Menü
Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Versicherungen & Finanzen
Mitgliedschaft
Services
Der ADAC

Yamaha MT-125: Neues Naked Bike für Einsteiger

Yamaha MT 125 stehend von vorne
Die Yamaha MT-125 ist das kleinste Modell der MT-Baureihe ∙ © Yamaha

Yamaha bringt ein neues Einsteiger-Bike auf die Straße: Die MT-125. Das kleinste Naked Bike der Japaner hat einen Hightech-Motor und eine erwachsenere Optik bekommen. Erste Infos, Daten, Preis.

Seit ihrer Einführung ist die MT-Reihe von Yamaha eine Erfolgsgeschichte. Das Modellkürzel MT steht für „Master of Torque“, was so viel wie Drehmoment-Meister bedeutet. Waren die ersten MT-Modelle äußerlich noch brav gezeichnet, wurde ab der Lancierung der MT-10 im Jahr 2016 der optische Auftritt zunehmend aggressiver und düsterer.

Markantes, aggressiv gezeichnetes Gesicht

Mittlerweile wirkt die Front der MT-Modellfamilie, als hätten die Maschinen wütend zugekniffene Augen. Auch das kleinste MT-Modell, die neue MT-125, schaut aus schmalen LED-Leuchten auf die Straße. Neben dem erwachseneren, an den größeren MT-Modellen angelehnten Design gab es zahlreiche Änderungen bei Technik, Ausstattung und Ergonomie.

Tatsächlich ist die 2020er Yamaha MT-125 ein rundum neues Motorrad: Der aktuelle 125-Kubik-Einzylinder wartet mit einer variablen Ventilsteuerung auf. Der stählerne Deltabox-Rahmen ist genauso neu wie die Aluminium-Zweiarmschwinge und die UDS-Gabel, der breite 140er-Hinterreifen, die stärker dimensionierten Bremsen und ein modernes LCD-Instrument im Cockpit.

Die anvisierte Käufer-Zielgruppe, leistungsorientierte junge Fahrer ab 16 Jahren und Auto-Führerscheininhaber, die jetzt 125er fahren dürfen, dürfte vor allem der im Vergleich zum Vorgängermodell leistungsfähigere Motor ansprechen: Das neue VVA-System (Variable Valve Actuation) steigert besonders im wichtigen mittleren Drehzahlbereich bis 7400 Touren die Leistung.

Offizieller Slogan: The dark Side of Japan

Die Leistungssteigerung wird erreicht durch zwei Einlassnocken, die mit jeweils einem eigenen Kipphebel gekoppelt sind. Das Profil und die Steuerung des für die unteren Drehzahlen zuständigen Nockens garantiert ein breites, geschmeidiges Drehmomentband. Der obere, schärfer profilierte und gesteuerte ist für den Bereich von 7400 bis 10.000 U/min. zuständig und sorgt dort für beste Brennraumfüllung sowie besonders gute und schnelle Verbrennung.

Das neue Triebwerk leistet 11 kW (15 PS) und erfüllt bereits die 2021 in Kraft tretende Euro5-Norm. Zwischen dem neuen Motor und dem überarbeiteten Sechsganggetriebe wird eine ebenfalls neu entwickelte Antihopping-Kupplung installiert. Sie soll sich besonders leicht bedienen lassen.

Der Deltabox-Rahmen weist einen drei Zentimeter kürzeren Radstand von nunmehr 1,325 Metern auf. Zusammen mit der Aluminiumschwinge und der überarbeiteten Lenkgeometrie wird der Massenschwerpunkt des Motorrads weiter zentralisiert, was ein agileres Fahrverhalten zur Folge haben soll. Die Schwinge mit 14 Zentimeter breitem Hinterrad wird durch eine sehr füllig dimensionierte 4,1-Zentimeter-USD-Gabel mit 13 Zentimetern Federweg ergänzt, in deren Aluguss-Vorderrad eine 29,2-Zentimeter-Scheibenbremse mitsamt eines neuen Radial-Bremssattels für die Verzögerung zuständig ist.

Modernes Cockpit mit LCD-Instrumenten

Auch bei der Ergonomie der MT-125 tut sich einiges: Der etwas kleinere, nun zehn Liter fassende Kraftstofftank trägt zu einer aufrechteren Sitzposition bei, dazu sind die Fußrasten weiter nach vorne gerückt, und der Lenker wird in einer höheren Position montiert. Die Sitzposition ist laut Yamaha dadurch komfortabler und fahraktiver.

Das LCD-Cockpit präsentiert seine Informationen in Weiß auf schwarzem Hintergrund. Seine Ausstattung mit zwei Tageskilometerzählern, aktuellem und Durchschnittsverbrauch, Durchschnittsgeschwindigkeit sowie digitaler Geschwindigkeitsanzeige und Balken-Drehzahlmesser ist für eine 125er ungewöhnlich vollständig.

Die neue Yamaha MT-125 ist in der Neon-Farbe „Fluo“ sowie in Blau und Schwarz zum Preis von 4799 Euro erhältlich.

Technische DatenYamaha MT125

Motor / Getriebe

Flüssigkeitsgekühlter Einzylinder-Viertaktmotor, 4 Ventile, Hubraum 124,7 ccm, Leistung 11 kW/15 PS bei 9000 U/min, max. Drehmoment 11,5 Nm bei 8000 U/min, sequentielles Sechsganggetriebe

Fahrwerk

Stahl-Deltabox-Rahmen, Aluminiumschwinge, 41 mm Upside-Down-Telegabel, 130 mm Federweg, Einscheibenbremse vorn 292 mm, Einscheibenbremse hinten 114 mm, Reifen vorn 100/80-17 M/C 52S, Reifen hinten 140/70-17 M/C 66S

Maße / Gewichte

Länge 1,96 m, Breite 80 cm, Radstand 1,325 mm, Tankinhalt 10 Liter, Sitzhöhe 810 mm, Leergewicht 140 kg, zulässiges Gesamtgewicht: k.A.

Fahrleistungen / Verbrauch

Höchstgeschwindigkeit k.A., 0 – 100 km/h k.A., Kraftstoffverbrauch kombiniert: 2,13 l/100 km, 49 g/km CO₂

Preis / Farben

ab 4799 Euro (zzgl. Nebenkosten) / Ice Fluo, Icon Blue, Tech Black

Herstellerangaben

Text: Ulf Böhringer/SP-X

Motorrad & Roller: Alle Neuheiten und Fahrberichte

Von Aprilia bis Zero: Hier finden Sie über 70 weitere Fahrberichte und Neuvorstellungen von Motorrädern, Elektro-Bikes und Rollern.

Neuheiten 2020: Diese neuen Motorrad-Modelle sollten Sie kennen

Roller-Saison 2020: Der große Überblick – diese Scooter sind neu