DruckenPDF

ADAC Stauprognose für 4. bis 6. September

Zähe Heimreise für Autofahrer aus drei Bundesländern
Zustrom in die Urlaubsgebiete noch nicht abgerissen


  • Allgemeine Einschätzung

    Die Stausituation ist auch an diesem Wochenende wieder angespannt. Vor allem Urlaubsheimkehrer haben es schwer. In Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland enden in Kürze die Sommerferien, Bayern und Baden-Württemberg folgen in einer Woche. Aber auch die Fahrspuren in Richtung Süden werden nicht leer bleiben. Etliche Späturlauber, Wochenendausflügler und im Speziellen Bergwanderer sind unterwegs. Autofahrer müssen sich am Samstag überdies wieder auf schwere Brummis einstellen. Das erweiterte Lkw-Ferienfahrverbot ist ausgelaufen. Schließlich gilt es deutschlandweit besonders am Freitagnachmittag auf allen deutschen Autobahnen rund um die Ballungszentren und an Baustellen Verzögerungen einzuplanen.


  • Staustrecken
    • Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee
    • A 1 Puttgarden - Lübeck - Hamburg - Bremen - Köln
    • A 3 Passau - Nürnberg - Frankfurt - Köln - Oberhausen
    • A 5 Basel - Karlsruhe - Frankfurt - Hattenbacher Dreieck
    • A 7 Füssen/Reutte - Würzburg - Hannover - Hamburg - Flensburg
    • A 7 Flensburg - Hamburg
    • A 8 Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe
    • A 9 München - Nürnberg - Berlin
    • A 93 Kufstein - Inntaldreieck
    • A 95/ B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
    • A 96 München - Lindau
    • A 99 Umfahrung München

  • Baustellenstrecken
    • A 1 Saarbrücken - Trier, Köln - Dortmund 
    • A 2 Dortmund - Hannover
    • A 3 Passau - Nürnberg - Würzburg - Frankfurt - Köln - Oberhausen       
    • A 5 Karlsruhe - Heidelberg und Frankfurt - Kassel
    • A 6 Saarbrücken - Kaiserslautern - Mannheim und Heilbronn - Nürnberg
    • A 7 Ulm – Würzburg - Kassel - Hannover und Hamburg - Flensburg 
    • A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München 
    • A 9 Nürnberg - Halle/Leipzig
    • A 12 Frankfurt (Oder) - Berliner Ring 
    • A 24 Hamburg - Schwerin und Pritzwalk - Berliner Ring
    • A 39 Lüneburg - Hamburg
    • A 45 Dortmund - Hagen – Gießen
    • A 61 Ludwigshafen - Koblenz – Mönchengladbach
    • A 81 Singen - Stuttgart
    • A 96 Lindau – München
    • A 100 Stadtring Berlin

  • Erweitertes Lkw-Fahrverbot während der Sommerreisezeit
    Um den Reiseverkehr zu entlasten, gilt an allen Samstagen im August auf den meisten deutschen Autobahnen ein erweitertes Fahrverbot für Lkw über 7,5 Tonnen von 07:00 bis 20:00 Uhr. Generell tabu sind die Straßen für schwere Brummis an allen Sonntagen und bestimmten Feiertagen von 00:00 bis 22:00 Uhr. Weitere Details zum Lkw-Fahrverbot in Deutschland und anderen europäischen Ländern sind im Internet unter www.adac.de/reise_freizeit/stadt_region_land erhältlich.
  • Spitzenzeiten
    • Freitag: 14:00 bis 19:00 Uhr
    • Samstag: 10:00 bis 18:00 Uhr
    • Sonntag: 12:00 bis 20:00 Uhr 

  • Vollsperrungen
    Bis zum Redaktionsschluss wurden folgende Vollsperrungen auf Autobahnen gemeldet:
    • A 261 Eckverbindung Harburg in Richtung Hamburg-Südwest zwischen Buchholzer Dreieck und Dreieck Hamburg-Südwest bis 4. Dezember, 15:00 Uhr        
    • A 71 Sangerhausen - Erfurt in beiden Richtungen zwischen Heldrungen und Kölleda von Montag, 10. August, 09:00 Uhr, bis Donnerstag, 3. September, 20:00 Uhr
    Kurzfristig angekündigte Sperren sowie mögliche Änderungen hier Aktuelle Verkehrslage

  • Veranstaltungen in Deutschland
    Auch an diesem Wochenende werden sportliche und kulturelle Großveranstaltungen zeitweise regionale Verkehrsbehinderungen, Staus und Straßensperren verursachen. Im Eventkalender stehen unter anderem:

    • Landesgartenschauen in Baden-Württemberg (Mühlacker, 9. Mai bis 13. September), Rheinland-Pfalz (Landau, 17. April bis 18. Oktober), Sachsen (Oelsnitz/Erzgebirge, 25. April bis 11. Oktober) und Thüringen (Schmalkalden, 25. April bis 4. Oktober)
    • Bundesgartenschau in der Havelregion (18. April bis 11. Oktober)
    • Caravan Salon in Düsseldorf (28. August bis 6. September)
    • ADAC GT Masters am Sachsenring in Klettwitz (28. bis 30. August)
    • Herbstfest in Rosenheim/Bayern (29. August bis 13. September)
    • Internationale Funkausstellung in Berlin (4. bis 9. September)
     



  • Staustrecken im Ausland

    Auf den Heimreisespuren im benachbarten Ausland herrscht zeitweise auch Hochbetrieb. Unter den Urlaubsheimkehrern sind unter anderem viele Autofahrer aus Österreich, wo in Kürze die Ferien enden. Die Durchzugsrouten in Richtung Süden sind aber ebenfalls nicht frei von Staugefahr. Etliche Späturlauber und Bergwanderer tummeln sich dort.Die Staustrecken:

    • Österreich: A 10 Tauern-, A 11 Karawanken-, A 12 Inntal-, A13 Brenner-, A 14 Rheintal-, A 1 West- und A 4 Ostautobahn sowie B 179 Fernpass-Route und S 16 Arlberg-Schnellstraße
    • Italien: A 22 Brennerautobahn, A 9 Mailand - Chiasso, A 23 Udine - Villach, A 4 Verona - Venedig - Triest - Grenze Skofije (SLO) - Grenze Dragonja (HR)
    • Schweiz: A 2 Chiasso - Basel, A 1 St. Gallen - Zürich - Bern und A 13 San-Bernardino-Route
    • Frankreich: Route über A 7 /A 39 / A 36 Orange - Lyon - Dole - Mühlhausen, die A 9 spanische Grenze - Montpellier - Nimes - Orange und die A 8 an der Côte d`Azur von Aix-en-Provence nach Monaco sowie die A 6 Lyon - Dijon
    • Slowenien: A 2 Ljubljana - Karawankentunnel, A 1 Koper - Ljubljana, A 2 Zagreb - Ljubljana, die Strecke Macelj an der kroatischen Grenze  - Ptuj - Maribor – Spielfeld
    • Kroatien: A 1 Split - Zadar - Zagreb vor den Mautstellen, A 3 Belgrad - Zagreb, die Verbindungen Pula - Triest und Rijeka - Triest sowie die Küstenstraßen, die Straßen in der Region des Nationalparks Plitvicer Seen

     

    Noch ein Hinweis für Österreich: Der österreichische Arlbergtunnel ist bis November wegen Sanierung gesperrt. Ausweichmöglichkeit besteht über den Arlbergpass oder großräumig z.B. über den Fernpass.

  • Grenzwartezeiten für Urlaubsheimkehrer
    Griechenland- und Türkei-Heimkehrer müssen an den Grenzübergängen zwischen Serbien und Ungarn beziehungsweise Rumänien und Ungarn mit besonders langen Wartezeiten rechnen. Der Grund: Um illegale Einwanderer an der Einreise nach Ungarn zu hindern, finden intensive Kontrollen statt. Besonders angespannt dürfte die Situation entlang der Hauptverkehrswege sein: Grenzübergang Horgos/Röszke auf der Route Belgrad - Szeged -Budapest (E 75) sowie Nadlac/Nagylak auf der Route Timisoara - Szeged - Budapest. Wer an der Grenze Serbien/Ungarn den Grenzübergang Horgos/Röszke umfahren will, kann auf den westlich von Horgos gelegenen Übergang Subotica/Tompa ausweichen (45 km mehr, zeitlicher Mehraufwand mind. 80 Min). Sinnvolle Alternativen zum Grenzübergang Nadlac/Nagylak (Rumänien/Ungarn) sind unter anderem die Routen Timisoara – GÜG Cenad/Kiszombor – Szeged oder großräumig von Arad über den GÜG Varsand/Gyula nach Kecskemet. Ausweichen über Kroatien: Route führt von Belgrad über den Grenzübergang Lipovac (Bajkovo) nach Zagreb und von dort weiter über Villach (Tauernautobahn) beziehungsweise Graz (Pyhrnautobahn). Mit Wartezeiten muss man zwar auch in Lipovac (Bajkovo) rechnen, doch dürften diese geringer sein als am Grenzübergang Horgos zu Ungarn. Um die serbische Hauptstadt zu passieren, sollte man die vor Ort ausgeschilderte Südumfahrung E 75 neu meiden und stattdessen die Stadtautobahn E 70/E 75 nützen. Der Grund: Die Südumfahrung ist bislang nur zum Teil ausgebaut und stark durch Lkw-Verkehr überlastet.

Weitere interessante Themen für Sie

Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons


– Mitgliedschaft –

Shell – günstig tanken oder doppelt punkten

Bei allen teilnehmenden Shell-Stationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz Mehr





Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität