DruckenPDF

ADAC Stauprognose für 28. bis 30. September


9 Bundesländer starten in die Herbstferien

Staugefahr besonders an Baustellen



  • Allgemeine Einschätzung

    Der Reiseverkehr erhält an diesem Wochenende durch den Herbstferien-Beginn in den neun Bundesländern Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen und dem Saarland wieder neuen Schwung. Die Staulängen dürften aber bei Weitem nicht die Dimensionen des Sommers erreichen. Etliche Urlauber steuern die Wandergebiete der Alpen und Mittelgebirge, die Küsten und warme südliche Länder an. Dass manche Fahrt im Stau endet, dafür sorgen nicht zuletzt die vielen Herbstbaustellen. Autofahrer im Großraum München sollten wegen des Oktoberfestes (Dauer bis 7. Oktober) längere Fahrzeiten einkalkulieren.


  • Staustrecken
    • Großräume Hamburg, Frankfurt und München
    • Fernstraßen von und zur Nord- und Ostsee
    • A 1 Hamburg – Bremen 
    • A 3 Frankfurt – Nürnberg – Passau
    • A 4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Dresden 
    • A 5 Hattenbacher Dreieck – Karlsruhe – Basel
    • A 6 Kaiserslautern – Mannheim – Heilbronn – Nürnberg 
    • A 7 Hamburg – Hannover – Würzburg – Füssen/Reutte
    • A 7 Hamburg – Flensburg
    • A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
    • A 9 München – Nürnberg – Berlin
    • A 93 Inntaldreieck – Kufstein
    • A 95/ B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
    • A 96 München – Lindau
    • A 99 Umfahrung München

    Informationen zu Baustellen und Wochenendsperren auf Autobahnen findet man bei der Aktuellen Verkehrslage.


  • Individuelle Stauprognose

    Eine detaillierte Stauprognose mit Angaben zur genauen Tages- und Uhrzeit entlang der Route findet man auf ADAC Maps. Button "Echtzeit-Verkehrslage" anklicken. Mit dem Zeitregler kann man die geplante Abfahrtszeit einstellen. Danach zoomt man auf der Karte die gewünschte Fahrstrecke heran und erhält die Verkehrsprognose. 


  • Staustrecken im Ausland

    Herbsturlauber- und Ausflugsverkehr wird auch im benachbarten Ausland für vollere Straßen sorgen. Und dies vor allem bei schönem Wetter. Längere Staus bilden sich vor allem an den Baustellen-Engpässen. Belastet sind daher folgende Routen:

     

    • Österreich: A 1 West-, A 10 Tauern-, A 12 Inntal-, A 13 Brennerautobahn, B 179  Fernpass-Route sowie die wichtigen Bundesstraßen in Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Kärnten und der Steiermark 

    • Italien: A 22 /SS 12 Brennerstrecke, SS 38 Verbindung Reschenpass - Meran, SS 38 Meran - Bozen und SS 49 Pustertaler Staatsstraße 

    • Schweiz: A 2 Basel – Chiasso und A 1 St. Gallen – Zürich – Bern


  • Rad-WM in Tirol

    Urlauber in Tirol müssen sich auf erhebliche Einschränkungen im Straßenverkehr einstellen. Von Samstag, 22. September, bis Sonntag, 30. September, findet hier die Straßenrad-Weltmeisterschaft statt. Der Durchgangsverkehr auf den Autobahnen ist zwar nicht unmittelbar betroffen, doch etliche touristisch bedeutsame Verbindungen sind zweitweise gesperrt. Der Großraum Innsbruck ist praktisch nur über die A12 und A 13 passierbar. Insbesondere von einer Fahrt über die Brenner-Bundesstraße B 182 ist abzuraten. Detailinformationen findet man in unserem Aktuellen Reisehinweis Rad-WM.



  • Hinweis für Auto- und Motorradfahrer in den Alpen
    Autofahrer, die in den Alpen unterwegs sind, müssen jetzt vor allem an den Wochenenden damit rechnen, von größeren Viehherden an der Weiterfahrt gehindert zu werden. Mit dem Ende der warmen Jahreszeit beginnt wieder der traditionelle Almabtrieb. Jedes Jahr im Frühjahr treiben die Bergbauern ihre Rinder- und Schafherden auf alpine Hochflächen, wo sie den Sommer über weiden können. Im Herbst werden sie dann wieder in die Täler hinab geführt. Eine besondere Tradition ist dies in Österreich, der Schweiz, Südtirol und Bayern. Da nicht bei allen Almabtrieben Umleitungen zur Verfügung stehen, müssen Autofahrer gegebenenfalls längere Wartezeiten in Kauf nehmen. Der überregionale Verkehr auf den Autobahnen ist durch das Spektakel aber nicht beeinträchtigt.
  • Besonderer Hinweis für Reisende nach Italien

    Nach dem Einsturz der Morandi-Brücke in Genua am Dienstag, 14. August, ist die italienische Autobahn A 10 (Genua – Savona) zwischen dem Autobahnkreuz mit der A 7 (Mailand - Genua) und Genua-Flughafen in beiden Richtungen auf unbestimmte Zeit gesperrt. Die Folge sind lange Umleitungen und Staus. Einzelheiten findet man im Aktuellen Reisehinweis Genua. Autofahrer, die nicht zwingend nach Genua wollen, sollten die Region meiden und großräumig ausweichen.



  • Behinderungen wegen Grenzkontrollen

    Staus und Wartezeiten bei der Einreise von Österreich nach Deutschland können nicht ausgeschlossen werden. Am stärksten gefährdet sind die drei Autobahnübergänge Suben (A 3 Linz - Passau), Walserberg (A 8 Salzburg - München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein - Rosenheim). Seit Juli kontrolliert die bayerische Grenzpolizei zudem Übergänge auf Bundes- oder Landstraßen. An den Grenzen von Österreich zu Ungarn, Slowenien und der Slowakei (bei der Einreise nach Österreich) sowie an den Übergängen zwischen Kroatien und Slowenien sind ebenfalls Verzögerungen möglich. Detaillierte Infos unter Reisehinweis "Grenzkontrollen".


Behinderungen wegen Grenzkontrollen

Download der Grenzkontrollen Grafik  PDF, 476 KB

Weitere interessante Themen für Sie

Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität