DruckenPDF

Fahrzeug-Sicherheitsgurt für das Befestigen von einem Kindersitz zu kurz?

Eine Gurt-Mindestlänge ist erst seit 2001 für Neufahrzeuge vorgeschrieben, d.h. es muss ein Prüfkörper (Gabarit) befestigt werden können. Aus diesem Grund kann es vor allem beim Befestigen von Babyschalen dazu kommen, dass der Sicherheitsgurt nicht um die Kindersitzschale reicht. In diesen Fällen darf der Gurt nur mit Genehmigung des Fahrzeugherstellers verlängert werden. Unter Umständen sollte man prüfen, ob bei einem Vergleichsfahrzeug die Gurtlänge ähnlich kurz ausfällt. Falls es im Ersatzteilprogramm des Herstellers keine längere Gurt-Version gibt, sollten Babyschalen, die ein Grundgestell (Basis) aufweisen, verwendet werden. Diese Technik benötigt relativ wenig Gurtlänge. Besser ist jedoch ein Kindersitz mit ISOFIX-Anbindung, er kommt bei Babys und kleinen Kindern meist ohne Fahrzeuggurt aus. Das Fahrzeug muss mit ISOFIX-Ankern am Sitz ausgestattet sein, die lassen sich teilweise auch nachrüsten an älteren Fahrzeugen. 

In einigen Fällen ist aber eine korrekte Montage auch möglich, wenn der Beckengurt in die Gurtführungen der Babyschale gelegt wird, aber das Gurtschloss noch nicht geschlossen wird. Durch leichtes Kippen der Schale Richtung Rücksitzlehne kann dann der Schultergurt um die Babyschale geführt werden. Danach das Gurtschloss schließen, die Babyschale in die richtige Position bringen und den Sicherheitsgurt stramm ziehen.


Weitere interessante Themen für Sie

Bedienkonzepte

Mehr Funktionen, mehr Ablenkung? Wir haben das Ablenkungspotenzial verschiedener Funktionen untersucht. Mehr

Nie ohne ESP

Wie wichtig es ist, beim Kauf auf das Fahrstabilisierungs-System ESP zu achten, zeigt der unser Test mit fatalen Folgen. Mehr

Verkehrs- und Unfallstatistiken

Hier finden Sie statistische Zahlen, Grafiken und Entwicklungen rund um den Verkehr. Mehr

Fachinformationen

Fachinformationen

Aktuelle Fachinformationen zu den verschiedensten Verkehrsthemen, recherchiert von unseren Fachexperten Mehr
Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons


Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität