Führerschein für Mietwagen im Ausland

2.8.2018

Achten Sie bei der Auswahl Ihres Campingmobiles darauf, dass Sie auch die entsprechende Führerscheinklasse besitzen. Vorsicht: Die eigene Führerscheinklasse ist oft nicht ausreichend!

Mietwagen im Ausland? Auf die gültige Führerscheinklasse achten!
Vermeiden Sie böse Urlaubsüberraschungen!

Um auch im Urlaub möglichst mobil zu sein, ist gerade die Anmietung von Campingmobilen bei Reisenden sehr beliebt. Bei der Auswahl der Fahrzeugkategorie sollte allerdings darauf geachtet werden, dass das angemietete Fahrzeug mit dem eigenen Führerschein auch gefahren werden darf. 

Reicht die eigene Fahrerlaubnis nämlich nicht aus, ist dies ein Fahren ohne Fahrerlaubnis. Es drohen hohe Strafen und im Schadensfall kann es zum Wegfall des Versicherungsschutzes führen. 

Oftmals finden sich leider irreführende Beschreibungen in den Reisekatalogen. Da das Thema des Umfangs der eigenen Fahrerlaubnisklassen immer wieder zu Unsicherheiten geführt hat, hat sich u.a. ADAC Reisen für klare Hinweise auf die benötigte Fahrerlaubnisklasse in den Reisekatalogen entschieden. 

Wichtiger Hinweis der Clubjuristen     

  • Als Inhaber der deutschen Fahrerlaubnisklasse B, dürfen Sie keine Kraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht (zGG) über 3,5 t fahren.
  • Das Fahren mit Wohnmobilen bzw. Fahrzeugen über 3,5 t zGG erfordert zusätzlich zur Klasse B die 
    Klasse C1.
  • Inhaber der alten Klasse 3 dürfen auch Fahrzeuge über 3,5 t zGG bis 7,5 t zGG führen und zwar unabhängig davon, ob sie Ihren Führerschein in einen EU-Scheckkartenführerschein umgetauscht haben oder nicht.
  • Fahrzeuge über 7,5 t zGG dürfen nur mit einer Fahrerlaubnis der Klasse C bzw. der ehemaligen 
    Klasse 2 gefahren werden.

Weitere Informationen zum Führerschein und den einzelnen Fahrerlaubnisklassen finden Sie hier.

Tipp Icon

Kontakt

Noch Fragen zu diesem Thema? Die Clubjuristen beantworten Fragen von ADAC Mitgliedern per E-Mail oder telefonisch unter 0 89 76 76 24 23.