DruckenPDF

ADAC Stauprognose für 24. bis 26. Februar

Fasching kurbelt Skiurlauber-Verkehr an

Kein entspanntes Autofahren am Wochenende möglich


  • Allgemeine Einschätzung

    Am kommenden Wochenende steht den Autofahrern eines der heißesten Winterstau-Wochenenden bevor. In Bayern, im Saarland, teilweise in Baden-Württemberg und einigen europäischen Nachbarländern (u.a. Niederlande Mitte und Süd, Belgien, Liechtenstein, Italien) beginnen Faschings- bzw. Winterferien. Viele Urlauber, Tages- und Wochenendausflügler wird es in die Berge locken. Zwar werden besonders die Strecken in Richtung Alpen belastet sein, doch auch auf den Fernstrecken in Richtung Heimat aus den Skigebieten sollte man Verzögerungen einplanen. In Sachsen, im Norden der Niederlande sowie einigen anderen Ländern enden die Ferien. Immer mehr Tagestouristen und Winterurlauber, die an keine Ferientermine gebunden sind, sind ebenfalls mit von der Partie. 




  • Staustrecken
    • A 1 Bremen - Dortmund - Köln
    • A 2 Dortmund - Hannover - Berlin 
    • A 3 Frankfurt - Würzburg - Nürnberg - Passau
    • A 4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Chemnitz
    • A 5 Hattenbacher Dreieck - Karlsruhe - Basel
    • A 6 Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg 
    • A 7 Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte  
    • A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
    • A 9 München - Nürnberg -Berlin
    • A 61 Mönchengladbach -Koblenz - Ludwigshafen
    • A 72 Hof - Chemnitz
    • A 81 Stuttgart - Singen
    • A 93 Inntaldreieck - Kufstein
    • A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
    • A 96 München - Lindau
    • A 99 Umfahrung München

  • Individuelle Stauprognose

    Eine detaillierte Stauprognose mit Angaben zur genauen Tages- und Uhrzeit entlang der Route findet man auf  ADAC Maps. Mit dem Zeitregler kann man die geplante Abfahrtszeit einstellen. Danach zoomt man auf der Karte die gewünschte Fahrstrecke heran und erhält die Verkehrsprognose. 


  • Spitzenzeiten
    Am Freitag liegt die größte Staubelastung in der Zeit von 13:00 bis 19:00 Uhr. Wer am Samstag in den Faschingsurlaub aufbricht, sollte erst am späten Nachmittag losfahren. Die längsten Staus gibt es nach Erfahrungen des ADAC zwischen 10:00 und 16:00 Uhr. Die besten Chancen ohne größere Störungen ans Ziel zu kommen, bestehen am Sonntag.
  • Vollsperrungen

    Bis zum Redaktionsschluss wurden folgende Vollsperrungen auf Autobahnen gemeldet:    

    • A 23 Heide Richtung Hamburg zwischen Hamburg-Eidelstedt und Dreieck Hamburg-Nordwest von Freitag, 24. Februar, 22:00 Uhr, bis Samstag, 25. Februar, 05:00 Uhr 
    • A 33 Osnabrück Richtung Bielefeld zwischen Osnabrück-Schinkel und Osnabrück-Lüstringen von Freitag, 24. Februar, 20:00 Uhr, bis Samstag, 25. Februar, 02:00 Uhr
    • A 542 Monheim Richtung Langenfeld zwischen Immigrath und Dreieck Langenfeld bis Sonntag, 30. Juli

    Kurzfristig angekündigte Sperren und Änderungen hier Aktuelle Verkehrslage 

  • Veranstaltungen in Deutschland
    Großveranstaltungen und Messen sorgen immer wieder für volle Straßen im Regionalverkehr. Dieses Wochenende steht unter anderem die Reise- und Freizeitmesse f.re.e in München auf dem Programm (22. bis 26. Februar). Messebesucher müssen vor allem auf der A 99 und A 94 mit erheblichem Verkehrsaufkommen rechnen. Tipp: Mit Öffentlichen anreisen!
  • Staustrecken im Ausland

    Die Skiurlauberkarawane quält sich an diesem Wochenende auch durch die benachbarten Alpenländer. Prekär dürfte die Situation vor allem in Österreich und in Südtirol sein. In Italien beginnen die Ferien, in der Schweiz und den österreichischen Bundesländern Oberösterreich und Steiermark enden sie. Auf den Heimreiserouten sind auch viele Holländer anzutreffen. Den stärksten Verkehr erwartet der ADAC in den Vormittags- und späten Nachmittagsstunden des Samstags und Sonntags. Rund um die Ballungszentren geht es am Freitagnachmittag aber auch sehr hoch her.      


    Die belasteten Strecken: 

    • Österreich: A 1 West-, A 10 Tauern-, A 12 Inntal-, A 13 Brenner-, A 14 Rheintalautobahn, B 179 Fernpass-Route sowie die Tiroler, Salzburger und Vorarlberger Bundesstraßen  
    • Italien: A 22 Brennerautobahn sowie die Straßen ins Puster-, Grödner- und Gadertal und in den Vinschgau  
    • Schweiz: A 2 Gotthard-Route, die A 1 St. Gallen - Zürich - Bern und die Zufahrtsstraßen in die Skigebiete Graubündens, des Berner Oberlands, des Wallis und der Zentralschweiz 



  • Behinderungen wegen Grenzkontrollen

    Staus und Wartezeiten bei der Einreise von Österreich nach Deutschland können nicht ausgeschlossen werden. Am stärksten gefährdet sind die drei Autobahnübergänge Suben (A 3 Linz - Passau), Walserberg (A 8 Salzburg - München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein - Rosenheim). An den Grenzen von Österreich zu Ungarn, Slowenien und der Slowakei (bei der Einreise nach Österreich) sowie an den Übergängen zwischen Kroatien und Slowenien sind ebenfalls Verzögerungen möglich. Am Brenner und den anderen Übergängen zwischen Italien und Österreich müssen Autofahrer vorerst keine systematischen Kontrollen befürchten. Wichtig: Reisende (auch Kinder) müssen stets gültige Ausweispapiere mit sich führen. Darüber hinaus sollte man unbedingt darauf verzichten Anhalter mitzunehmen. Detaillierte Infos unter Reisehinweis "Grenzkontrollen". Wegen der akuten Terrorgefahr kontrolliert auch Frankreich seine Grenzen zu Deutschland, Belgien, Luxemburg, der Schweiz, Italien und Spanien. Wartezeiten sind möglich.



  • Hinweis für Autofahrer in Bergregionen

    Wer jetzt in die Berge will, sollte sich unbedingt vor Fahrtantritt beim ADAC über die aktuelle Lage erkundigen. Auch offene Pässe können jetzt jederzeit geschlossen werden. Informationen zum Straßenzustand und der Befahrbarkeit aller wichtigen Alpenstraßen sind bei der ADAC Alpenstraßeninfo verfügbar, laufend aktualisierte Verkehrsmeldungen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol auf den ADAC Verkehrsseiten. Wer keine eigenen Schneeketten besitzt, kann diese beim ADAC erwerben. Der Vorteil für ADAC Mitglieder: Wer den Kettensatz nicht benutzt und die Verpackung nicht beschädigt, bekommt den Kaufpreis zurückerstattet und zahlt lediglich eine Servicegebühr von drei Euro pro Tag. Diesen Service bieten zahlreiche ADAC-Stellen an. Die Rückgabe ist nur dort möglich, wo man die Ketten erworben hat. Nähere Informationen hierzu finden sich auf den ADAC Internetseiten.


  • Info aus dem Ausland- ADAC StauInfo Nummer für das Ausland
    Der ADAC hat eine Telefonnummer eingerichtet, unter der Anrufer aus dem Ausland aktuelle Verkehrsinformationen und Grenzwartezeiten für Österreich, die Schweiz und Norditalien abrufen können. Wichtig ist dieser Service insbesondere für Autofahrer, die sich auf der Rückreise aus dem Urlaub befinden. Erreichbar ist die ADAC StauInfo-Nummer für das Ausland – eine automatische Bandansage – unter +49 89 7676 1444. Bei einem Anruf fallen nur die Kosten in das deutsche Festnetz an. Neben den Informationen zu Österreich, Norditalien und der Schweiz stehen unter dem Stichwort „Hauptreiserouten“ auch aktuelle ADAC Verkehrsinformationen zu den Hauptreiserouten in den Süden zur Verfügung.


Behinderungen wegen Grenzkontrollen

Downlaod der Grenzkontrollen Grafik  PDF, 476 KB

Weitere interessante Themen für Sie

Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons


– Mitgliedschaft –

Shell – günstig tanken oder doppelt punkten

Bei allen teilnehmenden Shell-Stationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz Mehr





Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität