Medikamente mitnehmen auf Reisen: ADAC Bescheinigung hilft

Tabletten in einer Hand
Wer mehrere Medikamente auf Reisen mitnehmen muss, sollte ein paar Dinge beachten© Shutterstock/Ebrahim98

Viele Menschen müssen auf Reisen Medikamente mitnehmen auch im Flugzeug. Das ADAC Formular "Medikamentenmitnahme" hilft Urlaubern, Probleme bei der Einreise oder am Zoll zu vermeiden.

  • Medikamente müssen für den persönlichen Gebrauch bestimmt sein

  • ADAC Formular "Medikamentenmitnahme" für die Bestätigung vom Arzt

  • Angaben auf Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch

Besonders, wenn eine längere Reise geplant ist und vorsichtshalber eine Reserve an Medikamenten mitgenommen wird, kommen schnell beachtliche Mengen an Tabletten, Salben, Pülverchen, Flüssigkeiten und sogar Injektionsspritzen zusammen. Beim Zoll kann das leicht Misstrauen wecken.

Strenge Regeln für Medikamente in manchen Ländern

Ausgesprochen streng sind in diesem Punkt beispielweise die Bestimmungen in Singapur. Besondere Vorsicht ist bei der Mitnahme von Medikamenten geboten, da Singapur eine umfangreiche Einfuhrverbotsliste erlassen hat. Die ADAC Experten empfehlen Ihnen dringend, eine ärztliche Verordnung und die Gebrauchsanweisung der Medikamente mit Angabe der chemischen Zusammensetzung mitzunehmen. Dies gilt insbesondere bei Beruhigungsmitteln und Psychopharmaka.

Mehr Infos finden sich laut der Deutschen Botschaft in Singapur* bei der Gesundheitsbehörde in Singapur*.

Besondere Regelungen bei Medikamenten gibt es laut Auswärtigem Amt auch bei der Einreise in die Vereinigten Arabischen Emirate*.

Aber auch an anderen Landesgrenzen wird genau kontrolliert, was da ins Land gebracht werden soll, in welcher Menge und zu welchem Zweck. Reisende sollten sich vorab über die Bestimmungen in ihrem Zielland informieren, etwa auf den Länder-Seiten des ADAC oder beim Auswärtigen Amt*. Wer weitere Fragen hat, muss sich direkt an die Botschaft des betreffenden Landes in Deutschland* wenden.

ADAC Formular zur Medikamentenmitnahme für Reisen ins Ausland

Welche Arzneimittel darf man auf Reisen ins Ausland im Gepäck haben? Die Medikamente müssen für den persönlichen Gebrauch bestimmt sein. Hier hilft Ihnen das ADAC Formular "Medikamentenmitnahme", Missverständnisse zu vermeiden: In einer Tabelle können Sie übersichtlich eintragen, welche Medikamente und Materialien Sie mitführen und wie viel Sie wovon brauchen.

Auf Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch wird in der Liste bestätigt, dass die aufgeführten Güter für Sie persönlich bestimmt sind und nicht etwa im Land verkauft werden sollen. Besonders wirksam sind solche Bescheinigungen erfahrungsgemäß, wenn Sie Stempel und Unterschrift Ihres Arztes tragen.

Auch wenn Sie im Ausland einmal ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen müssen oder für den Fall des Verlusts Ihrer Medikamente auf der Reise oder im Zielland, erklärt das Formular schnell, welche Medikamente Sie für gewöhnlich einnehmen.

Formular Medikamentenmitnahme
PDF, 63,3 KB
PDF ansehen

Besondere Vorschriften bei Reisen mit Betäubungsmitteln

Bitte beachten Sie, dass Sie für die Mitnahme von Medikamenten, die dem Betäubungsmittelgesetz unterliegen (z.B. starke Schmerzmittel), ein besonderes Formular des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) benötigen, das die Unterschrift eines Amtsarztes tragen muss: hier die Infos des Bundesinstituts über Reisen mit Betäubungsmitteln*. Infos vom Zoll über Arzneimittel als Reisebedarf* zeigen ebenfalls die Vorschriften über die Mitnahme von Arzneimitteln zur Ausreise aus und Einreise nach Deutschland.

Generell gilt auch hier laut Auswärtigem Amt: Sollten Sie Zweifel haben, was Ihren konkreten Fall betrifft, so müssen Sie sich direkt an die Botschaft des betreffenden Landes in Deutschland* wenden. Nur dort kann man Ihnen eine rechtsverbindliche Auskunft erteilen.

Medikamente im Flugzeug

Empfehlenswert ist es, etwa das Anderthalb- bis Zweifache des für den Flug erwarteten Medikamenten-Bedarfs im Handgepäck mitzuführen – um eine Reserve zu haben, wenn sich der Abflug verzögert oder der Flug umgeleitet wird. Falls Medikamente gekühlt werden müssen, sollten sich Passagiere vorab bei der Fluggesellschaft informieren, was sie zu diesem Zweck an Bord mitnehmen können - auch wenn sie beispielweise ein medizinisches Gerät brauchen.

Spritzen gelten als gefährliche Gegenstände im Flugzeug-Handgepäck, auch hierfür sollte man die ärztliche Bescheinigung mitführen, die bestätigt, dass es sich um persönlich benötigtes medizinisches Material handelt.

Flüssigkeiten dürfen generell auf den Flughäfen der EU in Behältern unter 100 ml Fassungsvermögen im Handgepäck mitgenommen werden, verpackt in einem durchsichtigen, wieder verschließbaren Plastikbeutel von maximal 1 Liter Fassungsvermögen pro Fluggast. Flüssige Medikamente und Spezialnahrung, die für die Dauer der Reise benötigt werden, können außerhalb des Plastikbeutels transportiert werden und werden ebenfalls der Sicherheitskontrolle vorgelegt. Der Bedarf der Medikamente muss glaubhaft nachgewiesen werden, z.B. durch das ADAC Formular.

Infos der Bundespolizei zu Flugreisen*

Infos der Lufthansa zu Handgepäck* und Gesundheit auf Flugreisen*

ADAC Reisemedizin-Infos zum Reisen mit Diabetes

ADAC Informationen zur Reisemedizin

Weitere Infos erhalten ADAC Mitglieder vom Reisemedizinischen Informationsdienst des ADAC unter 089 76 76 77. Auch online finden Sie umfangreiche Informationen zu reisemedizinischen Themen.

Hinweis
Diese Informationen wurden sorgfältig recherchiert, ersetzen jedoch nicht die Beratung durch einen Arzt. Alle Angaben ohne Gewähr.

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Andrea Steichele-Biskup
Redakteurin
Kontakt

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?