Ungarn

See in Ungarn
See in Ungarn © Gábor Paál

Erholung pur garantieren die ungarischen Topreiseziele Budapest und Plattensee sowie die Thermalbäder am Bükk, darunter Eger. In der Region gedeiht zudem der weltbekannte Tokajer. Weinbau aber auch Städte wie Pécs oder Gyor gehen auf die Römer in der Antike zurück, Bäder und Moscheen zeugen von Türkenzeit im 16./17.Jh. Barockschlösser, Gottes- und Kaffeehäuser sind ein Erbe der k.-u.-k.-Monarchie.

Von Prachtbauten gesäumte Straßen machen das Flanieren vor allem in Budapest, der von der Donau durchflossenen ungarischen Hauptstadt, zum Vergnügen. Im Osten dominiert die Tiefebene der Puszta, die von berittenen Hirten, Viehherden und Ziebbrunnen geprägte, europaweit einzigartige Steppenlandschaft.

Ungarn liegt, geschützt von Alpen und Karpaten, im Pannonischen Becken. Daraus resultiert ein relativ trockenes Kontinentalklima mit sonnigen, warmen Sommern und mäßig kalten Wintern. Die meisten Niederschläge fallen im Frühsommer, im Westen mehr als im Osten. Der flache Plattensee garantiert von Juni bis Ende September angenehme Badetemperaturen. Für Rundreisen sowie Aktivurlaube sind Frühling und Herbst bestens geeignet, für Kur- und Wellnessaufenthalte dank der Thermalquellen auch der Winter.

Grenzübergang Promahonas zwischen Griechenland und Bulgarien
Balkan
Athen, Istanbul

Mit dem Auto nach Griechenland und in die Türkei

Was muss man in Corona-Zeiten beachten? Welche Routen sind die besten?

Mehr
Beliebteste Sehenswürdigkeiten in Ungarn
Alle Sehenswürdigkeiten