DruckenPDFBookmark

Dachlawinen - wer zahlt Schäden am Auto?

 

Für den Hausbesitzer können Dachlawinen zum Problem werden, da er für Schäden, die durch Dachlawinen entstehen, haftbar gemacht werden kann. Der Hausbesitzer muss nämlich im Rahmen der allgemeinen Verkehrssicherungspflicht dafür sorgen, dass Straße und Gehweg gefahrlos passiert werden können, soweit dies mit zumutbaren Mitteln möglich ist. Der Umfang der Verkehrssicherungspflicht hängt jedoch stark von der Region ab. Nur in schneereichen Gebieten muss er Schneefanggitter oder Warnschilder anbringen.

Keiner verlangt, dass der Hausbesitzer jeden Tag aufs Dach klettert und dort den Schnee wegfegt. Aber er muss nach heftigen Schneefällen oder bei plötzlichem Tauwetter das Dach überprüfen. Bei Schneewächten, die sich nicht entfernen lassen, müssen gut sichtbare Warnschilder auf die mögliche Gefahr aufmerksam machen. Autofahrer und Fußgänger sollten derartige Hinweise unbedingt beachten.

Außerdem sollten Autobesitzer nicht an Stellen parken, an denen offensichtlich mit Schneelawinen gerechnet werden muss, z.B. neben Häusern mit sehr steilen Dächern. Im Falle eines Falles müssen sie sich sonst beim Schadenersatz eine Mitschuld anrechnen lassen.


Kontakt

Noch Fragen zu diesem Thema?

Die Clubjuristen beantworten Fragen von ADAC Mitgliedern per E-Mail oder telefonisch unter 0 89 76 76 24 23.


– Info, Test & Rat –

Rechtsberatung

Für ADAC Mitglieder kostenfrei: kompetente juristische Beratung. Ob Knöllchen, Unfall, verpatzter Urlaub – wir helfen gerne! Mehr




– Reise & Freizeit –

Aktuelle Verkehrslage

Ob Stau, Baustelle oder Straßensperrung – mit den ADAC Verkehrsmeldungen schnell und sicher ans Ziel Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität