Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Produkte
Mitgliedschaft
Der ADAC

Kleine Autos mit großem Kofferraum

Ford EcoSport Skoda Fabia Combi Honda HR-V
Kleine Lademeister: Ford EcoSport, Skoda Fabia Combi, Honda CR-V ∙ © Skoda, Honda, Ford [M]

Sie wollen einen Kleinwagen? Haben aber Angst, dass der Kofferraum zu klein ist? Das muss nicht sein: Die Bestenliste aus dem ADAC Autotest verrät, welches kleine Auto das größte Gepäckabteil hat.

  • 30 Kleinwagen im Kofferraum-Check

  • Viele Mini-SUV unter den Top 10

  • Kofferraumgröße oft ausstattungsbedingt

Kleinwagen sind oft das ideale Auto für den Alltag: Sie sind in Anschaffung und Unterhalt meist günstiger als Autos der Kompakt- oder Mittelklasse und trotzdem in der Regel den Anforderungen gewachsen, die der Kunde an sie stellt. Ausreichend motorisiert werden mit ihnen sogar Langstrecken nicht zur Tortur.

Schwieriger wird es allerdings, wenn es um ihre Transportkapazität geht: Die erscheint vielen Autofahrern einfach zu gering. Zu Recht? Die Fahrzeug-Ingenieure des ADAC haben im Rahmen des ADAC Autotests bei insgesamt 30 Modellen, die in die Klasse der Kleinwagen einsortiert werden, ganz genau nachgemessen.

Das Volumen des Kofferraums (Liter) ist in der Tabelle mit zwei Werten angegeben: In der 2. Spalte steht der Messwert bis zur Gepäckraumabdeckung bzw. Fensterunterkante, in der 3. Spalte der Wert bei umgeklappter Rückbank bis zum Dach.

Die Reihenfolge der Liste ist in der Grundeinstellung nach dem normalen Kofferraumvolumen sortiert. Sie können aber auch selbst eine Sortierung vornehmen: Zum Beispiel nach dem maximalen Wert "dachhoch" oder nach der Anzahl der Getränkekisten, die in den Kofferraum passen. Dazu klicken Sie einfach auf die jeweilig gewünschte Spalte.

Abweichungen zu den Herstellerangaben resultieren übrigens aus dem verschärften Messverfahren des ADAC. So werden Ecken und Ausbuchtungen des Kofferraumes nicht mitgerechnet, wenn der zum Auslitern verwendete Schaumstoffquader nicht hineinpasst. Staufächer und die Reserveradmulde werden ebenfalls nicht zum Kofferraumvolumen addiert. Als anschauliche Größe ist hier zusätzlich angegeben, wie viele handelsübliche Getränkekisten im Kofferraum verstaut werden können, wenn die Rücksitzlehne nicht umgeklappt ist.

Testsieger ist der Skoda Fabia Combi, der erstaunliche 450 Liter Kofferraumvolumen zur Verfügung stellt. Bis zu den Vordersitzen unters Dach passen maximal 1245 Liter hinein. Nehmen wir zum Vergleich den Golf aus der nächsthöheren Kompaktklasse. Dessen Kofferraumvolumen beträgt nach ADAC Messung 305 bis maximal 1160 Liter (aktueller VW Golf 8). Im Vergleich wird also deutlich, wie riesig der Kofferraum des Fabia Combi ist.

Allerdings hat der Fabia als einziger getesteter Kombi in dieser Aufstellung eine Sonderstellung: Mit einer Karosserielänge von 4,26 Metern ist er 26 Zentimeter länger als der normale Fabia mit Schrägheck. Der liegt mit einem Kofferraumvolumen von 290 bis 1035 Liter auf einem guten Mittelplatz der Rangliste.

Rang zwei beim Kofferraumvolumen belegt der 4,10 Meter lange Ford EcoSport. Erstaunlicherweise gehen bei ihm nur 5 Getränkekisten (statt 9 wie beim Fabia Combi) hinein. Offenbar ist das Heck des EcoSport für diesen Zweck ungünstig gestaltet.

Der Ford Ecosport gehört übrigens wie alle Modelle der Ränge 2 bis 10 (VW T-Cross) zur Klasse der Kleinwagen-SUV. Dieses Ergebnis heißt aber nicht zwangsläufig, dass Kleinwagen-SUV gegenüber den normalen Kleinwagen karosseriebedingt Platzvorteile haben. Die Größe des Kofferraums ist bei vielen Autos nämlich von der Höhe des Ladebodens abhängig - und die ist zum Teil ausstattungsbedingt.

Wer sein Auto zum Beispiel mit einem hochwertigen Soundsystem inklusive Subwoofer bestellt, der büßt oft Kofferraumvolumen ein, weil der Subwoofer unter dem Ladeboden verstaut ist. Das führt – wie auch bei einem mitbestellten Reserverad – dazu, dass der Ladeboden erhöht positioniert ist.

Die 10 günstigsten Kleinwagen im ADAC Autokosten-Check