Neuer Citroën C4: Testfahrt im Golf-Konkurrenten

Citroen C4
Neues Gesicht in der Golf-Klasse: Citroën C4 ∙ © Citroen

Komfort ist Trumpf: Citroën meldet sich mit einem neuen C4 in der Golf-Klasse zurück. Den Franzosen gibt es auch mit Elektroantrieb. Testfahrt, Fotos, Daten, Preise

  • Der Golf-Gegner tritt als Crossover auf

  • Betonung auf Komfort und Design

  • Benziner, Diesel sowie Elektroversion e-C4

  • Preise ab knapp 20.000 Euro

Zuletzt war Citroën in der Kompaktklasse nur noch mit dem kleinen Crossover C4 Cactus vertreten. Doch der hat sich klammheimlich aus der Modellpalette gestohlen. Der neue C4 muss also auch den kultigen Cactus ersetzen. Diesen überragt der C4 in der Länge um rund 20 Zentimeter, tritt mit seinen 4,36 Metern trotz des optischen SUV-Zuschnitts gegen Wettbewerber wie VW Golf, Ford Focus, Opel Astra und Toyota Corolla an.

Auffälligstes Stilmerkmal des zunächst bis zu 114 kW/155 PS starken und in drei Antriebsvarianten (batterieelektrisch, Benzin und Diesel) erhältlichen C4 ist neben der erhöhten Bodenfreiheit und den robusten Planken an der Flanke das coupéhaft abfallende Fließheck.

Wohlfühlen ist Trumpf im Citroën C4

Im klar gegliederten, schnörkellosen Cockpit dominiert das rahmenlose Display auf der Mittelkonsole. Hinterschäumte Kunststoffe auf dem Armaturenbrett und in den Türverkleidungen sorgen für einen wohnlichen Eindruck. Bequeme, für die Klasse fein gepolsterte Sessel signalisieren Langstreckentauglichkeit. Ein Blick in die zweite Reihe beweist, dass es Hinterbänkler hier recht gut aushalten können: Knie-Kontakt mit den Vordersitzlehnen dürfte die Ausnahme bleiben.

Ein praktischer Begleiter ist der C4 mit seinen 16 Ablagen ebenfalls. Hervorstechend: Das Schubfach im Armaturenbrett kann mühelos ein Tablet beherbergen. Dazu passt ein innovatives Ausstattungsdetail wie der ausklappbare Halter auf der Beifahrerseite, der eben diesen Tablet-Computer während der Fahrt sicher und komfortabel fixiert - natürlich nur zur Nutzung durch den Copiloten.

Innen hat der C4 Wohlfühl-Flair

Der Innenraum des neuen Citroën C4
Reichlich Platz bietet auch die Rückbank des C4 ∙ © Citroën

Insgesamt bietet der Citroën C4 viel Wohlfühl-Flair – zum Beispiel durch die Kombination aus bequemen Sitzen und einem kommod ausgelegten Fahrwerk. Aber auch mit einem für die Kompaktklasse exzellenten Akkustik-Komfort kann der neue C4 punkten. Und ins Gepäckabteil passen laut Hersteller immerhin 380 bis 1250 Liter. Eine Kleinigkeit mit dauerhaft positivem Effekt: Die Tippwisch-Funktion der Scheibenwischer wurde von der Aktivierung der Regensensor-Stufe entkoppelt, so dass man nun per kurzem Antippen des Hebels wischen kann, ohne ungewollt immer die Wischautomatik zu zu starten. Mag banal klingen, aber Fahrer verschiedener PSA-Produkte können von dieser vormaligen Unart ein Liedchen singen.

Darüber hinaus ist der C4 erwartungsgemäß ein Assistenz- und Konnektivitätsprofi, zieht sich Echtzeit-Daten wie Kraftstoffpreise und Wetterbericht aus dem Netz, präsentiert die wichtigsten Fahrinformationen auf dem ab der zweiten Ausstattungslinie serienmäßigen Head-up-Display und ist in der Lage, automatisiert zu beschleunigen, zu bremsen und zu lenken. Mitlenkende LED-Scheinwerfer gehören zu den weiteren Highlights der Extraliste.

Benziner, Diesel und die Elektroversion ë-C4

Citroen C4 E beim Laden
e-C4: Bis zu 350 Kilometer elektrische Reichweite ∙ © Citroen

Viele Menschen kaufen heute wegen der höheren Bequemlichkeit speziell beim Ein- und Aussteigen ja lieber einen SUV. Denen kommt der C4 zumindest ein Stück weit entgegen: In ihm thront man immerhin vier Zentimeter höher über dem Asphalt als durchschnittlich im Kompaktsegment üblich. Tatsächlich spüren die Passagiere diesen Kniff, ohne dass der Fahrer gleich eine sportliche Straßenlage vermissen würde – schließlich soll Citroëns jüngster Spross eher kommod durch die Lande rollen, wobei die Federung dieser Aufgabe ganz ordentlich gerecht wird.

Erste Ausfahrten mit dem 96 kW/131 PS starken Dreizylinder-Benziner (ab 23.940 Euro) offenbaren, dass der Motor in Sachen Leistung keine Wünsche offenlässt. Sie zeigen andererseits aber auch, dass sich das kleine Turboaggregat akustisch ziemlich präsent gibt.

360 Grad: So sieht es im C4 aus

Empfehlenswerte Wandlerautomatik

Das stört nicht, so lange man keine forcierten Fahrmanöver durchführt. Unter voller Last arbeitet der 1,2-Liter hörbar angestrengter. Hier wird sich der gleich starke Selbstzünder tendenziell anders verhalten, der dem Ottomotor in Kürze zur Seite gestellt wird. Später werden noch Einstiegsversionen mit 100 (Benziner) und 110 PS (Diesel) nachgeschoben, dazu ein weiterer Benziner mit 155 PS.

Die Kraftübertragung erfolgt übrigens per leichtgängiger Sechsgang-Box oder mit der für Vielfahrer empfehlenswerten Achtgang-Wandlerautomatik, die Übersetzungswechsel spontan und geschmeidig vollzieht und die notwendig ist, um die volle Funktionalität der Fahrassistenz auszuschöpfen, inklusive assistiertem Anhalten.

Wer die feinere Laufkultur schätzt, in dieser Fahrzeugliga bisher aber nicht fündig wurde, sollte sich eine Probefahrt mit dem ë-C4 (ab 34.640 Euro, abzüglich Förderung) gönnen, der mit elektrischen 100 kW/136 PS und ordentlichen 260 Newtonmetern aufwartet, also mit dem etwa schon aus dem Corsa-e bekannten Antriebspaket. Dabei gibt es eine 50 kWh große Batterie und zumindest theoretisch mögliche 350 Kilometer Reichweite. Der Stromer beschleunigt artgemäß ansatzlos fast ohne Geräusche, was das Fortkommen mit ihm überaus angenehm gestaltet.

Citroën C4: Technische Daten

Technische Daten (Herstellerangaben)

Citroën C4 Puretech 130

Citroën ë-C4

Motor/Antrieb

3-Zylinder-Turbobenziner, 1199 cm³, 96 kW/131 PS, 230 Nm bei 1750 U/min

Elektromotor, 100 kW/136 PS, 260 Nm

Fahrleistungen

9,9 s auf 100 km/h, 208 km/h Spitze

9,7 s auf 100 km/h, 150 km/h Spitze

Batteriekapazität

50 kWh

Verbrauch

4,8 l Super/100 km, 108 g CO₂/km (NEFZ)

16,6 kWh/100 km, 0 g CO₂/km (WLTP)

Maße

L 4,36 / B 1,80 / H 1,53 m

L 4,36 / B 1,80 / H 1,53 m

Kofferraum

380 – 1250 l

380 – 1250 l

Leergewicht / Zuladung

1415 / 395 kg

1694 / 381 kg

Anhängelast (ungebremst / gebremst)

660 / 1200 kg

Preis

ab 23.940 €

ab 34.640 €*

* vor Abzug der aktuellen E-Auto-Förderung

Text: Holger Holzer, Patrick Broich (SP-X)