FAQ zum ADAC Unfallschutz

Allgemeines

Es gibt doch eine gesetzliche Unfallversicherung. Warum ist denn zusätzlich eine private Unfallversicherung wichtig?

Der gesetzliche Schutz reicht nicht aus. Gesetzlich Unfallversicherte können unter gewissen Voraussetzungen mit finanzieller Unterstützung durch das soziale Sicherungssystem rechnen. Die meisten Unfälle ereignen sich allerdings genau dann, wenn die gesetzliche Unfallversicherung nicht greift – im Haushalt, in der Freizeit, im Verkehr und auf Reisen. 
Eine private Unfallversicherung ist deshalb eine sinnvolle und wichtige Ergänzung zur gesetzlichen Versicherung. 

Der ADAC Unfallschutz bietet vielseitige Leistungen zur finanziellen Absicherung nach einem Unfall. Außerdem werden Betroffene von Anfang an umfassend beraten und während der gesamten Genesungszeit professionell betreut.

Ich habe bereits eine Unfallversicherung bei einer anderen Versicherung. Erhalte ich im Schadensfall Leistungen aus beiden Verträgen?

Eine Unfallversicherung gehört zu den sogenannten Summenversicherungen, d.h. die vereinbarte Versicherungssumme wird im Schadensfall ausbezahlt. Hat man mehrere Unfallversicherungen abgeschlossen, werden die vereinbarten Leistungen wie z.B. Invaliditätsleistung oder Todesfallleistung aus allen Verträgen ausbezahlt. 

Es gibt aber außerdem Kostenerstattungen aus der Schadensversicherung, d.h. der tatsächlich entstandene Schaden wird ersetzt. Bei mehreren vorhandenen Unfallversicherungen wird eine Kostenerstattung, wie z.B. Rooming-in nur einmalig bezahlt.

Welche Tarife gibt es beim ADAC-Unfallschutz?

Den ADAC Unfallschutz BASIS und EXKLUSIV gibt es in folgenden Tarifen: 

Tarif Kind von 0 - 17 Jahren
Tarif Erwachsener von 18 - 65 Jahren
Tarif Senior ab 66 Jahren

Was ist der Unterschied zwischen den Produktlinien BASIS und EXKLUSIV?

Die Produktlinie BASIS steht für soliden Schutz in allen Lebenslagen. 
Mit der Produktlinie EXKLUSIV entscheiden Sie sich für zusätzliche Leistungen und eine höhere finanzielle Absicherung bei Invalidität. 

Das bietet die Produktlinie EXKLUSIV z.B. zusätzlich:

Höhere finanzielle Leistungen: 

  • bei Personenbergung
  • im Todesfall
  • bei kosmetischen Operationen
  • für Behandlungskosten bei Tauchunfällen
  • durch eine verbesserte Gliedertaxe
     

Zusätzliche finanzielle Leistungen: 

  • Unfallhilfeleistung: Ausbildungs- und Anschaffungskosten für einen Blindenhund
  • Verdoppelung Krankenhaustagegeld im Ausland
     

Allgemeine Verbesserungen:  

  • verlängerte Fristen bei Eintritt, Meldung und Feststellung der Invalidität
  • erweiterter Unfallbegriff, z. B. sind Zerrungen oder Zerreißungen von Menisken durch Eigenbewegung eingeschlossen
  • Einschluss von Infektionskrankheiten durch Insektenstiche wie FSME, Borreliose

Wo kann ich den ADAC-Unfallschutz für Motorsportler abschließen?

Das motorsportliche Risiko für Rennen und Training ist beim ADAC Unfallschutz normalerweise ausgeschlossen. 

DMSB-Lizenzfahrer (Lizenz muss über den ADAC bezogen worden sein) können einen speziellen ADAC Unfallschutz mit Motorsport-Risiko abschließen. 

So erhalten Sie den ADAC Unfallschutz mit Motorsport-Risiko:

Kontaktformular Tel.: (0 89) 76 76 57 00 (Montag bis Freitag von 8:00 – 18:00 Uhr erreichbar)ADAC vor Ort

Leistungen

Was versteht man unter Invalidität?

Eine Invalidität liegt vor, wenn eine versicherte Person durch einen Unfall dauerhaft in ihrer körperlichen oder geistigen Leistungsfähigkeit beeinträchtigt wird. Die in diesem Fall ausgezahlte Summe soll folgende Kosten decken: 

  • Monatliche Lebenshaltungskosten
  • Umzugskosten bzw. Umbaumaßnahmen an Wohnung, Haus oder Auto

Sie haben die Wahl zwischen vier verschiedenen Versicherungssummen. Aus der Versicherungssumme ergibt sich die Invaliditätsleistung, die Sie im Bedarfsfall erhalten. Je nach gewählter Progression kann diese noch vervielfacht werden.

Bitte beachten Sie: Üben Sie einen Beruf der Berufsgruppe B (Berufsgruppenübersicht (PDF-Download56,66 KB)) aus, wird bei einem berufsbedingten Unfall die errechnete Invaliditätsleistung zu 70 Prozent ausbezahlt. Alle anderen Leistungen werden zu 100 Prozent ausbezahlt. Bei einem Freitzeitunfall werden alle Leistungen zu 100 Prozent ausbezahlt.

Was versteht man unter Progression?

Die Versicherungssumme und die Progression bestimmen im Falle einer Invalidität neben dem Grad der Invalidität, in welcher Höhe die Versicherungsleistung ausbezahlt wird. Die Progression erhöht die Versicherungsleistung bei schwereren Verletzungen überproportional (d.h. je höher der Invaliditätsgrad ist, desto stärker steigt die Versicherungsleistung an). So werden z.B. aus einer Versicherungssumme von 150.000 Euro bei einer Progression von 500 Prozent bis zu 750.000 Euro.

Beim ADAC Unfallschutz greift die Progression bereits ab dem relativ niedrigen Invaliditätsgrad von 26 Prozent. Ab bereits 80 Prozent Invalidität erhalten Sie die volle Invaliditätsleistung (100 Prozent).

Was versteht man unter Gliedertaxe?

Die Gliedertaxe gibt die Prozentwerte an, die für den Verlust oder die vollständige Funktionsunfähigkeit von Gliedmaßen oder Sinnesorganen angesetzt werden. Bei teilweiser Funktionsbeeinträchtigung wird der Wert entsprechend gekürzt.
Auf das persönliche Ausmaß der Beeinträchtigung der versicherten Person kommt es nicht an. Ein Pianist erhält z.B. beim Verlust eines Daumens 25 Prozent der Versicherungssumme (im ADAC Unfallschutz EXKLUSIV) - ein Versicherungskaufmann auch.
Im Unfallschutz EXKLUSIV fallen die Werte in der Gliedertaxe zum Teil deutlich höher aus als beim Unfallschutz BASIS. Sind durch einen Unfall mehrere Körperteile oder Organe betroffen, werden die jeweiligen Einzelwerte addiert (bis maximal 100 Prozent).
Wirken bestehende Krankheiten an den Unfallfolgen mit, so wird von Mitwirkung gesprochen. Der Mitwirkungsanteil verringert den Invaliditätsgrad. Beträgt der Anteil der Mitwirkung weniger als 50 Prozent, so verzichtet der ADAC Unfallschutz auf die Kürzung.

Ist die Ausübung von Sport beim ADAC Unfallschutz abgesichert?

Unfälle beim Sport sind abgesichert. Unfälle bei aktiver Teilnahme an motorsportlichen Wettbewerben oder Trainings sowie Berufssportler sind jedoch ausgeschlossen.
Zusatzleistungen bzgl. Sport in der Produktlinie EXKLUSIV:

  • Im Rahmen des erweiterten Unfallbegriffs sind z. B. auch Zerrungen oder Zerreißungen von Menisken durch Eigenbewegung eingeschlossen.
  • Im Tarif Kind wird bei Kopfverletzungen die Invaliditätsleistung (ohne Progression) um 10 Prozent erhöht, wenn ein geeigneter Helm getragen wurde.

 

Kommt es zu Leistungseinschränkungen wenn eine Vorerkrankung oder Vorinvalidität vorliegt?

Vorerkrankung: Wirken bestehende Krankheiten an den Unfallfolgen mit, so wird von Mitwirkung gesprochen. Der Mitwirkungsanteil verringert den Invaliditätsgrad. Beträgt der Anteil der Mitwirkung weniger als 50 Prozent, so wird auf die Kürzung verzichtet.

Vorinvalidität: Eine Vorinvalidität besteht, wenn Körperteile oder Sinnesorgane oder deren Funktionen bereits vor dem Unfall dauernd beeinträchtigt waren. Die Vorinvalidität wird in der gleichen Weise berechnet wie der Invaliditätsgrad. Der Invaliditätsgrad wird um diese Vorinvalidität gemindert.

Vertrag

Wann beginnt und wann endet der Versicherungsschutz?

Versicherungsbeginn: Die Versicherung beginnt zu dem im Versicherungsschein angegebenen Zeitpunkt, frühestens einen Tag nach Eingang des Antrages.

Versicherungsdauer: Der ADAC Unfallschutz ist ein Verlängerungsvertrag. Die Vertragslaufzeit beträgt ein Jahr und verlängert sich jeweils automatisch um ein weiteres Jahr, wenn Sie die Versicherung nicht spätestens einen Monat vor Vertragsablauf in Textform kündigen. Im Tarif Kind von minderjährigen Kindern endet der Vertrag automatisch zum Ende des Versicherungsjahres, in dem das Kind 18 Jahre alt wird.

Welche Personen können im Rahmen des ADAC Unfallschutz versichert werden?

Versicherungsnehmer
Das ADAC Mitglied schließt mit der ADAC-Schutzbrief Versicherungs-AG einen Vertrag über den ADAC Unfallschutz. Mit diesem Vertrag kann der Versicherungsnehmer sich selbst absichern oder weitere Personen mit aufnehmen, sofern er und die mitversicherten Personen noch nicht 76 Jahre alt sind.
Ein minderjähriges ADAC Mitglied kann den ADAC Unfallschutz im Tarif Erwachsener abschließen. Hierzu werden die Unterschrift(en) der gesetzlichen Vertreter benötigt. Dafür wenden Sie sich bitte an eine ADAC Geschäftsstelle in Ihrer Nähe.

Versicherte Personen
Folgende Personen können mitversichert werden:

  • Ehepartner, eingetragene Lebenspartner oder nicht-eheliche Lebenspartner in häuslicher Gemeinschaft
  • Minderjährige Kinder des Versicherungsnehmers und des versicherten Partners, unabhängig von ihrem Wohnort
Für alle versicherten Personen inkl. dem Versicherungsnehmer existiert ein gemeinsamer Vertrag. Versicherungsschutz besteht nur für Personen, die im Vertrag namentlich erfasst sind.
Kinder im ersten Lebensjahr sind beitragsfrei mitversichert und müssen nicht namentlich im Vertrag mit aufgenommen werden. Sie erhalten eine Invaliditätsleistung in Höhe von 50.000 Euro (ohne Progression) und eine Todesfallleistung in Höhe von 5.000 Euro.

 

Kann der ADAC Unfallschutz auch von Personen ohne ADAC Mitgliedschaft abgeschlossen werden?

Für den Versicherungsnehmer eines ADAC Unfallschutzes ist die ADAC Mitgliedschaft Voraussetzung. Mitversicherte Personen, zum Beispiel Partner oder minderjährige Kinder müssen keine ADAC Mitglieder sein.

 

In welchen Ländern gilt der ADAC Unfallschutz?

Der Unfallschutz gilt weltweit und rund um die Uhr. Einige Leistungen, (wie z.B. Vermittlung einer Pflegemöglichkeit § 10, Fahrttraining § 13, Überführung im Todesfall § 26) können aber nur in Deutschland erbracht werden.

 

Gibt es bei einer Ratenzahlung Zuschläge?

Es kann eine Ratenzahlung vereinbart werden. Der Beitrag enthält bei monatlicher Zahlungsweise 5 Prozent Ratenzahlungszuschlag. Eine Ratenzahlung ist nur in Verbindung mit dem SEPA-Lastschriftverfahren möglich.

 

Vertragsänderung

Ich möchte die Versicherungssumme/Progression erhöhen bzw. reduzieren. Was muss ich tun?

Eine Anpassung der Versicherungssumme oder Progression kann auch nach Vertragsabschluss vorgenommen werden.

  • Eine Erhöhung der Versicherungssumme ist auch unterjährig möglich und wird zum gewünschten Termin wirksam, frühestens einen Tag nach Antragsstellung
  • Eine Reduzierung wird zum Beginn des nächsten Versicherungsjahres wirksam.

Bitte haben Sie Verständnis, dass Sie in unserem Online-Tarifrechner keine Vertragsanpassung durchführen können.
Wenn Sie Ihre Versicherungssumme/Progression anpassen möchten kontaktieren Sie uns bitte:

Kontaktformular Tel.: 0800 5 12 10 06 (Montag bis Samstag von 8:00 – 20:00 Uhr erreichbar) ADAC vor Ort

Kann ich bei meinen bestehenden Unfallschutzvertrag versicherte Personen hinzufügen bzw. reduzieren?

Ja, eine Anpassung der versicherten Personen ist möglich und kann auch nach Vertragsabschluss vorgenommen werden.

Das Hinzufügen einer weiteren versicherten Person ist auch unterjährig möglich und wird zum gewünschten Termin wirksam, frühestens einen Tag nach Antragsstellung.
Eine Reduzierung der versicherten Personen wird zum Beginn des nächsten Versicherungsjahres wirksam.

Bitte haben Sie Verständnis, dass in unserem Online-Tarifrechner keine Anpassung eines bestehenden Vertrages möglich ist. Kontakt für Anpassung der versicherten Personen:

Kontaktformular Tel.: 0800 5 12 10 06 (Montag bis Samstag von 8:00 – 20:00 Uhr erreichbar) ADAC vor Ort

Ich habe bereits einen ADAC Unfallschutz abgeschlossen. Kann ich die Zahlweise nachträglich ändern?

Ja, eine Anpassung der Zahlweise ist möglich und kann auch nach Vertragsabschluss vorgenommen werden. Eine Umstellung von monatlicher auf jährliche Zahlung kann zum gewünschten Termin erfolgen, eine Umstellung von jährlicher auf monatliche Zahlung wird erst zum Beginn des neuen Versicherungsjahres wirksam.

Bitte haben Sie Verständnis, dass in unserem Online-Tarifrechner keine Anpassung eines bestehenden Vertrages möglich ist.

Kontakt für Anpassung der Zahlweise:

Kontaktformular Tel.: 0800 5 12 10 06 (Montag bis Samstag von 8:00 – 20:00 Uhr erreichbar) ADAC vor Ort

Mein mitversichertes Kind wird 18 Jahre. Erlischt dann der Versicherungsschutz?

Ja. Der Vertragsbaustein Tarif Kind von minderjährigen Kindern endet automatisch zum Ende des Versicherungsjahres, in dem das Kind 18 Jahre alt wird.

 

Ich werde 66 Jahre alt. Findet eine Umstellung vom Tarif Erwachsener in den Tarif Senior automatisch statt?

Nein. Eine Umstellung in den Tarif Senior erfolgt nicht automatisch. Bitte lassen Sie sich beraten, welcher Tarif am besten zu Ihnen passt.

Bitte kontaktieren Sie uns:

Kontaktformular Tel.: 0800 5 12 10 06 (Montag bis Samstag von 8:00 – 20:00 Uhr erreichbar) ADAC vor Ort

Ich werde 76. Was passiert mit meinem bestehenden Unfallschutzvertrag?

Ihr ADAC Unfallschutzvertrag bleibt bestehen. Sie zahlen weiterhin die gleichen Beiträge. Ist die versicherte Person im Tarif Erwachsener am Unfalltag 76 Jahre oder älter, entfällt jedoch die Progression.

Schaden/Schadenmeldung

Was muss ich nach einem Unfall beachten?

Bitte suchen Sie unmittelbar nach einem Unfall einen Arzt auf und befolgen dessen Ratschläge. Bitte informieren Sie uns unverzüglich über den Unfall. Die Meldung kann schriftlich oder telefonisch erfolgen. Gerne senden wir Ihnen ein Schadenmeldeformular zu. Sie können auch unsere Online-Schadenmeldung nutzen:

Schadenmeldeformular online


Wichtiger Hinweis:
Zum Öffnen ist ein Login notwendig. Mit der Schadenmeldung online können Sie einen Schadensfall vorab bei uns melden und Ihre Anlagen hochladen. Für die Bearbeitung benötigen wir jedoch noch weitere Angaben und Ihre (Original-)Belege. Hierzu kontaktieren wir Sie. 

Um von den Ärzten, Zahnärzten, Krankenhäusern etc. Auskunft zu erhalten, benötigen wir eine Erklärung, dass Sie diese Stellen von deren Schweigepflicht entbinden. Das gilt auch für andere Versicherer, Behörden, gesetzliche Krankenkassen und Berufsgenossenschaften. Versicherer dürfen jedoch nur solche Informationen einholen, die für die Beurteilung des zu versichernden Risikos oder der Leistungspflicht erforderlich sind.

Im Schadensfall müssen Sie sich ggf., auf unser Verlangen hin durch einen von uns beauftragten Arzt untersuchen lassen. Damit soll sichergestellt werden, dass eine objektive Feststellung und Ermittlung der medizinischen Grundlagen für die Bemessung der Leistungen möglich sind. Die Kosten dafür tragen wir.

Haben Sie sich bei einem Verkehrsunfall verletzt, so muss die Polizei verständigt werden. Ein Polizeiprotokoll muss der Schadenbearbeitung z.B. als Nachweis des Schadeneintritts zur Verfügung gestellt werden.

Einen unfallbedingten Todesfall teilen Sie uns bitte innerhalb von 6 Monaten mit, auch wenn der Unfall selbst schon vorher gemeldet worden ist.

Wie melde ich einen Schaden beim ADAC Unfallschutz?

Die Erstmeldung eines Schadenfalls kann schriftlich oder telefonisch (089) 7676 4554 erfolgen. Gerne senden wir Ihnen ein Schadenmeldeformular zu.

Oder Sie nutzen unser Online-Formular:Schadenmeldeformular online

Wichtiger Hinweis: Zum Öffnen ist ein Login notwendig. Mit der Schadenmeldung online können Sie einen Schadensfall vorab bei uns melden und Ihre Anlagen hochladen. Für die Bearbeitung benötigen wir jedoch noch weitere Angaben und Ihre (Original-)Belege. Hierzu kontaktieren wir Sie. 

Wann bekomme ich Versicherungsleistungen ausbezahlt?

Sobald uns alle Unterlagen vorliegen, die wir zur Prüfung des Versicherungsfalles benötigen, werden wir Ihnen spätestens nach vier Wochen mitteilen, ob und in welcher Höhe wir leisten.

Bei der Invaliditätsleistung beträgt der Zeitraum aufgrund der aufwendigen Prüfung bis zu drei Monate.

Die Invaliditätsleistung kann nicht vor Ablauf eines Jahres nach Eintritt des Unfalls beansprucht werden.

Wenn unsere Leistungspflicht bereits feststeht, aber die Höhe der Leistung noch nicht geklärt sein sollte, bezahlen wir auf Ihren Wunsch vorab einen angemessenen Vorschuss.

Wenn wir einen Anspruch festgestellt haben, erfolgt die Auszahlung der Leistung innerhalb von zwei Wochen.

Beide Seiten (der Versicherungsnehmer und die ADAC-Schutzbrief Versicherungs-AG) sind maximal bis zu drei Jahren nach dem Unfall berechtigt, den Invaliditätsgrad erneut ärztlich bemessen zu lassen. Sollte eine höhere Invalidität, als von uns bereits erbracht, festgestellt werden, so wird die hieraus resultierende Nachzahlung mit 5% jährlich verzinst. Bei Kindern bis 15 Jahren beträgt die Frist fünf Jahre.

Was ist ein Bezugsberechtigter im Schadensfall?

Nach dem Tod einer versicherten Person nach einem Unfall können Erben und Bezugsberechtigte Anspruch auf die Invaliditätsleistung und Todesfall-Leistung haben.

Ist kein Bezugsberechtigter genannt, erhalten die Erben diesen Anspruch. Ist ein Bezugsberechtigter festgelegt, hat dieser bei Einritt des Versicherungsfalls Anspruch auf die fällige Zahlung. Für Ihren Unfallschutzvertrag können Sie uns gerne einen Bezugsberechtigten nennen.

Bitte verwenden Sie hierzu dieses Formular: Formular Bezugsberechtigter (PDF-Download49,88 KB)

Wer erhält die Leistungen aus der Unfallversicherung?

Sie sind unser Versicherungsnehmer und damit unser Vertragspartner. Versicherte Person ist jeder, für den Sie Versicherungsschutz mit uns vereinbart haben. Leistungen aus diesem Vertrag werden an Sie ausgezahlt, auch wenn eine mitversicherte Person den Unfall erlitten hat.

 

Tipp Icon

Persönliche Beratung

Eine persönliche Beratung erhalten Sie
in Ihrer ADAC Geschäftsstelle
oder unter Tel: 0800 5 12 10 06