ADAC Test: Motorradhelme

28.6.2018

Der ADAC hat neun Motorradhelme getestet. Auf dem Prüfstand wurden Gewicht, Komfort, Aerodynamik sowie aktive und passive Sicherheit bewertet. Testsieger ist der Shoei NXR für einen Preis ab 429 Euro. Doch auch der günstige MTR S-10 Carbon schlug sich beachtlich.

Wenig Gewicht – wenig Sicherheit und Komfort?

Zoom-In
ADAC Helmtest 2018
Die neun Kandidaten im Test kosten zwischen 160 und 595 Euro

Der ADAC wollte wissen, ob das geringe Gewicht der Integralhelme auf Kosten von Sicherheit und Komfort geht und hat neun Modelle zu Preisen zwischen 160 und knapp 600 Euro gründlich getestet.

Ergebnis: Ähnlich durchwachsen wie beim letzten großen Helmtest vor fünf Jahren. Drei Mal "gut", drei Mal "befriedigend", zwei Mal "ausreichend" und einmal sogar "mangelhaft". Ausgerechnet in der wichtigsten Disziplin, dem Schlagtest, konnten drei Kandidaten (Nishua, Scorpion, NEXX) nicht überzeugen, einer fiel sogar ganz durch.

Die Ergebnisse

Hersteller/Modell  Preis in €
ADAC Note
Shoei NXR
ab 429
2,2
X-Lite X-803 Ultra Carbon 529
2,4
HJC RPHA 11 Carbon Lowin ab 550 2,5
BMW Helm Race 595 2,6
MTR S-10 Carbon 160 2,7
Shark Spartan Carbon 430 2,7
Nishua NRX-1 Carbon
300 4,01)
Scorpion EXO 1400 Air 390 4,01)
NEXX X.G100 R Billy B 320 5,01)


Abwertungen:
1) Wegen Mängeln in der Kategorie "Passive Sicherheit und Unfallschutz"

Hier finden Sie die ausführlichen Ergebnisse mit allen Details des ADAC Motorradhelm-Tests 2018

 

Schlagfestigkeit zum Teil "mangelhaft"

Zoom-In
ADAC Helmtest 2018 Lasermessung
Millimetergenau wird der Schlagpunkt per Laser definiert

Wichtig zu wissen: Der ADAC prüft die Schlagfestigkeit der Helme umfassend an mehreren Stellen, nicht nur an jenen Punkten, die laut der Norm UNECE-R 22.05 zu testen sind. Hintergrund: An den Norm-Schlagpunkten versagt ein Helm fast nie, weil diese bekannten Stellen seitens der Hersteller hinreichend "vorbereitet" werden.

Dem ADAC allerdings ist wichtig, dass Helme überall schützen; deshalb enthält unser Test auch Schlagprüfungen an anderer Stelle, beispielsweise seitlich am Hinterkopf. Während die beiden "ausreichend" bewerteten Helme "nur" bei ADAC Schlagpunkten patzten, versagte der Verliererhelm NEXX mehrfach an einem normierten Schlagpunkt am Kinnbügel.

Beim Gewicht wird oft geschummelt

Zoom-In
ADAC Helmtest 2018 Wiegen der Helme
Unbestechlich: Der Waage entgeht kein Gramm Schummelei

Ansonsten gibt es wenig Unerfreuliches zu berichten. Zum einen, dass die Hersteller bei der Gewichtsangabe gerne schummeln und manche Helme bis zu 150 Gramm schwerer sind als via Aufkleber verkündet. Zum anderen, dass die ADAC Tester alle Helme als grundsätzlich zu laut beurteilten – erstaunlich, dass sich an diesem seit Jahren von uns kritisierten Umstand nichts geändert hat. Mehrfach gemessene 85 dB(A) Schalldruck bei Tempo 100 (bei diesem Krach müsste am Arbeitsplatz ein Gehörschutz getragen werden!) sind schlicht zu viel.

Zwei Modelle sind nicht regenfest

Zoom-In
ADAC Helmtest 2018 Wassertest
Nicht bestanden: Der HJC-Helm patzt in der Regenkammer

Zu den positiven Erkentnissen: Die Kopfschützer sind durch die Bank gut zu bedienen und zeigen sich (bis auf X-Lite und HJC) regenfest. Beschlagneigung an der Innenseite der Visiere ist dank mitgelieferter oder leicht montierbarer Pinlock-Scheiben kein Thema mehr. Lobenswert: Fünf Modelle besitzen bereits neuartige, rasch herausnehmbare "Notfallwangenpolster", die eine Helmabnahme nach Unfall erheblich erleichtern.

Tipp Icon

Nach Unfall: Motorradhelm richtig abnehmen

Für viele ist es eine unangenehme Situation: Als Erster am Unfallort zu sein, möglicherweise einen schwerverletzten Motorradfahrer vorzufinden und der letzte Erste-Hilfe-Kurs ist lange her... Wie Sie den Helm des Unfallopfers richtig abnehmen, erfahren Sie hier:

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Helmabnehmen

Noch ein Wort zur Passform: Wie bequem und komfortabel sich ein Helm "anfühlt", hängt stark von der individuellen Kopfform ab. Unser Rat: Lassen Sie sich beim Helmkauf ausführlich beraten und probieren sie Ihre Wunschkandidaten gründlich aus, idealerweise mit einer Probefahrt auf Ihrer eigenen Maschine. Nur so werden Sie spüren, ob die neue "Mütze" wirklich passt. Und nur ein gut sitzender Helm ist wirklich sicher.

 

Alle getesteten Motorradhelme in der Bildergalerie

Klicken oder tippen Sie auf das Bild für eine größere Darstellung und die Einzelnoten im Test.

 

Text: Claus Christoph Eicher. Fotos: ADAC/Ralph Wagner.

Viele weitere Tipps rund um Motorräder und Autos finden Sie bei der ADAC Motorwelt.

Kritik, Lob, Anregungen? Schreiben Sie uns: redaktion.motorwelt@adac.de

(acfo)