DruckenPDF

Sehr alte Kindersitze dürfen seit April 2008 nicht mehr verwendet werden. Wie erkenne ich diese?

Seit April 2008 dürfen technisch veraltete Kindersitze nicht mehr verwendet werden. Das sind Kindersitze, die über 13 Jahre alt sind und noch die alten Prüfnormen ECE R 44/02 oder 44/01 aufweisen. Zu erkennen ist dies an einem Prüfsiegel auf dem Kindersitz. Wenn die Prüfnummern unter einem E in einem Kreis mit 01… oder 02… beginnt, müssen diese Kindersitze ersetzt werden. Die derzeit gültigen Versionen beginnen mit 03… oder 04…. Dies gilt übrigens auch für im Fahrzeug integrierte Kindersitze, wenn der Fahrzeughersteller nicht bestätigen kann, dass auch die aktuellen Prüfanforderungen erfüllt werden. Sitzerhöher ohne Rückenstütze, die die aktuellen Prüfnormen erfüllen, dürfen weiterhin verwendet werden. Der ADAC empfiehlt aber aus Gründen der Sicherheit Sitzerhöher nur mit Rücken-/Kopfstütze zu verwenden. 

Ein gesetzlich vorgeschriebenes Verfallsdatum für Kindersitze gibt es nicht. Der Hersteller kann hier nur eine Empfehlung in der Bedienungsanleitung machen. Wir empfehlen aber Kindersitze bei Problemen mit dem Gurtschloss, bei Beschädigungen der Gurte oder auch bei leichten Brüchen oder starken Verfärbungen der Kunststoffschale auszutauschen. Auf keinen Fall dürfen alte Kindersitze nach der ECE R44/01 oder 02 verwendet werden (hier beginnt die Prüfnummer auf dem Label am Kindersitz mit 01... oder mit 02...).


Weitere interessante Themen für Sie

Bedienkonzepte

Mehr Funktionen, mehr Ablenkung? Wir haben das Ablenkungspotenzial verschiedener Funktionen untersucht. Mehr

Nie ohne ESP

Wie wichtig es ist, beim Kauf auf das Fahrstabilisierungs-System ESP zu achten, zeigt der unser Test mit fatalen Folgen. Mehr

Verkehrs- und Unfallstatistiken

Hier finden Sie Zahlen, Grafiken und Entwicklungen aus der Verkehrsstatistik. Mehr

Fachinformationen

Fachinformationen

Aktuelle Fachinformationen zu den verschiedensten Verkehrsthemen, recherchiert von unseren Fachexperten Mehr
Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität