Glühbirnen selbst wechseln

24.1.2019

Wer nicht jedes Mal wegen einer defekten Glühbirne oder Halogenlampe in die Werkstatt fahren möchte, kann diese auch selbst wechseln. Wie das geht und was Sie unbedingt beachten sollten, erfahren Sie hier.

Glühlampe am Auto selbst wechseln - so geht es
©Panthermedia/Jan Pietruszka 

Selbstverständlich gibt es keine allgemeingültige Schritt-für-Schritt-Standardanleitung für alle Lampentypen und Fahrzeugmodelle. Unsere Technikexperten haben im Rahmen von Untersuchungen und Tests die leidvolle Erfahrung gemacht, dass es zahlreiche Modelle gibt, bei denen sich selbst die Fachleute mit dem Wechseln der Glühlampen schwer tun.

Der ADAC fordert

Wir fordern deshalb, dass der Glühbirnenwechsel möglichst einfach und ohne Spezialwerkzeug auch für den Laien machbar sein soll. Davon ausgenommen sind die Xenon- und LED-Lichttechnik. Weiterhin müssen in den Bedienungsanleitungen nicht nur die benötigen Ersatzlampen genannt, sondern auch die Arbeitsschritte detailliert und anschaulich beschrieben werden. Alle Fahrzeuge sollten mit einer Anzeige für ausgefallene Fahr- und Schlusslichter ausgestattet werden.

Die folgenden Empfehlungen beschreiben exemplarisch den Ablauf beim Wechsel von Halogenlampen. Sollten Sie Schwierigkeiten beim Lampenwechsel haben, empfehlen wir den Weg in die Werkstatt. Dort ist ein Wechsel der defekten Lampen von Fachleuten schnell erledigt.

Anleitung zum Glühlampenwechsel im Frontscheinwerfer

  • Kaufen können Sie die Glühbirnen im Autofachhandel, an der Tankstelle, online oder auch im Baumarkt. Die Preise können dabei erheblich differieren. Achten Sie beim Kauf vor allem auf Qualität, der Preis sollte nicht das Entscheidungskriterium sein. Hauptscheinwerfer-Lampen mit höherer Leuchtweite (z.B. "+130%") haben in der Regel eine kürzere Lebensdauer.
  • Suchen Sie sich einen hellen, trockenen Platz. Das kann bei schlechtem Wetter auch ein Parkhaus oder eine Tiefgarage sein.
  • Stellen Sie sicher, dass das Fahrzeug nicht wegrollen kann.
  • Schalten Sie vor dem Wechseln Zündung und Licht aus.
  • Warten Sie ein paar Minuten, damit die Lampen abkühlen können.
  • Merken Sie sich die Schritte beim Ausbau der defekten Lampe. Der Einbau läuft dann in umgekehrter Reihenfolge ab. Fotos mit dem Smartphone können verborgene Clips und Halterungen sichtbar machen und das Gedächtnis bei der Montage stützen.
  • Legen Sie dünne Stoffhandschuhe und die Leuchtmittel bereit.
  • Folgen Sie Schritt für Schritt der Anleitung im Handbuch des Autos.
  • Demontieren Sie den Halter mit Leuchtmittel laut Anleitung des Fahrzeugs. Eventuell muss dazu erst ein Stecker abgezogen werden. Nicht am Kabel ziehen!
  • Prüfen Sie, ob die Lampe mit der Ersatzbirne übereinstimmt.
  • Tauschen Sie nun die Leuchtmittel aus. Dabei auf keinen Fall den Glaskolben mit den Fingern berühren, weil Fettrückstände die Lebenserwartung der Halogenlampe verkürzen. Verwenden Sie beim Einbauen saubere Stoffhandschuhe und fassen Sie soweit wie möglich nur den Sockel der Lampe an.
  • Setzen Sie die neue Halogenlampe in den Scheinwerfer ein und verrasten Sie diese sorgfältig. Stecken Sie als nächstes gegebenenfalls den Stromstecker wieder auf und bringen Sie die Lampenabdeckung an. Achten Sie auf den richtigen Sitz der Dichtungen.
  • Starten Sie die Zündung und überprüfen Sie, ob das Licht wieder funktioniert. Wenn Sie alleine sind, am besten gegen eine Hauswand leuchten. Damit gehen Sie auf Nummer Sicher, dass die neue Lampe wirklich brennt.

Da selbst bei besonders präzise hergestellten Halogenlampen der Glühwendel nicht immer exakt an derselben Stelle positioniert ist, kann ein zuvor korrekt eingestellter Scheinwerfer nach dem Birnenwechsel zum Blender werden. Daher sollten Sie die Scheinwerfereinstellung anschließend in einer Werkstatt überprüfen und gegebenenfalls korrigieren lassen.

Xenon- und LED-Lampen – nur für Fachleute

Bei Xenon-Lampen leuchtet anstatt einer Glühwendel ein Lichtbogen. Dieser wird durch Zünden eines Edelgases mit hoher Spannung (mehrere tausend Volt) erzeugt. Aufgrund der Gefahr, die von diesen hohen Spannungen ausgeht, sollten Sie den Lampenwechsel immer den Fachleuten überlassen.

Allerdings halten Xenon-Lampen in der Regel ohnehin annähernd so lange wie das Auto. Dies gilt auch bei LED-Rückleuchten und -Hauptscheinwerfern, deren Leuchtmittel meistens nicht ausgetauscht werden können. Hier wird im Fall eines Defekts oft ein neuer Scheinwerfer fällig. Der ADAC empfiehlt, dass auch bei LED-Leuchten die Leuchtmodule zumindest von der Werkstatt tauschbar sein sollten.

Praxis-Tipps für die sichere Fahrt

  • Machen Sie sich mit dem Lampenwechsel in einer ruhigen Minute schon vorab anhand der Fahrzeug-Bedienungsanleitung vertraut.
  • Legen Sie sich eine Ersatz-Lampenbox (passend zum Auto, erhältlich in der Werkstatt oder im Autozubehörhandel) in den Kofferraum. Gerade im Ausland drohen beim Fahren mit defekter Beleuchtung teilweise hohe Bußgelder.

Alle Informationen rund um "Die richtige Beleuchtung"

Sie haben noch Fragen rund um die Wartung Ihres Fahrzeugs? Stellen Sie sie in der ADAC Community.

ADAC Community