Reifen richtig wechseln und lagern

23.10.2018

Jetzt wird es Zeit, die Winterreifen aufzuziehen. Was man dabei beachten muss und wie die Pneus fachgerecht gelagert werden, haben wir hier zusammengefasst.

Winterliches Reifenwechseln
Wer die Räder selbst wechseln möchte, sollte sich an der Bedienungsanleitung orientieren.
Zurück

Reifen selbst wechseln

Nur mit angemessener Bereifung sind Sie sicher unterwegs:

  • Dieses Werkzeug brauchen Sie: Wagenheber, Unterstellbock, Radkreuz, Drahtbürste, Schachtel für Schrauben, Schlüssel für das Felgenschloss, Drehmomentschlüssel
  • Vor dem Anheben sollten Sie die Schrauben leicht anlösen. Erst dann Schrauben ganz lösen und Räder abnehmen.
  • Vor dem Aufstecken der Winterräder die Radauflageflächen reinigen und einen Kontrollblick auf Bremsscheiben und Bremsbeläge werfen.
  • Der Reifen, der in der Vorsaison auf der Vorderachse angebracht war, kommt auf die Hinterachse, und umgekehrt. 
  • Bei Winterreifen: Prüfen Sie Winterreifen der Vorsaison auf Profiltiefe und Schäden. Wir empfehlen vier Millimeter Mindestprofil, vorgeschrieben sind 1,6 Millimeter. Steine und weitere Fremdkörper müssen aus dem Profil entfernt werden, bei Beulen in der Reifenflanke muss der schadhafte Reifen ersetzt werden.
  • Die Radschrauben mit dem vorgeschriebenen Drehmoment anziehen. Hier mit großer Sorgfalt vorgehen.
  • Anschließend sollte an der Tankstelle der Reifendruck geprüft werden.

 

Wer doch bei Reifenhändlern, Werkstätten oder Autohäusern die Räder wechseln lässt, sollte Preise vergleichen. Reifendienstketten verlangen generell etwas weniger als freie Werkstätten oder Autohäuser.

Winterreifentest 2018: Premiummarken schneiden nicht automatisch gut ab

Richtiger Reifendruck: Das sollten sie beachten

Alles zur Kennzeichnung von Pkw-Reifen

Zurück

Reifen richtig lagern

  • Reifen vor dem Abmontieren mit Wachskreide auf der Lauffläche markieren ("VR" für "vorn rechts", "HL" für "hinten links" etc.). Diese Markierung wird beim erneuten Einsatz abgefahren und kann – im Gegensatz zu Kennzeichnungen auf der Felge – später nicht zu Unklarheiten führen. Die Seitenbezeichnung ist wegen der Laufrichtung der Reifen wichtig.
  • Reifen und Räder auf Beschädigungen prüfen und im Zweifel sofort entsorgen. 
  • Den Reifendruck vor dem Einlagern um 0,5 bar gegenüber der Herstellervorgabe erhöhen. Da die Reifen den Sommer über ein wenig Luft verlieren, haben sie im Herbst ausreichend Druck, um bis zur Kontrolle bei der Tankstelle zu kommen.
  • Reifen auf Felgen übereinander liegend stapeln oder einzeln an speziellen Wandhaken aufhängen.
  • Reifen ohne Felgen müssen senkrecht, auf einem trockenen, nicht mit Öl oder Benzin verschmutzten Boden stehen.
  • Reifen mögen es kühl, trocken und dunkel. Direkte Sonneneinstrahlung und ständige Feuchtigkeit sollen nicht auf die Reifen einwirken.
 

Sie haben noch mehr Fragen zum Thema Reifen? Dann diskutieren Sie mit auf der ADAC Community.

Themenwelt Reifen