuge.

    Schneeketten

    Eine Schneekettenpflicht kann im Bedarfsfall für bestimmte Strecken mittels gesonderter Beschilderung angeordnet werden. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt dann 50 km/h.

    Geldbuße bei Zuwiderhandlung

    Verstöße gegen die angeordnete Winterreifenpflicht werden mit Bußgeldern geahndet.

    Lichtpflicht

    Auf Autobahnen und außerorts muss tagsüber ganzjährig mit Abblendlicht (oder alternativ Tagfahrleuchten) gefahren werden.

    Vorfahrtsregelungen

    Auf Bergstraßen haben bergwärts fahrende Fahrzeuge grundsätzlich Vorfahrt, es sei denn, es steht eine nahe Ausweichmöglichkeit zur Verfügung. Linienbusse haben immer Vorfahrt.

    Vorfahrtsregelungen am Kreisverkehr

    Grundsätzlich gilt im Kreisverkehr „rechts vor links“, sofern die Vorfahrt nicht durch entsprechende Verkehrszeichen geregelt ist (z.B. Vorfahrt achten!). Der Verkehr im Kreisverkehr hat also nicht immer automatisch Vorfahrt, sondern muss den einfahrenden Verkehr beachten und ggf. Vorfahrt geben.

    Halten und Parken

    Parkplätze in den großen Städten sind farblich markiert:
    Schwarz-gelbe Bordsteinmarkierungen bedeuten absolutes Parkverbot.
    Blaue Linien weisen im Regelfall (ggf. auf bestimmte Zeiten beschränkte) gebührenpflichtige Parkplätze aus.
    Gelbe Linien indizieren reservierte Parkplätze (z.B. Taxis, Busse, Anlieger). Wer hier parken will, benötigt im Regelfall eine besondere Genehmigung.
    Weiße Linien zeigen kostenlose Parkplätze an. Zusätzliche Beschilderungen sind zu beachten.

    Parkerleichterungen für Schwerbehinderte

    Der blaue EU-Schwerbehindertenparkausweis wird derzeit in den Ländern der Conférence Européenne des Ministres des Transports (CEMT) und assoziierten Staaten anerkannt. Alle Länder der EU sind zugleich CEMT-Länder. Der orange Schwerbehindertenparkausweis gilt nicht im Ausland. Die Parkerleichterungen für Menschen mit Behinderung sind in den einzelnen Ländern unterschiedlich geregelt. Vor einem Auslandsaufenthalt muss daher immer überprüft werden, welche Bestimmungen in dem jeweiligen Zielland gelten.
    Eine Übersicht kann im Internet unter folgender Adresse abgerufen werden:

    Kennzeichnung von überstehender Ladung

    Jede nach hinten hinausgehende Fahrzeugladung ist mit einer Warntafel zu kennzeichnen, und zwar auch dann, wenn sie weniger als einen Meter übersteht. Sie ist z. B. auch anzubringen, wenn lediglich ein Heckträger (mit oder ohne Ladung, auch solche mit eigener Beleuchtung) angebracht ist, selbst in eingeklapptem Zustand.
    Immer wenn eine Ladung über die (im Kfz-Schein eingetragene) Fahrzeuggesamtlänge hinten hinaussteht, sind sämtliche geeigneten Sicherheitsmaßnahmen zu treffen.
    Es ist eine viereckige, mit reflektierendem Material überzogene Tafel am Ende des vorspringenden Ladungsteils so anzubringen, dass sie ständig quer zur Fahrtrichtung verbleibt. Die Tafel muss mindestens 50 x 50 cm messen und rot-weiß schraffiert sein. Außerdem soll sie aus Metallblech sein und eine Typengenehmigung haben.
    Nimmt die nach hinten überstehende Ladung in der Längsrichtung die gesamte Fahrzeugbreite ein, müssen zwei der vorbezeichneten Warntafeln (jeweils am seitlichen Ende der Ladung) quer angebracht werden.
    Der Transport von Fahrrädern auf dem Dach bzw. auf einem am Fahrzeug angebrachten Heckträger ist zulässig.
    Ladungshöchtmaße: Die Ladung darf nach hinten bis maximal 3/10 der Eigenlänge des Fahrzeugs hinausragen. Das Hinausragen nach vorne ist stets unzulässig. Seitlich darf die Ladung bis maximal 30 cm auf jeder Seite überstehen.
    Überladung: Das Gesamtgewicht des Fahrzeugs darf um nicht mehr als 5 % des in den Zulassungspapieren zugelassenen Gewichts überschritten werden.
    Die Warntafeln sind in vielen ADAC Geschäftsstellen erhältlich oder über den ADAC Shop zu beziehen unter folgendem Link

    Abschleppen

    Privates Abschleppen auf Autobahnen ist verboten.

    Besondere Verkehrszeichen

    Zone a Traffico Limitato- ZTL Verkehrsbeschränkte Zone im Zentrum vieler Ortschaften und Städte mit Fahrverboten während der auf dem Schild angegebenen Zeiten
    Zona di silenzio Hupverbot
    Deviazione Umleitung
    Tenere la destra Rechts fahren
    Tutte le direzioni Alle Richtungen
    Rallentare Langsam fahren
    Senso unico Einbahnstraße
    Sbarrato Gesperrt
    INIZIO Zona tutelata Beginn der Parkverbotszone

    Richtiges Verhalten bei Unfall und Panne

    Unfälle mit Personenschäden müssen sofort der Polizei gemeldet werden. Liegen Sachschäden vor, ist zusätzlich die Verwendung des »Europäischen Unfallberichts« zu empfehlen (in den ADAC Geschäftsstellen mehrsprachig erhältlich).

    Besondere Regelungen für Motorräder und andere Krafträder

    Der Fahrer eines Motorrades oder Kleinkraftrades und sein Beifahrer müssen einen Schutzhelm nach der Norm ECE R 22 tragen (Zeichen im Helm: E innerhalb eines Kreises und Prüfnummer, z.B. 3). Bei Zuwiderhandlung droht die Sicherstellung des Fahrzeugs bis zu einem Monat. Motorräder bis 149 ccm und Motorräder mit Beiwagen bis 249 ccm sind auf Autobahnen und Schnellstraßen verboten.

    Bußgelder - Besonderheiten

    Die Strafen für Verkehrsdelikte, auch für die Nicht-Beachtung polizeilicher Weisungen, sind erheblich höher als in Deutschland.
    In Italien sind rechtskräftige Bußgeldbescheide und Gerichtsentscheidungen innerhalb eines Zeitraums von fünf Jahren vollstreckbar. Zu einer Vollstreckung kann es dort z. B. im Rahmen einer Verkehrskontrolle kommen.
    Bei den meisten Bußgeldern wird bei Zahlung innerhalb von fünf Tagen ein Nachlass von 30 % gewährt.

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Verkehrsbeschränkte Zonen ZTL

    Allgemeine Informationen

    Zahlreiche italienische Städte und Gemeinden haben ihre Innenstädte für den Verkehr gesperrt oder ihn zu bestimmten Tageszeiten eingeschränkt. Diese verkehrsbeschränkten Zonen sind als "Zona a traffico limitato" (ZTL) ausgewiesen. In vielen Fällen sollen die historischen Ortszentren geschützt werden. In nahezu allen touristisch bedeutenden Städten gibt es eine oder mehrere ZTL.
    In der Regel dürfen nur Fahrzeuge von Anwohnern, Lieferanten von Geschäften und Fahrzeuge mit einer Ausnahmegenehmigung in die Zone einfahren. Weitere Ausnahmen kann es je nach Ort z.B. für Kraftfahrzeuge mit bestimmten Emissionsklassen oder behinderte Verkehrsteilnehmer geben.
    Es wird empfohlen, das Auto in Innenstädten außerhalb der ZTL in Parkhäusern abzustellen. Bei der Buchung eines Hotels in einer italienischen Innenstadt sollte unbedingt nach eventuellen Fahrverboten sowie nach Parkmöglichkeiten gefragt werden. Hoteliers können für ihre Gäste vielerorts befristete Einfahrtsgenehmigungen ausstellen.
    Zusätzlich erstrecken sich verkehrsbeschränkte Zonen auch auf viele Stadt- und Gemeindegebiete mancher Regionen Italiens (Emilia Romagna, Lombardei, Piemont, Veneto), in die Kraftfahrzeuge mit bestimmten Emissionsklassen zeitweise oder dauerhaft nicht einfahren dürfen. Autobahnen sind i.d.R. von den Bestimmungen nicht betroffen. In Mailand gibt es mit der kostenpflichtigen Area C in der Innenstadt und der Area B im gesamten Stadtgebiet zwei unterschiedliche ZTL.

    Beschilderung

    Die verkehrsbeschränkten Bereiche sind meist mit einem Durchfahrtsverbotsschild gekennzeichnet (roter Kreis auf weißem Grund) und als ZTL ausgewiesen. Dazu sind die Geltungsdauer und Ausnahmen angegeben. Die Beschilderung ist oft sehr unübersichtlich und in jeder Stadt unterschiedlich.

    Überwachung

    Die Überwachung der Zufahrt erfolgt mit Hilfe von Videokameras oder durch die örtliche Polizei. Eine Missachtung der Einfahrtsverbote wird mit Bußgeldern geahndet.
    Sollten Sie einen Bußgeldbescheid erhalten haben, berät Sie die Juristische Zentrale des ADAC.

    Mailand Area B

    Gebiet

    Gesamtes Stadtgebiet. Die "Area B" genannte ZTL ist beschildert und wird mit Kameras überwacht.

    Betroffene Fahrzeuge

    Nicht einfahren dürfen:
    • Benzinfahrzeuge mit Abgasnorm Euro 0
    • Dieselfahrzeuge Euro 0, 1, 2, 3 und 4 ohne Partikelfilter 1
    • Zweitaktmotorräder und Mopeds Euro 0 und 1
    1 Dieselfahrzeuge Euro 3 oder 4 mit Partikelfilter müssen einen Partikelmassenausstoß von weniger als 0,0045 g/km aufweisen, um einfahren zu dürfen.
    Freie Einfahrt haben LPG-, Methan-, Bifuel-, Hybrid- und Elektrofahrzeuge.

    Zeiten

    Montag bis Freitag 7.30-19.30 Uhr (außer an Feiertagen).

    Area C

    Im Bereich "Area C" in der historischen Altstadt innerhalb des Stadtmauerrings "Cerchia dei Bastioni" benötigen Benzinfahrzeuge Euro 2-6 und Dieselfahrzeuge Euro 4 (mit Partikelfilter) bis Euro 6 ein Tagesticket für 5 Euro (sogenannte City-Maut).
    Weitere Informationen finden Sie unter

    Fahrverbote Region Lombardei

    Gebiet

    570 Gemeinden (rund ein Drittel aller lombardischen Orte). Die betroffenen Gebiete sind i.d.R. beschildert. Autobahnen und bestimmte Regionalstraßen sind von den Beschränkungen ausgenommen.

    Betroffene Fahrzeuge

    Nicht einfahren dürfen:
    • Benzinfahrzeuge mit Abgasnorm Euro 0
    • Dieselfahrzeuge Euro 0-2 (361 Gemeinden, siehe Karte Bereich 2) bzw. Euro 0-3 (in 209 Gemeinden, siehe Karte Bereich 1, und 5 weiteren Gemeinden mit mehr als 30.000 Einwohnern)
    • Zweitaktmotorräder und Mopeds Euro 0 (Bereich 1 und 2, ganzjährig rund um die Uhr)
    • Im Winterhalbjahr (1. Oktober jeden Jahres bis 31. März des Folgejahres): Zweitaktmotorräder Euro 1 (Bereich 1, Mo-Fr 7.30-19.30 Uhr)

    Zeiten

    Montag bis Freitag 7.30-19.30 Uhr (außer an Feiertagen).

    Temporäre Fahrverbote

    Werden bestimmte Feinstaubwerte in der Luft an vier aufeinanderfolgenden Tagen überschritten, werden die bestehenden Fahrverbote ausgeweitet. Auch Dieselfahrzeuge Euro 4 dürfen dann in der gesamten Region täglich 8.30-18.30 Uhr nicht fahren.

    Winterfahrverbote Regionen Emilia Romagna, Piemont und Veneto

    Gebiet

    Gemeinden mit mehr als 30.000 Einwohnern.

    Betroffene Fahrzeuge

    Nicht einfahren dürfen:
    • Benzinfahrzeuge mit Abgasnorm Euro 0 und 1
    • Dieselfahrzeuge Euro 0, 1, 2 und 3
    • Zweitaktmotorräder und Mopeds Euro 0

    Zeiten

    Montag bis Freitag 8.30-18.30 Uhr, gültig vom 1. Oktober jeden Jahres bis 31. März des Folgejahres.

    Temporäre Fahrverbote

    Werden bestimmte Feinstaubwerte in der Luft an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen überschritten, werden die bestehenden Fahrverbote auf Dieselfahrzeuge Euro 4 ausgeweitet.

    Alle Angaben ohne Gewähr.

Flagge Italien
Zeit
Es besteht ganzjährig kein Zeitunterschied zu Deutschland.
Zahlungsmittel und Geld
€ (Euro)

Ein- und Ausfuhr von Zahlungsmitteln

Barmittel ab einem Gegenwert von 10.000 Euro sind schriftlich mittels Formular zu deklarieren.

Bargeld

Mit Ihrer Kredit- oder Bankkarte (mit Maestro- oder V PAY-Symbol) und persönlichen Geheimnummer (PIN) können Sie an den entsprechend gekennzeichneten Bankautomaten Bargeld abheben.

Öffnungszeiten der Banken

In der Regel Mo bis Fr 8.30-13.30 und 15.00-16.00 Uhr.

Bargeldlos bezahlen

Die Bankkarte (mit Maestro- oder V PAY-Symbol) wird als Zahlungsmittel vielfach akzeptiert. Auch die Akzeptanz der gängigen internationalen Kreditkarten ist hoch.
Mit den ADAC Kreditkarten genießen Sie Vorteile wie den weltweit gültigen Rabatt auf alle Zahlungen an Tankstellen.

Besondere Hinweise

Wir empfehlen, sich vor Abreise bei Ihrem Bankinstitut zu erkundigen, ob Ihre Bankkarte (EC-Karte) für die Verwendung im Ausland freigeschaltet ist.
Telefon

Ins Land telefonieren

Von Deutschland nach Italien: 0039 + Ortsvorwahl mit Null + Teilnehmernummer

Zu Hause anrufen

Von Italien nach Deutschland: 0049 + Ortsvorwahl ohne Null + Teilnehmernummer

Im Land telefonieren

Für öffentliche Fernsprecher sind Telefonkarten (carta telefonica) an Tankstellen, in Bars, Zeitungskiosken und bei der Telecom Italia erhältlich. Münztelefone sind kaum noch in Betrieb.
Die italienischen Ortsvorwahlen (beginnend mit der "0") sind fester Bestandteil der Telefonnummern. Daher müssen sie immer, auch bei Ortsgesprächen, mitgewählt werden.
Netzspannung
Die Netzspannung beträgt 230 Volt (50 Hertz Wechselstrom).

Adapter

Die Steckdosen sind teilweise nicht mit den deutschen Steckern kompatibel. Wir empfehlen die Mitnahme eines Reiseadapters.

– HRS Hotels –

2014_HRS_Teaser_couple_105x105.jpgOnline buchen und profitieren

In Europas führendem Hotelportal HRS buchen Sie direkt online die richtige Unterkunft – Preisgarantie mit Geld-zurück-Versprechen. Und mit Ihrer Mitgliedsnummer erhalten Sie für jede Buchung eine 10 € Tankkarte für eine Tankstellenkette Ihrer Wahl.


Weitere interessante Themen für Sie

Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität