Ladesäulen für E-Autos: Kartenlesegeräte werden Pflicht

Elektroauto an einer Ladesäule
Strom zapfen und bald in ganz Deutschland mit Karte zahlen ∙ © dpa/Zacharie Scheurer

Kartenlesegeräte an Ladesäulen sind bald verpflichtend: Wer ein E-Auto fährt, hat künftig die Möglichkeit, mit Debit- oder Kreditkarte zu zahlen.

  • Neue Regelung an Ladesäulen gilt ab Juli 2023

  • ADAC begrüßt die Entscheidung des Bundesrats

Der Bundesrat stimmte einer entsprechenden Verordnung der Bundesregierung ohne Änderungen zu. Demnach müssen ab Juli 2023 verpflichtend Kartenlesegeräte in neue Ladesäulen eingebaut werden. Ältere Modelle müssen nicht umgerüstet werden .

E-Autos: ADAC befürwortet Kartenlesegeräte

Der ADAC hatte sich intensiv für die neue Regelung eingesetzt und dabei insbesondere die Notwendigkeit betont, dass jeder Mensch unkompliziert in der Lage sein muss, an E-Ladesäulen zu laden. Das kann nur sichergestellt werden, wenn die gängige Bezahlmöglichkeit mit Kredit- oder Debitkarte angeboten wird.

Ladesäulen: Derzeit kein einheitliches Bezahlsystem

Die Entscheidung des Bundesrats sieht der Club als Sieg für die Verbraucher. Derzeit gibt es an den mehr als 46.000 öffentlichen Ladesäulen in Deutschland kein einheitliches Bezahlsystem, sondern Hunderte Betreiber, Vertragsmodelle und Tarife.

E-Ladesäulen: Hier finden Sie Infos zu den Strompreisen

Elektroauto: Alles zu Förderung und Kauf

Pkw-Neuzulassungen: E-Autos legen deutlich zu

Mit Material von dpa.