DruckenPDF

Der Toyota Prius im ADAC Autotest

Mehr Effizienz, höhere Sicherheit, mehr Komfort und ein Plus an Fahrdynamik: Toyota wollte den neuen Prius deutlich verbessern. Ist das geglückt? Wir haben ihn getestet.


Toyota hatte es sich bei der vierten Generation des Prius zum Ziel gesetzt, den Vollhybrid im Vergleich zum Vorgänger in Punkto Effizienz, Sicherheit sowie Komfort und Fahrdynamik deutlich weiter zu entwickeln. Es kommt erstmals die neu entwickelte Plattform TNGA (Toyota New Generation Architecture) zum Einsatz, die u. a. einen tieferen Schwerpunkt ermöglicht. 


Darüber hinaus wurden die Karosseriesteifigkeit erhöht sowie das Fahrwerk überarbeitet. Maßnahmen, die in Verbindung mit der neu entwickelten Lenkung für ein direkteres Fahrverhalten sorgen, aber auch im Vergleich zum Vorgänger einen besseren Federungskomfort bieten. Das Sicherheitsniveau liegt beim neuen Prius hoch, was die vollen fünf Sterne bei den ADAC Crashtests bestätigen. Dank des bei allen Ausstattungsvarianten serienmäßigen Toyota Safety Sense, das u. a. ein Kollisionswarnsystem samt Personenerkennung mit autonomer Notbremsfunktion sowie einen Spurverlassenswarner beinhaltet, kann der Prius bei der aktiven Sicherheitsausstattung ebenfalls auftrumpfen. 


Weiterentwickelt wurden auch die Aerodynamik und der Hybrid-Antriebsstrang, der nun eine Systemleistung von 90kW/122 PS aufweist. Sowohl beim 1,8-l großen Benzinmotor als auch bei den Elektromotoren, der Hybridbatterie und dem Energie-Management konnte die Effizienz gesteigert werden. 


ADAC EcoTest: Sehr gute Werte für den Toyota Prius


Die Summe aller Maßnahmen führt zu einem Testverbrauch von 4,1 l Super auf 100 Kilometer im ADAC EcoTest - was ein sehr guter Wert im Klassenvergleich ist. Verbessert wurde auch das Ansprechverhalten des Antriebs, und der Benzinmotor ist unter Last akustisch nicht mehr so präsent im Innenraum wie noch beim Vorgänger. 


Das Getriebe wählt bei stärkerer Beschleunigung aber weiterhin Übersetzungsverhältnisse, die den Verbrennungsmotor mit hohen Drehzahlen arbeiten lassen. Hoch fällt auch der Anschaffungspreis aus, der beim getesteten Modell bei mindestens 32.150 Euro liegt. Dafür trumpft der Prius aber mit einer sehr umfangreichen Serienausstattung auf.


Karosserievarianten: keine


Konkurrenten: u.a. Audi A3 e-tron, Lexus CT 200h, VW Golf GTE


Stärken

 umfangreiche Serien- und Sicherheitsausstattung ab Werk
 gutes Platzangebot vorn
 elektrisches Fahren möglich
 niedriger Verbrauch

Schwächen

 geringe Zuladung
 mäßige Sicht nach schräg hinten
 Beifahrersitz nicht höheneinstellbar
 hohe Anschaffungskosten


Zum ausführlichen Test (pdf) des Toyota Prius 1.8 Hybrid mit allen Details


(Stand: 14.6.2016) 


Hinweis


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
36 von 41 Nutzern fanden diesen Artikel hilfreich

Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons

– Reise & Freizeit –

Ihre Route in ADAC Maps

Ermitteln Sie Tankstellen und Raststätten entlang Ihrer Route oder zu Ihrem Reiseziel mit vielen nützlichen Informationen. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität