DruckenPDFKontaktieren Sie uns

Aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise

– Spanien – 07.05.2018 | 08:22

Verdoppelung der Touristenteuer auf den Balearen

Für Reisende auf die Balearen-Inseln Mallorca, Ibiza, Menorca oder Formentera wird der Urlaub nun teurer. Das Regionalparlament hatte Anfang des Jahres eine Verdoppelung der Mehr

Alle aktuellen Reise- und Sicherheitshinweise anzeigen

Praktische Hinweise

  • ADAC in Spanien

    ADAC-Notrufnummer

    Im Falle einer Autopanne, in Notfällen, z.B. bei Diebstahl oder Verlust von Papieren und Geld oder bei einem Unfall erreichen Sie rund um die Uhr Hilfe beim ADAC Auslandsnotruf.
    ADAC Auslandsnotruf

    Deutschland
    Tel.: +49 89 22 22 22

    ADAC-Partnerclub

    Real Automóvil Club de España (RACE)
    Isaac Newton 4
    Parque Tecnológico de Madrid (PTM)
    28760 Tres Cantos (Madrid)
    Spanien
    Tel.: +34 91 594 74 00
    Fax: +34 91 594 73 19
    internacional@race.es
    www.race.es
    RACC Automóvil Club
    Av. Diagonal 687
    08028 Barcelona
    Spanien
    Tel.: +34 93 495 50 00
    Fax: +34 93 445 50 16
    info@racc.es
    www.racc.es

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Botschaften und Touristeninfo

    Botschaft/Konsulate

    Botschaft des Königreichs Spanien
    Lichtensteinallee 1
    10787 Berlin
    Deutschland
    Tel.: +49 30 254 00 70
    Fax: +49 30 25 79 95 57
    emb.berlin.inf@maec.es
    www.spanischebotschaft.de

    Deutsche Botschaft

    Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
    Embajada de la República Federal de Alemania
    Calle de Fortuny 8
    28010 Madrid
    Spanien
    Tel.: +34 915 57 90 00
    Fax: +34 913 10 21 04
    info@madrid.diplo.de
    www.spanien.diplo.de

    Tourismusinformation

    Spanisches Fremdenverkehrsamt Frankfurt
    Myliusstr.14
    60323 Frankfurt am Main
    Deutschland
    Tel.: +49 68 72 50 33
    frankfurt@tourspain.es
    www.spain.info/de
    Hinweis: Zuständigkeit: Bremen, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen
    Spanisches Fremdenverkehrsamt München
    Postfach 151940
    80051 München
    Deutschland
    Tel.: +49 89 53 07 460
    munich@tourspain.es
    Hinweis: Kein Publikumsverkehr. Zuständigkeit: Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz, Saarland
    Spanisches Fremdenverkehrsamt Berlin
    Litzenburger Str. 99
    10707 Berlin
    Deutschland
    Tel.: +49 30 8 82 65 43
    berlin@tourspain.es
    www.spain.info/de
    Hinweis: Zuständigkeit: Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen
    Instituto de Turismo de España - Turespaña
    Capitán Haya 41
    28020 Madrid
    Spanien
    Tel.: +34 913 43 35 00
    info@tourspain.es
    www.spain.info

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Ein- und Ausreise/Zoll

    Einreisebestimmungen

    Reisedokumente für deutsche Staatsbürger

    Für einen touristischen Aufenthalt bis zu 3 Monaten genügt der Personalausweis, vorläufige Personalausweis, Reisepass, vorläufige Reisepass oder Kinderreisepass.

    Besondere Bestimmungen für Kinder und Jugendliche

    Für deutsche Minderjährige unter 18 Jahren, die alleine oder in Begleitung von nicht erziehungsberechtigten Erwachsenen reisen, ist die Mitnahme einer Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten vorgeschrieben.
    Sie muss beinhalten, dass die Erziehungsberechtigten mit der Reise einverstanden sind, an welchen Orten sich der Minderjährige aufhalten darf und welche Person vor Ort für ihn verantwortlich ist. Die Einverständniserklärung sollte auch in spanischer Sprache verfasst und beglaubigt sein. Detaillierte Hinweise dazu geben die deutschen Vertretungen in Spanien im Link unten.
    Die Clubjuristen des ADAC haben eine Vorlage erstellt, die entsprechend zu ergänzen ist (Achtung: kein amtliches Dokument sondern nur eine Empfehlung):

    Transitbestimmungen für türkische Staatsbürger

    Mit Aufenthaltstitel eines Schengen-Staates (z.B. Deutschland) und Reisepass sind türkische Staatsangehörige vom Visumszwang befreit. Der Reisepass darf dabei nicht älter als zehn Jahre und nicht weniger als drei Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein. Die maximale Aufenthaltsdauer beträgt 90 Tage innerhalb eines Zeitraumes von 180 Tagen.
    Für Grönland und die Faröer-Inseln ist ein Visum erforderlich, das im Voraus persönlich beim dänischen Konsulat in Berlin (zuständig für die neuen Bundesländer) oder Flensburg (zuständig für die alten Bundesländer) zu beantragen ist. Dazu muss das online ausgefüllte Formular des Danish Immigration Service mitgebracht werden.

    Hund und Katze

    Ausweise und Kennzeichnungen

    Der EU-Heimtierausweis muss mitgeführt werden.
    Die Kennzeichnung des Tieres durch Mikrochip oder deutlich lesbare Tätowierung muss im EU-Heimtierausweis eingetragen sein. Für Tiere, die ab dem 3. Juli 2011 zum ersten Mal gekennzeichnet wurden, ist der Mikrochip Pflicht.

    Impfungen

    Eine gültige Tollwutimpfung (Erstimpfung mindestens 21 Tage vor Grenzübertritt) muss eingetragen sein.
    Bei der Einreise mit Hund oder Katze aus Nordafrika müssen Tollwut-Antikörper nachgewiesen werden. Dies ist frühestens 30 Tage nach der Impfung anhand einer Blutprobe möglich und muss vom Tierarzt im EU-Heimtierausweis bestätigt werden.

    Weitere Regelungen

    Die Hunderassen Pitbull Terrier, Staffordshire Bull Terrier, American Staffordshire Terrier, Rottweiler, Dogo Argentino, Fila Brasileiro, Tosa Inu und Akita Inu sowie Hunde, die bestimmte Merkmale aufweisen, werden in Spanien als potentiell gefährlich eingestuft. Reisende mit solchen Hunden müssen sich wegen der erforderlichen Registrierung und Genehmigung sowie wegen Informationen über die einzuhaltenden Regeln an die für den Aufenthaltsort zuständige Behörde wenden, am besten schon vor der Abreise.

    Tipps zur Sicherung von Tieren im Fahrzeug

    Der ADAC gibt im folgenden Link Tipps zur Sicherung von Hunden im Auto:

    Zollbestimmungen

    Besondere Bestimmungen

    Bei der Einreise auf die Kanarischen Inseln gelten die gleichen Mengen- und Wertbegrenzungen wie bei der Einfuhr von Genussmitteln in ein Nicht-EU-Land.

    Bei der Einreise zu beachten

    Gebrauchsgüter

    Das Reisegepäck für den persönlichen Gebrauch unterliegt keinen Beschränkungen.

    Lebens- und Genussmittel

    Im privaten Reiseverkehr innerhalb der EU dürfen Sie Lebens- und Genussmittel zum eigenen Verbrauch unbegrenzt mitführen. Zur Abgrenzung zwischen privater und gewerblicher Nutzung gelten folgende Richtmengen:
    • 800 Zigaretten, 400 Zigarillos, 200 Zigarren, 1 kg Rauchtabak
    • 10 l Spirituosen, 20 l andere alkoholische Getränke bis 22 Vol.-% Alkoholgehalt, 90 l Wein (davon max. 60 l Schaumwein) und 110 l Bier
    Bei Mitnahme von größeren Mengen müssen Sie im Fall einer Stichprobenkontrolle durch die Finanzbehörden glaubhaft machen, dass die Waren tatsächlich nur Ihren privaten Zwecken dienen.

    Weitere Produkte und Güter

    Die Mitnahme von Waffen ist verboten.

    Bei der Einreise aus Nicht EU-Ländern

    Bei Einreise aus einem Nicht-EU-Land (auch Gibraltar) oder für mitgeführte Genussmitel aus "Duty-Free-Shops" gelten folgende Mengen:
    • Tabakwaren (ab 17 Jahre): 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak (oder entsprechende Teilmengen, z. B. 100 Zigaretten und 50 Zigarillos)
    • Alkohol (ab 17 Jahre): 1 l Spirituosen über 22 Vol.-% Alkoholgehalt oder 2 l Spirituosen und andere alkoholische Getränke bis 22 Vol.-% (oder entsprechende Teilmengen) und 4 l nicht schäumender Wein sowie 16 l Bier.
    Darüber hinaus dürfen auf dem Luft- oder Seeweg Geschenke und Waren zum persönlichen Ge- und Verbrauch, einschließlich Parfüm, Kaffee und Tee bis zu einem Wert von 430 Euro zollfrei eingeführt werden. Reisende unter 15 Jahren dürfen grundsätzlich nur Waren im Wert von bis zu 175 Euro mitführen.

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Feiertage und Ferien
    2018
    01.01. Neujahrstag
    06.01. Heilige Drei Könige
    30.03. Karfreitag
    01.04. Ostersonntag
    01.05. Tag der Arbeit
    15.08. Mariä Himmelfahrt
    12.10. Nationalfeiertag
    01.11. Allerheiligen
    06.12. Tag der Verfassung
    08.12. Mariä Empfängnis
    25.12. Weihnachten
    Darüber hinaus gibt es weitere regionale Feiertage.
    2019
    01.01. Neujahrstag
    06.01. Heilige Drei Könige
    19.04. Karfreitag
    21.04. Ostersonntag
    01.05. Tag der Arbeit
    15.08. Mariä Himmelfahrt
    12.10. Nationalfeiertag
    01.11. Allerheiligen
    06.12. Tag der Verfassung
    08.12. Mariä Empfängnis
    25.12. Weihnachten
    Darüber hinaus gibt es weitere regionale Feiertage.
    2017
    19.12.2016 - 08.01.2017 Weihnachtsferien
    06.04.2017 - 24.04.2017 Osterferien
    20.06.2017 - 11.09.2017 Sommerferien
    23.12.2017 - 08.01.2018 Weihnachtsferien
    2018
    23.12.2017 - 08.01.2018 Weihnachtsferien
    26.03.2018 - 03.04.2018 Osterferien
    23.06.2018 - 06.09.2018 Sommerferien
    22.12.2018 - 06.01.2019 Weihnachtsferien

    Bei den Ferienterminen handelt es sich um Rahmentermine. Sie variieren je nach Region.

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Gesundheit

    Impfungen, Einreisevorschriften
    Sie brauchen für die Einreise nach Spanien keine Impfungen nachzuweisen.

    Nehmen Sie aber die Reise zum Anlass, Ihren Impfschutz bei einem Arzt überprüfen zu lassen. Jeder Reisende sollte über die für Deutschland empfohlenen 'Standard'-Impfungen verfügen, insbesondere über eine aktuelle Impfung gegen Tetanus (Wundstarrkrampf), Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Masern und eine Grundimmunisierung gegen Poliomyelitis (Kinderlähmung). Personen über 60 Jahren wird empfohlen, sich gegen Pneumokokken (Lungenentzündung) und je nach Reisezeit gegen Grippe impfen zu lassen.
    Bleiben Sie länger im Land oder reisen Sie unter einfachen Bedingungen (z.B. mit Zelt und Rucksack) sollten Sie zusätzlich folgende Impfungen in Betracht ziehen: Hepatitis A, Hepatitis B.

    Die Kosten für diese Impfungen können erheblich sein!
    Über den nachfolgenden Link erfahren Sie, welche Impfungen von Ihrer Krankenkasse gezahlt werden.
    TourMed

    Medizinische Versorgung
    Die medizinische Versorgung in Spanien hat westeuropäisches Niveau.

    Kontaktieren Sie immer zuerst Ihren ADAC-Infodienst, wenn Sie medizinische Behandlung benötigen. Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen.
    Reiseapotheke
    Nehmen Sie auf Reisen immer eine eigene Reiseapotheke mit. Medikamente, die regelmäßig eingenommen werden, sollten Sie sicherheitshalber in doppelter Menge dabei haben und auf Hand- und Check-in-Gepäck verteilen.
    Vorschläge für eine gute Grundausstattung erhalten Sie unter dem nachfolgenden Link.
    TourMed Reiseapotheke

    Reisemedizinische Beratung
    Eine sinnvolle reisemedizinische Beratung muss immer individuell auf Reiseland, - zeit und -stil sowie auf den Reisenden selbst abgestimmt sein.
    Vor Reisen in Länder mit problematischen medizinischen und hygienischen Verhältnissen, Reisen mit Kindern oder während der Schwangerschaft sowie Reisen von Personen mit Vorerkrankungen ist die rechtzeitige (4-6 Wochen vor Beginn) die Beratung durch einen reise- oder tropenmedizinisch erfahrenen Arzt besonders wichtig.
    Eine Liste mit entsprechend qualifizierten Ärzten finden Sie unter dem nachfolgenden Link.
    TourMed

    Auslandskrankenversicherung
    Inhabern von Reisekrankenversicherungen legen öffentliche Krankenhäuser in Spanien immer häufiger nahe, die Behandlungskosten nicht über die Europäische Krankenversicherungskarte EHIC abzurechnen. Stattdessen werden über spezialisierte Firmen in der Regel deutlich überhöhte Rechnungen an die private Reisekrankenversicherung gestellt. Die Europäische Kommission hält dieses Vorgehen für nicht korrekt und hat Spanien dafür gerügt.

    Der ADAC rät in diesem Zusammenhang dringend davon ab, bei Aufnahme im Krankenhaus Dokumente zu unterzeichnen, die einen anderen Briefkopf als den des Krankenhauses tragen oder deren Inhalt Sie nicht zweifelsfrei verstehen.
    Die Vorlage der EHIC reicht in jedem öffentlichen Krankenhaus für eine kostenlose Behandlung aus. Sollte die Karte nicht zur Hand sein, kann eine Fax-Kopie vom Versicherer nachgereicht werden.
    Trotzdem sollte eine private Auslandskrankenversicherung abgeschlossen werden, da deutsche Krankenkassen z.B. keine Kosten für einen Krankenrücktransport erstatten.

    Mit dem ADAC-Auslandskrankenschutz sind Sie umfassend versichert - inklusive Krankenrücktransport nach Deutschland.
    Weitere Informationen und online Buchung über den nachfolgenden Link.
    Weitere Informationen und online Buchung.

    ADAC-Infodienst
    Weitere reisemedizinische Informationen sowie Adressen von Ärzten und Krankenhäusern in der Region erhalten Sie unter Tel.: 0 89 - 76 76 77, 0 89 - 76 76 36 77 (Fax.) und und vom Reisemedizinischen Informationsservice des ADAC unter der nachfolgenden Email-Adresse.
    reisemedinfo@adac.de

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Lkw-Fahrverbote

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Notsituationen und Notruf
    Europäische Notrufnummer 1 112
    1 unter der EU-weit einheitlichen Rufnummer erreichen Sie sowohl über das Festnetz als auch über die Mobilfunknetze eine Leitstelle, die Ihren Anruf an den zuständigen Rettungsdienst weitergibt. Rufen Sie diese Nummer in allen Fällen an, in denen Sie die Notfallhilfe der Polizei, der Feuerwehr oder des Notarztes bzw. eines Krankenwagens benötigen. Die EU-Notrufnummer wird auch in einigen weiteren Ländern verwendet.

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Sicherheit

    Reise- und Sicherheitshinweis

    Reise- und Sicherheitshinweise des AA

    Über den unten stehenden Link gelangen Sie zu den aktuellen Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes.

    Krisenvorsorgeliste

    Das Auswärtige Amt empfiehlt allen Deutschen, die sich - auch nur vorübergehend - im Land aufhalten, die Online-Registrierung in seiner Krisenvorsorgeliste, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen. Pauschalreisende werden ggf. vom Reiseveranstalter über die Sicherheitslage informiert

    Auswärtiges Amt - Bürgerservice

    Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich bitte direkt an
    Auswärtiges Amt - Bürgerservice

    Tel.: +49 30 1817 2000
    Fax: +49 30 1817 51000
    buergerservice@diplo.de

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Verkehr

    Kraftstoff

    Kraftstoffpreise

    Diesel 1,18 €
    gasóleo / diesel
    Bleifrei Super (95 Oktan) 1,26 €
    gasolina sin plomo
    Bleifrei Super plus (98 Oktan) 1,40 €
    gasolina sin plomo
    Angegebene Preise sind Mittelwerte. Im Vergleich zum spanischen Festland sind die Kraftstoffpreise auf den Kanarischen Inseln niedriger.
    Aus Sicherheitsgründen wird empfohlen, nicht mehr als 10 Liter Kraftstoff in Reservekanistern mitzuführen.
    Autobahntankstellen sind durchgehend geöffnet, während die übrigen in der Regel nur bis ca. 20 Uhr offen sind. Internationale Kreditkarten werden an den mit Personal besetzten Tankstellen meist akzeptiert. Tankautomaten akzeptieren teilweise nicht die in Deutschland ausgegebenen Kreditkarten. Dies sollte insbesondere auf dem Land, nachts und am Wochenende bedacht werden, wenn Tankstellen sehr eingeschränkt oder gar nicht mit Personal besetzt sind. Die Bezahlung per Bankkarte (mit Chip) ist problemlos mögllich.
    LPG (GLP = Gas Licuado del Petroleo) ist erhältlich. Für die Autogasbetankung wird ein Adapter (EUROnozzle-Anschluss, vereinzelt auch Bajonett-Anschluss) benötigt. CNG (Gás natural Comprimido (GNC)) ist nur an wenigen Tankstellen erhältlich.

    Tempolimits

    Pkw Gespann Motorrad Wohnmobil leicht4 Wohnmobil schwer5
    innerorts 50 50 50 50 50
    außerorts 90 70 90 80 80
    Schnellstraßen1 100 80 100 90 80
    Autobahnen2 120 903 120 100 90

    1 In Spanien werden Schnellstraßen, die auch einspurig sein können, als Kraftfahrstraßen bezeichnet

    2 Die Geschwindigkeitsbegrenzungen gelten auch auf AB-ähnlichen Straßen (Autovías)

    3 Bei Anhängern über 0,75 t darf auf Autobahnen nur 80 km/h gefahren werden

    4 bis 3,5 t zGG

    5 über 3,5, t zGG

    Wichtige Verkehrsbestimmungen

    Promillegrenze

    Sie beträgt 0,5.
    Für Fahranfänger (bis 2 Jahre Fahrpraxis) gelten 0,3.

    Vorfahrtsregelungen am Kreisverkehr

    Im Kreisverkehr haben – sofern nichts anderes ausdrücklich durch Verkehrszeichen geregelt ist – diejenigen Fahrzeuge Vorfahrt, die sich im Kreisverkehr befinden.

    Halten und Parken

    Gelbe Markierungen am Fahrbahnrad stehen für ein absolutes Parkverbot.
    Blaue Markierungen weisen teils auf gebührenpflichtige und zeitlich begrenzte Parkzonen hin. Automaten stehen zumeist in Sichtweite.
    Grüne Markierungen bedeuten Anwohnerparken, dort kann aber oft zu bestimmten Zeiten mit Parkschein geparkt werden kann.
    Weiße Markierungen sind kostenfreie Parkplätze.
    Nachts muss beim Parken das Standlicht eingeschaltet werden, wenn die öffentliche Beleuchtung unzureichend ist.

    Parkerleichterungen für Schwerbehinderte

    Der blaue EU-Schwerbehindertenparkausweis wird derzeit in den Ländern der Conférence Européenne des Ministres des Transports (CEMT) und assoziierten Staaten anerkannt. Alle Länder der EU sind zugleich CEMT-Länder. Der orange Schwerbehindertenparkausweis gilt nicht im Ausland. Die Parkerleichterungen für Menschen mit Behinderung sind in den einzelnen Ländern unterschiedlich geregelt. Vor einem Auslandsaufenthalt muss daher immer überprüft werden, welche Bestimmungen in dem jeweiligen Zielland gelten.
    Eine weltweite Übersicht kann im Internet unter folgender Adresse abgerufen werden:

    Weitere wichtige Verkehrsbestimmungen

    Radarwarngeräte

    Das Benutzen von Radarwarngeräten im einsatzbereiten Zustand ist verboten. Navigationssysteme mit POI-Funktion sind erlaubt.

    Dashcam

    Erlaubt (Dashcam sollte nur eine geringe Auflösung aufweisen, nicht benötigte Daten sollten nach fünf Tagen gelöscht werden und gegen den Zugriff unbefugter Dritter geschützt sein).

    Navigationsgerät

    Die Bedienung von Navigationsgeräten während der Fahrt ist verboten.

    Kindersitze

    Minderjährige müssen bis zu einer Körpergröße von 135 cm mit einem besonderen Kindersicherungssystem gesichert werden. Entscheidend ist nur noch die Körpergröße (vormals auch Kinder unter 12 Jahren).
    Kinder müssen immer auf dem Rücksitz befördert werden, es sei denn es liegt eine der folgenden Ausnahmen vor:
    Im Kfz sind keine Rücksitze vorhanden.
    Der Rücksitz ist bereits vollständig von anderen Minderjährigen mit einer Körpergröße von weniger als 135 cm besetzt.
    Die erforderlichen Kindersitze können aus Platzgründen nicht alle auf dem Rücksitz installiert werden.

    Warnwestenpflicht

    Autofahrer müssen, wenn sie im Falle einer Panne oder eines Unfalls ihr Fahrzeug auf Autobahnen oder außerhalb geschlossener Ortschaften verlassen, eine reflektierende Warnweste tragen.

    Kennzeichnung von überstehender Ladung

    Bei einem Pkw darf die Ladung bis maximal 10% und – sofern sie unteilbar ist – bis höchstens 15% ihrer Länge nach hinten hinausragen.
    Jede über die im Fahrzeugschein eingetragene Fahrzeuggesamtlänge überstehende Ladung muss mit einer rot-weiß schraffierten Warntafel (50 x 50 cm) gekennzeichnet werden. Die Warntafel ist am hinteren Ende der Ladung so zu befestigen, dass sie sich stets senkrecht zur Fahrzeugachse befindet. Sie sollte zur Vermeidung eines Bußgeldes auch vorhanden sein, wenn lediglich ein Heckträger (mit oder ohne Ladung) angebracht ist, selbst in eingeklapptem Zustand.
    Nimmt die nach hinten überstehende Ladung in der Längsrichtung die gesamte Fahrzeugbreite ein, müssen zwei der vorbezeichneten Warntafeln (jeweils am seitlichen Ende der Ladung) quer angebracht werden und zwar so, dass die Schraffierung beider Tafeln vom Aussehen her ein umgedrehtes „V“ ergibt.
    Der Transport von Fahrrädern auf einem am Fahrzeugheck angebrachten Träger ist zulässig.

    Winterausrüstung

    Winterreifen

    Eine Winterreifenpflicht besteht nicht generell.

    Schneeketten

    Schneeketten dürfen an allen Fahrzeugen montiert werden, wenn die Straßen schneebedeckt sind.

    Bußgelder - Besonderheiten

    Erfolgt die Bezahlung binnen 20 Tagen nach Erhalt des Bußgeldbescheids, wird 50% Rabatt gewährt. In der Regel wird der Strafzettel direkt von einem spanischen Polizeibeamten ausgestellt und dem Verkehrssünder ausgehändigt. Ab diesem Zeitpunkt gilt der Betroffene dann als benachrichtigt.

    Richtiges Verhalten bei Unfall und Panne

    Unfälle müssen der Polizei gemeldet werden. Bei Sachschäden ist die Verwendung des »Europäischen Unfallberichts« zu empfehlen (in den ADAC Geschäftsstellen mehrsprachig erhältlich).

    Abschleppen

    Abschleppen durch Privatfahrzeuge ist verboten.

    Besondere Verkehrszeichen

    Alto Halt
    Atencion, Cuidado Achtung, Vorsicht
    Viraje peligroso gefährliche Kurve
    Ceda el paso Vorfahrt beachten
    Paso prohibido Durchfahrt verboten
    Prohibido aparcar Parkverbot
    Llevar la derecha (izquierda) rechts (links) fahren

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Umweltzonen

    Umweltzonen

    Allgemeine Informationen

    In Barcelona wurde im Dezember 2017 eine temporäre Umweltzone eingerichtet. Sie gilt nur im Falle eines Luftverschmutzungsalarms. Neu eingeführte spanische Umweltplaketten kennzeichnen Fahrzeuge je nach Abgasausstoß.

    Umweltplaketten

    Übersicht

    In Spanien können seit 2017 Umweltzonen ausgerufen werden. Neu eingeführte spanische Umweltplaketten erleichtern dann die Überwachung der Zufahrtsberechtigung. Nicht in Spanien zugelassene Fahrzeuge können bislang keine Plaketten erwerben. Der Nachweis der Emissionsklasse erfolgt dann alternativ über die Zulassungsbescheinigung Teil I. Die Anbringung der Plakette an der Windschutzscheibe ist generell nicht verpflichtend.

    Preise/Bestellung

    Bislang können die Umweltplaketten nur für in Spanien zugelassene Fahrzeuge zum Preis von 5 Euro in ausgewählten Postämtern erworben werden.

    Übersicht

    Plakettenfarbe und -Kennzeichnung Fahrzeugtypen (gilt u.a. für Pkw)
    blau, "0 Emisiones" Elektrofahrzeuge, Plug-in-Hybridfahrzeuge (Mindestreichweite 40 km), Brennstoffzellenfahrzeuge
    grün-blau, "Eco" Plug-in-Hybridfahrzeuge (Reichweite unter 40 km), CNG- und LPG-Fahrzeuge. Mindeststandard: Benzinfahrzeuge Euro 4, 5 oder 6; Dieselfahrzeuge Euro 6
    grün, "C" Mindeststandard: Benzinfahrzeuge Euro 4, 5 oder 6; Dieselfahrzeuge Euro 6
    gelb, "B" Mindeststandard: Benzinfahrzeuge Euro 3; Dieselfahrzeuge Euro 4 oder 5

    Barcelona

    Gebiet

    Die ab dem 01.12.2017 eingerichtete, ringförmige Umweltzone ("Zona de baixes emissiones rondes BCN") umfasst das gesamte Stadtgebiet von Barcelona inklusive bestimmter Gebiete der Nachbargemeinden Sant Adrià del Besós, L’Hospitalet de Llobregat, Esplugues de Llobregat und Cornellà de Llobregat. Ausgenommen sind die Stadtbereiche Vallvidrera-el Tibidabo-les Planes und die Zona Franca Industrial.
    Die Umweltzone gilt nur bei Luftverschmutzungsalarm (Überschreitung bestimmter Stickstoffdioxid-Konzentrationen). Der Alarm wird in allen öffentlichen Medien bekannt gegeben.

    Betroffene Fahrzeuge

    Bei Luftverschmutzungsalarm dürfen folgende Fahrzeuge die Umweltzone nicht befahren: Benzinfahrzeuge mit Erstzulassung vor dem Jahr 2000 (Euro 0-Euro 2), Dieselfahrzeuge mit Erstzulassung vor dem Jahr 2006 (Euro 0-Euro 3) sowie Vans mit Erstzulassung vor dem 01.10.1994 (Euro 0). Diese Fahrzeuge erhalten keine spanische Umweltplakette.
    Bis zum Frühjahr 2018 sind u.a. Motorräder von den Einschränkungen nicht betroffen. Darauffolgende Regelungen sind noch nicht bekannt.

    Zeiten

    Die Umweltzone gilt bei Luftverschmutzungsalarm Mo-Fr von 7-20 Uhr. Ab 2020 soll sie dauerhaft eingerichtet werden.

    Befreiung

    Von der Umweltzone nicht betroffen sind u.a. Fahrzeuge zum Transport von Behinderten.

    Alle Angaben ohne Gewähr.

Flagge Spanien
Zeit
Auf dem spanischen Festland und den Balearen besteht ganzjährig kein Zeitunterschied zu Deutschland. Auf den Kanarischen Inseln beträgt der Zeitunterschied zu Deutschland ganzjährig -1 Stunde.
Zahlungsmittel und Geld
€ (Euro)

Ein- und Ausfuhr von Zahlungsmitteln

Innerhalb der EU müssen Barmittel im Gesamtwert ab 10.000 Euro den Kontrolleinheiten des Zolls auf Befragen mündlich angezeigt werden. Das Mitführen eines Nachweises über die Herkunft der Barmittel und eine Begründung für den Verwendungszweck ist zu empfehlen.
Sollten Sie aus der EU in ein Nicht-EU-Land einreisen oder aus einem Nicht-EU-Land in die EU einreisen sind Sie verpflichtet, mitgeführte Barmittel im Wert ab 10.000 Euro schriftlich mittels Vordruck anzumelden.

Bargeld

Mit Ihrer Kredit- oder Bankkarte (mit Maestro- oder V PAY-Symbol) und persönlichen Geheimnummer (PIN) können Sie an den entsprechend gekennzeichneten Bankautomaten Bargeld abheben.

Öffnungszeiten der Banken

In der Regel Mo bis Fr 8.30/9.00 -14.00/14.30 Uhr.

Bargeldlos bezahlen

Die Bankkarte (mit Maestro- oder V PAY-Symbol) wird als Zahlungsmittel vielfach akzeptiert. Auch die Akzeptanz von Kreditkarten ist sehr hoch.
Mit den ADAC Kreditkarten genießen Sie Vorteile wie den weltweit gültigen Rabatt auf alle Zahlungen an Tankstellen.
Telefon

Ins Land telefonieren

Von Deutschland nach Spanien: 0034 + neunstellige Teilnehmernummer (beginnend mit der 9)

Zu Hause anrufen

Von Spanien nach Deutschland: 0049 + Ortsvorwahl ohne Null + Teilnehmernummer

Im Land telefonieren

Für öffentliche Fernsprecher sind Telefonkarten (tarjetas telefónicas) in Tabakgeschäften erhältlich.
Netzspannung
Die Netzspannung beträgt 230 Volt (50 Hertz Wechselstrom).

– HRS Hotels –

2014_HRS_Teaser_couple_105x105.jpgOnline buchen und profitieren

In Europas führendem Hotelportal HRS buchen Sie direkt online die richtige Unterkunft – Preisgarantie mit Geld-zurück-Versprechen. Und mit Ihrer Mitgliedsnummer erhalten Sie für jede Buchung eine 10 € Tankkarte für eine Tankstellenkette Ihrer Wahl.


Weitere interessante Themen für Sie

Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons


– Mitgliedschaft –

Mitglieder-Vorteilsprogramm in Europa

Der ADAC bietet Mitgliedern auf ihren Reisen Ermäßigungen für Eintrittspreise, Fahrten etc. Mehr





Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität