Menü
Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Versicherungen & Finanzen
Mitgliedschaft
Services
Der ADAC

Peugeot 208 1.2 PureTech 130 Allure EAT8 (12/19 - 10/20)

Testergebnis

Oktober 2020

Karosserie/Kofferraum

3,1

Innenraum

3,1

Komfort

3,0

Motor/Antrieb

2,3

Fahreigenschaften

2,8

Sicherheit

2,3

Umwelt/EcoTest

2,9

Autokosten

1,7

Gesamt

2,6

sehr gut

1,0 - 1,7

gut

1,8 - 2,6

befriedigend

2,7 - 3,8

ausreichend

3,8 - 4,4

mangelhaft

4,5 - 5,0

Stärken
  • durchzugsstarker Motor

  • umfangreiche Sicherheitsausstattung

Schwächen
  • wenig Platz auf der Rückbank

  • restriktiver Spurhalteassistent

  • teils umständliche Bedienung

Fazit zum Peugeot 208 1.2 PureTech 130 Allure EAT8 (12/19 - 10/20)

Der Dreizylinder-Benziner mit exakt 1199 Kubikzentimeter Hubraum ist so etwas wie die Allzweckmaschine bei Peugeot. In vier Leistungsstufen von 75 bis 155 PS, wobei alle bis auf das schwächste Derivat auf einen Turbolader vertrauen, ist der Motor in einigen Modellen zu finden. Nicht nur im hier getesteten 208, sondern auch in den Modellen 308, 2008, 3008, 5008 und Rifter treibt der munter trommelnde Motor an. Der 208 ist in drei Leistungsstufen von 75 bis 131 PS erhältlich. Er spricht, wie man es von hubraumschwachen und recht leistungsstarken Turbomotoren kennt, nicht überaus spontan an - dann aber zieht der Ottomotor kräftig durch, die 131 PS des Testwagens sind spürbar. Im 208 ist der 131 PS-Motor stets an eine Achtgang-Automatik gekoppelt, die auf klassische Wandlertechnik setzt. Diese schaltet meist angenehm geschmeidig. Der Verbrauch der Antriebseinheit ist aber recht hoch, 6,5 Liter auf 100 Kilometer weist der ADAC Ecotest aus - das geht in dieser Fahrzeugklasse durchaus sparsamer. Die Partikelemissionen hat der Peugeot insbesondere wegen des Partikelfilters weitgehend sehr gut im Griff, der CO-Ausstoß steigt unter sehr hoher Last wie auf der Autobahn aber deutlich an. Deshalb bekommt der 131 PS starke 208 auch nur drei Sterne im Ecotest, die handgeschaltete Variante mit 101 PS hat noch vier Sterne und damit das Prädikat empfehlenswert erreicht. Die Fahreigenschaften des kleinen Peugeot geben keinen Anlass zur Kritik, auch das Ambiente im Innenraum und die allgemeine Verarbeitung passen. Da zudem die Serienausstattung beim 208 Allure recht reichhaltig ist, geht der aufregend gestylte Franzose insgesamt als gutes Angebot im Kleinwagensegment durch. Ab rund 23.400 Euro muss man jedoch investieren.

Hier können Sie den ausführlichen Testbericht zum Peugeot 208 1.2 PureTech 130 Allure EAT8 (12/19 - 10/20) nachlesen.

PDF ansehen

Der ADAC Testbericht wurde mit dem Modell 208 (II) durchgeführt