DruckenPDF

Diesel lohnen sich früher


In einer aktuellen Analyse hat der ADAC 379 direkt vergleichbare Paarungen von Diesel- und Benzinfahrzeugen gegenübergestellt. Ergebnis: Die Kraftstoffpreise haben in den letzten Monaten derart angezogen, dass sich ein Diesel wegen des insgesamt niedrigeren Verbrauchs gegenüber dem gleichen Modell mit Benzinantrieb bereits ab einer durchschnittlichen Fahrleistung von 10.000 Kilometern pro Jahr lohnt.

Bisher wurde eher davon ausgegangen, dass ein Auto mit Dieselmotor erst ab 15.000 Kilometern Fahrleistung pro Jahr günstiger ist als der vergleichbare Benziner. In den Berechnungen des ADAC wurden die gesamten Autokosten berücksichtigt, also Kaufpreis und Wertverlust, Betriebskosten (Kraftstoff), Werkstattkosten sowie Steuer und Versicherung.

Besonders anschaulich ist das Beispiel beim BMW 320d EfficientDynamics Edition im Vergleich zu seinem Pendant mit Benzinantrieb, dem BMW 320i: Der sparsame Diesel rechnet sich sogar schon bei einer Jahreslaufleistung von 8000 Kilometern. Vergleicht man Benzin- und Diesel-Golfs miteinander, also den Golf 1.2 TSI Trendline und den Golf 1.6 TDI BlueMotion, so hat die Dieselversion bei 9300 Kilometern den Break Even erreicht. Bei der Analyse wurden die durchschnittlichen Preise für  Benzin und Diesel vom August dieses Jahres vorausgesetzt, also 1,70 Euro für Super E10 und 1,55 Euro für einen Liter Diesel.
Benziner rechnen sich demnach auf jeden Fall für Wenigfahrer. Wer aber eine Fahrleistung von 15.000 Kilometern pro Jahr hat, fährt nur bei 19 Prozent der untersuchten Modellpaare besser mit einem Benziner. Der Diesel siegt in diesem Fall in 81 Prozent der Diesel-Benziner-Paarungen. Für echte Vielfahrer lohnt sich der Diesel also auf jeden Fall. 

Der ADAC empfiehlt den Verbrauchern beim Autokauf genau auf das Modell ihrer Wahl zu achten. Denn: Es gibt auch Ausnahmen vom generellen Trend. Ein eher negatives Beispiel in punkto Diesel ist der Hyundai ix55. Dieser Selbstzünder rechnet sich erst ab über 40.000 Kilometern Jahreslaufleistung im Vergleich zum direkt vergleichbaren Modell mit Benzinmotor.


Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität