Testergebnis

Januar 2017

Karosserie/Kofferraum

2,6

Innenraum

2,6

Komfort

2,6

Motor/Antrieb

2,6

Fahreigenschaften

2,7

Sicherheit

2,3

Umwelt/EcoTest

4,4

ADAC Urteil Autotest

2,9

Autokosten

2,0

sehr gut

0,6 - 1,5

gut

1,6 - 2,5

befriedigend

2,6 - 3,5

ausreichend

3,6 - 4,5

mangelhaft

4,6 - 5,5

Stärken
  • vorn gutes Platzangebot

  • pfiffige Mittelarmlehne

  • kultivierter Diesel

Schwächen
  • zu hoher NOx-Ausstoß

  • umständliches Bediensystem

  • große Felgen schmälern Abrollkomfort

Fazit zum Renault Scénic ENERGY dCi 130 Bose Edition (11/16 - 08/18)

Die Fahrzeuggattung des Kompaktvans wurde vom seit 1996 erhältlichen Scénic maßgeblich geprägt. Zum 20. Geburtstag des französischen Trendsetters kam die nun vierte Generation auf den Markt. Im ADAC Autotest tritt die mittlere von drei Dieselvarianten an, ein 130 PS starker Vierzylinder mit 1,6 Litern Hubraum. Die Fahrleistungen sind mehr als ausreichend und der EcoTest-Verbrauch geht mit 5,3 l/100 km in Ordnung. Der darüber hinaus recht laufruhige Motor stößt allerdings deutlich zu viel Stickoxide aus. Abgesehen von diesem Fauxpas gefällt der in Douai gebaute Franzose aber durchaus, vor allem seiner Zielgruppe: Familien. Unzählige Ablagen, ein zweiter Rückspiegel, um die Kinder im Blick zu haben und der vernünftige Kofferraum sind hier schlagkräftige Argumente. Darüber hinaus ist die Sicherheitsausstattung schon serienmäßig gut und kann gegen Aufpreis noch verbessert werden: Beispielsweise ist ein Notbremsassistent mit Fußgängererkennung bei jedem Scénic an Bord, ein aktiver Spurhalteassistent ist erhältlich. Die Karosserie ist ordentlich verarbeitet, auch im Innenraum wurde nicht geschlampt. Das von anderen Renaults bekannte Infotainmentsystem namens R-Link 2 ist aber auch im Scénic nicht überzeugend und verlangt viel Eingewöhnungszeit. Prima dagegen: Die Eltern auf den Vordersitzen können sich massieren lassen, falls die Rasselbande auf den Rücksitzen die Nerven strapaziert. Übrigens gibt es für besonders große Rasselbanden gegen 1.300 Euro Aufpreis den Grand Scénic mit einem knapp 20 Zentimeter längeren Heck und zwei weiteren Sitzplätzen. Insgesamt kann der Scénic bis auf den Stickoxidausstoß der getesteten Dieselvariante als nicht zu großes Familienauto überzeugen und bietet für seine 30.390 Euro Grundpreis in der Bose Edition Topversion eine gute Ausstattung.

Der ausführlich Testbericht zum Renault Scénic ENERGY dCi 130 Bose Edition (11/16 - 08/18) als PDF.

PDF ansehen

Der ADAC Testbericht wurde mit dem Modell Scénic (IV) durchgeführt