Menü
Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Versicherungen & Finanzen
Mitgliedschaft
Services
Der ADAC

Scheibenwischer wechseln: So geht es richtig

Mann wechselt Scheibenwischer
Wenn die Wischerblätter Schlieren ziehen, sollten Sie die Scheibenwischer wechseln ∙ © istock.com/choochart choochaikupt

Gute Sicht im Auto ist unerlässlich. Funktionierende Scheibenwischer sind wichtig, um den Durchblick zu behalten. Wir erklären, was beim Scheibenwischer wechseln zu beachten ist und wie die Wischerblätter länger halten.

  • Scheibenwischer besser häufiger wechseln

  • Front- und Heckscheibe regelmäßig mit Glasreiniger säubern

  • Wischerblätter nur mit feuchtem Tuch reinigen

Im Herbst und Winter blendet die tiefstehende Sonne oftmals Autofahrer. Wenn die Windschutzscheibe nicht richtig sauber ist und die Wischerblätter zudem Schlieren ziehen, ist die Sicht schnell schlecht. Im schlimmsten Fall verkratzen kaputte Wischer sogar die Windschutzscheibe. Deshalb sollten Sie die Scheibenwischer im Zweifelsfall lieber häufiger wechseln. Spätestens bei der Hauptuntersuchung verweigern die Prüfer sogar die gewünschte Plakette, wenn die Scheibenwischer nicht mehr einwandfrei funktionieren. Der rechtzeitige Scheibenwischer-Wechsel ist also Pflicht.

Anleitung: Scheibenwischer wechseln

  1. Gehen Sie beim Wechsel der Scheibenwischer mit großer Sorgfalt vor: Denn ein Wischerarm, der ungebremst auf die Windschutzscheibe knallt, verursacht schnell einen Sprung im Glas.

  2. Die Scheibe beim Wechseln immer mit einem Lappen oder Handtuch schützen.

  3. Im Handbuch nachlesen, ob eine spezielle Wartungsposition eingestellt werden muss.

  4. Montiert werden Wischerblätter mit einem Steck- oder Klemmmechanismus. Tipp: Den alten Wischer abnehmen und in gleicher Position neben den Wischerarm legen – das erleichtert die Montage.

  5. Das neue Wischerblatt muss hörbar einrasten, sonst fliegt es während der Fahrt weg.

  6. Beim Wechseln der Blätter auch den Heckscheibenwischer überprüfen und wechseln.

Dieses Video wird über YouTube abgespielt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Google. Bild: © ADAC

So halten Scheibenwischer länger

  • Auch im Herbst und Winter besonders Frontscheibe immer wieder säubern

  • Wenn die Scheibenwischer schmieren, die Scheibe mit Glasreiniger putzen 

  • Scheibenreinigungsmittelkonzentrat nur in der vom Hersteller angegebenen Konzentration verwenden. Eine unverdünnte Nutzung ist meist kontraproduktiv

  • Aber: Keinesfalls die Wischerblätter damit reinigen, denn sie sind oft mit einer dünnen Beschichtung überzogen, die die Blätter besser gleiten lässt 

  • Stark verschmutzte Wischerblätter können ganz leicht mit einem feuchten Tuch abgewischt werden

  • Nach einer Wagenwäsche mit Wachsprogramm müssen Frontscheibe und Scheibenwischer mit einem speziellen Reinigungstuch (beim Personal erhältlich) von Wachsresten gereinigt werden. Nur so arbeitet der Scheibenwischer im Anschluss schlieren-frei. 

  • Von Zeit zu Zeit prüfen, ob der Wischerarm verbogen ist und ob der Wischer komplett auf der Scheibe anliegt.

Darauf sollten Sie beim Kauf achten

  • Auf der Verpackung der Wischer steht häufig, für welchen Fahrzeugtyp und welches Baujahr sie geeignet sind. Es gibt Scheibenwischer mit klassischer Bügeltechnik sowie moderne Flachblattwischer. 

  • Bügelwischer sind günstiger, aber umständlich zu montieren. Flachblattwischer teurer, zumeist aber besser. Vom Bügel- auf das Flachblattsystem zu wechseln, ist nicht immer einfach möglich.

  • Wählen Sie beim Kauf neuer Wischer möglichst einen Händler, bei dem viele Scheibenwischer verkauft werden und die Ware nicht lange liegt. Denn auch im Laden altern Scheibenwischer und verlieren langsam ihre Fähigkeiten. 

Was tun bei Schlieren auf der Scheibe?

Witterungs- oder qualitätsbedingt kann das Gummi der Scheibenwischerblätter schnell Schlieren auf der Windschutzscheibe bilden. Wenn das Material nicht zu spröde oder hart ist und die Enden der Wischerblätter nur leicht ausfransen, können diese mit einem Spezialmesser nachgeschnitten werden.

Scheibenwischer nachschneiden: so geht's

Andrea Piechotta
Redakteurin
Kontakt

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?