DruckenPDF

Richtig parken: die wichtigsten Regeln

Darf ich eine pinkfarbene Parkscheibe benutzen? Oder jemand anderem eine Parklücke freihalten? Wer sich beim Thema Parken auskennt, kann Bußgelder vermeiden. Wir haben die wichtigsten Regeln zusammengestellt.



Wie stelle ich eine Parkscheibe richtig ein?

Sie müssen Ihre Ankunftszeit auf die nächste halbe Stunde aufrunden. Parken Sie den Wagen also beispielsweise um 9.05 Uhr, stellen Sie die Parkscheibe auf 9.30 Uhr. Parken Sie ihn um 9.35 Uhr, stellen Sie 10 Uhr ein. Die Parkscheibe muss von außerhalb des Autos gut lesbar sein. Ist dies nicht der Fall, hat der Autofahrer je nach Parkdauer ein Verwarnungsgeld in Höhe von zehn bis 30 Euro zu zahlen.


Gibt es Vorgaben, wie eine Parkscheibe aussehen muss?

Die Scheibe muss dem Zeichen 318 der Straßenverkehrsordnung (StVO) entsprechen, also blau sein und die vorgeschriebene Größe von 11 x 15 Zentimeter aufweisen, sonst droht eine Geldbuße. Elektronische Parkscheiben sind nur dann gültig, wenn sie eine Typengenehmigung haben und sich nach dem Abstellen des Fahrzeugs die Einstellung nicht ändert.


Der Parkscheinautomat ist defekt. Was tun?

Gibt es auch im näheren Umkreis kein Park-Ticket zu kaufen, dann sollten Sie die Parkscheibe sichtbar auslegen und können gratis bis zur Höchstdauer parken, die auf dem Automaten steht.


Wie viel Abstand zu anderen Parkenden muss ich halten?

Einen gesetzlich geregelten Rangierabstand zum Vorder- oder Hintermann gibt es nicht. Einen halben Meter auf beiden Seiten sollte man den Nachbarn aber zugestehen. Wer sich allerdings zu breit oder zu lang macht und zwei Plätze gleichzeitig belegt, verstößt gegen die StVO ("Es ist platzsparend zu parken"). Das kann 10 Euro kosten.


Darf ich quer oder schräg einparken?

Vor allem bei Smart-Fahrern beliebt: Schräg in einer Mini-Lücke parken. Die Befürworter argumentieren, dass es platzsparend ist, wie in der StVO vorgeschrieben (§ 12 Abs. 6 StVO). Dagegen spricht jedoch § 12 Abs. 4 StVO, der besagt, dass möglichst dicht am Fahrbahnrand zu parken ist, was beim Schrägparken nicht der Fall ist. Die einheitliche Verfolgungspraxis zeigt, dass in diesen Fällen in der Regel ein Knöllchen verhängt wird. Daher raten wir dazu, nicht schräg zu parken.


Darf ich jemand anderem einen Parkplatz freihalten?

Das ist verboten. Es könnte als Nötigung ausgelegt werden und somit eine Straftat darstellen.


Darf ich am linken Straßenrand parken?

Grundsätzlich darf nur am rechten Fahrbahnrand geparkt werden. Das Gesetz sieht aber für Einbahnstraßen sowie am rechten Fahrbahnrand verlaufende Straßenbahnschienen eine Ausnahme vor: In diesen Fällen ist das Linksparken gesetzlich gestattet.


Darf ich auf dem Gehweg parken?

Auto- und Motorradfahrer, die auf Geh- und Radwegen parken, riskieren nur dann kein Bußgeld, wenn entsprechende Beschilderung oder Markierungen dies ausdrücklich erlauben.


Was passiert, wenn ich in der Feuerwehrzufahrt parke?

Das kostet 35 Euro und Ihr Fahrzeug kann kostenpflichtig abgeschleppt werden. Das gleiche droht Ihnen, wenn Sie unberechtigt auf einem Behindertenparkplatz stehen.


Kann ich wegen Falschparkens den Führerschein verlieren?

Wer trotz zahlreicher Knöllchen ständig falsch parkt, kann zur medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) geschickt werden. Wird diese nicht bestanden, ist der Führerschein weg. 


(Stand 26.4.2016)


Für ADAC Mitglieder kostenlos


Hinweis


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
201 von 207 Nutzern fanden diesen Artikel hilfreich

Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons


– Reise & Freizeit –

ADAC Staukalender

Verbringen Sie Ihre Autofahrt nicht im Stau. Unser Staukalender zeigt Ihnen, wann mit hohem Verkehrsaufkommen zu rechnen ist. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität