Triumph Tiger Sport 660: Allrounder mit dem gewissen Etwas

Einsteiger-Motorrad: Die Triumph Tiger Sport 660 bietet viel fürs Geld
Einsteiger-Motorrad: Die Triumph Tiger Sport 660 bietet viel fürs Geld© Triumph

Die neue Triumph Tiger Sport 660 ist ein überzeugendes Mittelklasse-Bike. Vor allem der Motor der Allzweck-Maschine begeistert bei der Testfahrt. Bilder, technische Daten, Preis.

  • Hervorragende Motorleistungen

  • Sehr komfortabel

  • Umfangreiche Ausstattung

Motor und Fahrleistungen sind sehr gut

Der Dreizylinder-Reihenmotor hat 660 ccm und leistet 60 kW/81 PS © Triumph

Die Chancen, dass sich auch erfahrene Biker der kleinen Tiger zuwenden, stehen nicht schlecht. Sie ist leicht, verfügt über einen starken Motor und sieht wirklich gut aus – insbesondere die bei einer Alpentour getestete Version in Rot mit grauen Streifen. Und vor allem: Sie ist nicht teuer und lässt sich auf 48 PS drosseln. Dank des niedrigen Gewichts von 209 Kilo genügt die Power, um auch auf Bergetappen an hubraumstärkeren Bikes dran zu bleiben.

Unterstützt wird der Antrieb von einem Schaltassistenten in beide Richtungen, der den Testfahrer bisweilen aber im Stich ließ. Manuelle Gangwechsel sind jedoch kein Problem, denn das Getriebe arbeitet präzise, und die Kupplungskräfte überfordern niemanden.

Bildergalerie Triumph Tiger Sport 660

Gutes Fahrwerk, zupackende Bremsen

Die Triumph Tiger Sport 660 ist gut im Handling © Triumph

Das Fahrwerk bietet vorne wie hinten 15 Zentimeter Federweg, die Federvorspannung lässt sich hinten per Handrad verstellen. Die Upside-Down-Gabel vorn bietet keine Einstellmöglichkeiten, das Fahrwerk insgesamt findet aber einen guten Kompromiss zwischen Reisen und flotten Touren. Lediglich bei voller Beladung und Zwei-Personen-Betrieb agiert es zu weich. Der Testpilot vermisste bisweilen auch einen Lenkungsdämpfer, da das Vorderrad etwas zur Nervosität neigt. Kein Problem mit Gewicht oder Tempo haben die Nissin-Bremsen mit 310 beziehungsweise 255 Millimeter messenden Scheiben. Der Handbremshebel ist einstellbar.

Motorrad & Roller: Neuheiten, Tests, Fahrberichte

Connectivity, Fahrprogramme, Display

Klar gegliedert: Das TFT-Display hat eine logische Menüführung © Triumph

In digitalen Zeiten darf die Konnektivität nicht fehlen. Das Multifunktionsinstrument mit TFT-Display ist für das Triumph-System vorbereitet und ermöglicht Navigation mit Pfeildarstellung. Neben den beiden Fahrmodi "Rain" und "Road" bietet die Tiger Sport 660 eine abschaltbare Traktionskontrolle und eine Ride-by-Wire-Motorsteuerung. Auch eine Anti-Hopping-Kupplung sowie eine Wegfahrsperre sind serienmäßig vorhanden. Die Menüführung mittels vier Tasten ist logisch aufgebaut und übersichtlich, das Display stets gut ablesbar. Allein der Strichbalken des Drehzahlmessers ist zu klein geraten.

Die Ausstattung der Tiger Sport 660 ist gut

Viel Platz fürs Gepäck bietet das Koffersystem © Triumph

Generell ist die Ausstattung für die Klasse recht ordentlich. Die Frontscheibe lässt sich in sieben Stufen verstellen und schützt gut gegen den Fahrtwind. Die Blinker besitzen eine Funktion, die man schon länger bei Autos kennt: Einmal kurz antippen, dann wird dreimal geblinkt, fertig. Für die Autobahn würde man sich vielleicht einen Tempomat wünschen, den es auch gegen Aufpreis nicht gibt. Viel wichtiger aber: Einen Hauptständer gibt es leider auch nicht, das kann wegen der nötigen Kettenpflege auf Reisen etwas nerven.

Aufpreispflichtig sind Heizgriffe, Quickshifter, Reifendruckkontrolle und das reichlich vorhandene Zubehör, wie etwa das Koffersystem. Für die von Triumph aufgerufenen 8800 Euro (plus Nebenkosten) bekommt man ein schickes, gut ausgestattetes und bestens motorisiertes (Einstiegs-)Motorrad. Der Preis lässt sich mit einigen Extras aber auch schnell über die 10.000-Euro-Grenze treiben. Der Verbrauch pendelte sich bei den Test-Touren bei 4,9 Liter ein, womit man gut 300 Kilometer weit kommt.

Technische Daten

Herstellerangaben


Motor/Getriebe

Flüssigkeitsgekühlter Dreizylinder-Reihenmotor, 660 ccm Hubraum, vier Ventile pro Zylinder, 59 kW/81 PS bei 10.250 U/min, max. Drehmoment 64 Nm bei 6250 U/min; Einspritzung, 6 Gänge, Kette

Fahrleistungen und Verbrauch

Höchstgeschwindigkeit 196 km/h, Beschleunigung 0–100 km/h: 4,1 s, Testverbrauch 4,9 l/100 km, Reichweite ca. 300 km

Fahrwerk

Stahl-Rohrrahmen, Upside-Down-Gabel 41mm, 150 mm Federweg; Zweiarmschwinge aus Stahl, Zentralfederbein, 150 mm Federweg; Doppelscheibenbremse vorne 310 mm, Einscheibenbremse hinten 255 mm

Maße und Gewichte

Radstand 1418 mm, Sitzhöhe 840 mm; Gewicht vollgetankt 209 kg, zul. Gesamtgewicht 430 kg, Tankinhalt 17,2 l

Preis

ab 8800 Euro

Fazit: Schicker Alleskönner

Mit der Tiger Sport 660 ist Triumph ein schöner Wurf in der Mittelklasse gelungen, der viele Biker ansprechen dürfte. Ein schicker Alleskönner zu einem vertretbaren Preis.

Text: Hans Mag/SP-X