Testfahrt im Renault Twingo Electric

der Renault Twingo Electric  bei der Fahrt
Der Renault Twingo Electric empfiehlt sich für die Stadt ∙ © Renault

Der Elektroantrieb wurde bei der Entwicklung des Renault Twingo bereits mitgedacht. Nun gibt es ihn endlich auch zu kaufen: Mit 190 Kilometer Reichweite ab knapp 24.000 Euro. Testfahrt, Daten, Preise

  • 21,4 kWh-Batterie für 190 km Reichweite nach WLTP

  • Basismodell soll ab 21.790 Euro zu haben sein

  • Ideales Stadtauto: Kein Lärm, Mini-Wendekreis, gute Fahrleistungen

Bei kleinen, wendigen Stadtautos drängt sich ein Elektroantrieb regelrecht auf. So ist es wenig verwunderlich, dass Seat Mii, Škoda Citigo und der Smart nur noch als Elektroautos angeboten werden. Verbrenner haben hier ausgedient. Renault hält beim Twingo zwar noch am Verbrenner fest, doch nun gibt es den kleinen Franzosen in der Version Twingo Electric auch mit Elektroantrieb.

Preis für den Twingo Electric: ab 23.790 Euro

der Renault Twingo Electric von der Seite bei der Fahrt
Der Antrieb befindet sich auch beim Elektro-Twingo im Heck ∙ © Renault

Der neue Motor passt wie angegossen. Und dank rund 190 Kilometern Reichweite nach dem realitätsnahen WLTP und schnellem Wechselstromladen ist auch der gelegentliche Wochenendausflug aufs Land kein großes Problem. Zum Start Anfang 2021 gab es nur das umfangreich ausgestattete Sonder- und Spitzenmodell "Vibes", das für 25.890 Euro beispielsweise ein Navigationssystem, beheizbare Vordersitze und eine Einparkhilfe hinten mit Rückfahrkamera mitbringt. Preis abzüglich der aktuellen E-Auto-Prämie: ab 15.890 Euro.

Inzwischen hat Renault noch zwei günstigere Varianten nachgereicht. Zum einen die Version „Zen” mit Online-Multimediasystem Easy Link mit 7-Zoll-Touchscreen, Klimaautomatik, höhenverstellbarem Fahrersitz und höhenverstellbarem Lenkrad. Sie kostet abzüglich der Prämie ab 13.790 Euro. Analog dazu wird im Modelljahr 2021 ab 14.690 Euro die "Intens"-Variante angeboten, die unter anderem zusätzlich 15-Zoll-Leichtmetallräder, ein Lederlenkrad und den Tempopiloten mit Geschwindigkeitsbegrenzer zu bieten hat. Auf das nach Prämienabzug 11.790 Euro teure, endgültige Basismodell "Life" müssen Interessenten noch etwas länger warten.

Auch die Elektrovariante des fünftürigen Kleinstwagens teilt sich die Technik weitgehend mit dem Smart Forfour. Allerdings haben die Franzosen ihrem Modell bei gleicher Motorleistung (60 kW/82 PS) eine Batterie mit größerer Kapazität – 21,4 statt 17,6 kWh – gegönnt, was für eine alltagsgerechtere Reichweite von 190 Kilometern sorgen soll. Wie immer bei Elektroautos kommt es aber stark auf das Fahrprofil und die Fahrweise an: Wer überwiegend in der Stadt unterwegs ist, wird wohl auch Distanzen von 200 Kilometern und mehr ohne Stopp an der Steckdose absolvieren können. Bei Überland- oder Autobahnfahrten dürfte man allerdings froh sein, wenn sich 150 Kilometer Reichweite einstellen.

Dieses Video wird über YouTube abgespielt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Google. Bild: © Renault

Maximale Ladeleistung von 22 kW

der Renault Twingo Electric beim Laden
An AC-Ladesäulen zieht der Elektro-Twingo bis zu 22 KW ∙ © Renault

Beim Laden verzichtet der Twingo auf einen schnellen Gleichstromanschluss (DC), reizt im Gegenzug aber das Potenzial von Wechselstrom (AC) komplett aus. An einer entsprechenden Ladesäule saugt der Twingo Electric mit 22 Kilowatt, was den Akku in rund einer Stunde zu 80 Prozent füllt. Wer an der deutlich gängigeren 11-kW-Wallbox oder -Ladesäule tankt, braucht etwas mehr als doppelt so lange. Die CCS-Schnelllader an der Autobahn kann der Twingo nicht nutzen, was seine Langstreckenfähigkeit erheblich einschränkt. Hier ist der "große" Bruder Renault Zoe deutlich besser aufgestellt.

Im Vergleich zum Twingo mit Verbrennungsmotor hat die Elektroversion aber einen klaren Komfortvorteil: Die Geräuschkulisse ist erheblich angenehmer und lästige Dreizylinder-Vibrationen kennt der Elektroantrieb natürlich auch nicht – ein echtes Wellness-Programm im oft hektischen Stadtverkehr.

Der flotte Antritt in der Stadt, der minimale Wendekreis (dank Heckantrieb) und die bauartbedingte "Automatik" dürften auch eiligeren Stadtbewohnern gefallen. Selbst auf kurzen Überlandetappen punktet der Renault, der dank des tief platzierten Schwerpunkts – die Akkus sind unter dem Boden montiert – sehr satt auf der Straße liegt.

Elektroauto mit überschaubarem Platzangebot

Das Platzangebot leidet unter dem neuen Antrieb nicht, da die technische Plattform von Anfang an für die Elektrifizierung vorgesehen war. Ein Raumwunder darf man auf 3,62 Metern Gesamtlänge allerdings nicht erwarten, vor allem auf den beiden Plätzen im Fond zwickt es schon bei mittlerer Körpergröße. Auch der Kofferraum fällt mit gut 200 bis knapp 1000 Liter klassentypisch klein aus. Im Cockpit gefallen die vielen Ablagen und das insgesamt freundliche Ambiente, bei der Materialqualität ist aber noch Luft nach oben.

Fazit

Unterm Strich überzeugt der Renault als Stadt- oder Zweitwagen. Die Laufruhe, die Kraft und das Zusatzgewicht des E-Antriebs lassen den Twingo Electric solider und verbindlicher wirken als die konventionellen Varianten. Dank des von Renault auf runde 10.000 Euro aufgestockten Umweltbonus liegt der Preis des Stromers auf demselben Niveau. Dass die bei der Konkurrenz teils vorhandene DC-Schnellladefähigkeit fehlt, dürfte sich bei einem Stadtauto von vielen potenziellen Kunden verschmerzen lassen.

Technische Daten Renault Twingo Electric

Herstellerangaben

Renault Twingo Electric

Motor/Antrieb

Fremderregter Synchron-Elektromotor, 60 kW/82 PS, 160 Nm Drehmoment

Fahrleistungen

12,9 s auf 100 km/h, 135 km/h Spitze

Batteriekapazität

21,4 kWh

max. Ladeleistung AC / DC

22 kW / –

Verbrauch (WLTP)

16,3 kWh/100 km, 0 g CO₂/km

Reichweite (nach WLTP)

190 km

Maße

L 3,62 / B 1,65 / H 1,54 m

Kofferraum

219 – 980 l

Anhängelast (ungebremst / gebremst)

Preis

ab 23.790 €

Text: Holger Holzer/SP-X