Aktuelles

Rettungsgasse bilden, Leben retten

20.12.2017

Bilden Sie bitte bei Stau oder Unfällen auf mehrspurigen Fahrbahnen eine Rettungsgasse. Sie ist für Fahrzeuge mit Blaulicht gedacht, die schnellstmöglich zum Unfallort vordringen müssen. Im Ernstfall rettet diese Gasse Leben.

Stau, rettungsgasse, blaulicht, fahrzeug, notarztwagen, notfall, feuerwehr, autounfall, autobahn
Sorgen Sie für die freie Fahrt der Einsatzkräfte. Im Notfall darf keine Zeit verloren werden.

Denken Sie daran: Bei einem Stau auf mehrspurigen Straßen sind alle Autofahrer verpflichtet, die Rettungsgasse freizumachen. Dabei ist die Rettungsgasse immer zwischen dem linken und den übrigen Fahrstreifen zu bilden.  

Fahren Sie also auf dem linken Fahrstreifen, so weichen Sie nach links aus. Sind Sie auf einem der übrigen Fahrstreifen unterwegs, so fahren Sie nach rechts. Jeder Autofahrer sollte daran denken, dass im Notfall keine Zeit verloren werden darf.

Hohe Bußgelder und Fahrverbot

Wer bei stockendem Verkehr oder Stau auf der Autobahn keine Rettungsgasse bildet, zahlt seit diesem Jahr 200 Euro und erhält zwei Punkte in Flensburg. Bei Behinderung, Gefährdung, Sachbeschädigung, fallen bis zu 320 € und ein Monat Fahrverbot an.
 
Vergleichbare Regeln zur Rettungsgasse gibt es neben Deutschland auch in der Schweiz, Slowenien und Tschechien. In Österreich ist die Bildung und das Freihalten einer Rettungsgasse inzwischen bereits im Verkehrsgesetz verankert. Welche Regelungen zur Rettungsgasse im Ausland gelten, lesen Sie hier.

Handy am Steuer, illegale Straßenrennen und Blauchlicht ignorieren: Diese höheren Strafen gibt es für Verkehrssünder

Sie haben noch Fragen rund um das Thema Rettungsgasse? Stellen Sie sie in der ADAC Community.

ADAC Community