Mangel am Gebrauchtwagen 

3.9.2018

Gebrauchtwagenkauf - die ADAC-Checkliste hilft, die wichtigsten Punkte zu beachten. ADAC Juristen erklären den Anspruch auf Nachbesserung, die Möglichkeit zum Rücktritt und die Minderung des Kaufpreises bei Mängeln am Gebrauchten.

Mangelhaftes Fahrzeug
Mangel am gebrauchten Auto – Nachbesserung, Rücktritt, Kaufpreisminderung
Tipp Icon
ADAC Checkliste Gebrauchtwagenkauf
ADAC-Gebrauchtwagen-Checkliste (PDF-Download484,12 KB)

ADAC Broschüre zum Gebrauchtwagenkauf
Broschüre "Gebrauchtwagenkauf" (PDF-Download930,57 KB)

Liste der ADAC Vertragssachverständigen
ADAC-Vertragssachverständige (PDF-Download36,24 KB)
Zurück

Gebrauchter vom Händler

Der gewerbliche Verkäufer haftet

Für jeden Kaufvertrag gilt eine gesetzliche Sachmängelhaftungszeit von 2 Jahren. Kaufen Sie als Privater von einem Unternehmer, wird die Sachmängelhaftung in der Regel auf ein Jahr verkürzt. Ganz ausgeschlossen werden darf die Haftung aber nicht.

Als Unternehmer zählt nicht nur ein Fahrzeughändler. Unternehmer ist auch, wer sein Fahrzeug im Rahmen seiner gewerblichen oder selbständigen Tätigkeit verkauft, z. B. ein selbständiger Handwerker, Arzt, Rechtsanwalt oder Architekt, der sein gebrauchtes Geschäftsfahrzeug verkauft.

Ist der Verkäufer eine Privatperson, darf die Haftung ausgeschlossen werden. 

Sachmangel

Nicht jeder Mangel am Fahrzeug fällt unter die gesetzliche Haftung. Da es sich nicht um einen Neu-, sondern um einen Gebrauchtwagen handelt, sind normale Gebrauchsspuren vom Käufer hinzunehmen. 
Der Mangel muss schon bei der Fahrzeugübergabe vorgelegen haben, um in die Sachmängelhaftung zu fallen.

Wenn Sie als Privatmann von einem Unternehmer gekauft haben, gilt eine Beweiserleichterung: bei Auftreten eines Mangels innerhalb der ersten sechs Monate nach dem Kauf wird vermutet, dass der Mangel schon bei Übergabe des Fahrzeugs vorlag. Der Verkäufer muss das Gegenteil beweisen können, wenn er nicht haften will. Nach dieser Zeit muss der Käufer beweisen, dass der Mangel bereits bei Übergabe vorlag

Anspruch auf Nachbesserung oder Ersatzlieferung

Steht fest, dass der Verkäufer für einen Sachmangel am Fahrzeug oder das Nichtvorhandensein einer garantierten Eigenschaft haften muss, können Sie zunächst wählen zwischen 

  • der Beseitigung des Mangels (Nachbesserung) oder 
  • der Lieferung eines mangelfreien Fahrzeugs (Ersatzlieferung) wählen. 


Beim Gebrauchtwagenkauf wird die Lieferung eines mangelfreien Fahrzeugs in der Regel nicht möglich sein, so dass es auf eine Nachbesserung hinausläuft.

Tipp Icon

Nachbesserung nur beim Verkäufer

Sie müssen dem Verkäufer selbst die Möglichkeit zur Nachbesserung geben und dürfen nicht ohne weiteres eine andere Werkstatt mit der Reparatur beauftragen! Pro Mangel stehen dem Verkäufer regelmäßig zwei Nachbesserungsversuche zu.

ADAC Musterschreiben zur Nachbesserung eines mangelhaften Gebrauchtfahrzeugs (PDF-Download460,52 KB)

Liegt ein Fall der arglistigen Täuschung vor, müssen Sie die Nacherfüllung regelmäßig nicht zulassen, sondern können auch sofort vom Kaufvertrag zurücktreten oder Minderung verlangen. Nachdem die Arglist meist nicht mit absoluter Sicherheit nachgewiesen werden kann, sollten Sie aber überlegen, ob Sie nicht doch zunächst Nacherfüllung verlangen.

Anspruch auf Rücktritt oder Kaufpreisminderung

Sie können vom Vertrag zurücktreten oder den Kaufpreis mindern, wenn

  • der Verkäufer die Nacherfüllung endgültig verweigert.
  • die Nacherfüllung fehlgeschlagen ist. Das ist der Fall, wenn der Mangel trotz zwei Nachbesserungsversuchen immer noch nicht behoben werden konnte.
  • dem Käufer die Nachbesserung nicht zumutbar ist.


Rücktritt ist grundsätzlich nur bei einem erheblichen Mangel möglich. Der Kaufvertrag wird dann rückgängig gemacht. Sie müssen den Vorteil ausgleichen, den Sie durch die Benutzung des Wagens bis zu dessen Rückgabe erlangt haben und bekommen üblicherweise nicht den vollen Kaufpreis zurück. Bei der sog. Nutzungsentschädigung kommt es nur auf die zurückgelegten Kilometer im Verhältnis zur (Rest-)Gesamtfahrleistung an.

Eine Minderung ist im Gegensatz zum Rücktritt auch bei unerheblichen Mängeln möglich. Die Kaufpreisminderung wird im Wege der Schätzung ermittelt. Soweit erforderlich, muss ein Sachverständiger den Minderbetrag festsetzen.

Die ADAC-Liste Minderung / Rücktritt (PDF-Download292,83 KB) dient als Orientierungshilfe, für welchen Mangel die Rechtsprechung Rücktritt oder Kaufpreisminderung annimmt.

Erstattung weiterer Kosten 

Der Verkäufer trägt alle mit der Nachbesserung zusammenhängenden Kosten, wie z. B. Abschleppkosten zur nächstgelegenen Werkstatt, reparaturbedingte Materialien, Schmierstoffe, sowie die Fahrtkosten von und zur Werkstatt zur Durchführung der Reparaturen.

Darüber hinaus gehende Kosten wie z. B. Mietwagenkosten, Nutzungsausfall oder Verdienstausfall müssen vom Verkäufer nicht übernommen werden. Diese Forderungen lassen sich nur bei einem nachweisbaren Verschulden des Verkäufers durchsetzen.

Zurück

Gebrauchter von Privat

Ausschluss der Sachmängelhaftung zulässig

Der private Verkäufer darf durch eine Klausel im Kaufvertrag die gesetzlich vorgesehene Sachmängelhaftung ausschließen. Ein Sachmängelhaftungsausschluss ist beim privaten Autoverkauf üblich und bedeutet, dass der private Verkäufer grundsätzlich nicht für Mängel an dem Fahrzeug haften muss. 

Der private Verkäufer haftet trotz Ausschluss der Sachmängelhaftung aber für:

  • Garantiezusagen
  • Arglistig verschwiegene Mängel

 

Haftung für Garantiezusagen

Wenn der private Verkäufer vertraglich eine Garantie für eine Eigenschaft des Wagens übernommen hat, haftet er für diese Zusage. 
Eine Garantiezusage liegt dann vor, wenn der Verkäufer erkennbar für das Vorhandensein einer bestimmten Eigenschaft die Gewähr übernehmen und für die Folge ihres Fehlens einstehen will. 
 
Die Beurteilung, ob die Angaben im Kaufvertrag tatsächlich eine echte Garantiezusage sein sollen oder nur allgemeine unverbindliche Anpreisungen (z. B. "Wagen 100% in Ordnung"), ist schwierig. Auch Angaben in Annoncen und auf Verkaufsschildern können Garantiezusagen sein. Die Beurteilung hängt letztlich vom Einzelfall ab.
 

Haftung bei Arglist

Der Verkäufer haftet für arglistig verschwiegene Mängel. 
Arglist liegt vor, wenn der Verkäufer den Fahrzeugmangel kennt oder mit einem Vorhandensein eines Mangels rechnet und dies dem Käufer verschweigt. Allerdings muss der Käufer nachweisen können, dass das Auto mangelhaft ist und dass der Verkäufer davon Kenntnis hatte. Gerade die Kenntnis ist in der Praxis oft schwer zu beweisen.
 
Der Verkäufer muss den Käufer auf ihm bekannte, wesentliche Mängel des Autos (z. B. Unfallschaden) auch ohne ausdrückliche Frage hinweisen. 

Zurück

Gebrauchtwagengarantie

ADAC Juristen erklären den Unterschied zwischen Sachmängelhaftung und Gebrauchtwagengarantie.
Tipp Icon

Gesetzliche Rechte bestehen neben der Gebrauchtwagengarantie

Manche Händler verweisen den Kunden bei einer Mängelrüge auf die Gebrauchtwagengarantie und behaupten, dass nur die Ansprüche aus der Garantie bestehen. Die gesetzlichen Rechte sind aber durch eine Gebrauchtwagengarantie nicht beeinflusst oder eingeschränkt.

Der Verkäufer darf dem Kunden nach fehlgeschlagenen Nachbesserungsversuchen das gesetzliche Recht zum Rücktritt oder Kaufpreisminderung nicht mit der Begründung verweigern, die Gebrauchtwagengarantie sehe ein solches Recht nicht vor. 

Informieren Sie in jedem Fall auch Ihren Verkäufer, wenn Sie die Gebrauchtwagengarantie in Anspruch nehmen wollen. Lassen Sie sich vom Verkäufer bestätigen, dass er die Werkstattleistung der Fremdwerkstatt als Nachbesserungsversuch anerkennt.

Sachmängelhaftung

Bei der Sachmängelhaftung handelt es sich um ein gesetzliches verankertes Recht. Sofern der Verkauf eines gebrauchten Fahrzeuges zwischen einem Händler bzw. Unternehmer und einer Privatperson stattfindet, darf die Haftung nicht ausgeschlossen werden. Der Verkäufer haftet für mindestens ein Jahr für alle Mängel, die der Wagen zum Übergabezeitpunkt hatte. Nachbesserungsarbeiten im Rahmen der Sachmängelhaftung sind für den Käufer kostenlos.

Gebrauchtwagengarantie

Die Garantie ist nicht gesetzlich vorgeschrieben. Oft bieten Händler eine Gebrauchtwagengarantie an, die teilweise bereits mit im Kaufpreis enthalten ist oder zusätzlich erworben werden kann. Ansprüche aus der gesetzlichen Sachmängelhaftung werden durch die Garantie eingeschränkt.

  • Bei einer Gebrauchtwagengarantie ist es üblicherweise egal, wann der Mangel aufgetreten ist.
  • Die Garantiereparatur kann in einigen Fällen auch von anderen (Vertrags-)Werkstätten durchgeführt werden.
  • Garantien decken die Reparaturkosten oft nicht oder nicht vollständig ab. In der Regel sind in der Garantie nur bestimmte Fahrzeugbauteile enthalten oder es ist eine Selbstbeteiligung des Käufers vorgesehen.
  • Der Rücktritt vom Kaufvertrag oder die Kaufpreisminderung ist bei einer Garantie regelmäßig nicht vorgesehen.

Tipp: Lesen Sie die Garantiebedingungen genau durch! Diese enthalten auch Informationen darüber, wie lange die Garantie läuft und welche Pflichten der Käufer einzuhalten hat, um die Garantie aufrecht zu erhalten.

Zurück

Kleine Geldforderungen

Beim Kauf oder Verkauf eines Gebrauchtwagens stellt sich immer wieder die Frage, wie man einen geringen Geldbetrag ohne Anwalt durchsetzen kann. 

Schiedsverfahren

Beim Autokauf kann die Kfz-Schiedstelle für den Gebrauchtwagenhandel angerufen werden, wenn der Händler Innungsmitglied ist.

Mahnverfahren

Kleine Geldforderungen wie z.B. die Kaufpreisminderung, Restkaufpreiszahlung, Transport- oder Fahrtkostenvorschuss können mit dem gerichtlichen Mahnverfahren geltend gemacht werden.