Mazda 2 : ADAC Test, Bilder, Daten, Preise

Front und Seitenansicht des Mazda 2 fahrend
Die Auffrischung nach vier Jahren Bauzeit hat dem Mazda 2 erkennbar gut getan ∙ © Mazda

Der Mazda 2 wurde 2020 technisch und optisch überarbeitet. Highlights sind das Mildhybrid-System, LED-Scheinwerfer sowie neue Vordersitze. ADAC Test, aktuelle Bilder, technische Daten und Infos

  • Frischeres Design an Front und Heck

  • Gestrafftes Motorenprogramm

  • Die Preise beginnen bei 14.540 Euro

Schon seit 2015 ist der Mazda 2 in der dritten Generation erhältlich, im Frühjahr 2020 wurde dem Kleinwagen ein Facelift spendiert. Neben den üblichen Retuschen an Front und Heck gibt es seither mehr Assistenten sowie neue Vordersitze. Außerdem hat Mazda das Motorenangebot gestrafft und eine Sechsgang-Wandlerautomatik als Alternative zum serienmäßigen Sechsgang-Schaltgetriebe für den 66 kW/90 PS starken Benziner ins Programm genommen. Los geht es nun ab 14.540 Euro für die Basisversion namens Prime-Line mit 55 kW/75 PS, das sind rund 900 Euro mehr als zuvor.

Mazda 2: 90-PS-Mildhybrid im ADAC Test

Heckansicht des Mazda 2 fahrend
Auch die Heckpartie unterstützt das dynamische Design des Mazda 2 ∙ © Mazda

Zu den wichtigsten Änderungen gehört die aktualisierte Motorenpalette: Zur Wahl stehen zwei Ausbaustufen des 1,5-Liter-Saugbenziners mit 75 und 90 PS. Wo andere Hersteller bei Kleinwagen auf Dreizylinder mit Turbo setzen, hält Mazda den Vierzylindern die Treue und verzichtet zudem gänzlich auf Turbounterstützung. So bedarf auch das getestete 90-PS-Aggregat mit seinem maximalen Drehmoment von nicht eben üppigen 148 Nm reichlicher Schaltarbeit. Leider hat Mazda den vergleichsweise durchzugsschwachen Sauger an ein viel zu lang übersetztes Getriebe gekoppelt.

Das mag zwar für eine gemütliche Fahrweise mit niedrigen Verbräuchen nützlich sein, möchte man allerdings flotter unterwegs sein, muss man eifrig schalten und dem Motor hohe Drehzahlen abverlangen. In knapp zehn Sekunden erreicht man die 100 km/h-Grenze, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 183 km/h.

Verbrauch: 5,1 l/100 km, aber hohe Schadstoffwerte

Da im ADAC Ecotest auch zügigere Abschnitte enthalten sind, ist der Motor oft mit Volllast unterwegs. So liegt der Verbrauch bei durchschnittlich 5,1 Liter pro 100 Kilometer und die Abgasreinigung kann das Kohlenmonoxid nicht mehr ausreichend umwandeln. Die Folge: null Punkte im Kapitel Schadstoffe und schlussendlich nur zwei von fünf Sternen im ADAC Ecotest. Dabei nutzt Mazda für eine Verbrauchsoptimierung bei beiden Motoren ein einfaches Mildhybrid-System, das aus einem riemengetriebenen integrierten Starter-Generator (B-ISG) und einem als Stromspeicher dienenden Kondensator besteht.

Der Mazda 2 wurde deutlich leiser

Cockpit des Mazda 2
Mazda 2: Übersichtliches Cockpit im Marken-Stil, neue Sitze ∙ © Mazda

Beim Fahren fallen die Verbesserungen der Geräuschdämmung angenehm auf. Bei 130 km/h liegt der gemessene Geräuschpegel im Innenraum bei zufriedenstellenden 68,5 dB(A) – das entspricht einer Reduzierung um 2,5 dB(A) im Vergleich zum Modell vor der Überarbeitung.
Der Federungskomfort geht in Ordnung. Im Stadtverkehr spricht die Federung passabel an, Bodenunebenheiten nehmen die Insassen durchaus wahr, wellige Fahrbahnen werden aber ordentlich geschluckt. Vor allem Kanten und ausgeprägte Einzelhindernisse kann das Fahrwerk nicht so gut verarbeiten. Die neuen Sitze geben guten Halt, ihre Auflagefläche könnte jedoch länger sein, bei größeren Personen ist der Seitenhalt nur durchschnittlich.

Auf den vorderen Plätzen finden Personen bis fast 1,95 Meter genug Platz, die Kopffreiheit würde sogar für knapp 2,05 Meter Körpergröße ausreichen. Auf der Rückbank geht es doch recht eng zu. Die Beinfreiheit reicht nur für gut 1,75 Meter große Menschen, wenn die Vordersitze für 1,85-Meter-Passagiere eingestellt sind.

Schlichter, aufgeräumter Innenraum

Der Innenraum wirkt aufgeräumt und sachlich, seiner Variabilität sind allerdings enge Grenzen gesetzt, lediglich die Rückbank lässt sich geteilt umklappen. Positiv zu bemerken ist, dass sich das Lenkrad sowohl in der Höhe als auch in der Tiefe verstellen lässt. Das Platzangebot des 4,07 Meter langen Fahrzeugs geht in Ordnung, ebenfalls das Kofferraumvolumen (Herstellerangabe: 280 – 950 Liter). Laut ADAC Messung sind es real 240 bis 930 Liter.

Einen ungewöhnlichen Weg geht Mazda bei der Alternative zum Handschalter. Statt den in diesem Segment üblichen CVT- oder Doppelkupplungsgetrieben steht bei der 90-PS-Variante eine Sechsgang-Automatik zur Wahl. Eine Mildhybrid-Unterstützung gibt es hier aber nicht. Ab 20.110 Euro müssen Interessenten für diese Motor-Getriebe-Kombination anlegen, die nur in der zweithöchsten Ausstattungsstufe namens Exclusive-Line erhältlich ist.

Die Kofferraumklappe schwingt nicht besonders hoch, schon unter 1,85 Meter Größe muss man auf seinen Kopf achten, um sich nicht zu stoßen – zumal das Schloss an der Heckklappe etwas absteht. Die Ladekante befindet sich hohe 77 Zentimeter über der Straße, innen behindert eine 25 Zentimeter hohe Stufe, das Gepäck muss beim Ausladen also weit angehoben werden.

Magere Basisausstattung, viele Extras

Seitenansicht des Mazda 2 stehend
Kleinwagenformat: Der fünftürige Mazda 2 mit 4,07 Metern Länge ∙ © Mazda

Wie mittlerweile im Kleinwagensegment üblich, kann der Kunde für den kleinen Fünftürer fast alles ordern, was in höheren Fahrzeugklassen gang und gäbe ist. Klimaautomatik, Head-up-Display, moderne Info- und Konnektivitätssysteme, Navi, Matrixlicht, 16-Zoll-Alus oder Heizung für Vordersitze und Lenkrad stehen über vier Komfortlinien und verschiedene Pakete zur Verfügung. Das Basismodell fährt eher mager ausgestattet vor. Mit ein paar Extras stehen schnell 19.000 Euro auf der Rechnung, dann sind aber auch viele der offerierten Assistenten wie Müdigkeitserkennung, 360-Grad-Kamera oder ein City-Notbremssystem mit Fußgängererkennung an Bord und eine schicke Metallic-Lackfarbe auf der Karosse aufgetragen.

In der getesteten Version Sports-Line (ab 19.710 Euro) verbaut Mazda serienmäßig ein Digitalradio (DAB+) mit sechs Lautsprechern inklusive Bluetooth-Freisprecheinrichtung, AUX- und mehrere USB-Anschlüsse plus Sprachsteuerung.

Ebenso Serie sind die Smartphone-Integration via Apple CarPlay und Android Auto sowie der Zugriff auf Social-Media-Anwendungen und ein Online-Radio, wenn man das Smartphone für eine aktive Datenverbindung nutzt. Optional gibt es ein SD-Navigationssystem, das in Verbindung mit kostenpflichtigen Online-Services den Zugang zu Echtzeit-Verkehrsinformationen bietet.

Die durchaus umfangreiche Phalanx an Assistenzsystemen gibt es im Mazda 2 Sports-Line serienmäßig oder gegen Aufpreis. Dazu zählen neben dem City-Notbremsassistenten mit Abstands- und Kollisionswarnung samt Fußgängererkennung der aktive Spurhalteassistent mit Lenkunterstützung, der Spurwechselassistent mit Querverkehrerkennung beim Rückwärtsfahren sowie Abstandsregelanlage, Tempomat und Geschwindigkeitsbegrenzer.

Apropos: Die aufgefrischten Versionen des Mazda 2 kommen mit neuem Kühlergrill und modifizierten Leuchten vorgefahren, nehmen die Designelemente des größeren Bruders Mazda 3 auf. Der Testwagen war mit den optionalen Matrix-LED-Scheinwerfern ausgestattet, die eine gute und homogene Ausleuchtung erzielen. Das System ermöglicht zudem einen blendfreien Fernlichtassistenten.

Fazit

Der Mazda 2 ist nach wie vor ein durchaus gefälliger Kleinwagen, der in der Ausstattungslinie Sports-Line für knapp unter 20.000 Euro zu haben ist. Die Noten für Verbrauch und Abgaswerte haben allerdings noch sehr deutlich Luft nach oben.

Hier können Sie den ausführlichen Test des Mazda 2 G 90 Sports-Line als PDF herunterladen
PDF, 832 KB
PDF ansehen

Mazda 2: Technische Daten und Preise

Technische Daten (Herstellerangaben)

Skyactiv-G 75

Skyactiv-G 90 (getestetes Modell)

Skyactiv-G 90 Automatik

Motor/Antrieb

Vierzylinder-Saugbenziner, 1496 cm³, 55 kW/75 PS, 135 Nm bei 3800 U/min

Vierzylinder-Saugbenziner, 1496 cm³, 66 kW/90 PS, 148 Nm bei 4000 U/min

Vierzylinder-Saugbenziner, 1496 cm³, 66 kW/90 PS, 148 Nm bei 4000 U/min

Fahrleistungen

11,4 s auf 100 km/h, 171 km/h Spitze

9,8 s auf 100 km/h, 183 km/h Spitze

12,0 s auf 100 km/h, 177 km/h Spitze

Verbrauch (nach WLTP)

5,3 l Super/100 km, 120 g CO₂/km

5,3 l Super/100 km, 120 g CO₂/km

5,9 l Super/100 km, 133 g CO₂/km

Maße

L 4,07 / B 1,70 mit Außenspiegeln 1,98 / H 1,50 m

L 4,07 / B 1,70 mit Außenspiegeln 1,98 / H 1,50 m

L 4,07 / B 1,70 mit Außenspiegeln 1,98 / H 1,50 m

Kofferraum

280 – 950 l

280 – 950 l

280 – 950 l

Leergewicht / Zuladung

1144 / 392 kg

1151 / 385 kg

1157 / 379 kg

Anhängelast (ungebremst / gebremst)

550 / 1100 kg

550 / 1100 kg

550 / 1000 kg

Preis

ab 14.540 €

ab 17.190 €, Sports-Line ab 19.710 €

ab 20.110 €

ADAC Messwerte

ADAC Messwerte (Auszug)

Mazda 2 G 90 Sports-Line

Überholvorgang 60-100 km/h

6,9 s

Bremsweg aus 100 km/h

38,6 m

Wendekreis

10,7 m

Verbrauch / CO₂-Ausstoß ADAC Ecotest

5,1 l Super/100 km, 135 g CO₂/km (well-to-wheel)

Bewertung ADAC Ecotest (max. 5 Sterne)

**

Reichweite

860 km

Innengeräusch bei 130 km/h

68,5 dB(A)

Leergewicht / Zuladung

1075 / 461 kg

Kofferraumvolumen normal / geklappt / dachhoch

240 / 590 / 930 l

ADAC Testergebnis

ADAC Testergebnis

Mazda 2 G 90 Sports-Line

Karosserie/Kofferraum

3,2

Innenraum

3,2

Komfort

3,1

Motor/Antrieb

2,8

Fahreigenschaften

2,9

Sicherheit

2,4

Umwelt/Ecotest

3,9

Gesamtnote

3,1

Die Kapitel Sicherheit und Umwelt werden doppelt gewertet

Text: Elfriede Munsch/SP-X, Rudolf Huber

Hier finden Sie noch viele weitere Fahrberichte und Autotests.