Stau am Brenner: Italien führt Grenzkontrollen durch

Stau auf der Brennerautobahn in Italien
Grenzkontrollen bei der Einreise nach Italien führten am Wochenende bereits zu langen Staus am Brenner© imago images/Manngold

Achtung, Autoreisende: Italien hat vorübergehend wieder Grenzkontrollen eingeführt. Am Wochenende könnte es besonders am Brenner zu langen Staus kommen.

  • Grenzkontrollen von 5. bis 18. Juni

  • Kontrolliert wird nicht nur am Brenner

  • Reisende sollten Ausweispapiere dabeihaben

Anlässlich des G7-Gipfeltreffens Mitte Juni in der süditalienischen Region Apulien wird an Italiens Grenzen wieder kontrolliert. Das Schengen-Abkommen zum Wegfall der Kontrollen an den Binnengrenzen der EU-Mitgliedsstaaten ist vom 5. bis voraussichtlich 18. Juni ausgesetzt, wie das italienische Innenministerium mitteilte.

Bis zu zweieinhalb Stunden Stau

Für Autoreisende in Richtung Süden bedeutet dies, dass sie für ihre Fahrt deutlich mehr Zeit einplanen sollten. Staus drohen besonders am Wochenende (14. bis 16. Juni).

Am vergangenen Wochenende hatten die Grenzkontrollen zu massiven Verkehrsproblemen geführt, wie das österreichische Fernsehen (ORF) meldet. Auf der Brennerautobahn A13 reichte der Stau am Samstagmittag, 8. Juni, von der Grenze bis Matrei zurück, die Autofahrer standen zweieinhalb Stunden im Stau.

Auch auf der Brennerstraße B182 staute sich der Verkehr, und es dauerte hier eine Stunde länger. Wer dem Stau entgehen möchte, sollte beachten, dass in Tirol in der Hauptreisezeit Fahrverbote für den überregionalen Durchgangsverkehr entlang wichtiger Stauausweichrouten gelten.

Ausweis nicht vergessen

Wer jetzt nach Italien einreisen möchte, kann jederzeit kontrolliert werden und sollte gültige Ausweispapiere dabeihaben. Dies gilt auch für mitreisende Kinder.

Fahrten über den Brenner möglichst vermeiden

Wer könne, sollte nicht dringend notwendige Fahrten bis zum Ende der Grenzkontrollen möglichst vermeiden, empfiehlt ein Sprecher der Autobahnpolizei. Betroffen von diesen Grenzkontrollen sind laut österreichischem Automobilclub ÖAMTC auch die Grenzübergänge von Tirol und Kärnten nach Italien. Auch Kontrollen an Grenzübergängen nach Slowenien sind möglich.

Stau auch auf der Inntalautobahn bei Innsbruck

Wegen einer Fahrraddemo auf der Inntalautobahn A12 ist am Freitag, 14. Juni, mit massiven Staus und Behinderungen rund um Innsbruck zu rechnen.

  • Ab 13.30 Uhr ist die Ausfahrt der A13-Anschlussstelle Zenzenhof Richtung Innsbruck gesperrt, die Umleitung führt über die Anschlussstelle Innsbruck-Süd.

  • Auf der A12 wird von 14 bis 17.30 Uhr im Tunnel Amras die Fahrspur Richtung Bregenz gesperrt. Die Auffahrt auf die Autobahn bei Innsbruck-Ost Richtung Bregenz ist möglich.

  • Ab 14.30 Uhr wird die Auffahrtsspur der Anschlussstelle Innsbruck-Mitte Richtung Bregenz voraussichtlich bis 17.30 Uhr gesperrt.

  • Zwischen Tunnel Wilten und Innsbruck-Mitte wird ab 14.15 Uhr der zweite Fahrstreifen Richtung Kufstein gesperrt.

Grenzkontrollen auch im Bahnverkehr

Auch im Bahnverkehr wird übrigens an den Grenzen zu Italien kontrolliert, allerdings wurde hier bislang nichts über ungewöhnliche Verzögerungen bekannt.

Urlaubstipps und Reiseinspirationen. Kostenlos vom ADAC