Audi A4: Ab Herbst 2019 mit Facelift

20.5.2019

Der Audi A4 ist das wichtigste Modell der Ingolstädter. Um gegen BMW 3er und Mercedes C-Klasse zu bestehen, wird er nun aufgewertet. Alle technischen Daten, Motoren und Preise.    

Audi A4  2019 in Fahrt fahrend
Ab sofort bestellbar: Aufgewerteter Audi A4 Avant  
  • Audi A4 Limousine und Avant mit neuen Motoren: 150 bis 347 PS
  • Bedienung über Touchdisplay, Dreh-Drück-Steller entfällt
  • Neue Online-Services, Car-to-X und Schwarmintelligenz
  • Einstiegspreis für die A4 Limousine: 35.900 €

 

Der Audi A4 ist einer der bekanntesten und beliebtesten Pkw in Deutschland. Gern genommen als Kombi namens "Avant" oder auch als Dienstwagen. Und obwohl der A4 elegant gezeichnet ist, dreht sich keiner mehr nach ihm um. Man ist einfach schon lange an ihn gewöhnt. 

Damit der A4 weiter auf der Erfolgsspur bleibt, wird der Ingolstädter zum Herbst 2019 "aufgemöbelt". Und die Neuerungen betreffen tatsächlich vor allem das Innenleben. Trotzdem sei fast jedes Außenteil des A4 verändert worden, erklärt der Hersteller. Am auffälligsten ist die neue Front mit breiterem Grill und markanteren Luftöffnungen. Die unter den Seitenfenstern verlaufende Sicke ist jetzt unterbrochen.

Neues MMI, Functions on demand

Zoom-In
Das Cockpit des neuen Audi A4 2019
A4-Cockpit: Bedienung jetzt ohne Dreh-Drück-Steller

Im Innenraum fehlt der gewohnte Dreh-Drück-Steller von Audis MMI-Bedienung. Ein Touchdisplay übernimmt nun alle Funktionen, die bis dato über das zentrale Drehrad auf der Mittelkonsole erfolgten. Die separate Einheit für die Regelung von Heizung und Klimatisierung wurde dagegen beibehalten. Erfreulicherweise steht dem Fahrer weiterhin der Lautstärke bzw. der Ein-Aus-Knopf für das Infotainment-System auf der Mittelkonsole zur Verfügung. 

Das Display ist hochauflösend, hat ein Format von 10,1 Zoll, und die alternative Sprachbedienung soll Formulierungen aus dem alltäglichen Sprachgebrauch verstehen. Man darf gespannt sein, wie gut das funktionieren wird.

Nachgelegt hat Audi bei den Online-Services bzw. der Vernetzung via Internet (Car-to-x): So kann sich der neue  A4 die Schwarmintelligenz der Audi-Flotte zunutze machen. Idealerweise werden Informationen über aktuelle Gefahrenquellen wie Unfall- und Baustellen oder den Verkehr behindernde Fahrzeuge geteilt. Darüber hinaus sollen auch frei werdende Parkplätze in der Stadt angezeigt werden. Und da Ingolstadt seine Verkehrsampeln mit den Autos vernetzt hat, wird eine situationsgerechte Temporegelung möglich. Motto: "Bitte fahr' jetzt 35 km/h, dann kommst Du an der nächsten Ampel fließend bei Grün über die Kreuzung." Auch das wird spannend, zu beobachten.

Unter "myAudi" können 14 verschiedene Nutzerprofile angelegt werden. Das freut vor allem die Dienstwagen-Berechtigten. Wenn man es sich leisten möchte, verwöhnt ein Bang & Olufsen Premium Sound System mit hervorragenden 3D-Klang. Unter dem Begriff "Functions on demand" bietet Audi seinen Kunden verschiedene Infotainment-Optionen, die sie nach Kauf immer noch ändern können, etwa, wenn jemand das Digitalradio DAB+ oder das Smartphone-Interface dazu buchen möchte. Es gibt dafür verschiedene Laufzeiten, an die sich der Kunde vertraglich bindet. Zudem ist eine kostenlose einmonatige Testphase vorgesehen.   

Motoren von 150 bis 347 PS

Zoom-In
Die S4-Limousine strotzt mit 347 PS vor Kraft

Viel Neues gibt es auch auf der Antriebsseite. Zum Verkaufsstart bietet Audi für Limousine und Avant sechs Turbomotoren an. Ihre Leistungsspanne reicht von 150 PS (110 kW) bis 347 PS (255 kW) – vom Audi A4 35 TFSI bis zum Audi S4 TDI. Kurze Zeit später kommen noch zwei weitere Turbomotoren ins Programm: der 30 TDI mit 136 PS (100 kW) und der 35 TDI mit 163 PS (120 kW). Alle Aggregate – ob Vierzylinder-Diesel, V6-TDI oder Vierzylinder-TFSI – unterschreiten die Limits der Abgasnorm Euro 6d-Temp.

Drei Motorisierungen haben zum Marktstart ein Mild-Hybrid-System (MHEV) auf 12-Volt-Basis an Bord. Im Alltagsbetrieb kann das MHEV-System nach Audi-Messungen den Kraftstoffverbrauch bis zu 0,3 Liter pro 100 Kilometer verringern.

Grundsätzlich laufen alle A4-Modelle serienmäßig mit einem automatisch schaltenden Getriebe vom Band. Nur den Einstiegsbenziner 35 TFSI mit 150 PS (110 kW) sowie den Einstiegsdiesel 40 TDI mit 190 PS (140 kW) gibt es als Handschalter. Grundpreis für die A4 Limousine 35 TFSI S-tronic: 35.900 €. 

Topmodelle S4 und A4 Allroad

Zoom-In
Audi A4 Allroad Quattro 2019
Version für leichtes Gelände: A4 Allroad

Topversion ist wie gehabt das S-Modell für einen Grundpreis von 62.600 € (Limousine). S4 Limousine und Avant haben einen 347 PS starken 3,0-Liter-V6-Diesel unter Haube, der 700 Nm Drehmoment auf die Kurbelwelle bringt. Audi verspricht einen besonders bulligen Durchzug und einen für einen Diesel sehr kultivierten Lauf. Der elektrisch angetriebene Verdichter (EAV) sorgt für starke Anfahrperformance und nahezu ansatzlosen Kraftaufbau beim Gasgeben. Damit eliminiert er jedes Turboloch und ermöglicht reaktionsschnelles Ansprechverhalten in allen Fahrsituationen. Der EAV ist in ein neues 48-Volt-Hauptbordnetz eingebunden, das auch das Mild-Hybrid-System integriert.

Erstmals arbeitet im S4 TDI ein leistungsfähiger 48-Volt-Riemen-Starter-Generator mit einer maximalen Rekuperationsleistung beim Bremsen von bis zu 8 kW. Als Energiezentrale dient eine luftgekühlte Lithium-Ionen-Batterie mit 0,5 kWh Kapazität. Laut Audi kann der Verbrauch damit um bis zu 0,4 Liter pro 100 Kilometer gesenkt werden. Die Kraftübertragung geschieht im S4 per Allradantrieb und Achtstufen-Tiptronic. Gegen Aufpreis gibt es ein Sportdifferenzial und ein Sportfahrwerk. 

Der A4 Allroad bekommt das Facelift zeitgleich spendiert. Vom A4 Avant unterscheidet er sich durch 35 Millimeter mehr Bodenfreiheit, den Unterfahrschutz und die Radlaufblenden, außerdem durch 12 Millimeter größere Räder und eine verbreiterte Spur. Für den Allroad sind drei Motorisierungen erhältlich – ein Benziner und zwei Diesel-Varianten. Automatisch schaltende Getriebe sind Standard, alternativ zum Serienfahrwerk gibt es eines mit Dämpferregelung.

Der A4 Allroad stellt wie der Avant ein Kofferraumvolumen von 495 bis 1495 Liter zur Verfügung. Die Anhängelast (gebremst) beträgt 2000 Kilogramm. Interessante Werte für den einen oder anderen Forstbetrieb: 16,8 % Böschungswinkel und 30 % Steigfähigkeit. 

Motoren im Überblick

Audi A4 Facelift 2019 Benziner
35 TFSI 2.0 TFSI, 150 PS/110 kW, 12 V, 270 Nm Drehmoment
40 TFSI 2.0 TFSI, 190 PS/140 kW, 12 V, 320 Nm Drehmoment
45 TFSI 2.0 TFSI, 245 PS/180 kW, 12 V, 370 Nm Drehmoment

 

Audi A4 Facelift 2019 Diesel
30 TDI 2.0 TDI, 136 PS/100 kW, 12 V, 320 Nm Drehmoment
35 TDI 2.0 TDI, 163 PS/120 kW, 12 V, 380 Nm Drehmoment
40 TDI 2.0 TDI, 190 PS/140 kW, 400 Nm Drehmoment
45 TDI 3.0 TDI, 231 PS/170 kW, 500 Nm Drehmoment
S4 TDI 3.0 TDI, 347 PS/255 kW, 48 V, 700 Nm Drehmoment

 

Text: Wolfgang Rudschies. Fotos: Audi.

Hier finden Sie viele weitere Fahrberichte und Autotests.

Kontakt zur Redaktion:  redaktion@adac.de