Triumph Tiger 1200: Erste Infos und Bilder der Enduro

Die in 2022 erscheinende Triumph Tiger 1200 bei einer Testfahrt im Gelände
Getarnter Prototyp: Derzeit wird die Triumph Tiger 1200 ausgiebig getestet ∙ © Triumph

Triumph bringt 2022 eine komplett neue Tiger 1200 auf den Markt. Erste Infos, Bilder und Daten der Groß-Enduro.

Jetzt ist es offiziell: Nächstes Jahr bringt der britische Traditionshersteller eine völlig überarbeitete Tiger 1200 heraus. Derzeit ist der Prototyp im finalen Teststadium. Die große Enduro soll deutlich weniger wiegen und sich leistungsmäßig deutlich steigern. Damit wollen die Briten gegen die Konkurrenz von zum Beispiel BMW GS, Ducati Multistrada V4 oder Harleys Pan America 1250 erfolgreich antreten.

Auf den Prototyp-Fotos wirkt der Tankbereich schlanker und der Frontbereich auffälliger und dynamischer als beim Vorgänger. Der Motor der neuen Tiger 1200 stammt vermutlich vom Triebwerk der Speed Triple 1200 RS ab. Mit welcher Leistung der Dreizylinder final kommt, ist noch nicht klar. Der in der Speed Triple verbaute Motor hat jedenfalls 1160 cm³, leistet satte 180 PS und ist vor allem etliche Kilo leichter als der alte Antrieb.

Motorradexperten vermuten aber, dass die Leistung für die Tiger reduziert werden wird. Zudem werden wohl auch weiter ein Kardanantrieb und alle aktuell verfügbaren elektronischen Fahrhilfen zum Einsatz kommen. Der Hersteller jedenfalls verspricht für die neue Tiger 1200 "klassenbeste Agilität, Kontrolle und Handling".

Weitere Details oder den Preis nennt der Hersteller noch nicht. Das Vorgängermodell startet aktuell bei etwas über 17.000 Euro.

Motorrad & Roller: Neuheiten, Tests, Fahrberichte

Von Aprilia bis Zontes: Über 90 Motorradtests, Fahrberichte und Neuvorstellungen

Diese Modelle sollten Sie kennen: Motorradneuheiten 2022

Bikes für Autofahrer: Die große 125er-Motorräder-Übersicht

Diese Motor- und Elektroscooter sind neu: Rollerneuheiten 2022

Elektromotorräder: Der große Marktcheck für E-Motorbikes

Triumph Tiger 1200: Erste Bilder des Prototypen

Georg Zähringer
Redakteur
Kontakt

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?