Vergleich: Gebrauchter VW Golf oder neuer Dacia Duster?

12.8.2019

Das Angebot klingt verlockend: Ein neuer Dacia Duster für nicht einmal 16.000 Euro. Das kostet auch ein zwei Jahre alter VW Golf. Doch welcher ist besser? Der SUV als Neuwagen oder der Golf als Gebrauchtwagen?

Vergleichstest VW Golf Dacia Duster
Dacia Duster gegen VW Golf: Neu oder gebraucht?

Dacia Duster dCi 115 Comfort 2WD vs. VW Golf 1.6 TDI BlueMotion

Ganz klar: Ob Neu- oder Gebrauchtwagen richtet sich meist nach der Höhe des Budgets. Nicht jeder kann und will sich ein Neufahrzeug leisten. Da bleibt oft nur der Griff zum Second-Hand-Modell. Am meisten Auswahl gibt es da natürlich vom meistverkauften Auto Deutschlands, dem VW Golf. Einen guten Gebrauchten, zwei Jahre alt und mit nicht mehr als 40.000 Kilometern auf der Uhr, ist als 115-PS-Diesel oft zwischen 15.000 und 16.000 Euro zu haben.

Doch Preisbrecher Dacia hat für das Geld sogar einen Neuwagen im Angebot – noch dazu einen trendigen SUV. Der beliebte Duster steht dann als dCi 115 mit gleich starkem Diesel vor der Tür – mit null Kilometern auf der Uhr, ohne Abnutzungsspuren und ohne Vorbesitzer, von dem man nie weiß, wie er das Auto behandelt bzw. gewartet hat. Drei Jahre Neuwagengarantie gibt's obendrein. Ein klarer Fall für den Dacia Duster, oder? Der ADAC hat genauer hingesehen und verglichen. Hier kommen die Einzelheiten.

Große Personen sitzen im Golf besser

Karosserie/Alltagstauglichkeit

Ist preiswert gleich billig gemacht? Prinzipiell ist der Dacia Duster solide gefertigt. Beim genauen Hinsehen fallen aber einige Unterschiede zum Golf auf. So sind beispielsweise die Türrahmen nicht verkleidet und die mausgrauen Teile des Armaturenbretts bestehen überwiegend aus simplem, nicht immer sorgfältig entgratetem Hartplastik. Manche Einzelteile sind wackelig eingepasst. 

Ganz anders der VW Golf. Er punktet mit einer guten Verarbeitung. Alles wirkt passgenau und stabil, die Spaltmaße der Karosserie verlaufen schmal und gleichmäßig.

Die Kraftstofftanks fassen jeweils 50 Liter, doch weil der niedrigere Golf weniger verbraucht kommt er mit einer Tankfüllung etwa 1000 km weit, während der Duster bereits nach 845 km neuen Sprit braucht. Gleichstand bei der Anhängelast: Beide dürfen maximal 1500 kg an den Haken nehmen.

Im Bereich Licht und Sicht hat der Dacia das Nachsehen. Es gibt ihn ausschließlich mit Halogenscheinwerfern, während der VW auch mit hellen Bi-Xenon-Scheinwerfern, Kurvenlicht und LED-Tagfahrlicht (optional, gegen Aufpreis) lieferbar ist bzw. war. Bei der Wahl des Gebrauchtwagens sollte man darauf achten, schließlich stellen gute Scheinwerfer einen Sicherheitsgewinn dar.

Der Ein- und Ausstieg gelingt im Dacia leichter, da dessen Sitze 56 Zentimeter über der Straße und damit in idealer Höhe liegen, die Schweller nicht zu wuchtig und die Türausschnitte angemessen groß ausfallen. Die Sitzfläche liegt im Golf tiefer, außerdem muss der relativ breite Schweller überwunden werden. Bei der Rundumsicht schneiden beide Fahrzeuge wegen ihrer breiten Dachsäulen nicht sonderlich gut ab.

Dass der Kofferraum des höheren Duster größer als der des flachen Golf ist, liegt auf der Hand. Nach ADAC Messung kann der Dacia 410, der Golf nur 305 Liter einpacken. Wo der Gepäckraum des Golf mit unserem Kofferset gut gefüllt ist (siehe Bildergalerie), bleibt beim Dacia noch Platz für weitere Taschen.

Nachteil: Die Ladekante ist beim Dacia deutlich höher und beim Umlegen der Rückbank entsteht eine unpraktische Stufe. Der Kofferraum des Golf ist dagegen glattflächig und sein variabler Ladeboden sorgt wahlweise für großes Ladevolumen oder eine ebene Fläche ohne Ladekante – auch bei umgelegter Rückbank.

Knapper Kapitelsieg für den Dacia.

Innenraum

So schlicht der Dacia gestrickt ist, so einfach lässt er sich bedienen. Viele Tasten gibt es nicht, eine größere Eingewöhnungszeit ist auch für den übersichtlich aufgebauten Touchscreen nicht nötig. Die Armaturen sind gut ablesbar, eine Anzeige für die Kühlmittel- oder Motoröltemperatur fehlt aber. Gegen Aufpreis bekommt man ein Navigationssystem samt guter Smartphoneanbindung über Apple CarPlay und Android Auto.

Die Bedienung im Golf fällt durch die klar gegliederten Schalter und Hebel und den übersichtlichen Touchscreen ebenfalls ordentlich aus, auch wenn die vielen Einstellmöglichkeiten über den Touchscreen erst einmal überblickt werden wollen. Je nach Ausstattung kann der Golf in Sachen Konnektivität auf einem sehr aktuellen Stand der Technik sein.

Beim Thema Raumangebot enttäuscht der acht Zentimeter längere Dacia-SUV. Zwar ist das subjektive Raumgefühl durch die größeren Fensterflächen und das höhere Dach besser als im Golf. Doch die Messwerte des ADAC sprechen eine andere Sprache. Auf den Vordersitzen bringen nur bis etwa 1,90 m große Fahrer ihre Beine unter, beim Golf kommen hier auch Zwei-Meter-Riesen gut klar. Auch hinten ist man im VW luftiger untergebracht – im Duster reicht die Beinfreiheit nur für etwa 1,80 m große Personen. 

Kapitelsieg für den VW Golf.

Komfort

Die Federung des Duster ist komfortabel ausgelegt, selbst sehr schlechte Straßen werden angemessen abgefedert. Das Standardfahrwerk im Golf zeigt sich etwas straffer, sorgt aber für einen passablen Kompromiss aus Komfort und Agilität. Das optionale DCC-Fahrwerk zeigt sich weitaus komfortabler.

Auf den Vordersitzen des Duster sitzt man relativ bequem, allerdings lässt der Seitenhalt zu wünschen übrig. Zudem gibt es nur wenige Einstellmöglichkeiten und die Armauflagen in den Türen sind hart. Auch die Rückbank ist nur schwach ausgeformt. Die gut konturierten Sitze im Golf hingegen sorgen für einen guten Komfort und festen Seitenhalt, auch auf der Rückbank.

An der Geräuschdämmung wurde beim Dacia offenbar gespart. Auf der Autobahn wird's recht laut – was die Messwerte bestätigen. Bei 130 km/h herrscht ein Geräuschpegel von 69,8 dB(A), Motor-, Fahr- und Windgeräusche sind stets präsent. Der Golf fährt mit 67,0 dB(A) wesentlich leiser.

Kapitelsieg für den VW Golf.

Motor

Der 116 PS starke Vierzylinder-Diesel im Dacia gefällt durch seine sehr gleichmäßige Leistungsabgabe, das gute Ansprechverhalten und die ordentliche Durchzugskraft – im Duster ist man angemessen flott unterwegs. Der etwas leichtere Golf hat die gleiche Leistung, beschleunigt aber etwas flotter (10,2 s auf 100 km/h zu 10,5 s) und kommt wegen der flacheren Karosserie auf eine höhere Endgeschwindigkeit: Beim Dacia ist bei 179 km/h Schluss, der Golf fährt 198 km/h schnell.

Der Motor des Duster zeigt sich im mittleren Drehzahlbereich kultiviert. Unterhalb von etwa 1500 Umdrehungen ist der Diesel etwas brummig, oberhalb von 3000 Touren neigt er dagegen zum Dröhnen. Der VW-Diesel braucht nach einem Kaltstart etwas Zeit, bis er dann bei Betriebstemperatur vom harten Verbrennungsprinzip kaum noch etwas zeigt und angenehm ruhig läuft.

Kapitelsieg für den VW Golf.

Bildergalerie Dacia Duster

Klicken oder tippen Sie auf das Bild für eine größere Darstellung und mehr Informationen. 
    

Bildergalerie VW Golf

Klicken oder tippen Sie auf das Bild für eine größere Darstellung und mehr Informationen. 
   

Der Diesel des Dacia ist sauberer, der des Golf sparsamer

Fahreigenschaften/Sicherheit

Der Dacia liegt insgesamt stabil und sicher auf der Straße, wird bei höheren Geschwindigkeiten aber schwammiger. Zudem arbeitet seine Lenkung gefühlloser als die des Golf, der mit seinem stets souveränen Fahrverhalten für ein gutes Sicherheitsgefühl sorgt. Der Geradeauslauf ist vorbildlich und im ADAC Ausweichtest bleibt der Golf stets beherrschbar bei überraschend hoher Dynamik.

Bei einer Vollbremsung aus 100 km/h steht der Dacia bereits nach guten 34,7 m, der Golf braucht etwa einen halben Meter mehr.

Aber: Bei der aktiven Sicherheit wurde im Dacia gespart. Die gesetzlichen Mindestanforderungen, wie ESP, eine Reifendrucküberwachung und einen Bremsassistenten gibt es serienmäßig, optional einen Geschwindigkeitsbegrenzer inklusive Tempomat. Weitere Systeme sind nicht lieferbar.

Hier ist der Golf wesentlich besser aufgestellt. Für ihn gib es zahlreiche weitere Systeme, wie ein Notbremssystem, einen Spurhalteassistenten, Verkehrszeichenerkennung und weitere. Damit ist selbst ein gebrauchter Golf in der Regel besser ausgestattet als ein neuer Duster.

Im Euro NCAP-Crashtest schafft der Dacia nur 71 Prozent der möglichen Punkte und kann so nur drei der fünf möglichen Sterne erreichen. Der VW kommt auf 94 Prozent der Punkte und sichert sich so klar ein Fünf-Sterne-Ergebnis. Neben der steiferen Fahrgastzelle ist dafür auch die Ausstattung mit mehr Airbags verantwortlich. Auch bei der Kindersicherheit und beim Fußgängerschutz schneidet der Golf durchweg besser ab.

Kapitelsieg für den VW Golf.

Umwelt/Ecotest

Der neue Dacia hat einen entscheidenden Vorteil gegenüber dem gebrauchten Golf: Er hat die modernere Abgastechnik. Weil er als Neuwagen die strenge Euro 6d-TEMP-Norm erfüllen muss, wird er serienmäßig mit einem SCR-System mit AdBlue-Einspritzung ausgeliefert. Das reduziert vor allem die verrufenen Stickoxide (NOx) gegenüber dem älteren Golf deutlich, wie die Messungen beim ADAC Ecotest zeigen.

Doch auch bei den anderen Schadstoffen und hier vor allem bei der Reduzierung der Partikelanzahl wirkt die Abgasnachbehandlung des Dacia viel effektiver als die des VW, der als älteres Modell nur die Euro 6b Norm erfüllt.

Beim Kraftstoffverbrauch zeigt sich aber der Golf merklich genügsamer und konsumiert nur 5,0 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Der Dacia verbraucht 5,9, stößt dadurch auch mehr CO2 aus. In Summe reicht es für den Golf dennoch nur zu zwei Sternen im ADAC Ecotest, der modernere Duster kommt auf vier von insgesamt fünf.

Kapitelsieg für den Dacia Duster.


Messwerte Verbrauch und Schadstoffe im ADAC Ecotest Dacia Duster VW Golf
Gesamtverbrauch 5,9 l Diesel/100 km 5,0 l Diesel/100 km
Verbrauch innerorts/außerorts/Autobahn 5,1/5,3/7,5 l Diesel/100 km 5,0/4,4/5,9 l Diesel/100 km
CO2 187 g/km (Well-to-wheel) 157 g/km (Well-to-wheel)
HC 2 mg/km 13 mg/km
CO 5 mg/km 36 mg/km
NOx 37 mg/km 220 mg/km
Partikelmasse 0,2 mg/km 0,1 mg/km
Partikelanzahl 0,03747 1011/km 0,11031 1011/km

 

Kosten

Beide Fahrzeuge kosten rund 16.000 Euro. Der gebrauchte Golf hat seinen größten Wertverlust schon hinter sich und sollte auch in den kommenden Jahren noch recht wertstabil sein. Doch auch der Dacia verliert wenig an Wert, da er als Gebrauchter recht gefragt ist. Große Unterschiede gibt es hier also nicht.

Das gilt grundsätzlich auch für die weiteren Kosten. Wo sich der Dacia bei den Fixkosten (Steuer, Versicherung etc.) einen kleinen Vorteil einfährt, kann der Golf bei den Betriebskosten punkten. Er verbraucht weniger und man muss kein AdBlue nachfüllen wie beim – dadurch saubereren – Duster. Die Harnstofflösung schlägt mit etwa fünf Euro pro Monat zu Buche.

Am schwierigsten zu bewerten ist der Reparaturaufwand, da er sich naturgemäß nur schwer vorhersagen lässt. Geht man aber davon aus, dass beim älteren Auto der Verschleiß größer ist, setzt der ADAC beim Golf die Werkstattkosten etwas höher an.

Alles in allem liegen die beiden Kontrahenten bei einer angenommenen Haltedauer von fünf Jahren und 15.000 Kiometern pro Jahr nicht weit auseinander: Insgesamt kommt der Duster auf 456 Euro pro Monat, der Golf auf gut 453.

Kapitel unentschieden.


Kosten pro Monat (5 Jahre Haltedauer, 15.000 km/Jahr) Dacia Duster VW Golf
Wertverlust und Kaufnebenkosten 168,22 € 151,67 €
Fixkosten (Steuer, Versicherung etc.) 107,18 € 116,38 €
Betriebskosten (Kraftstoff, Öl, AdBlue etc.) 124,67 € 104,11 €
Werkstatt- und Reifenkosten 55,92 € 81,13 €
Gesamtkosten pro Monat 456,00 € 453,29 €
Gesamtkosten in Euro/km 0,365 € 0,363 €

Zuverlässigkeit

Ein Neuwagen lässt einen nicht so schnell stehen wie ein Gebrauchter, oder? Das mag anfangs so sein, doch beim Blick in die ADAC Pannenstatistik zeigt sich, dass der Golf bislang zuverlässiger war als der Duster. Daran dürfte sich in den nächsten Jahren wohl wenig ändern.

Ein entsprechendes Bild ergibt sich auch im TÜV Mängelreport. Der Golf schneidet hier gut ab und besteht die HU besser als der Durchschnitt der Fahrzeuge. Ganz im Gegenteil zum Dacia Duster, bei dem schon bei der ersten Hauptuntersuchung regelmäßig die neue Plakette verwehrt bleibt. Oft sind hier die Lampen defekt. Aber auch nach nur zwei Betriebsjahren ausgeschlagene Lenkgelenke deuten auf mangelhafte Qualität hin.

Kapitelsieg für den VW Golf.

Daten & Testwerte im Vergleich

Technische Daten (Herstellerangaben) Dacia Duster Blue dCi 115 Comfort 2WD VW Golf 1.6 TDI BlueMotion
Motor Vierzylinder-Turbodiesel, 1491 cm3, 85 kW/116 PS, 260 Nm bei 2000 U/min
Vierzylinder-Turbodiesel, 1598 cm3, 85 kW/115 PS, 250 Nm bei 1500 U/min
Fahrleistungen
10,5 s auf 100 km/h, 179 km/h Spitze 10,2 s auf 100 km/h, 198 km/h Spitze
Verbrauch (nach NEFZ) 4,2 l Diesel/100 km, 110 g CO2/km
4,1 l Diesel/100 km, 106 CO2/km
Maße L 4,34 / B 1,80 / H 1,63 m
L 4,26 / B 1,80 / H 1,49 m
Kofferraum 445 – 1478 l 380 – 1270 l
Leergewicht / Zuladung 1395 kg / 453 kg 1299 kg / 501 kg
Anhängelast ungebremst / gebremst 695 kg / 1500 kg 650 kg / 1500 kg
Preis 15.900 € 15.250 € (Gebrauchtwagen)

 
ADAC Messwerte (Auszug) Dacia Duster Blue dCi 115 Comfort 2WD VW Golf 1.6 TDI BlueMotion
Überholvorgang 60-100 km/h 7,0 s 6,7 s
Bremsweg aus 100 km/h 34,7 m 35,1 m
Wendekreis 11,1 m 10,9 m
Verbrauch / CO2-Ausstoß ADAC Ecotest 5,9 l Diesel/100 km, 187 g CO2/km (well-to-wheel) 5,0 l Diesel/100 km, 157 g CO2/km (well-to-wheel)
Bewertung ADAC Ecotest (max. 5 Sterne) **** **
Reichweite 847 km 1000 km
Innengeräusch bei 130 km/h 69,8 dB (A) 67,0 dB (A)
Leergewicht / Zuladung 1350 / 498 kg 1295 kg / 445 kg
Kofferraumvolumen normal / geklappt / dachhoch  410 / 775 / 1475 l 305 / 665 / 1120 l

 

Volkswagen Golf 8 von der Seite

Erste Fotos: So kommt der neue Golf 8

Ab Ende 2019 soll der VW Golf 8 vom Band laufen und Anfang 2020 zu den Händlern kommen. Hier finden Sie die ersten technischen Daten, Bilder von Testfahrten und den voraussichtlichen Preis des Bestsellers.

VW Golf 8: Erste Infos

 

Fazit: 5:2 für den gebrauchten VW Golf

Zoom-In
Vergleichstest VW Golf
Testsieger: Der VW Golf VII gehört noch lange nicht zum alten Eisen

Streng nach Kapitelsiegen beurteilt, gewinnt der gebrauchte VW Golf. Er ist sicherer, im Alter zuverlässiger, hochwertiger verarbeitet und er verbraucht weniger.

Der neue Dacia Duster bläst dagegen weniger Schadstoffe in die Luft und hat die praktischere SUV-Karosserie. Wer sich für den neuen Dacia Duster entscheidet, macht gewiss keinen Fehler. Im Hinblick auf den niedrigen Preis stellt er für einen Neuwagen ein unschlagbares Angebot dar.

Sobald aber demnächst gebrauchte VW Golf mit neuester Abgasreinigung auf den Markt kommen, hat Deutschlands Meistverkaufter noch ein Argument mehr zu bieten.

Hier finden Sie ADAC-Tipps zum Gebrauchtwagenkauf

Text: Maximilian Bauer, Jochen Wieler. Fotos: ADAC/Uwe Rattay.

Hier finden Sie viele weitere Fahrberichte und Autotests.

Kontakt zur Redaktion:  redaktion@adac.de