Welchen Führerschein Sie für den Traktor brauchen

Wer einen Traktor fahren möchte, benötigt einen entsprechenden Führerschein
Wer einen Traktor fahren möchte, benötigt einen entsprechenden Führerschein© Shutterstock/Roman Babakin

Wer in der Landwirtschaft arbeitet, benötigt oft einen Traktorführerschein. Diese Führerscheinklassen gelten für Traktoren und Arbeitsmaschinen.

  • Klasse T bei Führerscheinumtausch auf Antrag, Klasse L wird automatisch eingetragen

  • Klasse T und L nur für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke

  • Klasse CE kann für größere Fahrzeuge notwendig sein

Landwirte oder Angestellte in der Landwirtschaft benötigen zum Fahren eines Traktors oder einer Arbeitsmaschine einen besonderen Führerschein. Welche Klasse notwendig ist, hängt von der Größe und Geschwindigkeit des Fahrzeugs ab.

Welche Fahrzeuge umfasst die Klasse T?

Der T-Führerschein erlaubt das Fahren von folgenden landwirtschaftlichen Fahrzeugen:

  • selbstfahrende Futtermischwagen oder selbstfahrende Arbeitsmaschinen mit einer Höchstgeschwindigkeit von maximal 40 km/h,

  • Zugmaschinen mit einer Höchstgeschwindigkeit von maximal 60 km/h mit Anhänger,

  • die jeweils zur Verwendung für land- und forstwirtschaftliche Zwecke bestimmt sind und für solche Zwecke eingesetzt werden (jeweils auch mit Anhängern)

Das Mindestalter für den Erwerb der Klasse T beträgt 16 Jahre. Bis zur Vollendung seines 18. Lebensjahres darf der Fahrende diese Fahrzeuge nur mit einer Höchstgeschwindigkeit von maximal 40 km/h nutzen.

Vorsicht beim Führerscheinumtausch

Beim Pflichtumtausch der alten Pkw-Führerscheine der Klasse 3 wird die Klasse T nur auf Antrag erteilt. Es muss außerdem eine Tätigkeit in der Land- oder Forstwirtschaft nachgewiesen werden. Wurde der Antrag beim Umtausch nicht gestellt, ist eine nachträgliche Eintragung der Klasse T nicht mehr möglich. Es wird dann nur die Klasse L eingetragen. Für diese ist kein Antrag nötig.

Alles zum verpflichtenden Führerscheinumtausch inklusive Stufenplan und Umtauschrechner finden Sie hier.

Inhaber der alten Lkw-Klasse 2 sind berechtigt, alle Kraftfahrzeuge der Klasse T zu fahren. Beim Umtausch des Führerscheins wird die Klasse T automatisch erteilt. Verlängert der Inhaber die Klasse 2 nicht rechtzeitig, erlischt zwar die Lkw-Fahrberechtigung, nicht aber die Klasse T.

Wer schon einen alten Scheckkarten-Führerschein (vor dem 19.1.2013 ausgestellt) hat, erhält die Klasse T nur, wenn diese schon eingetragen war. Eine Ausweitung der Fahrberechtigung von Klasse L auf die Klasse T ist beim Umtausch der Scheckkarte nicht möglich.

Was darf ich mit Klasse L fahren?

Die Klasse L umfasst:

  • Zugmaschinen mit einer Höchstgeschwindigkeit bis 40 km/h (mit Anhängern bis 25 km/h), die zur Verwendung für land- und forstwirtschaftliche Zwecke bestimmt sind und für solche Zwecke eingesetzt werden

  • Selbstfahrende Arbeitsmaschinen, selbstfahrende Futtermischwagen, Stapler und andere Flurförderzeuge jeweils bis 25 km/h (auch mit Anhänger) Höchstgeschwindigkeit

Das Mindestalter für den Erwerb beträgt 16 Jahre. Die Klasse L ist insbesondere für Personen interessant, die nur gelegentlich in der Land -oder Forstwirtschaft tätig sind, wie zum Beispiel Aushilfen, Praktikanten oder Saisonarbeitende.

Wichtig: Der Traktorführerschein der Klasse T und L

Zugmaschinen der Klasse L und Fahrzeuge der Klasse T dürfen nur zu forst- und landwirtschaftlichen Zwecken genutzt werden! Diese Zwecke sind im § 6 der Fahrerlaubnisverordnung (FeV) genau definiert. Die Zweckbindung entfällt für die Klasse L nur bei Fahrberechtigungen, die vor 1999 erteilt wurden. Beim Umtausch wird dies durch die Schlüsselzahlen 174 und 175 im Führerschein kenntlich gemacht.

Übrigens: Wer die Führerscheinklasse B besitzt, hat automatisch auch die Führerscheinklasse L. Sie wird beim Erwerb der Pkw-Klasse mit erteilt.

Wann brauche ich die Klasse C/CE?

Da mittlerweile vermehrt auch große Lkw in der Landwirtschaft zum Einsatz kommen, kann außerdem die Klasse C bzw. CE von Vorteil sein: Sie umfasst zum Beispiel Zugfahrzeuge über 7,5 t zulässige Gesamtmasse mit Anhängern über 750 kg zulässigem Gesamtgewicht. Das Mindestalter für den Erwerb der Klasse C/CE liegt bei 21 Jahren.

Eine Zusammenfassung und eine Tabelle finden Sie hier.

Achtung: Wird für gewerbliche Fahrten die Führerscheinklasse C bzw. CE benötigt, dann muss zusätzlich eine Berufskraftfahrerqualifikation nachgewiesen werden.

Alle wichtigen Infos rund um die Berufskraftfahrerqualifikation erhalten Sie hier.

Anabel Greefe
Anabel Greefe
Fach-Autorin
Kontakt

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?